Als ich die Präsentation zum Jekyll gesehen hatte, habe ich mich gefragt, ob das Konzept nicht mit etwas mehr Federweg noch viel wegweisender wäre. Zwar bin ich ein ausgesprochener Feind von aufgeblasenen Endurobikes, die bald so viel Federweg wie ein Downhillbike bieten, doch gegen ein vielseitiges Freeridebike, dass bergab voll und ganz überzeugen kann und bergauf akzeptabel zu fahren ist, habe ich nichts.

Cannondale Claymore – neues Freeride Bike: im IBC TV ansehen

Genau so ein Bike will Cannondale im nächsten Frühjahr mit der Claymore genannten Longtravel-Version des Jekylls auf den Markt bringen. Der Rahmen des Claymore wird aus Aluminium bestehen und deutlich robuster ausgelegt sein und bietet bei gleicher Technologie zwischen 110 und 180mm Federweg, die sich einerseits noch gut bergauf fahren lassen können sollen und andererseits bergab den maximalen Fahrspaß garantieren. Cannondale nennt den Einsatzbereich Aggressive All Mountain, was für mich so viel heißt wie Downhill von Bergen, auf die kein Lift führt.

Das Claymore wirkt in allen Bereichen ein wenig fetter als das Jekyll und soll doch in der Topversion mit 14,75kg eine echte Ansage an den Uphill sein. An der Front werden Fox 36 180mm Federgabeln verbaut werden und der DYAD RT2 Dämpfer wächst gemeinsam mit dem Hinterbau entsprechend der höheren Anforderungen. Selbstverständlich wird auch das Claymore Hammerschmid kompatibel sein und verfügt über flachere Winkel und eine abfahrtsorientiertere Geometrie als das Jekyll.

Da das präsentierte Bike jedoch noch ein Prototyp ist (beachtet die Schraube, die den Dämpfer am oberen Ende fixiert), gibt es noch keine genaueren Angaben zu Geometrie und Austattung und leider auch noch keinen Fahrbericht.

Natürlich denkt Cannondale auch an die abfahrtsorientierten Damen und bringt mit dem Scarlet eine Damenversion des Jekylls. Kleinere Größen, mehr Schrittfreiheit und damenspezifische Sättel sind die Unterschiede zur Herrenversion. Dieses Bike wird es jedoch nur aus Aluminium geben – Bilder und Ausstattungslisten sowie Preise gibt es noch keine.

Weitere Neuheiten für 2011 von Cannondale: Das neue Scalpel und die Wiederbelebung des Enduros Jekyll.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Jolli

    dabei seit 12/2005

    Hab meines auch noch und bin fleissig unterwegs. Bleibe dieses Jahr definitiv noch treu, da ich aktuell nicht wüsste was ich als Ersatz nehmen soll. Die 2015er Modelle sind irgendwie nicht mein Geschmack.
    Brauche auch etwas mehr Zugstufe seit dem Winter. Dämpfer aber bisher ohne Ölverlust.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    JanRickmeyer

    dabei seit 09/2010

    Hab für mein Claymore grad die neue Kurbel bekommen. Wenn jetzt der Dämpfer wieder da ist geht's wieder los.

    [​IMG]
  4. benutzerbild

    bender83

    dabei seit 09/2007

    Wie bekommt ihr die zweiteiligen Buchsen am besten aus dem Dämpfer? Man kann die Dinger kaum greifen. Ich han sie nun mit der Beisszange rausgeholt und entsprechend sehen sie aus. Nun habe ich Huber drinn und die möchte ich ungern so rausnehmen später...
  5. benutzerbild

    gernotkrinner

    dabei seit 10/2010

    Ich bin mit dem Schraubenzieher zwischen die Buchsenteile gefahren und hab sie von innen rausgeschoben...
  6. benutzerbild

    bender83

    dabei seit 09/2007

    Danke. Hätte es Platz würde ich ja 3-teilige nehmen. So muss man einfach vorsichtig sein, dass nicht beschädigt...

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!