Der Startschuss für die 22. Auflage der BIKE Transalp fällt am 14. Juli 2019 erstmals in Tux im Zillertal. Doch nicht nur der Startort der Transalp feiert 2019 Premiere bei der Mutter aller Mountainbike-Etappenrennen der Welt: auch der neue Etappenort Molveno in Trentino-Südtirol, in dem am 20. Juli bis zu 1.000 Mountainbiker eintreffen, löst Riva del Garda erstmals als Zielort in der Transalp-Historie ab. Zudem wird es im kommenden Jahr neben der traditionellen Teamwertung auch zum ersten Mal eine Einzelwertung geben. Die Transalp-Route umfasst 2019 sieben Etappen sowie eine Gesamtstrecke von 550 Kilometern und 18.500 Höhenmeter.

8450 BIKETRANSALP 2018 MS 6792
# 8450 BIKETRANSALP 2018 MS 6792

Sie gilt als erstes Mountainbike-Etappenrennen der Alpen und genießt in der internationalen Radsportwelt ein hohes Renommee. Im nächsten Jahr findet die BIKE Transalp (14. bis 20. Juli 2019) zum 22.Mal statt. Europas führendes Mountainbike-Magazin BIKE ist Namensgeber und Ausrichter des legendären Alpenklassikers. Seit Beginn haben viele tausend Mountainbikerinnen und Mountainbiker den Mythos Transalp erfahren können, viele von ihnen sind Wiederholungstäter – bislang immer im Zweierteam. Dies wird sich 2019 ändern.

Denn unter den 1.000 Startplätzen wird es ein auf 200 Startplätze limitiertes Einzelstarter-Kontingent für die fünf Wertungskategorien Herren, Damen, Herren Masters ab 40 Jahren, Herren Grand Masters ab 60 Jahren und für die U23-Wertung geben.

Die Startgebühr für Team- und Einzelfahrer beträgt 899 Euro pro Person. U23-Fahrer erhalten einen Startplatz für 699 Euro. Die von Renn- und Streckenchef Marc Schneider akribisch ausgearbeitete Route mit den drei neuen Etappenorten Tux, Welschnofen in Südtirol und Molveno ist mit zahlreichen Trail-Passagen gespickt, die bislang bei noch keiner Transalp befahren wurden. Ein ganz besonderes Highlight erwartet das internationale Teilnehmerfeld schließlich bei der Zieleinfahrt am Ufer des Lago di Molveno mit seiner beeindruckenden Bergkulisse. „Die Transalp beinhaltet alles, was die Alpen Mountainbikern zu bieten haben: Ganz neue Panorama-Trails im Hochgebirge wie der neue Weg vom Tuxer Joch ins Schirntal oder Spaßbahnen wie die flowige „Jerry-Line“ im Bikepark Brixen oder der CarezzaTrail in Welschnofen“, erläutert Marc Schneider einige der neuen Streckenabschnitte im kommenden Jahr.

BIKETRANSALP 2018 MS 6418
# BIKETRANSALP 2018 MS 6418

„Die Transalp führt durchs Herz der Dolomiten, auf Pfaden inmitten des PanoramaKinos im Unesco-Weltnaturerbe und auch nach den Dolomiten bietet das Trentino noch einige Trail-Schätze“, schwärmt Marc Schneider von der BIKE Transalp Strecke 2019.

Alle weiteren Informationen und Details zu den einzelnen Etappenabschnitten, zum Reglement sowie zu den Anmeldemodalitäten: www.bike-transalp.de.

Info und Fotos: Pressemitteilung Bike Transalp
  1. benutzerbild

    MB-Biker

    dabei seit 08/2015

    moggale
    Ich find die Einzelfahrer Regelung gut. Wenn ich im Team starte und am ersten Tag ausfalle, hab ich meinem Kollegen die komplette Tour versaut und er hat ne Menge Zeit und Geld kaputt gemacht. Muss ja nicht mal was schlimmes sein, aber Knie verdreht, Erkältung, Magenprobleme etc.
    ... soweit ich weiss, durfte in solchen Fällen der Teampartner schon immer weiter mitfahren! Wird einfach nicht mehr im Klassement geführt.
  2. benutzerbild

    Zucchi

    dabei seit 06/2015

    Der Geist der Transalp ist damit tot. Aus "Gemeinsam ein Ziel erreichen" wird "jeder gegen jeden", durch Einzelkämpfer, die gesponsort werden. Schade. Und Molveno ist im Vergleich zu Riva einfach nicht auf der Höhe (auch wenn es höher liegt...). Es fehlt das Gefühl des mediterranen Flairs.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Zucchi

    dabei seit 06/2015

    moggale
    Ich find die Einzelfahrer Regelung gut. Wenn ich im Team starte und am ersten Tag ausfalle, hab ich meinem Kollegen die komplette Tour versaut und er hat ne Menge Zeit und Geld kaputt gemacht. Muss ja nicht mal was schlimmes sein, aber Knie verdreht, Erkältung, Magenprobleme etc.
    Es ging ursprünglich darum, mit jemandem, der in guten und in chlechten Zeiten zu einem steht, das Abenteuer, mit dem Rad die Alpen zu überqueren, zu erleben. Gewinnen oder verlieren waren zweitrangig. Durch diese Einzelfahrerregelung word die Tramsalp zu einem ganz banalen Etappenrennen, das komplett von Sponsoren gefressen wird. Der ursprüngliche Gedanke wird vernichtet. Ich find's einfach traurig, dass sogar diese einst schöne Idee nun vom Schneller, Höher, Hektischer, Weiter, Ohne Rücksicht Auf Verluste Kommerz gefressen wird.
  5. benutzerbild

    Zucchi

    dabei seit 06/2015

    stuk
    sind e-bikes zugelassen?
    Vermutlich ja... Denn damit wird man, vor allem bergauf, noch schneller. Und das scheint ja auch hier inzwischen noch das einzig wichtige zu sein.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!