Eine neue Runde im XC Fahrerkarussell 2016: Während Hanna Klein auf Superior Bikes in der Zukunft voll durchstarten möchte, fährt Christian Pfäffle fortan auf Stevens Rädern. Ein Junioren WM-Vierter wechseln nach Österreich und Andere beenden ihre Karrieren – zum Teil nicht freiwillig. Zu guter Letzt wechselt ein Kanadier zum amerikanischen Cannondale-Team. Ein Überblick über die Wechselrochaden der vergangenen Wochen:

Hanna Klein: Mit Superior in Richtung internationale Elite?

Nachdem der gebürtigen Calwerin Ende des vergangen Jahres bei ihrem BH Suntour KMC Team kein neuer Vertrag angeboten wurde, musste die 28-Jährige handeln. Wie sich schon bei prominenten Beispielen in der Vergangenheit zeigte, ist die Suche nach einem neuen Team gar nicht so einfach. Wohl auch aus diesem Grund ergriff Klein die Eigeninitiative und wird deshalb 2016 erstmals in ihrer Karriere als Einzelkämpferin in die Saison starten. Unterstützt wird sie dabei unter anderem von dem tschechischen Bikehersteller Superior und Shimano, respektive Paul Lange. Unter diesen Umständen will die amtierende deutsche Vizemeisterin noch einmal international angreifen. „Ich kann mich dieses Jahr gezielter auf den Sport konzentrieren und will noch mal zeigen, was ich kann, auch international“, so die Freiburgerin.

2016 nicht mehr auf BH unterwegs: Hanna Klein.
# 2016 nicht mehr auf BH unterwegs: Hanna Klein.

Stevens MTB Racing Team: Mit Pfäffle als Speerspitze in die neue Saison

Christian Pfäffle wechselt vom Lexware Mountainbike Team zu Stevens. Der ehemalige deutsche U23-Meister ist aus der Schwarzwälder Nachwuchsschmiede herausgewachsen, da er 2016 erstmals in der Elitekategorie an den Start geht. So musste auch er sich einen neuen Unterschlupf suchen und wurde schlussendlich bei Joachim Oechsner fündig. Auch Pfäffle will in der kommenden Saison richtig angreifen, nachdem die letzten beiden Jahre bei ihm nicht ganz nach Wunsch verliefen. Unter anderem haben Knieprobleme den Neuffener im letzten Jahr immer wieder zurückgeworfen. Mit Platz sieben bei der U23-WM 2013 zeigte jedoch der Sportsoldat, dass auch er großes Talent besitzt.

Christian Pfäffle musste das Lexware Mountainbike Team verlassen und fährt nun für Stevens.
# Christian Pfäffle musste das Lexware Mountainbike Team verlassen und fährt nun für Stevens. - Rang 10 für den Lexware Fahrer.

Zusätzlich in der Equipe sind die Geschwister Daubermann, die national, sowie international in der Jugend- bzw. Juniorenklassen auf sich aufmerksam machen konnten. Ebenso an Bord sind Jochen und Steffen Weisenseel, David Ng und Luis Blattner. Veronika Brüchle versucht 2016 im Eliminator-Sprint wieder vorne mitmischen zu können, konzentriert sich aber auch vermehrt auf den Endurobereich. Mit Alessandro Sepp hat Oechsner noch einen reinen Enduropiloten in der Mannschaft.

Radwerk Racing Team: Andi Weinhold hängt sein Bike an den Nagel

Andi Weinhold ist ein Name den in letzter Zeit wohl niemand mehr richtig auf dem Zettel hatte. Doch der 29-Jährige hat in der Vergangenheit schon etliche Erfolge für den deutschen XC-Sport eingefahren, sodass die Meldung über sein Karriereende an dieser Stelle auf jeden Fall erwähnenswert ist. Wir schreiben das Jahr 2004 als er bei den Junioren nicht nur auf nationaler Ebene alles gewann, sondern auch international einen großen Schritt in Richtung Profikarriere machte. Der Chemnitzer wurde bei der WM Vierter. So weit so gut. Wenn man sich die Ergebnisliste aber genauer ansieht, dann stellt man fest, dass bei dieser WM ganz besondere Namen vor ihm waren: Nino Schurter, Stephane Tempier und Maxim Marotte – die aktuelle absolute Weltelite. Letztendlich schaffte er den Sprung in die Weltspitze nicht, auch weil er sich des Öfteren mit Verletzungen und Krankheiten herumplagen musste. Nun ist als Schluss für den Sachsen, nachdem er auch in der Elitekategorie etliche bemerkenswerte Ergebnisse einfuhr. Weinhold wird sich mehr auf seine berufliche Arbeit konzentrieren, doch dem Radsport gewiss treu bleiben.

Fabien Canal: Karriereende wegen Herzproblemen

Der französische Elitefahrer Fabien Canal muss überraschend schon mit 26 Jahren seine MTB-Karriere beenden. Anfang des Winters wurde bei dem Team-Weltmeister von 2011 ein schwerwiegender Herzfehler diagnostiziert, der Leistungssport in keiner Weise mehr zulässt. Die Situation ist wohl sehr ernst, auch ein plötzlicher Tod im Alltag scheint nicht ausgeschlossen.

Haibike-Ötztal Team: Robin Hofmann wechselt an die Seite von Kathrin Stirnemann

Das österreichische Haibike-Ötztal Team hat den deutschen WM-Vierten Robin Hofmann verpflichtet. Der U23-Fahrer kommt von seinem Heimatverein RV Viktoria Wombach, bei dem er ebenfalls schon auf Haibike unterwegs war. Die Nachwuchshoffnung will in seinem ersten Jahr in der U23-Klasse vor allem Erfahrungen sammeln. An seiner Seite stehen die Schweizer Top-Athletin Kathrin Stirnemann, Anna Spielmann, Gregor Raggl, Karl Markt und Corinna Gantenbein.

Wurde bei der WM Vierter und fährt nun an der Seite von Kathrin Stirnemann: Robin Hofmann.
# Wurde bei der WM Vierter und fährt nun an der Seite von Kathrin Stirnemann: Robin Hofmann.

Cannondale 360fly powered by Sugoi: Raphael Gagne kommt

Der Kanadier Gagne wechselt von Rocky Mountain zur amerikanischen Cannondale-Equipe, die bis letzte Saison unter dem Namen ShoAir-Cannondale bekannt war. Der 28-Jährige überzeugte letztes Jahr vor allem beim Weltcup in Windham als er das Ziel als Sechster überquerte. Nach der Saison 2015 stand für ihn immerhin ein respektabler 13. Weltranglistenplatz zu Buche. Gagne wird aller Voraussicht nach der neue Teamleader in der Mannschaft um Keegan Swenson, Alex Grant, Evelyn Dong und Tinker Juarez sein und soll als weiterer Cannondale-Fahrer in Rio am Start stehen.
Stephen Ettinger wird das Team verlassen und in Zukunft auf Focus-Rädern unterwegs sein.

Keegan Swenson fährt weiterhin auf Cannondale und bekommt Raphael Gagne als neuen Teampartner.
# Keegan Swenson fährt weiterhin auf Cannondale und bekommt Raphael Gagne als neuen Teampartner.

Silbermedaillengewinner von Peking auf dem MTB

Zu guter Letzt noch eine Meldung über einen spektakulären Wechsel: der Schwede Gustav Larsson, Zweiter bei den Olympischen Spielen 2008 im Zeitfahren, wechselt aufs MTB. Nachdem er zuletzt keinen neuen Vertrag von seinem Straßenteam erhalten hatte, blickte sich der 35-Jähre nach Alternativen um. Ohne Team startet der mehrmalige schwedische Meister im Einzelzeitfahren in die neue Saison und will unter anderem das Cape Epic bestreiten. Gustav Larsson war bei etlichen namhaften Straßenteams unter Vertrag und gewann beispielsweise auch eine Etappe beim Giro d’Italia.

Text & Redaktion: Tobias Sindlinger
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.