Der Filmer Andrew Young hat sein neuestes Filmprojekt unter anderem mit einer Indiegogo Kampagne finanziert. Sein Ziel: Einen Mountainbikefilm komplett auf Super 16 mm drehen. 3000 kanadische Dollar konnte er mit der Kampagne einnehmen, den Rest der Kosten hat er aus eigener Tasche gezahlt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – knapp 38 Minuten Bike-Action. Viel Spaß beim Video:

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    SPXSTYLE

    dabei seit 02/2014

    Wow ! Der Name ist Programm, wirkt sehr real im Gegensatz zu den ganzen GoPro Werbespots. Die Musikauswahl ist ebenfalls ueberragend, da hat jemand Geschmack ;-) Tolles Video , danke dafuer !
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    hab mir den flim auch angesehn und find ihn grossartig. es zeigt wieder mal das es nicht viel braucht. aktion, gute musik und lässige fahrerei. endlich mal wieder leute in ganz normalen t-shirts die durch den wald jagen.
    kann sein das wir mittlerweile in europa red bull, drohnencams und krasse retortenfahrer haben (und auf jeden fall bessere schweisser) aber die freiheit ham wir nich mehr. was muss das geil sein wenn man sich als fahrradfahrer nur für dein einen barspin zuviel rechtfertigen muss und nicht für die zerstörung der tier und pflanzenwelt.
  4. benutzerbild

    smoki666

    dabei seit 10/2012

    sehr schicker Film, besonders die Musik-auswahl gefällt mir gut. endlich mal kein mega-pro geschredde und macht definitiv bock auf selbst rollen.
    alle Daumen hoch, sehr gelungener Film
  5. benutzerbild

    Herr Latz

    dabei seit 07/2007

    Hab den Film nicht gesehen, aber jeder der wegen ein paar abseits fahrenden Mountainbikern gleich zeter und mordio schreit soll doch mal nach Kanada fahren. Da hat es einfach mal so viel von diesem Wald, da kommt einfach niemand auf die Idee dass ein paar Reifenspuren den Wald zerstören. Unsere mitteleuropäischen Bedenken können die einfach nicht so nachvollziehen.
  6. benutzerbild

    smoki666

    dabei seit 10/2012

    Herr Latz
    Hab den Film nicht gesehen, aber jeder der wegen ein paar abseits fahrenden Mountainbikern gleich zeter und mordio schreit soll doch mal nach Kanada fahren. Da hat es einfach mal so viel von diesem Wald, da kommt einfach niemand auf die Idee dass ein paar Reifenspuren den Wald zerstören. Unsere mitteleuropäischen Bedenken können die einfach nicht so nachvollziehen.
    es gibt doch auch bei uns genug Studien die belegen das dass MTB in unseren Wäldern genauso viel schaden anrichtet wie die von Wanderen verursacht wird. Das Problem liegt doch viel mehr in der veralteten Bürokratie und Politik. Viele erkennen bis heute nicht das potenzial des MTB in Wäldern und lassen sich somit viel Geld entgehen. So ist der Mtb´ler dazu gezwungen sich eigene wege zu suchen und die angrenzenten Bike-parks auf zu suchen. Sieht man mal über den Horizont hinaus findet man sehr schnell das gegenteil und das Outdoor Sport gefördert und in der Komune und Gesellschaft weit verbreitet sind. Deutschland ist so verklemt in vielerlei hinsicht, einfach nur schade. Der film is trotzdem klasse :)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Mehr in Videos
filmfreitag
FilmFreitag #1: Die Neujahrs-Edition

Das MTB-News Team wünscht euch ein frohes neues Jahr und begrüßt euch zum ersten FilmFreitag des Jahres 2016. Heute erwartet euch schöne Gravity-Action aus Kappadokien...

Schließen