Zum dritten Mal im Pech: Das Duo Sauser/Kulhavy verpasst aufgrund einer falsch interpretierten Markierung kurz vor dem Ziel den eigentlich schon sicheren Sieg – das Bulls-Team um Karl Platt und Urs Huber nutzt die Situation und fährt zum Etappensieg von Stage 3.

Platt/Huber lassen sich feiern. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Platt/Huber lassen sich feiern. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Ergebnisse:

Stage #3:

1. Karl Platt / Urs Huber – Team Bulls – 3:53:17 h
2. Christoph Sauser / Jaroslav Kulhavy – Burry Stander-Songo – 3:54:03 h
3. Thomas Dietsch / Tim Böhme – Team Bulls 2 – 3:59:10 h
7. Stefan Sahm / Simon Stiebjahn – Team Bulls 3 – 4:04:56 h

Gesamtwertung:

1. Karl Platt / Urs Huber – Team Bulls – 14:58:25 h
2. Christoph Sauser / Jaroslav Kuhlavy – Burry Stander-Songo – 15:07:15 h
3. Thomas Dietsch / Tim Böhme – Team Bulls 2 – 15:10:41 h
10. Stefan Sahm / Simon Stiebjahn – Team Bulls 3 – 15:55:34 h

Tulbagh/Südafrika – Karl Platt reißt beide Arme hoch im Ziel, jubelt überschwänglich. Sein Partner Urs Huber steht mit einem breiten Grinsen daneben. Und 46 Sekunden später steigen Christoph Sauser und Jaroslav Kulhavy ruhig vom Fahrrad. Gehen beherrscht in die Winners Lounge des Absa Cape Epic und lassen sich den Staub abspülen. Beherrscht, um nicht den Frust und die Enttäuschung rauszulassen. Bis drei Kilometer vor dem Ziel hatte das Team Burry Stander-Songo klar geführt – um links abzubiegen, wo der Kurs geradeaus weiterführte.

Können es nicht fassen: Sauser und Kulhavy. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS
# Können es nicht fassen: Sauser und Kulhavy. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS

„Wir hatten einen soliden Vorsprung, wir haben richtig hart attackiert, und es ist frustrierend, wenn es sich nicht auszahlt. Wir kamen in die Linkskurve und der Pfeil zeigte nach links und es ging eigentlich geradeaus, das haben wir nicht gesehen. Und es waren nur noch drei Kilometer ins Ziel. Der Verfahrer hat uns mindestens drei Minuten gekostet, wir waren über zwei Minuten vor den Bulls, als das passiert ist“ Christoph Sauser

„Ich bin total überrascht, dass wir diese Etappe gewonnen haben” Urs Huber, Etappensieger Stage 3Der Schweizer Partner von Karl Platt, Urs Huber, konnte es kaum fassen: „Ich bin total überrascht, dass wir diese Etappe gewonnen haben. Wir mussten die beiden (Sauser/Kulhavy) nach dem zweiten Wasserpunkt ziehen lassen, sie waren ein wenig stärker. Wir sind dann unseren Rhythmus gefahren, konnten noch ein wenig aufholen und dachten, wir kommen als zweite ins Ziel. Jetzt ist unser Polster noch ein wenig größer, aber es wird noch härtere Tage geben. Am Schluss habe ich registriert, dass der Hubschrauber immer bei uns war und dachte wir sind nahe dran, wusste aber nicht, dass wir ganz vorne sind.“

Team Baggyshorts: Manuel Fumic macht das Tempo für Marco Aurelio Fontana. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Team Baggyshorts: Manuel Fumic macht das Tempo für Marco Aurelio Fontana. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Was gerne als Erholungsetappe bezeichnet wird, waren 94 Kilometer und 1950 Höhenmeter als Schleife rund um Saronsberg, dem Weingut bei Tulbagh im Western Cape. Für die Profis sah das jedoch ein wenig anders aus. „Von wegen Ruhetag, „rest day“ war heute nicht. Da hat irgendjemand den Alarmknopf gedrückt, die erste Stunde war nur rush hour angesagt. Mit viel Antreten und Kraft, da wird ständig neu sortiert, und das Feld zieht sich dann wie eine Ziehharmonika auseinander. Die erste Zeit waren wir noch vorne dabei. Als beim zweiten Anstieg das Tempo kurz verschärft wurde, haben wir den Anschluss verloren, hatten aber eine gute Gruppe, und sind wieder unter den Top Ten reingekommen. Das war einfach ein doppelt so langes Cross-Country-Rennen heute“, so der Deutsche Meister Manuel Fumic, der mit Marco Fontana (ITA) als 6. ins Ziel  kam. Das Team Cannondale Factory Racing, intern genannt Team Baggy Shorts, liegt damit auf Rang 6 der Gesamtwertung (38,39 min zurück).

„Ich kann’s noch gar nicht glauben, das wir den zweiten Etappensieg haben. Das war wieder richtig brutal heute”Selbst nach der Siegerehrung war Karl Platt noch fassungslos: „Ich kann’s noch gar nicht glauben, das wir den zweiten Etappensieg haben. Das war wieder richtig brutal heute. Die (Sauser/Kulhavy) fahren total hart. Sie beschleunigen, ziehen immer wieder an. Wir sind gefolgt im Flachen und am Berg, bis wir beschlossen haben, unser eigenes Tempo zu gehen, sonst hätten wir uns schwarz gefahren. Wir hatten sie dann noch lange im Blick, aber es war gut, dass wir unsere Geschwindigkeit gefahren sind. Der Unterschied zu letztem Jahr ist, dass Specialized keinen Druck von anderen hatte, weil sie so überlegen waren. Jetzt spüren sie Druck. Wir müssen an unser Limit gehen, und sie müssen jetzt auch ans Limit gehen, als Gejagter macht man mehr Fehler. Irgendjemand da oben (deutet zum Himmel) mag mich wohl gerade. Stefan (Sahm) hatte heute auch die ersten dreißig, vierzig Kilometer gearbeitet, wir haben super Teams im Rennen gerade. Und die Unterstützung von den Fans ist auch riesig. Ich habe gestern soviele Tweets und WhatsApp-Nachrichten bekommen, ich war zwei Stunden beschäftigt mit Lesen. Ich kann leider nicht allen antworten – danke an unsere Fans.“

Glückliche Dritte: Thomas Dietsch und Tim Boehme. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS
# Glückliche Dritte: Thomas Dietsch und Tim Boehme. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS

Das zweite Bulls Team mit Tim Boehme (GER) und Thomas Dietsch (FRA) lassen sich beflügeln und gehen das hohe Tempo mit solange es geht. Belohnung: Platz 3!

Ein starkes Rennen lieferten wieder das deutsche Team Dietrich mit dem Deutschen Marathonmeister Markus Kaufmann und Thomas Stoll, die auf Rang 8 einliefen und nach der dritten Etappe nun Platz 7 der Gesamtwertung belegen. Abgeschlagen – für ihre Verhältnisse – rollen Nino Schurter und Florian Vogel auf Platz 17 ins Ziel. „Mir gings ganz gut, Florian ist leider explodiert auf der heutigen Etappe. Er ist eindeutig nicht in der Verfassung die er sonst drauf hat. Die letzten drei Tage hat er schon gelitten, mit mir mitzukommen. Ich konnte heute ein schönes, entspanntes Tempo fahren, für mich war es Recovery day. Aber Florian ist bei Kilometer 20 geplatzt, da macht es keinen Sinn, auf Vollgas zu fahren.“ Schurter unterhielt deshalb die Kameramänner und Fotografen am Schluss des letzten Anstiegs mit einer Wheelie-Einlage. Ihr Teamchef Thomas Frischknecht, Schweizer Radlegende, kam mit Partner Urs Gerig (Team Rwanda Cycling 2) auf Platz 5 der Masters-Wertung über die Ziellinie.

Für das favorisierte Schweizer Frauenteam mit Esther Süss und Jane Nuessli (BMC Wheeler) ist das Absa Cape Epic leider beendet. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag gestern musste die Schweizerin abends in die medizinische Betreuung, nachdem sie 146 Kilometer mit leerem Magen gefahren war. Zur dritten Etappe ging Jane Nuessli als Individualfahrerin an den Start – und damit außerhalb der Wertung. Das südafrikanisch-britische Team Energas mit Yolande Speedy und Catherine Williamson führt nach dem heutigen Sieg weiter die Gesamtwertung an.

Catherine Williamson und Yolanda Speedy gewinnen Stage 3 in der Ladies-Kategorie. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Catherine Williamson und Yolanda Speedy gewinnen Stage 3 in der Ladies-Kategorie. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Bei den Telkom Business Masters hatte der in Südafrika lebende Deutsche Nico Pfitzenmaier mit seinem brasilianischen Partner Abraao Azevedo (Team Bridge) einen super Tag und holte sich den Etappensieg und damit die Gesamtführung in seiner Klasse. Das deutsche Duo Udo Bölts/Carsten Bresser (Juwi) zog die Pechkarte: Sie bogen kurz vor dem Ziel falsch ab und fuhren versehentlich zurück zum Wasserpunkt 2, wo sie dann aus dem Rennen genommen wurden. Morgen starten sie mit blauer Nummer, können also nicht mehr ins Renngeschehen eingreifen. Karsten Bresser: „Wir haben uns total verfranzt. Es war eine hektische Phase, nach dem Defekt (schleichender Platten) war ich fokussiert auf Udos Hinterrad, ob es nun hält. Udo war auch ein wenig unkonzentriert, und als wir gemerkt haben, dass wir nicht mehr auf der Rennstrecke sind, haben wir Stimmen gehört und dachten, das ist das Ziel, aber es war die zweite Verpflegungsstelle. Ein Marshal hat uns gemäß Reglement die Nummern abgenommen, da wir den Kurs verlassen hatten. Regeln sind Regeln, die gelten für uns genau wie für alle andern.“

[DDET Die Zusammenfassung des Bulls-Teams zum Aufklappen]

Stage 3, Saronsberg – Saronsberg, 92km / 1.950hm
Platt/Huber siegen erneut: deutsch-Schweizer Paarung verteidigt Gesamtführung, Dietsch/Böhme auf dem Podium

Die dritte Etappe des Cape Epic über 92 Kilometer und 1.950 Höhenmeter rund um Saronsberg wurde für das Team Bulls erneut zum vollen Erfolg. Tagesschnellste waren erneut Platt/Huber, nachdem sich die beiden in der zweiten Rennhälfte wieder ein hartes Duell mit Sauser/Kulhavy geliefert hatten. Wie schon am gestrigen Tage zeigten auch Dietsch/Böhme weiterhin sehr starke Form und überquerten die Ziellinie auf Rang drei.

Besonders hoch einzuschätzen ist aber der siebte Tagesrang von Stefan Sahm und Simon Stiebjahn. „Simon ist echt ein Wahnsinns-Kämpfer. Was der junge Kerl mit seinen 22 Jahren hier zeigt ist aller Ehren wert. Das könnte unser Mann für die Zukunft sein.“ lobte der 3-fache Cape Epic-Sieger Sahm seinen 13 Jahre jüngeren Teampartner.

Wie erwartet fackelten Sauser/Kulhavy nach dem Start nicht lange und traten mächtig auf´s Gas. Etwa ab Kilometer 50 hatte das hohe Tempo das Feld der Profis komplett zerfleddert und als Sauser/Kulhavy ihre Attacken lancierten, waren einzig die in der Gesamtwertung führenden Bulls-Piloten Platt/Huber in der Lager dem horrenden Tempo zu folgen. 30 Kilometer vor dem Ziel entschieden Platt/Huber dann aber ihren eigenen Rhythmus weiter zu fahren um noch etwas Kraft für die kommenden vier Tage zu sparen. Sie ließen Sauser/Kulhavy ziehen, schafften es aber den Rückstand konstant unter zwei Minuten zu halten. Dietsch/Böhme und Sahm/Stiebjahn verblieben nach der Attacke zunächst zusammen mit Hermida/van Houts, Fontana/Fumic, Knox/Yamamoto und Lill/Keey in der Verfolgergruppe, Dietsch/Böhme lösten sich später aber von der Konkurrenz und rasten alleine in Richtung Ziel.

Platt/Huber erreichten das Ziel in Saronsberg nach einer Fahrzeit von 3:53:17 h – und hier folgte die Überraschung: Sauser/Kulhavy hatten zwei Kilometer vor dem Ziel eine Abzweigung übersehen und dabei soviel Zeit verloren, dass Platt/Huber sie unbemerkt überholt und die Etappe doch noch gewonnen hatten. Sauser/Kulhavy finishten als zweite, Dietsch/Böhme folgten wenig später auf Rang drei. Sahm/Stiebjahn komplettierten die erneut extrem starke Performance des ganzen Team Bulls mit Rang sieben.

„Heute hat sich wieder gezeigt, daß das Cape Epic ein ganz spezielles Rennen ist. Du brauchst einfach das gesamte Paket um am Ende ganz oben zu stehen. Wir sind davon zwar noch ein ganzes Stückchen entfernt, aber dieser Tag war ein weitere Schritt auf dem Weg zu unserem großen Ziel – dem Gesamtsieg“ resümierte Platt. „Auf den ersten Kilometern dachte ich `Oh je, das wird heute ein ganz schwerer Tag. Aber dann ging es immer besser und in der zweiten Rennhälfte konnten Tom und ich richtig aufdrehen. Als wir uns aus der Verfolgergruppe gelöst haben war das gar nicht so schwer, wir sind einfach unser Ding gefahren.“ Erzählte Böhme und freute sich mächtig über einen weiteren Tag auf dem Podium.[/DDET]

Die Fotos des Tages:

Los geht´s: Start zur Etappe 3, die mit unter 100km fast schon regenerativen Charakter hatte. Foto: Kelvin Trautman-Cape Epic-SPORTZPICS
# Los geht´s: Start zur Etappe 3, die mit unter 100km fast schon regenerativen Charakter hatte. Foto: Kelvin Trautman-Cape Epic-SPORTZPICS

Im frühen Morgenlicht sieht alles noch gar nicht so schlimm aus... - Karin Schermbrucker-Cape Epic-SPORTZPICS
# Im frühen Morgenlicht sieht alles noch gar nicht so schlimm aus… – Karin Schermbrucker-Cape Epic-SPORTZPICS

Langsames Starten der Profis. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Langsames Starten der Profis. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Prince Maseko und Phillimon Sebona sind schon heiß auf die Etappe. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Prince Maseko und Phillimon Sebona sind schon heiß auf die Etappe. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Ein tolles Morgenlicht begleitete das Fahrerfeld. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ein tolles Morgenlicht begleitete das Fahrerfeld. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Leichte Dunstschwaden hingen noch über den morgendlichen Südafrika. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Leichte Dunstschwaden hingen noch über den morgendlichen Südafrika. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Alsbald wurde der Morgendunst von Staub abgelöst. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Alsbald wurde der Morgendunst von Staub abgelöst. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Urs Huber ahnt noch nicht, dass er heute die Etappe gewinnen wird. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Urs Huber ahnt noch nicht, dass er heute die Etappe gewinnen wird. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Hohe Felsen, kleine Fahrer... Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Hohe Felsen, kleine Fahrer… Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Ein bisschen Alpenglüh-Feeling in Südafrika. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ein bisschen Alpenglüh-Feeling in Südafrika. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Klaus Dietrich und Niel Rossouw nebeneinander. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Klaus Dietrich und Niel Rossouw nebeneinander. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Piotr Wilk bietet Wasser an. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Piotr Wilk bietet Wasser an. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Dieses Fahrzeug ist wohl nicht mehr funktionsfähig. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Dieses Fahrzeug ist wohl nicht mehr funktionsfähig. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Allgegenwärtig: Der Heli mit Fotografen und Organisatoren. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Allgegenwärtig: Der Heli mit Fotografen und Organisatoren. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Uphill... Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Uphill… Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

...und Downhill-Zeit. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# …und Downhill-Zeit. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Die Führungsteams machen die Pace: Bulls und Burry Stander - SONGO. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die Führungsteams machen die Pace: Bulls und Burry Stander – SONGO. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Auch am vierten Tag ging es häufig über Schotterstraßen. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Auch am vierten Tag ging es häufig über Schotterstraßen. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Staubwege: Die Trails waren aus der Luft gut zu erkennen. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Staubwege: Die Trails waren aus der Luft gut zu erkennen. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Ausnahmsweise etwas Schatten: Urs Huber wird nichts dagegen haben. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ausnahmsweise etwas Schatten: Urs Huber wird nichts dagegen haben. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Die Teams "JAG Nandos" und "Cameleon Factory Racing" wechseln sich mit der Führungsarbeit ab. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die Teams “JAG Nandos” und “Cameleon Factory Racing” wechseln sich mit der Führungsarbeit ab. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Doug Brown vom Team BALAMORY ist schon zum sechsten Mal dabei. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Doug Brown vom Team BALAMORY ist schon zum sechsten Mal dabei. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Wieder eine der wenigen Schattenpassagen auf der Strecke. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Wieder eine der wenigen Schattenpassagen auf der Strecke. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Einsam, staubig, anstrengend. Und kein Schatten in Sicht... Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Einsam, staubig, anstrengend. Und kein Schatten in Sicht… Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Philip "Wonger" Wong macht die Tempo-Arbeit in dieser Gruppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Philip “Wonger” Wong macht die Tempo-Arbeit in dieser Gruppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Ariane und Erik Kleinhans sind auch nach Etappe 3 weiterhin Führende im "Mixed"-Klassement. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ariane und Erik Kleinhans sind auch nach Etappe 3 weiterhin Führende im “Mixed”-Klassement. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Jaroslav Kulhavy führt hier die Gruppe an, wird nachher jedoch durch einen blöden Abbiegefehler zusammen mit Christoph Sauser nur Zweiter. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Jaroslav Kulhavy führt hier die Gruppe an, wird nachher jedoch durch einen blöden Abbiegefehler zusammen mit Christoph Sauser nur Zweiter. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

So ganz versteht diese Kuh wohl nicht, was diese Menschen dort machen... Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# So ganz versteht diese Kuh wohl nicht, was diese Menschen dort machen… Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Jaroslav Kulhavy führt die Gruppe an. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Jaroslav Kulhavy führt die Gruppe an. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
Hannes und Sakkie Hanekom sehen nicht allzu glücklich aus. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Hannes und Sakkie Hanekom sehen nicht allzu glücklich aus. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Quer durch die Botanik - die Sonne knallt gnadenlos herab. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Quer durch die Botanik – die Sonne knallt gnadenlos herab. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Eine weitere Kuppe geschafft. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Eine weitere Kuppe geschafft. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Erster! Nino Schurter wartet auf Florian Vogel. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Erster! Nino Schurter wartet auf Florian Vogel. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Echte Teamarbeit: Erik Kleinhans unterstützt Teamkameradin Ariane. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Echte Teamarbeit: Erik Kleinhans unterstützt Teamkameradin Ariane. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Exotische Insekten neben der Strecke. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Exotische Insekten neben der Strecke. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Beißen: Yolande Speedy konnte mit Catherine Williamson die Etappe in der Ladies-Klasse gewinnen. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Beißen: Yolande Speedy konnte mit Catherine Williamson die Etappe in der Ladies-Klasse gewinnen. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Schön, aber selten: Häuser während der Strecke. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Schön, aber selten: Häuser während der Strecke. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Lucky Mlangeni und Nare Manamela auf dem Weg über die Kuppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Lucky Mlangeni und Nare Manamela auf dem Weg über die Kuppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Es ging auch durch ausgetrocknete Flussbette. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Es ging auch durch ausgetrocknete Flussbette. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Einheimische feuern die Gruppe um Cherise Stander an. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Einheimische feuern die Gruppe um Cherise Stander an. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Ein weiteres ausgetrocknetes Flussbett auf dem Weg zum Ziel... Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ein weiteres ausgetrocknetes Flussbett auf dem Weg zum Ziel… Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Schotterstraßen sind beim Cape Epic ein treuer Begleiter. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Schotterstraßen sind beim Cape Epic ein treuer Begleiter. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Cherise Stander hat noch gute Laune. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Cherise Stander hat noch gute Laune. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Kulhavy und Sauser führten bis kurz vor Schluss deutlich. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Kulhavy und Sauser führten bis kurz vor Schluss deutlich. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Die Führungsgruppe um Urs Huber und Karl Platt macht Tempo. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die Führungsgruppe um Urs Huber und Karl Platt macht Tempo. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Ab durch den Tunnel. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ab durch den Tunnel. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Thomas Dietsch ist schon etwas angestaubt auf dieser dritten Etappe. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Thomas Dietsch ist schon etwas angestaubt auf dieser dritten Etappe. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Weite Felder, einsame Reiter. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Weite Felder, einsame Reiter. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Mark Kingon von "The HeBoths Second Skins" freut sich über die kleine Erfrischung. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Mark Kingon von “The HeBoths Second Skins” freut sich über die kleine Erfrischung. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Tim und Chris Whitfield brettern durch die Steppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Tim und Chris Whitfield brettern durch die Steppe. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Das Duo Williamson/Speedy von "Energas" auf dem Sieg der Ladies-Kategorie, dahinter Jane Nuessli. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Das Duo Williamson/Speedy von “Energas” auf dem Sieg der Ladies-Kategorie, dahinter Jane Nuessli. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Karl Platt und Urs Huber auf Platz 2. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS
# Karl Platt und Urs Huber auf Platz 2. Foto: Gary Perkin/Cape Epic/SPORTZPICS

Elefanten? Riesenschafe? Rinder? Ganz weiß man nicht, was sich hier im Hintergrund aufhält. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Elefanten? Riesenschafe? Rinder? Ganz weiß man nicht, was sich hier im Hintergrund aufhält. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Die Exxaro-Teams beim Uphill. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die Exxaro-Teams beim Uphill. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Die nächste Kuppe ist geschafft. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die nächste Kuppe ist geschafft. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Kulhavy und Sauser - noch wissen sie nichts von ihrem Fahrfehler. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Kulhavy und Sauser – noch wissen sie nichts von ihrem Fahrfehler. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Auch der Spartaner ist wieder mit dabei. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Auch der Spartaner ist wieder mit dabei. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Joel Strangsky von "The Absa Revolution" wird am Ende 77. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Joel Strangsky von “The Absa Revolution” wird am Ende 77. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Urs Huber staubt Karl Platt ein. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Urs Huber staubt Karl Platt ein. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Berge und saftiges Grün - mitten in Südafrika. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Berge und saftiges Grün – mitten in Südafrika. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Team "Once were Warriors": David St Clair auf einem Singletrail im Wald. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Team “Once were Warriors”: David St Clair auf einem Singletrail im Wald. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Zwischen bewirtschafteten Feldern hindurch - Laurence Stuart-Hill von "The Hills" hat die rote Laterne. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Zwischen bewirtschafteten Feldern hindurch – Laurence Stuart-Hill von “The Hills” hat die rote Laterne. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Antonio Gasso Navarro trägt sein Bike einen Anstieg hinauf. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS
# Antonio Gasso Navarro trägt sein Bike einen Anstieg hinauf. Foto: Kelvin Trautman/Cape Epic/SPORTZPICS

Michel de Clippel grüßt seine Landsleute am Straßenrand. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS
# Michel de Clippel grüßt seine Landsleute am Straßenrand. Foto: Greg Beadle/Cape Epic/SPORTZPICS

Karl Platt lässt es mächtig stauben. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Karl Platt lässt es mächtig stauben. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Urs Huber fertig, aber glücklich im Ziel. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS
# Urs Huber fertig, aber glücklich im Ziel. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS

Urs Huber und Karl Platt: Unverhofftes Glück beim Etappensieg. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Urs Huber und Karl Platt: Unverhofftes Glück beim Etappensieg. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Huber und Platt auf der Zielgeraden. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS
# Huber und Platt auf der Zielgeraden. Foto: Shaun Roy-Cape Epic-SPORTZPICS

Stefan Sahm gratuliert Karl Platt zum Etappensieg. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Stefan Sahm gratuliert Karl Platt zum Etappensieg. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

Ariane und Erik Kleinhans sind in der Mixed-Kategorie nicht zu schlagen. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS
# Ariane und Erik Kleinhans sind in der Mixed-Kategorie nicht zu schlagen. Foto: Sam Clark/Cape Epic/SPORTZPICS

Tour de France-Dimensionen: Die Zeltstadt von Etappe 3. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Tour de France-Dimensionen: Die Zeltstadt von Etappe 3. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Die Fahrerzelte von oben. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Die Fahrerzelte von oben. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Autogramme an die Fans. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS
# Autogramme an die Fans. Foto: Karin Schermbrucker/Cape Epic/SPORTZPICS

Siegerzeremonie. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS
# Siegerzeremonie. Foto: Nick Muzik/Cape Epic/SPORTZPICS

  1. benutzerbild

    infinitetrails.de

    dabei seit 04/2007

    Whip it like you just don't care

    [url]https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=nq2zphj2Xmk#[/url]!
  2. benutzerbild

    onspeed

    dabei seit 05/2005

    Echt coole Bilder. Interessant, dass von denjenigen die ein Fully neben dem Hardtail zur Verfügung haben, dieses auch einsetzen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Beckumer

    dabei seit 03/2008

    Selbst als nicht so XC Begeisteter, finde ich die Berichte und Fotos von der Cape Epic Tour genial. Weiter so
  5. benutzerbild

    ChrisXL

    dabei seit 01/1970

    Na, der Kulhavy soll zu den Strassenfahrern wechseln (Rassmusen laesst gruessen) - und Bulls gewinnen. Geile Bilder und tolle Berichte!
  6. benutzerbild

    ChristopherB

    dabei seit 03/2008

    Jeden Tag ein Leckerbissen!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!