Trailparks nach angelsächsischem Vorbild begeistern in Tschechien jährlich zirka 50.000 Besucher. Trails die gut zugänglich sind, die eine hohe Erlebnisdichte bieten und den Sport in der Breite voranbringen. Wie sie das schaffen und was passieren muss, um eine solche Infrastruktur auch im deutschsprachigen Raum umzusetzen, war Thema bei den Singltrek Studientagen.

Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben
# Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben - sieht so der Mountainbike-Himmel aus?

Vom 09. – 11. April 2018 fanden im tschechischen Nove Mesto Pod Smrkem die ersten Singltrek Studientage statt. Norman Bielig von desire lines und Kai Siebdrath von Velosolutions präsentierten den Teilnehmern gemeinsam mit Tomas Kvasnicka, dem Kopf hinter Singltrek pod Smrkem, den wegweisenden Trailpark-Ansatz nach angelsächsischem Vorbild. Die Veranstalter haben die Vision die gesundheitlichen, ökonomischen und ökologischen Potenziale des Mountainbikens in den Vordergrund zu rücken. Vor allem aber möchten sie breite Bevölkerungsteile fürs Mountainbiken begeistern.

Erfahren und Erleben standen im Vordergrund
# Erfahren und Erleben standen im Vordergrund - dabei hatten Einsteiger, aber auch versierte Teilnehmer viel Spaß auf den Strecken von Singltrek pod Smrkem.
Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch.
# Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch.
Die deutschen Mountainbike Verbände (Heiko Mittelstädt, Deutsche Initiative Mountain Bike und Nico Graaff, Mountainbike Tourismusforum Deutschland) informierten sich vor Ort zum gesundheitlichen, ökologischen und ökonomischen Potenzial des Mountainbi
# Die deutschen Mountainbike Verbände (Heiko Mittelstädt, Deutsche Initiative Mountain Bike und Nico Graaff, Mountainbike Tourismusforum Deutschland) informierten sich vor Ort zum gesundheitlichen, ökologischen und ökonomischen Potenzial des Mountainbi
Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung
# Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung - „Der Wald gehört uns allen - ein Teil des Gewinns der Bewirtschaftung sollte dem Wald und der Bürgernutzung direkt zukommen!“

Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus.
# Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus.

Und ist wenig später selbst auf den Trails unterwegs
# Und ist wenig später selbst auf den Trails unterwegs

Cube stellte E-Mountainbikes zur Verfügung
# Cube stellte E-Mountainbikes zur Verfügung - so konnten die Teilnehmer testen, ob die Trails auch mit Unterstützung funktionieren.

In der Gruppe wurde die Infrastruktur ausgiebig getestet
# In der Gruppe wurde die Infrastruktur ausgiebig getestet - dabei wurde an neuralgischen Punkten zu Besonderheiten wie der Beschilderung und Bauweise informiert.

Die Potenziale wurden anhand von anderen Regionen verdeutlicht. Die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und Belgien waren begeistert und verstanden den Unterschied des Ansatzes zu bestehenden Infrastrukturen auf Anhieb. Der Spaß an der Veranstaltung und die Freude am Mountainbiken war den Teilnehmern dabei ins Gesicht geschrieben. Die nächsten Singltrek Studientage finden vom 08. – 10. Oktober statt.

Darum gehts!
# Darum gehts! - Spaß auf perfekten schmalen Pfaden

Video der Singltrek Studientage

Informationen und Anmeldung unter www.desire-lines.de.

Pressemitteilung Text: Norman Bielig | Bilder: David Karg
  1. benutzerbild

    SpessartFuchs

    dabei seit 08/2014

    Eisbein
    Ich war am 1.Mai dort. Beschilderung war top?! Aber so unterschiedlich ist die Erwartungshaltung...

    Service und Infrastruktur ist ebenfalls absurd gut....
    Du hast an dem TREK Center gestanden/ Übernachtet?

    Wir waren dort wo der See ist, mit dem Shop der Orange-Bikes hat..

    An der Hütte passte der Service...
    Aber Infrastruktur..? Ist verbesserungsfähig..
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Eisbein

    dabei seit 01/2005

    SpessartFuchs
    Du hast an dem TREK Center gestanden/ Übernachtet?

    Wir waren dort wo der See ist, mit dem Shop der Orange-Bikes hat..

    An der Hütte passte der Service...
    Aber Infrastruktur..? Ist verbesserungsfähig..
    Genau dort.

    Mir hat nichts gefehlt, außer einem weiteren Restaurant.
    Egal, war schön zu sehen wie dieses Konzept dort angenommen wird. :daumen:
  4. benutzerbild

    SpessartFuchs

    dabei seit 08/2014

    Da machten wir auch gerne Pause, das Angebot an Kuchen und sonstigem war gut und die Leute freundlich.

    Das entdeckten wir alles erst am 2. Tag.
  5. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    LeonMTB
    Kostenlose Trailcenter mit gebauten Mountainbike Trails, einer Ausschilderung von blauen (leichten) bis schwarzen (schweren) Trails ist das beste was uns in Deutschland passieren könnte.
    Also so richtig mit geiler cooler hippster App, die dir sagt, wo du fahren kannst, darfst und sollst.
    Und dann noch die Vorschläge, dass andere Biker ebenfalls diese Routen gekauft, ähm, gefahren sind.
    In den Boden oder den Baum eingelassene Sensoren, die dich dann durch den Wald navigieren. Es wird dir dann auch gleich die richtige Fahrwerkseinstellung angezeigt, Luftdruckempfehlung und Kurbelumdrehung sowieso.

    Damit man sich dann "nur" mehr auf's Fahren konzentrieren kann. Doch halt, mit 150-170 mm Federweg, 29 Zoll selbstverständlich, und 2,8 Zoll Reifen wird dann selbst eine Murmelbahn glattgebügelt (wo es eigentlich eh nichts zum glattbügeln gab).

    Diese Trailcenter sind dann entsprechend, wie die Verkehrswarnungen auf den Autobahnen, mit Verkehrsströmen und Analyseauswertung ausgestattet, damit man sieht, wer bzw wieviele sich gerade auf der Strecke befinden.

    Hm. Ist eine Möglichkeit und ich kann mir vorstellen, weil ich neurierig genug bin, dass ich mir so ein Trailcenter, Waldforstautobahn oder Murmelbahn mal selbst "gebe".

    Aber momentan habe ich noch immer Lust, den Berg selbst rauf zu kurbeln, die Gegend zu befahren und wenn ich mal irgendwo eine Art Weg erkenne, diesen auch versuchen zu befahren bzw dort ab- und einzubiegen. Oder auch mal einen Weg, den ich nicht kenne, und wo ich nicht weiß, ob es der Babyhang ist, die blaue, rote oder schwarze Linie diesen zu erkunden. Das Spannende am Unbekannten. Gepaart mit dem Wissen, dass ich sicher wiedereinmal den Luftdruck der Gabel, ev des Dämpfers, der Reifen vergessen habe zu überprüfen und diesen maximal nach Gefühl wieder aufpumpen kann. Und dass ich somit in Gegenden komme, die mich die Routenvorschläge oder die Empfehlungen der Trailcenter Betreiber nie gebracht hätten.

    Ich sehe die Gefahr, dass wir immer weniger individuell bzw eigenständig werden. Für das nicht Mitdenken können seit einigen Jahren die anderen verantwortlich gemacht und nun, wie in Amerika, auch verklagt werden. Wir kaufen, lesen und hören immer öfter, was uns von anonymen Softwareanalysetools vorgeschlagen wird, wir überlassen immer mehr der Technik. Manches ist ja auch gar nicht schlecht, Stichwort Sicherheit etc, aber in anderen Bereichen werden diese Fähigkeiten, wie etwas entdecken, individualismus (Stichwort Politische Korrektheit), spontanität, kreativität, neugierig sein, immer mehr verschwinden.

    Es werden zwar Trailcenter, Murmelbahnen, Radspielwiesen etc errichtet, ua weil der Markt da ist, die Wirtschaft es braucht und die Bewegung dadurch gefördert wird, aber nachdem auch andere Wünsche haben, die durchgesetzt werden wollen (weil, schließlich haben alle Rechte und wollen alles dürfen und machen), wird man, um eben alles unter einen Hut zu bekommen und um Konflikte zu vermeiden, diese MTB Reservate oder Ghettos geschaffen (jeder/es bekommt seine Region: die Förster, die Jäger, die nordischen Geher, die Läfer, die Reiter, die Erholungssuchenden, die Baller[mann]fraktion, die agressiven Trailbiker, die Krankenfahrstühle und die Trekking Fahrer, die Kletterer, die Boulder, etc).
  6. benutzerbild

    matsch

    dabei seit 07/2003

    Alles was du hier so schreibst sehe ich beim Singltrek überhaupt nicht. Wir fahren einmal im Jahr für ein Wochenende in die Gegend die wirklich richtig schön ist. Obwohl wir durch unseren Wohnort mit Singletrails sehr verwöhnt sind, gibt es nicht viele Orte, wo man den ganzen Tag nur auf handtuchbreiten Wegen unterwegs sein kann. Das tolle bei den Wegen ist, dass die Schwierigkeit über die Geschwindigkeit kommt. Bitte nicht mit normalen Bikeparks vergleichen! Weiterhin verteilen sich die Radler perfekt, so dass jeder seine Ruhe auf dem Trails findet.Somit muss ein Tag Singltrek sein.
    Wir kombinieren die Trails mit Tagestouren (80-120km) durch das Gebirge. Und da kann man gut Abendteuer finden, da die Gegend sehr herkömmlichen und einsam ist! Und es gibt kaum ein Verbot wo man nicht lang darf.
    So stand diesmal ein Besuch der Skiflugschanze in Harrarov auf dem Programm.
    Aber hier einfach ein paar Bilder der letzten Touren. Und vor dem Urteilen einfach mal die Wege und Gegend selber testen :) Viel Spass dabei!
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    [​IMG]

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image