Erster Sieg für den Schweden aus Uppsala: Martin Söderström räumt in Thun (fast) alles ab und gewinnt sowohl den “Best Style Award” als auch den Rivella Rocket Air. Sam Pilgrim wird knapp Zweiter, dahinter folgt der junge Franzose Antoine Bizet. Der Bericht kommt von Andreas Halter:

Der Rocket Air 2012 ging mit einem hochkarätigen Contest am Samstagabend zu Ende. Die Thuner Eishalle platze mit über 7500 begeisterten Zuschauern beinahe aus ihren Nähten.
Trotz winterlichen Temperaturen kochte die Halle beim Contestfinale am Samstagabend. 15 Fahrer aus 7 Ländern boten eine spektakuläre Show mit Sprüngen die im letzten Jahr kaum erdenklich waren.
Das Contestfinale konnte Martin Söderström aus Schweden für sich entscheiden. Er schaffte es als einziger den Vorjahressieger Sam Pilgrim zu übertrumpfen.


Yannick Granieri auf einem der mächtigen Doubles

Söderström legte einen sauberen und sehr technischen Run hin. Er begeisterte mit sehr hohen Sprüngen und schwierigen Trickkombinationen wie einem Barspin to Tailwhip oder 360 double Tailwhip. Sam Pilgrim konnte gegen diese Trickgewandheit und enorme hohe der Sprünge zwar einiges dagegenhalten, trumpfte er doch mit Frontflips und 720s auf. Am Schluss behielt der 22jährige Söderström die Nase vorn und entschied den Contest für sich. Dritter nach Söderström und Pilgrim wurde der junge Franzose Antoine Bizet. Er überzeugte die Jury vor allem mit verschiedenen Flipkombinationen.
Der Verein Flying Metal Crew um Veranstalter Jerome Hunziker ist mit dem Event mehr als zufrieden. Die Helfer konnten übers Wochenende 7500 Tageseintritte verkaufen. Damit konnte das hochgesteckte Ziel, 7000 Zuschauer in die Eishalle zu locken gar überboten werden. Einige Zuschauer mussten am Samstagabend gar für kurze Zeit vor der Halle warten, da der Platz doch begrenzt war. Hunziker zeigt sich aber froh, dass schlussendlich doch noch alle in der Eishalle Platz fanden.


Siegerpodest

Begeistern konnten sich in diesem Jahr die Zuschauer auch für den TEVA Trick Showdown am Freitagabend. Von den drei zu vergebenen Kategorien, ging eine gar an einen Einheimischen. Mit sehr stylischen 360ern konnte Ramon Hunziker das Publikum für sich begeistern und gewann den Fans Favourite Award. Den Preis für den besten Trick gewann der Franzose Yannick Granieri und der Best Style Award ging an den Schweden Martin Söderström.

Neben dem Contest standen zahlreiche Nebenevents auf dem Programm. Trotz dem schlechten Wetter konnten alle Shows durchgeführt werden. Die Breakdance und BMX Flatlandshow am Abend wurde aufgrund der kalten Temperaturen in die Halle verlegt.
Mitorganisator Ramon Hunziker zeigt sich erstaunt über das enorm hohe Niveau das am diesjährigen Rocket Air geboten wurde. Während in den letzten Jahren eine Drehung schon bald ausreichte für eine gute Platzierung, mussten die Fahrer in diesem Jahr schwierige Trickvariationen oder risikoreiche Sprünge zeigen um sich überhaupt qualifizieren zu können. Dies zeigt wie sich das internationale Niveau entwickelt und verdichtet.
Insgesamt spricht Veranstalter Jerome Hunziker von einem sehr gelungenen Event, auch wenn er das schlechte Wetter ein wenig bedauert. Er betont aber, dass genau dies der grosse Vorteil des Standortes des Events ist. Die bedachte Eishalle bietet den Fahrern und Zuschauern Schutz vor Wettereinflüssen während der ganzen Veranstaltung.

Dirtjump.ch hat schon einen Clip vom Contest geschnitten:


Ergebnisliste Finale

Alle Fotos: Mike Kaufmann

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Shibbi

    dabei seit 09/2010

    warum kann man solche Berichte nicht mit einem kurzen Video erweitern ?
    wäre wirklich schön wenn man mehr sehen könnte =)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    zum zeitpunkt der berichterstattung hatte ich noch keins gefunden, selber waren wir leider nicht vor ort - nun ist ein clip eingefügt.

    (nur zur info: sowas muss normalerweise nicht nur gefilmt, sondern auch geschnitten werden ;) das braucht halt seine zeit.)
  4. benutzerbild

    Greti

    dabei seit 08/2009

    double D
    1.Foto is Yannick und nicht Martin
    Sorry, das ist definitiv Martin!!!

    --> rotes Speci, weisser Anzug und Redbull Helm
  5. benutzerbild

    RED_BULL_

    dabei seit 06/2010

    @Greti ach und seid wann fährt yannik dann deiner meinung nach nicht mehr für red bull!!??
  6. benutzerbild

    Shibbi

    dabei seit 09/2010

    danke für den Clip =)

    ...wenn man sich jetzt das Video ansieht dann findet man da einen komplett weiß gekleideten Martin auf einem Schwarzen P der grad übelst Spaß hat...

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!