HomeMagazinProdukte & TechnikICB Internet Community BikeWir entwickeln ein Bike: das Internet Community Bike Projekt – Powered by Carver — 7. April 2012 7:09

Wir entwickeln ein Bike: das Internet Community Bike Projekt – Powered by Carver

Von

Das Projekt

MTB-News.de ist stolz, euch gemeinsam mit kompetenten Partnern etwas bisher Einmaliges bieten zu können: Die Internet Bike Community entwirft ein Mountainbike – das Internet Community Bike. Unterstützt wird sie dabei von erfahrenen Köpfen aus der Bike-Branche, und das Beste daran: Das Community-Bike wird am Ende der Produktentwicklung gebaut – nicht nur als Prototyp, sondern in Serie.

icb-logo

Im Rahmen dieses Projekts gewinnt Ihr einen richtig tiefen Einblick in den Entstehungsprozess eines Mountainbikes, als auch obendrein die Möglichkeit eure eigenen Wünsche, Ideen und Vorstellungen umzusetzen. Bei diesem Projekt werden wir jeden Aspekt beleuchten, egal ob es um die Ideenfindung, die Materialauswahl, die Geometrie oder die Farbe geht.

Um mitzumachen müsst ihr kein Fachmann sein – denn jeder, der mit seinem Sportgerät umgeht, hat Erfahrungen genug, von denen das Endprodukt profitieren soll. Wenn ihr euch also schon immer gefragt habt, warum man ein Detail an eurem Rad so und nicht anders gelöst hat – oder ihr gar eine bessere Lösung habt – dann wird das der richtige Ort sein, um eure Anmerkungen los zu werden.

Unsere Partner

Um aus vielen kreativen Ideen die besten machbaren herauszufiltern, stellen wir euch kompetente Berater zur Seite.
Mit Sebastian Tegtmeier von Carver Bikes haben wir einen Produktmanager an der Hand, der sich bestens auskennt, wenn es darum geht einem Rahmen die richtigen Schnittstellen zu verpassen und ihn hinterher mit den passenden Komponenten zu bestücken.
Stefan Stark
dürfte den meisten Usern spätestens seit dem Alutech Fanes oder dem Kona Satori ein Begriff sein: Er wird als Ingenieur den Rahmen entwerfen und auslegen. Jürgen Schlender von Alutech, der auch in der Vergangenheit schon hier im Forum Feedback für Rahmenkonstruktionen eingeholt hat, wird für den Prototypenbau verantwortlich sein. Von Seiten des IBC wird Stefanus Stahl als Redakteur und Tester mitmoderieren; um die Sache aus Fahrersicht zu beurteilen ist Enduro-Fahrer Max Schumann mit im Boot.

Wichtig ist aber: Diese Jungs sollen nur moderieren und umsetzen. Die Ideen, und damit das, was umgesetzt wird und welcher Entwurf das Rennen macht – das alles kommt von euch.

Vom CAD Modell bis zum fertigen Produkt - wir gehen den ganzen WegVom CAD Modell bis zum fertigen Produkt – wir gehen den ganzen Weg

 

Unsere Vorgehensweise

Das große Projekt “Mountainbike” wird in viele kleine Schritte zerlegt, die dann einzeln entschieden werden und zusammen das Endprodukt ergeben. Für jede einzelne Frage werden wir jeweils eine Woche lang Vorschläge, Meinungen, Zeichnungen und Ideen sammeln. Die umsetzbaren Ideen werden ausgesucht und die – begründet – so nicht umsetzbaren zur Überarbeitung anfordern, um dann in der Folgewoche über die Vorschläge abzustimmen.

Der Plan sieht vor, zur Eurobike einen ersten Funktionsprototypen zeigen zu können, im Herbst letzte Tests durchzuführen und den finalen Rohrsatz vorzubereiten. Im Winter soll mit der Produktion begonnen werden, sodass das Endprodukt im Frühling beim Händler stehen und online bestellt werden kann.

Geometrie und Maße - ein wichtiger Job für die Community
Geometrie und Maße – ein wichtiger Job für die Community

Der Unterschied zum Alutech Fanes, welches auch hier vom Forum mit entwickelt wurde: Wir beginnen quasi ganz am Anfang des Entwicklungsprozesses.
Carver will weder ein bestimmtes Rahmen-Layout noch eine Form oder ein Design vorgeben – es soll wirklich ein Produkt der Menge sein, ein Volksrad sozusagen. Zwei kleine Richtlinien müssen dann aber doch gegeben werden, damit das Rad umgesetzt werden kann: Der Rahmen wird aus Aluminium hergestellt, und es soll ein Fullsuspension-Bike werden.
Eine Carbon-Konstruktion ist in der Kürze der Zeit und mit dem Ziel völliger Offenheit bezüglich des Designs schlichtweg nicht vereinbar. Um rechtzeitig zur Eurobike starten zu können und die Diskussion am Anfang auf den Weg zu bringen, hat das Entwicklerteam außerdem einen Vorschlag für die Laufradgröße, damit das Endprodukt auch für den Hersteller Sinn macht – und mit irgendetwas muss man ja beginnen.

Unsere Vorgabe

Ein Fullsuspension-Rahmen aus Aluminium steht fest. Und dann ist da noch der Vorschlag für die Laufradgröße: 650B. Dieses, auch 27,5” genannte Zwischending zwischen 26” und Twentyninern, ist momentan in aller Munde und wird 2013 bei den allermeisten Herstellern im Programm sein. Um verfügbare Reifen, Laufräder und Gabeln muss man sich ebenfalls keine Sorgen machen. Wir können hier unter Beteiligung des ICB-Teams gerne darüber diskutieren, ob das Sinn macht, möchten aber vorab schon mal in aller Kürze erklären, warum wir uns für diesen Vorschlag entschieden haben:

  • Das ICB-Projekt ist komplett neu, nach vorne gedacht. Das 650B Laufrad unterstützt diesen Anspruch.
  • Nach eigener Erfahrung bietet 650B einen Vorteil in Sachen Laufruhe, Grip und Überrollverhalten gegenüber 26”.
  • Im Gegensatz zu 29” lässt 650B größere Federwege und kleine Rahmengrößen mit sinnvollen Geometrien zu.
  • 650B bildet einen guten Kompromiss bezüglich Steifigkeit, Stabilität und Gewicht.
Design that rocks - in Zusammenarbeit mit der IBC
Design that rocks – in Zusammenarbeit mit der IBC 

Sebastian Tegtmeier von Carver erklärt, warum sie mit im Boot sind:

 ”Seit mittlerweile vier Jahren arbeitet ein kleines Entwicklungsteam mit viel Herzblut und Engagement an dem Carver Produktprogramm, die Produkte haben sich von reinen Preis-/ Leistungsknallern mittlerweile zu qualitativ hochwertigen Fahrrädern mit sehr hoher Entwicklungstiefe entwickelt (Motto: Das beste Bike fürs Geld). Da wir ein sehr kleines Team mit hohen Ansprüchen sind, haben wir uns in erster Linie unseren Fahrrädern gewidmet – mit dem Ergebnis, dass wir sehr gute Bikes haben, es aber leider noch nicht zu jedem Biker durchgedrungen ist! Als uns Stefan Stark die Idee zum IBC-Bike präsentierte war sofort klar, dass hier die Möglichkeit zu einem ganz besonderen Projekt besteht: Wir entwickeln ein Fahrrad in Zusammenarbeit mit der größten europäischen Community und können innerhalb dieses Projektes auf alle Fragen, Ideen und Kritiken reagieren. Gleichzeitig ermöglichen wir den Usern einen tiefen Einblick hinter die Kulissen unserer Branche, wir machen den kompletten Entwicklungsablauf von der ersten Skizze, über die Prototypen bis zur Serienproduktion transparent. Gemeinsam mit den Usern und Partnerfirmen wird ein Bike entstehen, das in allen Punkten die Wünsche und Bedürfnisse des Fahrers erfüllt und nicht nur aus Marketingversprechen besteht! Wir freuen uns auf Eure Mitarbeit und stehen Euch natürlich im Forum und im realen Leben (Riva, Willingen, Brixen) gerne Rede und Antwort! Damit das Endprodukt für alle und nicht für wenige bezahlbar ist, wird auch beim Community-Bike eine starke Preis-/Leistung bieten.”


Produktentwicklung macht Spaß – Basti zeigt’s

Stefan Stark, Ingenieur bei Carver:

“Dieses Projekt bedeutet für mich einen ganz wichtigen Schritt nach vorne – aus verschiedenen Gründen. Als erstes steht natürlich der Spaß und die Herausforderung, mit der Community ein richtig geiles Bike zu entwerfen. Noch näher an der Bike-Gemeinde kann man glaube ich nicht mehr arbeiten, die IBC bietet eine Plattform für direktes und ungefiltertes Feedback und Diskussionen. Neben der technischen Entwicklung geht es hier ja auch um die Freude am Thema Mountainbiken, viele Leute wollen gerne mehr über die Prozesse und Hintergründe wissen. Dafür ist dieses Projekt wie geschaffen.
Sehr cool ist auch, dass schon einige Zulieferer ihre Begeisterung für das Projekt ausgesprochen haben, da werden wir bestimmt noch einige schöne Interviews und Hintergrund-Geschichten präsentieren können. Dazu kommt noch, dass ich als Teil des Carver-Teams in einem sehr professionellen Umfeld arbeiten kann. Planung und Struktur ist ja nicht unbedingt eine stärke in der Bike-Industrie, da freue ich mich schon auch in diesen Bereichen etwas dazu zu lernen. Als die ersten Gespräche stattgefunden haben war ich schon recht begeistert, dass die Carver-Jungs wirklich nach vorne gehen wollen. Noch ist die Marke etwas “blass” nach außen hin, aber das werden wir ändern… hier haben sich echt ein paar coole Leute zusammengefunden, die Bock haben richtig was los zu treten.
Der experimentelle Charakter der ganzen Geschichte ist das i-Tüpfelchen. Wir haben recht wenige Parameter fest gelegt und keiner weiß zu 100% wie sich das Projekt (und damit das Bike) entwickelt. Alle die mitmachen haben das Ergebnis mit in der Hand…”

Unser Zeitplan

Bis 1.05.2012 – Planungsphase. Das Konzept steht fest – Was für ein Rad wird entwickelt? Erste Eckdaten zeichnen sich ab.

Bis 1.06.2012 – Konzeptphase. Wie wollen wir unser Mountainbike gestalten? Was für einen Hinterbau soll es bekommen, was für eine Rahmenform? Bis Anfang Juni soll ein grober Entwurf des Bikes fertig sein.

Bis 1.08.2012 – Entwurfsphase. Das Konzept wird umgesetzt, dabei sind technische, ergonomische und optische Aspekte zu berücksichtigen. Am Ende des Prozesses steht der Feinentwurf.

Bis 1.09.2012 – Ausarbeitungsphase. Die Entwürfe werden für die Serienfertigung bearbeitet, Zeichnungen der Einzelteile angefertigt, alles mit dem Ziel einen ersten Prototypen bauen zu können.

Bis 1.01.2013 – Vorbereitung der Markteinführung. Damit das Rad in Serie hergestellt werden kann, ist noch einiges zu tun – wir zeigen, was genau.

Was FEM sind und wofür man es braucht erfahrt ihr auch in diesem Projekt

Was FEM sind und wofür man es braucht erfahrt ihr auch in diesem Projekt

Noch Fragen? Hier das FAQ zum ICB-Projekt.

Was genau ist eigentlich Crowd-Sourcing?

Das Ziel ist ein besseres Mountainbike – und zwar in dem jeder an der Entwicklung davon partizipieren kann. Wenn jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche einfließen lässt, ist an alle gedacht – und das Endprodukt soll für alle sein. Crowd-Sourcing ist Produktentwicklung durch den Endkunden, die Crowd.

Warum sollte ich am ICB mitentwickeln?

Damit der Markt nicht um ein weiteres langweiliges Produkt erweitert wird, sondern um ein neues, besseres Bike – von Bikern für Biker. Ihr wisst am besten, was Ihr braucht: Tag für Tag draußen im Wald. Wenn euch das, was es gibt, nicht reicht und ihr euer Sportgerät aktiv beeinflussen wollt, dann seid Ihr hier genau richtig.

Was passiert mit dem Bike nach der Entwicklung – Kann ich es kaufen?

Carver Bikes möchte wirklich ein neues Fahrrad entwickeln – und hat sich deshalb verpflichtet, das Bike auch herzustellen. Die Produkte könnt Ihr anschließend bei den Händlern der Fahrrad XXL-Kette oder im Carver Online-Shop kaufen.

Auch über das Design wird hier diskutiert werden - bei Carver ist der Job von Bastis Frau Cai und Lars, hier im BildAuch über das Design wird hier diskutiert werden – bei Carver machen das Bastis Frau Cai und Lars (im Bild)

Kann man das Bike auch Probefahren?

Vor der Fertigstellung werden Prototypen auf Herz und Nieren getestet. Das soll durch professionelle Radfahrer geschehen, aber auch durch die, die sich das Bike ausgedacht haben: Es ist geplant, dass einige von euch vorab die Möglichkeit zu Testfahrten bekommen werden. Wenn das Rad dann im Laden steht, könnt Ihr euch dort von eurer Konstruktion bei einer Probefahrt überzeugen – in 16 Filialen Deutschlandweit.

Welchen Nutzen hat Carver davon, mich in die Produktentwicklung mit einzubeziehen?

Carver will Fahrräder verkaufen. Ein Mountainbike ist erfolgreich, wenn es viele Leute mögen und deswegen kaufen. Und wenn wir hier zusammen ein Fahrrad entwickeln, dann eines, das uns gefällt – und das wir deshalb auch kaufen würden.

Wie läuft das ganze ab?

Das Gesamtprojekt Mountainbike wird in viele kleine Teilaufgaben zerlegt. Zu jeder dieser Phasen werden wir dann zuerst Vorschläge einreichen, kommentieren und diskutieren, bevor wir dann über alle machbaren Optionen abstimmen. Im Anschluss wird das Produkt gefertigt und verkauft.

Stefan hat auch eine weibliche Seite - Rosamunde AlutechEin Hardtail steht nicht zur Debatte, wohl aber Farbgebung und Rahmendetails – Rosamunde Alutech

Wie kann ich am Projekt teilhaben?

Je nach aktueller Phase kannst Du deine Ideen anders einbringen. Argumentativ, aber auch durch Zeichnungen, Fotos oder sonstige Modelle. Dazu kannst Du auch Software benutzen und deine Ideen als Bild mit den anderen Nutzern teilen. Egal ob du deine Ideen dann per Hand skizzierst und hochlädst oder Renderings aus Catia, Solidworks oder Google Sketchup verwendest: Es kommt nur darauf an, deine Idee deutlich zu machen, die technische Zeichnung erstellen wir für Dich. Was gerade diskutiert oder abgestimmt wird, findest Du hier im ICB-Unterforum.

Wurde so etwas schon mal gemacht?

Mit einem Mountainbike von Grund auf unseres Wissens nach noch nicht so konsequent – aber in anderen Bereichen gibt es sehr viele Beispiele für erfolgreiches Crowdsourcing. Zum Beispiel wurde der Fiat 500 von vielen Nutzern mitgestaltet. Und in der Endphase wurde auch das Alutech Fanes vom IBC beeinflusst.

Behalte ich die Rechte an meiner Idee, wenn ich sie hier einreiche?

Leider nein. Wenn Du an diesem Bike mitarbeitest, hast Du keinen Anspruch auf eine Beteiligung in irgendeiner Form.

Wer entscheidet?

Die Community.

Carver kann begründet Vorschläge ablehnen, Beispiel: CNC gefräste Kettenstreben = zu teuer für eine größere Serie. Die Begründung “das passt nicht zu uns!” oder “nee, lieber nicht!” werdet ihr hier nicht hören.
Alle innerhalb einer Woche gesammelten und nicht abgelehnten Vorschläge zu der speziellen Frage werden dann zur Abstimmung freigegeben, die Mehrheit entscheidet.

Was darf dabei herauskommen? Muss es 650B sein?

Es darf alles dabei rauskommen, es gibt bzgl hinterbau konzept keine vorgaben.

Jeder, der schon einmal ein 29er gefahren ist, weiß um die Laufeigenschaften und um das deutlich höhere Gripniveau, besonders am Vorderrad. Nachteile sind Laufradsteifigkeit und der benötigte bauraum. ich selber habe 29er lange für eine sinnfreie Entwicklung gehalten, habe es berufsbedingt getestet und fahre jetzt seit langer zeit mal wieder mit viel spass Hardtail. als 650b aufkam (Eurobike 2011 und während der taichung bike week 2011), haben wir (peter voitl und ich) uns Gedanken gemacht, für wen dieser standard gemacht sein könnte: 29er unterhalb der rahmenhöhe 44cm und fullies oberhalb von 120-130mm Federweg.
wie nuts schon sagte, 650b ist ein wunsch von unserer seite, weil wir an das maß glauben und sicher sind, dass es handfeste Vorteile bietet; sollte sich im laufe der diskussion aber zeigen, dass dies in die völlig falsche Richtung geht werden wir diese Vorgabe sicherlich auch noch einmal diskutieren!

Wo werden die Vorschläge gesammelt?

Das hier ist ausdrücklich noch keine Vorschlagssammlung – Vorschläge werden wir wöchentlich nur zu einem Thema sammeln, dann gibt es auch jeweils einen eigenen Thread, in dessen Eingangspost ein paar Anregungen gegeben werden, die an die Thematik heranführen. Dennoch ist es schon jetzt interessant zu sehen, was euch in Kopf kommt, wenn ihr ganz allgemein Input zu einem Fahrrad geben dürft, die ersten Gedanken sind ja oft die ehrlichsten Wünsche.

Wie ist das jetzt mit 650B genau?

Wir haben uns für 650b entschieden, weil wir mit diesem Projekt nach vorne arbeiten wollen und ein möglichst unbearbeitetes segment zur diskussion stellen wollen. ansonsten besteht die gefahr, dass nicht entwickelt, sondern benchmarks zusammengeworfen werden! allerdings dient das icb als basis für eine ganze reihe von modellen, hier werden dann auch andere laufradgrößen umgesetzt. im endeffekt haben wir offen gelassen, was entwickelt wird um das projekt so spannend und progressiv wie möglich zu gestalten. am ende der woche wird abgestimmt, die auswahl wird in der diskussion mit euch festgelegt! frohe ostern und happy trails, basti

Wann geht’s los?

Das ist die richtige Einstellung! Das Projekt hat am 9.04. mit der ersten Entscheidung begonnen.

Von nun an wird wöchentlich erst diskutiert und dann abgestimmt, wobei zur Abstimmung offensichtlich nur umsetzbare Vorschläge zugelassen werden. Wird ein Vorschlag abgelehnt, so muss dies begründet geschehen, außerdem gibt es für euch die Möglichkeit eine Idee zu überarbeiten.

Link ins ICB-Forum: http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?f=238

Wir werden die mit dem ICB verbundenen Artikel dort sammeln – Threads aus dem News-Bereich werden dorthin verschoben werden.

Abkürzung dorthin: icb.mtb-news.de

Bitte vor dem Kommentieren die FAQs lesen, das vereinfacht die Diskussion und macht es übersichtlicher!


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!