Mein neues Carbon-Fully

Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
das das ganze Projekt zum niederknien ist wurde hier ja fast flächendeckend bestätigt :daumen: (das ist im IBC nur selten der Fall, darauf darfst Du Dir echt was einbilden ;) )

Eine Frage habe ich noch: hast Du das Unterrohr in irgend einer Form gegen Steinschlag besonders geschützt?
Ja, ein bisschen stolz bin ich schon auf das viele positive Feedback. Manchmal geht es in den Foren doch, naja, sagen wir "etwas rauh" zu. Ich freue mich sehr, dass mein Projekt so vielen gefällt.

Zu dem Steinschlag: nein, einen Steinschlag-Schutz am Unterrohr gibt es nicht. Ich fahre da also "auf Risiko". Kleinere Beschädigungen lassen sich (auch an anderen Stelle) ohnehin nicht vermeiden - das ist bestimmt kein Bike für die Vitrine. Ich habe auch meine Narben, das gehört dazu :lol: Und falls es doch irgendwann einen großen Knall gibt: ich habe ja noch die Formen ...

Viele Grüße
Onkel_Bob
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Wow, der Hammer!

Sehr sympatischer Bericht, den ich mit Spaß verfolgt habe!

... und vergiß nicht das auf deiner Homepage einzustellen: http://www.roberts-bikes.de/
ist ja schließlich die beste Werbung für dich!
Hallo Siggi75,
eigentlich wollte ich es ja machen wie Rumpelstilzchen: ach wie gut, dass niemand weiß... :cool:

Du hast natürlich recht. Für Werbung hab ich nur irgendwie gar keine Zeit ... aber ich gelobe Besserung :bier:
 

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
198
Standort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Design des Rahmens ist absolut gelungen. Und es ist ein Viergelenker! Ich stehe auf Viergelenker! ;) Es beweisst immer wieder aufs Neue, wie sicher und steif das Material Carbon im Gegensatz zu Metal sein kann.

Auch ich möchte meinen Respekt aussprechen. :daumen: Das nennt man Kompetenz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
198
Standort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
Wo siehst du da einen Viergelenker?
Ja das Bike hat doch zwischen der Kurbel und der Hinterradachse zwei Gelenke. Oder hab ich da was übersehen?
Kann mir auch bei dem Rad also nicht vorstellen, dass sich die Hinterradachse kreisbahnförmig bewegt, wenn man einfedert. Jetzt von der Kinematik her.
 
D

Deleted138492

Guest
Nein, das ist ein Eingelenker. Sieh dir die Bilder nochmal an, im Text steht es auch. Wahlweise guckstu hier:



Kann mir auch bei dem Rad also nicht vorstellen, dass sich die Hinterradachse kreisbahnförmig bewegt, wenn man einfedert.
Das ist am einfachsten mit einem Eingelenker zu realisieren. Da gehts auch gar nicht anders.
 

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
198
Standort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
Wahlweise guckstu hier:





Das ist am einfachsten mit einem Eingelenker zu realisieren. Da gehts auch gar nicht anders.

Jau, hast Recht hab mich da verguckt. ;)
Umso mehr Respekt an den Ingenieur. Eingelenker so steif wie ein Viergelenker..... das muss man erstmal hinkriegen. Würde das Rad gerne mal testen. :D
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Jau, hast Recht hab mich da verguckt. ;)
Umso mehr Respekt an den Ingenieur. Eingelenker so steif wie ein Viergelenker..... das muss man erstmal hinkriegen. Würde das Rad gerne mal testen. :D
Hi @Organik und @Müs Lee ,

nur nochmal, damit es keine Missverständnisse gibt: es ist ein Eingelenker!

Und vielleicht noch ein paar Worte zur Steifigkeit. Das wird aber rein subjektiv und ist nicht durch Messungen belegt (statt einen Steifigkeitsprüfstand zu bauen, gehe ich dann doch lieber biken).

Das RobertS fühlt sich für mich im Fahrbetrieb steif genug an. Einen direkten Vergleich habe ich zu dem Scott Genius LT 710 von Mausi und zu meinem Kona Operator (sind beides Viergelenker). Gegenüber dem Scott ist das RobertS deutlich steifer. Das Kona ist speziell beim Hinterbau aber nochmal eine ganz andere Nummer, da kann ich mit meinem bei der Quersteifigkeit des Hinterbaus nicht mithalten. Das Kona spielt aber auch in einer anderen Gewichtsklasse ...

Gruß
Onkel_Bob
 

Mr.T

great since 1869.
Dabei seit
9. September 2004
Punkte für Reaktionen
1.874
Standort
Whonnock, BC
Bike der Woche
Bike der Woche
Jau, hast Recht hab mich da verguckt. ;)
Umso mehr Respekt an den Ingenieur. Eingelenker so steif wie ein Viergelenker..... das muss man erstmal hinkriegen. Würde das Rad gerne mal testen. :D
Das ein Eingelenker tendenziell weniger steif sein soll als ein Mehrgelenker ist aber auch eher eine Annahme. Zumindest kann ich das aüs der Praxis alles andere als bestätigen.
 

Organik

Kohlenstoff-Fan
Dabei seit
18. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
198
Standort
NRW
Bike der Woche
Bike der Woche
Das ein Eingelenker tendenziell weniger steif sein soll als ein Mehrgelenker ist aber auch eher eine Annahme. Zumindest kann ich das aüs der Praxis alles andere als bestätigen.
Dem glaube ich nicht. Aus meiner Erfahrung ist ein Viergelenker generell deutlich steifer. Nicht nur steifer. Beim Eingelenker wird oft das Verhalten des Systems mit Steifigkeit verwechselt. GRUND: Hier ist es entscheidend wo die Lage, des leider nur einen Gelenks, ist. Liegt der Drehpunkt weit oben, dann kann der Eingelenker vielleicht mit dem Viergelenker mithalten, dafür aber kackt das System meist beim Pedalrückschlag, weil der Abstand Radachse/Tretlager sich deutlich stärker ändert, wenn man einfedert. Meist liegt der Drehpunkt bei den Rahmen niedriger, aber dann ist das Ansprechverhalten kein Vergleich, fast schon lachhaft, zum Viergelenker und der Dämpfer ist mehr entscheidend für die Verbesserung des Ansprechverhaltens und nicht das Gelenksystem. Wenn man noch das deutlich spürbare Wippen des Eingelenkers dazu addiert ( Kein Wunder ist ja nur ein Gelenk mit dem Hauptrahmen verbunden) dann hat ein Eingelenker generell keine Chance gegen ein Viergelenker.
Was glaubst du warum man "abgestützte Eingelenker" bzw. Mehrgelenker entwickelt hat? Weil die standard Eingelenker einfach nicht steif genug waren. Nicht umsonst sind Eingelenker auch billiger, haben aber natürlich auch Ihre Daseinsberechtigung.

Aber wie Müs Lee schon sagte, je nach Know-How Konstruktion ist es möglich ein Eingelenker gleich steif zu machen, aber das muss man erstmal können. Ist sehr schwer und Bedarf viel Kompetenz. Hab ich jedenfalls in meinen 20 Jahren Mountainbiken und im Besitz etlicher Fullys nur einmal erlebt.
 
Dabei seit
22. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
33
Hallo, ein wirklich gelungenes Projekt :daumen:. Ich findes es sehr gut, dass Du auch gezeigt hast wieviel Aufwand dahinter steht bis man eigentlich in die Werkstatt gehen kann und loslegt.
Eine Frage habe ich, was für ein Wachs hast du für die verlorenen Kerne verwendet? Link oder Hersteller wäre Klasse. Da ich auch etwas im Modellbereich machen möchte wäre die Info für mich sehr hilfreich. Danke
Normales Wachs wird ja nicht funktionieren, da Du die Form ja erwärmst und das Harz beim Aushärten auch noch Wärme erzeugt, exotherme Reaktion.
 

Mr.T

great since 1869.
Dabei seit
9. September 2004
Punkte für Reaktionen
1.874
Standort
Whonnock, BC
Bike der Woche
Bike der Woche
Dem glaube ich nicht. Aus meiner Erfahrung ist ein Viergelenker generell deutlich steifer. Nicht nur steifer. Beim Eingelenker wird oft das Verhalten des Systems mit Steifigkeit verwechselt. GRUND: Hier ist es entscheidend wo die Lage, des leider nur einen Gelenks, ist. Liegt der Drehpunkt weit oben, dann kann der Eingelenker vielleicht mit dem Viergelenker mithalten, dafür aber kackt das System meist beim Pedalrückschlag, weil der Abstand Radachse/Tretlager sich deutlich stärker ändert, wenn man einfedert. Meist liegt der Drehpunkt bei den Rahmen niedriger, aber dann ist das Ansprechverhalten kein Vergleich, fast schon lachhaft, zum Viergelenker und der Dämpfer ist mehr entscheidend für die Verbesserung des Ansprechverhaltens und nicht das Gelenksystem. Wenn man noch das deutlich spürbare Wippen des Eingelenkers dazu addiert ( Kein Wunder ist ja nur ein Gelenk mit dem Hauptrahmen verbunden) dann hat ein Eingelenker generell keine Chance gegen ein Viergelenker.
Was glaubst du warum man "abgestützte Eingelenker" bzw. Mehrgelenker entwickelt hat? Weil die standard Eingelenker einfach nicht steif genug waren. Nicht umsonst sind Eingelenker auch billiger, haben aber natürlich auch Ihre Daseinsberechtigung.

Aber wie Müs Lee schon sagte, je nach Know-How Konstruktion ist es möglich ein Eingelenker gleich steif zu machen, aber das muss man erstmal können. Ist sehr schwer und Bedarf viel Kompetenz. Hab ich jedenfalls in meinen 20 Jahren Mountainbiken und im Besitz etlicher Fullys nur einmal erlebt.

Grundgütiger...
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo, ein wirklich gelungenes Projekt :daumen:. Ich findes es sehr gut, dass Du auch gezeigt hast wieviel Aufwand dahinter steht bis man eigentlich in die Werkstatt gehen kann und loslegt.
Eine Frage habe ich, was für ein Wachs hast du für die verlorenen Kerne verwendet? Link oder Hersteller wäre Klasse. Da ich auch etwas im Modellbereich machen möchte wäre die Info für mich sehr hilfreich. Danke
Normales Wachs wird ja nicht funktionieren, da Du die Form ja erwärmst und das Harz beim Aushärten auch noch Wärme erzeugt, exotherme Reaktion.
Hallo Hufi,
normales Wachs funktioniert prinzipiell auch (früher habe ich einfach Kerzen=Parafin bei Ikea gekauft). Das Problem ist aber die Schwindung. Die abgekühlten Wachskerne sind deutlich kleiner als die Form. Bei dem hier verwendeten Modellbauwachs ist die Schwindung durch entsprechende Füllstoffe viel geringer. Hersteller weiß ich leider nicht, bin gerade unterwegs :) Ich sehe nächste Woche in der Werkstatt nach und melde mich nochmal.
Die Reaktionswärme beim Aushärten ist hier übrigens kein Problem. Die Aluform hat eine große Wärmekapazität und eine sehr gute Wärmeleitung. Den Rest erledigt der Temperaturregler.
Gruß
Onkel_Bob
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo, ein wirklich gelungenes Projekt :daumen:. Ich findes es sehr gut, dass Du auch gezeigt hast wieviel Aufwand dahinter steht bis man eigentlich in die Werkstatt gehen kann und loslegt.
Eine Frage habe ich, was für ein Wachs hast du für die verlorenen Kerne verwendet? Link oder Hersteller wäre Klasse. Da ich auch etwas im Modellbereich machen möchte wäre die Info für mich sehr hilfreich. Danke
Normales Wachs wird ja nicht funktionieren, da Du die Form ja erwärmst und das Harz beim Aushärten auch noch Wärme erzeugt, exotherme Reaktion.
Hallo Hufi,
wie versprochen: das Wachs nennt sich Romocast 305 und stammt von der Firma Romonta.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
171
Sehr cooler Aufbau! Ich habe auch eine Frage zu den Wachskernen...Normalerweise nutzt man ja eine Blase im inneren oder einen expandierenden Polystyrol-Kern um die einzelnen Lagen gegen die Form zu komprimieren...warum hast du das Wachs gewählt? Hat das einen ähnlichen Effekt oder hast du Form und Wachskern so ausgelegt, dass es "passt"?
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Sachsen
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo Vinse86,
der einfachste Grund ist wohl: habe ich so schon geübt und ich hatte keine Zeit etwas Neues zu versuchen.
Der Wachskern macht aber Sinn, denn damit lassen sich auch komplizierte Formen realisieren.
Bei Aufblaskernen sollte die Geometrie möglichst rund sein. Scharfe Ecken bekommen wenig Druck und neigen dann zu Harzanreicherungen.
Meine Wachskerne sind tatsächlich so ausgelegt, dass es "passt". Das hat sehr gut funktioniert - man muss nur darauf achten, dass das Carbon straff um den Wachskern gewickelt wird. Ich nutze dazu Fixierspray.

Gruß
Onkel_Bob
 
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
171
Hallo Vinse86,
der einfachste Grund ist wohl: habe ich so schon geübt und ich hatte keine Zeit etwas Neues zu versuchen.
Der Wachskern macht aber Sinn, denn damit lassen sich auch komplizierte Formen realisieren.
Bei Aufblaskernen sollte die Geometrie möglichst rund sein. Scharfe Ecken bekommen wenig Druck und neigen dann zu Harzanreicherungen.
Meine Wachskerne sind tatsächlich so ausgelegt, dass es "passt". Das hat sehr gut funktioniert - man muss nur darauf achten, dass das Carbon straff um den Wachskern gewickelt wird. Ich nutze dazu Fixierspray.

Gruß
Onkel_Bob
Sehr interessant =) Danke für den Tipp! Allgemein hast du hier viele nützliche Infos und Tipps&Tricks...toller Thread!
 

free.rider

free.rider
Dabei seit
8. August 2004
Punkte für Reaktionen
63
Standort
Bochum
Sehr schönes professionelles Projekt. Da ich selbst hin und wieder mir CFK zu tun habe kann ich den Aufwand sehr gut nachvollziehen. Viel Arbeit und ... teuer.
 
Oben