• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Zipp 3Zero Moto Laufräder im ersten Test: Carbon übertrumpft Alu?

Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
4.066
Ich glaube, mittlerweile haben alle kapiert, daß du der trueste aller Mountainbiker bist, und alle anderen die Deppen. :rolleyes:

Kannst du mal erklären, was genau an der Flow MK3 "extrem anfällig" sein sollte? :confused:
Zu weich. Bin sie selbst nicht gefahren, doch da sind sich sehr viele Leute einig.
 

Mayhem

CTR
Dabei seit
16. September 2004
Punkte für Reaktionen
97
Standort
Dierdorf
Völlig bescheuert diese Preise, nicht nur hierbei. Mit "Wert" hat das nix zu tun, aber solange es eine feste Käufergruppe gibt, die bereit ist für den " heißen Scheiss" solche Fantasiepreise zu bezahlen, ist das ein legitimes Geschäftsmodell. Wenn man ehrlich ist, wird so, wenn auch nur in sehr wenigen Ausnahmen, natürlich auch mal echte Innovation subventioniert (ob das hier der Fall ist...?)

Ich hab das Gefühl die 27,5er verschwinden so langsam. Wer gern regelmässig Neues kauft, ist eh schon auf 29" umgesattelt. Alle, die sich nicht regelmässig neu eindecken radfahrmässig, fahren nach wie vor problemlos 26".
Der Unterschied 26 vs 27,5 ist eh ziemlich klein (Reifendurchmesser verschiedener Hersteller machen da oft mehr Unterschied, zB Schwalbe vs Maxxis), 29" ist immerhin eine klare fahrtechnische Alternative. Letztendlich war 27,5 wahrscheinlich auch nötig um uns MTBler schonend an die Idee grösserer Laufräder ranzuführen. Aber wenn sich das Marktangebot letztendlich wieder bei 26" für fun-lastigere Räder und 29" für Race-lastiges eintrudelt, fände ich das gut. Drei Laufradgrössen brauchs nicht. Und im Dirtjump/Street-Bereich (der hoffentlich wieder stärker wird, nachdem gemerkt wurde das "Enduro" allein doch nicht glücklich macht) ist 26" Standard.
27,5 war einfach ne Nebelkerze...
Die größeren Laufräder sind doch eh nur gepuscht worden, damit man bei 26 Zoll nicht irgendwann eine so große Kassette hat welche auf dem Boden schleift.
 

hermanimal

Darkwing Dück
Dabei seit
17. August 2007
Punkte für Reaktionen
33
Standort
Ennepetal
Zwei Decal-Farben, Speedline-Aufkleber in acht Farben

Was sind eigentlich Speedline Aufkleber :ka:?
OK, sollen schneller machen oder aussehen; nur, ich hab keine gesehen.
Die speedlineaufkleber sind das letzte Bisschen, was Deine Konzentration beim fahren dieser Wunderwerke noch vereinnahmen kann.
Und Dich permanent denken lässt:
"wat ist dat für ne rote Linie da immer links im Rad? Und warum nur Links?"

Und somit wirst Du getrost weitere Anbindungen, zum hoffentlich noch ach so geliebten 'Rad' haben, was Dir ja immerhin 2000€ teure Laufräder wert ist...

Und das dank ZIPP!!!
(Ooder den kleinen lieben Asiaten, die ne Lebenserwartung von 40Jahren haben, da in asiatischen Carbon-Produktionsstätten Arbeitsschutz nicht allzu groß geschrieben wird...
Geschweige von der Entsorgung der Carbon Teile.)

"BTW":
nicht die Eindrücke R. u. L. des Trails vernachlässigen, auf Grund intensiver nächstenliebe, äh Hingabe, äh Abhängigkeit des eigenen Gefährts...
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
6.229
Standort
Nordbaden
aber ist wie mit vielen dingen, die industrie scheisst was aus, die redaktionen fressen es, und kotzen es den potenzellen kunden als neue wunderwaffe vor die füsse :D
Und Du verkaufst es den Kunden, weil Du nur von ein paar Verschleißteilen nicht leben könntest. Sei froh, dass die meisten ab und zu Lust auf etwas Neues haben und nicht so schlau sind wie Du.
 

guerilla01

User des Jahres 2018
Dabei seit
5. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
1.576
Standort
Allgäu/Bodensee
Auch 29" in der aktuellen Form ist in wenigen Jahren Geschichte. Am Ende läuft es auf 29" vorne und 27,5" hinten raus. Klare Kiste.
Jap. Bei E-MTBs schon lange angekommen. Die sind da jetzt schon den Alt-MTBs voraus.
Fraglich, ob zukünftige Innovationen überhaupt noch in die Alt-MTBs fließen. Die Zukunft ist nun mal elektrisch.
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.716
Standort
Zürich
In Asien viellleicht, in Europa ist der Durchschnittsmann > 1,8m, wie man mit Google in 5s problemlos herausfinden kann.
179 ist der europäische durchschnitt... und nur weil die deutschen(es gibt noch was anderes als deutschland) im schnitt 180.2m sind, heisst es ja nicht das es auch anderswo so ist(italien 177, frankreich 178, uk ebenfalls 178)...
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.716
Standort
Zürich
Deine Argumente kann ich nachvollziehen - aber haste mal geschaut, wieviel 27,5er noch auf den Markt kommen? (Außer vielleicht wegen Größe XS)
Da fangen die ersten kleineren Schmieden schon an zu überlegen, ob die für das jeweilig Produkt noch die 27,5er Variante anbieten.

Zum Thema und zum Preis:

Der Preis ist eine Unverschämtheit und Abzocke. Carbon-Fertigung ist mittlerweile etablierte Großserien-Fertigung in Asien.
Schaut man sich da im Vergleich die Beast Felgen an. Fertigung in Deutschland, Kleinserien Produkt, Fertigungsqualität, Gewicht, sollte jedem klar sein, dass man bei Zipp/SRAM verarscht wird. Allein schon wegen der Stückzahlen, die die raushauen.
Achso - auch etwas Positives: Die ein oder andere Idee finde ich ganz gut. die breiten Felgenhörner z.B.
da sproblem ist ja, wenn die lemminge es fressen, wird noch mehr nachgekotzt... für marathon/XC hat 622 durchaus seinen sinn, aber das wars auch schon...

und 26" ist tot, da bekommt man anständige reifen und felgen(und da brauchte ich was mit 28L = pustekuchen) ja nur noch mit "suchen"(war der grund warum ich "hochgerüstet" habe, aber konnte mich immerhin 7 jahre dem trend verweigern :)

und breite felgenhörner gabs schon vor knapp 20 jahren an der double/singlewide... ;)
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.716
Standort
Zürich
Und Du verkaufst es den Kunden, weil Du nur von ein paar Verschleißteilen nicht leben könntest. Sei froh, dass die meisten ab und zu Lust auf etwas Neues haben und nicht so schlau sind wie Du.
ich lebe hauptsächlich von reparaturen, und bikes verkaufe ich garnicht... city/trekking, BMX/Dirt und RR.... ;)

somit kann ich sagen: ich kann auch als händler drauf verzichten :)
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Potsdam Paradise City
Sowohl beim Auto als auch bei den Rädern gilt: hatten weniger Schnickschnack, günstigere Ersatzteile und haben saugut funktioniert wenn man bedenkt dass die nur 1/2 bis 1/3 soviel gekostet haben wie die aktuellen Ausgaben. ;)
Bei engen technischen DH- Strecken brauche ich aber keinen solch langen Radstand usw.
Fährt sich einfach nicht agressisiv und agil genug.

Also, ja ich möchte das lieber fahren!
Was Geo angeht zu ganz alten Rahmen, da gebe ich Dir Recht.
Das will ich heute nicht mehr fahren!
 

hermanimal

Darkwing Dück
Dabei seit
17. August 2007
Punkte für Reaktionen
33
Standort
Ennepetal
Was soll ich denn merken?

Meinst Du, ich soll jetzt auch anfangen zu heulen, weil ich den Laufradsatz nicht verbauen kann mangels Boosthinterbau?
Ich denke nicht.
Nach Ischias kommt nun Aschias, da die Front des Laufrades wegen auch schief hängt...
Deshalb vielleicht auch solche hohen Preise, damit nicht allzuviele Opfer/Krüppel auf kosten der Fahrrad-Industrie entstehen
 
Dabei seit
1. September 2016
Punkte für Reaktionen
325
Standort
Heidelberg
Inspiriert durch den MX-Sport, umgemünzt auf den Radsport: Nach langer Entwicklung stellt der amerikanische Laufradspezialist den Zipp 3Zero Moto Carbon-Laufradsatz vor. Wir konnten das interessante Konzept bereits auf dem Trail ausprobieren – hier gibt es unseren ersten Test und alle Infos.


→ Den vollständigen Artikel „Zipp 3Zero Moto Laufräder im ersten Test: Carbon übertrumpft Alu?“ im Newsbereich lesen


Ich bin ja nicht der einzige hier der es anzweifelt das eine simple Unterlegscheibe genau das Jahre lang aushalten kann . Das Clemens damit jetzt schon zwei Jahre fährt ist fein für die Optimierung. Ich habe jetzt trotzdem keine Ahnung wie oft der LRS gewechselt wird.
Das ist für mich wie mit MCaskill und den Reverse Felgen. Ich glaube das sobald ich es tatsächlich gesehen habe und weiß wie oft was genutzt wurde. Ich glaube auch dem Kack Bio Siegel nicht denn so oft wie die Marketingabteilungen den Kunden aufs Kreuz legen gibt's in keiner andere Branche.

Wie soll das menchanisch funktionieren? Auf PB wird erzählt das man den LRS wenn man ihn breit packt mit den Händen alleine verwinden kann. Als Maschinenbauer und jemand der Radfährt würde ich auch wissen ob ihr eventuell auch nur ohne Schmiermittel den Antrieb nutzt.
Das sind AL prolock Nippel? Messing ist Out oder? Wär aber sinnvoll eigentlich weil Schmierung und so...
Die Bilder zum LRS sagen mir dass das Felgenband eine hohe Belastbarkeit aufweisen muss.

Da die Garantie daran geknüpft ist das man Trail und Enduro fährt heist dann das man also kaum springen darf mit dem Ding und hohe Drops Tabu sind? Alte frage , was ist Enduro? Darf mein Spindrift Enduro sein?
Weil im DH die Speichen möglicherweise doch reißen bei den hohen Lastwechsel die ein Standard LRS einfach nicht hat. Oder noch besser das Felgenband kann dem nicht Standhalten. Moderne Enduros können ganz schön weit ins Flat fliegen ohne Probleme , ist das jetzt DH?

Die ganze Konstruktion als Neuheit hier zu präsentieren ist auch ehhm einfach nur meh. Bouwmeester Tammar v4.8 Wheelset
Schon einmal gehört? Das ist mittlerweile fast drei Jahre auf dem Markt.

Komisch wie ähnlich das aussieht , nicht? Genau das was hier gesagt wird gibt es zum Bouwmeester. Ahja und sie wiegen 1750g auf 650b.

Warum ihr in der Vergleichstabelle keine SL A.30 habt ist auch Sau merkwürdig. Getestet wurde er ja. Das Ding fegt die letzte Generation vom Flow sowas von weg. Selbst Stan meint das die alten leider falsch sind und die Arch sogar besser halten.

Jetzt können wir ja nochmals zum Preis kommen , der R&D Aufwand kann aufgrund des Bouwmeesters einfach bei ZIPP/SRAM nicht hoch gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dual Rambo

der Held in deiner Welt
Dabei seit
23. September 2002
Punkte für Reaktionen
18
Standort
Berlin
Ich glaube, mittlerweile haben alle kapiert, daß du der trueste aller Mountainbiker bist, und alle anderen die Deppen. :rolleyes:

Kannst du mal erklären, was genau an der Flow MK3 "extrem anfällig" sein sollte? :confused:
Ja, aus meiner Sicht sind die Wandstärken zu dünn.
Das Felgenhorn der MK3 hat eine Wandstärke von 1,65mm welches neben dem Bereich der Speichenaufnahme die dickste Wandstärke der Felge ist. Der Rest also dünner, durch das sehr offene Profil der MK3 kann sich das Felgenhorn nicht gut abstützen. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht dass die MK3 "extrem" Dellen anfällig ist und würde sie mir nicht noch einmal kaufen.
https://www.notubes.com/flow-mk3-rims

Stans hat mir der Flow EX3 scheinbar reagiert und die Wandstärken des gesammten Profils erhöht das Felgenhorn ist jetzt bei 1,8mm und auch der Rest des Profil bei einer ähnlichen Wandstärke zusätzlich wurden Verstrebungen im Breich des Felgenhorns eingebracht um dieses besser Abzustützen. Zum Vergleich zur MK3 wurden ca. 100 g (527g MK3 zu 618g EX3 bei 29") hinzugefügt.
https://www.notubes.com/flow-ex3-rims
https://www.mtb-news.de/news/2019/03/28/stans-notubes-flow-ex3-laufraeder/

Die MK3 ist eine gute Felge, deswegen habe ich meine Laufräder damit auch aufgebaut. Aber wenn es hart auf hart kommt hat sie einfach nicht die Reserven die ich mir von einer Felge für Enduro und DH wünschen würde, damit gilt sie für mich als "extrem anfällig".

Hoffe ich konnnte meinen Standpunkt etwas deutlicher machen.
 
Dabei seit
8. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
17
Ich glaube ihr beide habt ein Teilweise recht, der Belastungsfall ist vermutlich schon sehr konstruiert, zumal das halt die Belastung ist die eine Felge mit diesem Aufbau ideal ab kann.
In der Regel teilen sich die für eine Felge problematischer darstellenden Kräfte, einmal in eine Maximale Kompression (was der Test im Video wäre wenn die eine Platte mit der Power gegen das Laufrad gedrückt hätten) oder der klassischer Durchschlag, welcher in der Regel mit einem Spitzerem Gegenstand (Stein Beispielsweise) passiert, was auf das Carbon Material nochmal deutlich andere Zusatzkräfte einwirken lässt.
Die Version im Video erscheint mir so ein bisschen, der Versuch eine Mischung aus beiden Fällen darzustellen.
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
203
Standort
minga
Nicht unbedingt, zB Hangup oder to flat nach nem Sprung
Doch - das ist genau das was ich geschrieben habe. :confused: Das Laufrad ist bei dem Video ja nicht in der Luft zerplatzt (dort sind die Kräfte ~ 0), sondern beim Landen, als es sich gedreht hat und über das Hinderniss (in dem Fall der Boden) gerollt ist. Dem Laufrad ist es egal ob Du ins Flat springst oder hoch oder kurz. Es gibt einfach nur die Engerie von der Achse über die Lager -> Nabe -> Speichen -> Felge an den Reifen weiter. Ein Sprung mit Landung und blockierten Rädern würde ich gerne mal sehn - möchtest Du die in der Luft verriegeln? Weil die Bremsen schaffens nicht, die blockieren nicht, die verzögern nur. Was die Kräfte aufs Laufrad natürlich - zusätzlich zur Lande-Energie - erhöhen.

Bin mal gespannt wies mit dem Konzept von ZIPP weitergeht...
 
Dabei seit
5. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
220
Das Laufrad gibt ja massiv nach. Aber leider ist diese Belastungsart eine konstruierte, die in der Realität nie auftritt, da sich das Laufrad ja dreht - man rollt ja über das Hinderniss (z.b. Stein) hinweg.
a) ich finde den Test bei 5:40 schon ganz interessant, weil die Felge offensichtlich einiges an elastischer Verformung wegsteckt,
wo steifere Profile (Hohlkammer) eher schon brechen oder verbiegen/plastisch verformen würden (Alu). Ein direkter Vergleich würde helfen.
Leider ist nicht erkennbar, mit welcher Geschwindigkeit der Aufschlag geschieht - das Ganze nochmal in Originalgeschwindigkeit wäre sicher interessant hinsichtlich der Praxisrelevanz gewesen.

b) das Profil der Aufschlagskörpers ist sehr freundlich gewählt (ok Holzbohle), etwas kantiger a la grobes Geröll oder Fels und man würde mehr über die punktuelle Belastbarkeit wissen. Da zählts bei Carbon dann wirklich, wieviel die Felge der Belastung ausweichen kann.

c) ich würde der Felge bauartbedingt schon zutrauen, dass sie allen Hohlkammerkonstruktionen in Sachen kollabieren überlegen ist. Die Wurfarme eines Sportbogens baut man auch massiv.
 
Oben