Sie haben sich achtbar geschlagen: Maik Baier und Luis Brethauer sind im BMX Race-Viertelfinale ausgeschieden. Während Maik Baier von vorneherein aufgrund seines etwas schlechteren Seeding Runs am Mittwoch schlechte Startplätze erwischt hatte, war es bei Luis Brethauer denkbar knapp.

Das in jeweils fünf Runden pro Gruppe ausgetragene Viertelfinale war hart umkämpft und selten frei von Stürzen. In der Gruppe von Maik Baier konnte der Deutsche meist wenig ausrichten und landete, auch aufgrund von Massenstürzen, eher im hinteren Feld der jeweiligen Läufe. Luis Brethauer erwischte fast durchweg leider eher schlechte Starts und lag bis auf Run 3 nach der Startgerade hinter dem Fahrerfeld – bewies aber Kampfgeist und konnte sich immer wieder nach vorne kämpfen.
Im vorletzten Lauf wurde es wieder spannend, als sein kolumbianischer und direkter Konkurrent im Kampf um die Halbfinal-Plätze einen Fahrfehler machte und stürzte, worauf Luis vorbeiziehen konnte. Im letzten Run erwischte Luis leider wieder einen schlechten Start und konnte seine Position nicht halten.
Von uns dennoch einen Riesen-Glückwunsch an die Jungs! In vier Jahren sieht es sicher ein gutes Stück anders aus, wenn auch der BDR ein bisschen aufmerksamer wird und MTB und BMX ein bisschen mehr fördern sollte.

Die positive Nachricht aus deutschsprachiger und Mountainbiker-Sicht: Der Schweizer Roger Rinderknecht ist im Halbfinale dabei – Daumen drücken ist angesagt!
Aktuell laufen die Halbfinals sogar in der ARD, alternativ geht es hier zum Livestream ab 16 Uhr.

391209 10151151279880941 1590349220 n
# Der Schweizer Fan-Block von Roger Rinderknecht

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Julian M.

    dabei seit 10/2003

    Ganz ehrlich, wirklich telegen finde ich bmx-race nicht.

    Kann mit den kleinen rädern und die dadurch notwendige teerkurven nix anfangen und der daraus resultierenden "nicht vorhandene schräglage" der bikes.

    Zudem sehen die riesen typen auf den kleien bikes affig aus.

    Das soll aber icht meinen respekt vor den athleten schmälern...


    make dh an olympic sport! ;-)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Matze.

    dabei seit 03/2005

    Wenn ich als Sendeanstalt schon keinen halbwegs kundigen Experten zum Kommentieren der Trendsportarten habe, dann hole ich mir wenigstens einen aus der Szene, der blind jeden Fahrer quasi am Geräusch der abrollenden Reifen erkennt.

    So einfach ist das nicht, nicht jeder Top-Experte kann auch wirklich vor der Kamrea etwas brauchbares sagen...:rolleyes:

    Für die breite Masse war das Gebotene wirklich okay, eine Sportart die eigentlich nur durch Zufall olympisch wurde, wurde von der besten Seite gezeigt.

    Ganz ehrlich, wirklich telegen finde ich bmx-race nicht.

    Kann mit den kleinen rädern und die dadurch notwendige teerkurven nix anfangen und der daraus resultierenden "nicht vorhandene schräglage" der bikes.

    Zudem sehen die riesen typen auf den kleien bikes affig aus.

    Dem kann ich teilweise zustimmen, nach ein paar Rundenim Vorlauf war die Luft raus.
  4. benutzerbild

    Intenserider

    dabei seit 09/2002

    Haben da alles das gleiche Rennen gesehen wie ich? Die Rennen waren aus meiner Sicht äusserst attraktiv, in beinahe jedem Lauf war Spannung drin und die Bilder super, nur ein paar Stürze zu viel gab es für meinen Geschmack. Ausserdem denke ich, dass für den durchschnittlichen Zuschauer auch von Vorteil ist, dass nach der Zieleinfahrt das Ergebnis gleich feststeht.
    Bis DH da auf dem selben Level bezüglich Leistungsdichte (besonders bei den Frauen, da ist beeindruckend was im BMX gegangen ist) und Fernsehtauglichkeit (es ist nun mal deutlich einfacher, auf 150 x 100 m zu Filmen als auf 4 Km durch den Wald) ist, wird es noch ein weiter Weg. Ganz zu schweigen davon, dass man bei vielen Austragungsorten erst mal einen geeigneten Berg finden müsste, ein Berg wird sonst bei Sommerspielen ja nicht benötigt.
  5. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    Intenserider
    Bis DH da auf dem selben Level bezüglich Leistungsdichte (besonders bei den Frauen, da ist beeindruckend was im BMX gegangen ist) und Fernsehtauglichkeit (es ist nun mal deutlich einfacher, auf 150 x 100 m zu Filmen als auf 4 Km durch den Wald) ist, wird es noch ein weiter Weg. Ganz zu schweigen davon, dass man bei vielen Austragungsorten erst mal einen geeigneten Berg finden müsste, ein Berg wird sonst bei Sommerspielen ja nicht benötigt.
    Das habe ich mir auch gedacht. Und: Was für uns angesichts des Wissens von Fahrern, Fahrstil und Strecke sehr spannend ist, dürfte für den Standard-Olympia-Zuschauer bei 30 (oder mehr) Fahrern + Quali eventuell etwas ermüdend sein...
    Fourcross würde ich für da noch interessanter halten als BMX - weniger Stürze, mehr Variationen, interessantere Strecken. Spielt aber im Vergleich zu BMX Race weltweit allerdings eine ziemlich unbedeutende Rolle, fürchte ich.
  6. benutzerbild

    Julian M.

    dabei seit 10/2003

    Intenserider
    Haben da alles das gleiche Rennen gesehen wie ich? Die Rennen waren aus meiner Sicht äusserst attraktiv, in beinahe jedem Lauf war Spannung drin und die Bilder super...

    Ja, haben wir, nur sind wir ganz anderer Meinung :D

    DH hat definitiv mehr tv potenzial. Modus ist gelernt aus einer der erfolgreichsten TV-sportdisziplinen... SKI ALPIN!!!

    Wenn der kurs mediengerecht aufbereitet und die gesichter hinter den helmen vorgestellt werden, wären wir auf einem sinnvollen weg in richtung breitenpublikum.

    Den kommentar mit der leistungsdichte habe ich einfach mal überlesen...

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!