HomeMagazinMenschenPatrioten unter sich: Aaron Gwin 2011 auf Trek! — 9. November 2010 14:25

Patrioten unter sich: Aaron Gwin 2011 auf Trek!

Von

Kaum eine Bike-Schmiede gibt sich so nationalstolz wie Trek Bikes aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Neben Ex-Präsident George Bush Junior fuhren und fahren zahlreiche prominente (Nord-)Amerikaner auf den Bikes: Lance Armstrong, Brandon Semenuk (CAN), Andrew Shandro (CAN), Cameron McCaul… da ist es verwunderlich, dass das Downhill-Team bislang aus dem Südafrikaner Andrew Neethling und dem Kiwi Justin Leov bestand.

Der 23 jährige Gwin fährt erst seit drei Saisons im Downhill Weltcup mit, verfügt aber dank seines Motocross-Hintergrunds über jede Menge Rennsport-Erfahrung. Schon in seiner ersten Saison konnte er in die Top10 fahren, Gee Atherton zu Folge nicht wegen seiner schieren Skills, sondern wegen seiner super professionellen Herangehensweise.

Neben ihm werden die Britin und amtierende Weltmeisterin Tracy Moseley, Junioren-Vize-Weltmeister Neko Mulally (USA) und Justin Leov wieder im Trek World Racing Team fahren.

Aaron Gwin selbst konnte die letzte Saison als 3. des Gesamt-Weltcups abschließen, sein bislang bestes Ergebnis dank zahlreichen Auftritten auf dem Podium.

Beim DirtMasters Festival in Winterberg im Mai diesen Jahres gab Gwin eine kleine Kostprobe seines Könnens – uns siegte souverän.

Was denkt Ihr?

“a match made in heaven” oder “Schade, dass Yeti ihn nicht halten konnte!” ?


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Menschen, Unternehmen
Video-Interview: Peaty im italienischen Playboy

Anscheinend sind britische Downhiller interessant für Männermagazine... Wie gefällt euch das Interview und das Image, welches der Bikesport in den Mainstream-Medien hat

Schließen