Trust The Message im Test: Wie viel Revolution steckt in der Linkage-Federgabel?

Trust The Message im Test: Wie viel Revolution steckt in der Linkage-Federgabel?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8xMS9hNWU0MjI3NGJmNDI3YzVhYjczYjhmZGY4NTQ2MTYyNTM4ODFkNTFmLmpwZw.jpg
Erstes Produkt der Firma, schwer polarisierend und teuer – aber gut? Konstrukteur Dave Weagle war bislang eher für seine Hinterbau-Systeme statt für Federgabeln bekannt. Mit einer Kinematik an der Gabel lässt er es aber nicht auf sich beruhen: Das Carbon-Konstrukt der Trust The Message ist vollgepackt mit spannenden technischen Lösungen. Wir haben die Parallelogramm-Gabel von Trust Performance getestet!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Trust The Message im Test: Wie viel Revolution steckt in der Linkage-Federgabel?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.206
Ort
Heidelberg
Sie hat keine einstellbare/hydraulische Dämpfung, d.h. nicht, dass sie gar keine Dämpfung hat.

Äh doch...BlattFEDERN. Wo siehst du da eine Dämpfung?

Das stimmt nicht, die Blattfedern werden beim Einfedern senkrecht zur Fahrtrichtung kürzer, deshalb zieht es die Achse beim Einfedern auch immer weiter nach vorn und der Radstand wird länger. Das ist bei einer Telegabel nicht so, dort bewegt sich das VR nach hinten, der Radstand wird kürzer.

OK, da habe ich mich unklar ausgedrückt. Ist korrigiert.

Trotzdem ist der Achsenweg nach vorne oben nicht optimal. Das war mein Punkt.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.266
Genau das hätten die Leute damals bei Einführung der ersten Teleskopgabeln, Fullies und Scheibenbremsen sicher auch geschrieben - hätte es damals schon das Internet in seiner heutigen Form gegeben.

Fun Fact: In diversen Rennradforen tun sie das bis heute hinsichtlich Discs.
2149069-1q8m1vrb74zf-test-medium.jpg
 

Night-Mare

Alp/en/T/Raum
Dabei seit
29. Januar 2006
Punkte Reaktionen
881
Ort
Zürich
Die Gabel ist ein grandioser Beleg dafür, wie wichtig bei einer Produktentwicklung der Job des Industriedesigners ist. Wenn man Ingenieure allein machen lässt kann das zwar manchmal halbwegs gut gehen. Aber hier zum Beispiel sieht man, wie der Ingenieur an der Aufgabe grandios gescheitert ist. Und die Diskussionen in diesem und in anderen Foren zeigen, dass er damit einem an für sich guten Produkt leider einen Bärendienst erwiesen hat, es vermutlich sogar versenkt hat. Mit einer etwas vernünftigeren Linienführung, die nicht mit erschreckender Konsequenz wirklich jedes gewohnte Denkmuster auf den Kopf stellt und zudem noch der Funktion entgegenläuft könnte man das Teil richtig schick machen. So dass es an vielen Carbonbikes optisch sogar mehr hermachen würde als eine Teleskopgabel. Somit eigentlich ein Home-Run - aber leider voll daneben!

Dave - just send me a PN. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Februar 2013
Punkte Reaktionen
244
Tja, ich finde die Gabel optisch schon sehr geil!
Im Pinkbike-Video sieht man schön wie sie arbeitet - mir gefällt auch die Kombi mit dem Ripley:love:.
Und an meiner Vespa funktioniert es auch... :aetsch:
Danke MTB-News für den Artikel. Ich bin schon gespannt auf die "Shout"!
Passt bestimmt gut ins Rimpo - soviel zu meinen Träumen, denn der Preis ist "The Message"
Cheers
 

aurelio

TRLS
Dabei seit
29. Januar 2004
Punkte Reaktionen
236
Jetzt Mal alle optischen oder sonstigen Argumente bei Seite, verstehe ich das tatsächlich richtig: Sobald ich also eine (für schwere oder aktive Fahrer essentielle) Einstellungen an der Gabel vornehme, verliere ich jegliche Garantie Ansprüche?! Das ist doch ein schlechter Scherz.
 

Grinsekater

Nerd in disguise
Dabei seit
24. August 2002
Punkte Reaktionen
4.003
Ort
Spessarträuber
Bin die Gabel in Finale Ligure in einem IBIS (nur auf dem Marktplatz) gefahren, war ein Testrad welches einem italienischen Journalisten zur Verfügung gestellt wurde. Augenöffnend war das jetzt nicht. Spannend ja, OHO!!!!-Effekt nein.
Wir konnten diese Methode heute berücksichtigen und haben Trust Shout und Message auf einem Parkplatz bewegt. Der Vergleichstest wäre damit erledigt und wir können euch den morgen bringen.


Kann mich den Vorrednern nur anschließen: Das Design wird sich etablieren, wenn Pros oder eben eine breitere Masse mit den Gabeln rumfahren. Optisch war das Teil schon ein Hingucker- nicht besser oder schlechter als eine traditionelle Federgabel- einfach anders.
Absolut. Es ist anders und dadurch polarisiert es natürlich auch.

Trotzdem würde ich die Gabel sehr gerne mal im Gelände fahren um mir ein Bild machen zu können, ob es sich so anders anfühlt.
Hoffe es gibt mal die Möglichkeit für Testrides!
In den USA gibt es bereits Events, bei denen du die Gabel ausprobieren kannst. Solche Geschichten haben sich ja zwischenzeitlich auch in Deutschland etabliert. Vielleicht einfach mal beim Vertrieb (Shocker) anfragen, ob da etwas in der Richtung geplant ist. :daumen:

Elastomergabeln hatten auch keine hydraulische Dämpfung und trotzdem waren das Ein- und Ausfedern gedämpft.
Wenn Elastomere zurückkommen, hau ich dem Hersteller meine RST Doppelbrücke um die Ohren, die noch irgendwo im Keller verschwunden ist.

Die Gabel ist ein grandioser Beleg dafür, wie wichtig bei einer Produktentwicklung der Job des Industriedesigners ist. Wenn man Ingenieure allein machen lässt kann das zwar manchmal halbwegs gut gehen. Aber hier zum Beispiel sieht man, wie der Ingenieur an der Aufgabe grandios gescheitert ist.
Du wirst lachen. Ich finde das Industriedesign an der Trust durchaus gelungen. :)

Danke MTB-News für den Artikel. Ich bin schon gespannt auf die "Shout"!
:bier:


Jetzt Mal alle optischen oder sonstigen Argumente bei Seite, verstehe ich das tatsächlich richtig: Sobald ich also eine (für schwere oder aktive Fahrer essentielle) Einstellungen an der Gabel vornehme, verliere ich jegliche Garantie Ansprüche?! Das ist doch ein schlechter Scherz.
Das hat uns auch etwas schockiert. Aktuell kannst du diese Anpassung vom Service-Partner machen lassen. Dann ist auch die Garantie nicht futsch. Wir haben mit Dave Weagle auf dieses Problem hin angesprochen und er sieht das schon auch kritisch. Entsprechend wurde da bereits bei der Shout nachgebessert. Die Gründe sind das Spezial-Werkzeug und es gibt leider bei dem Vorgang einigen Raum für Fehler. Simple Volumenspacer sind vom Aufwand ja ein Witz dagegen bei der Installation.

Dave erklärte weiterhin, dass sie das Teil drei Jahre lang getestet haben, bevor sie auf den Markt gegangen sind. Eine Anpassung der Luftkammer sei selten notwendig gewesen und von denen, die Huck-Pucks installiert haben, nahmen sie wiederum ein Großteil der Leute nach einer Testphase wieder raus. An sich ok, wenn die das so getestet haben. Für einen experimentierfreudigen (selbstschraubenden) Endkunden aber sehr ärgerlich.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.418
Trust The Message im Test: Wie viel Revolution steckt in der Linkage-Federgabel?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8xMS9hNWU0MjI3NGJmNDI3YzVhYjczYjhmZGY4NTQ2MTYyNTM4ODFkNTFmLmpwZw.jpg
Erstes Produkt der Firma, schwer polarisierend und teuer – aber gut? Konstrukteur Dave Weagle war bislang eher für seine Hinterbau-Systeme statt für Federgabeln bekannt. Mit einer Kinematik an der Gabel lässt er es aber nicht auf sich beruhen: Das Carbon-Konstrukt der Trust The Message ist vollgepackt mit spannenden technischen Lösungen. Wir haben die Parallelogramm-Gabel von Trust Performance getestet!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Trust The Message im Test: Wie viel Revolution steckt in der Linkage-Federgabel?
...
Vertrauen stiften eher die Namen, welche hinter der Firma stehen und in der Industrie hohes Ansehen genießen: Hap Seliga, Gründer des amerikanischen Bike- und Online-Shops Competitive Cyclist, Jason Schiers, Carbon-Ingenieur bei ENVE und Crank Brothers sowie Suspension-Mastermind Dave Weagle.

Und da war das Vertrauen weg ... :lol:


Ansonsten: Guter Test!
 
Zuletzt bearbeitet:

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.383
Danke für den Test und sie fesselnde Berichterstattung.

Anders kann man die vielen Beiträge binnen kürzester Zeit nicht erklären.
Selbst wenn man die überflüssigen Dünnschissbeiträge raus nimmt bleiben noch viele Beiträge über.....
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
5.418
Zur Optik:
Finde, die Message ist jetzt keine Schönheit, aber noch ganz okay. Jedenfalls so, dass ich sie bei klar besserer Funktion und wenn sie preislich ähnlich der Konkurrenz wäre, fahren würde.
Echt richtig, richtig schlimm ist aber Shout. Da ist alles was an der Message nicht schön ist nochmal viel extremer ausgeprägt. Die ist echt so hässlich, dass ich sie nicht an meinem Bike haben wollte. Die kann nicht so viel besser sein, dass sie die Optik weg machen kann... .

Sieht einfach aus wie bei 150km/h auf der Autobahn vom Dachträger gefällen.
 
Dabei seit
17. November 2013
Punkte Reaktionen
267
Vielen Dank für den Test, geiles Teil :)

Auch wenn es (vorerst) keine gescheiten neuen Leftys mehr gibt, wäre ein Vergleich im Rahmen der Testreihe ganz nett gewesen, wenn hier schon alle aktuellen Konzepte auf dem Prüfstand stehen. Bis auf die geringen Einstellmöglichkeiten sollte die sich auch ganz gut schlagen. Supermax mit 140mm gab es ja, passend für die Kategorie.

Erschreckend finde ich die Ablehnung, eigentlich kann man schon sagen Hass, der diesem Prachtstück entgegenschlägt.
Wenn das schon bei so unwichtigen Dingen wie einer Federgabel der Fall ist, dann frage ich mich schon ..

Naja wie war das, 90% haben kein Problem mit Mobbing :)
 
Dabei seit
31. Januar 2014
Punkte Reaktionen
361
Ort
Schweiz
Wie wirken sich der Anti-Dive-Effekt und der sich vergrössernde Nachlauf beim Einfedern auf die Wahl bei der Rahmengeometrie aus?

Kontext:
  • Im Artikel schreibt ihr, dass durch den Anti-Dive weniger Rücklage aber mehr aktiver Druck aufs Vorderrad gebraucht wird. Bedeutet das, weniger Reach, längerer Vorbau oder längere Kettenstreben wären vorteilhaft, um das auszugleichen?
  • Vergrösserter Nachlauf beim Bremsen bedeutet mehr Fahrstabilität. Wird bei aktuellen Geometrien die Fahrstabilität dann so hoch, dass ein Anbremsen und Einlenken erschwert wird? Gegenmassnahmen?
 

Night-Mare

Alp/en/T/Raum
Dabei seit
29. Januar 2006
Punkte Reaktionen
881
Ort
Zürich
Du wirst lachen. Ich finde das Industriedesign an der Trust durchaus gelungen. :)

Dann bin ich doch froh, dass ich geschätzte 90% der Forenschreiber hier (und in anderen Foren) auf meiner Seite weiss. Sonst müsste ich meine Jobwahl überdenken.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich halte das Konzept einer Parallelogrammgabel für hochinteressant und glaube sogar, dass die technischen Vorteile überwiegen können. Aber genau deswegen tut es mir so weh, wenn beim Produktdesign derart geschlampt wird. Das geht definitiv wesentlich besser!

Ich meine, keiner von uns betreibt dieses Hobby, weil er muss. Das ist Spass, das soll was Schönes sein. Das muss für mich (und die meisten anderen auch) das Bike auch optisch wiederspiegeln. Hier hätte ich dagegen jedesmal Angst in den Keller zu gehen.
 

Trail Surfer

Trailhakk in Merarno
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
13.479
Ort
Köwi
Yepp... nennt sich empirisch. Kann aber durch echte Zahlen widerlegt werden. In diesem Sinne: Bin schon gespannt auf Deinen ersten sinnvollen Beitrag... :bier:
Schwacher Versuch, weil schwacher Intellekt.
Bezweifle, dass du es besser machen würdest, als Herr Weagle.
Der Versuch wäre wohl wirklich 1 Nightmare-Albtraum für deine 90%.
Hauptsache, große Klappe! :bier:
 
Oben