Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Willkommen im Coast Gravity Park!
Willkommen im Coast Gravity Park!
Parkplatz
Parkplatz
Nicole in der Luft
Nicole in der Luft
Flowige Strecken
Flowige Strecken
Ziemlich ordentlicher Step-Up
Ziemlich ordentlicher Step-Up
Coast Gavity Park Nicole-4
Coast Gavity Park Nicole-4
Rohre und Fahrzeuge sind in die Strecke eingebaut
Rohre und Fahrzeuge sind in die Strecke eingebaut
Mächtiger Anlieger
Mächtiger Anlieger
Double im Park
Double im Park
Vollgas im Park
Vollgas im Park
Eins der etwas anderen Shuttles im Coast Gravity Park
Eins der etwas anderen Shuttles im Coast Gravity Park
Mit den anderen Fahrern im Park
Mit den anderen Fahrern im Park

Location Check: Der Coast Gravity Park im kanadischen British Columbia klingt wie ein wahrgewordener Mountainbike-Traum – auch eine Crowdfunding-Kampagne wurde für den Park ins Leben gerufen. Die deutsche Downhill-Fahrerin Nicole Beege kam bereits in den Genuss, den neuen Park zu befahren – und hat uns einen feinen Spotcheck-Bericht mitgebracht.

Ein paar kurze Teaser im Internet sowie Gerüchte von kanadischen Bikefreunden machten uns neugierig. Er muss wohl ganz gut sein, dieser neue Bikepark an der Sunshine Coast von B.C. – wir wollten uns selbst überzeugen. Gute 45 Minuten Fähre und 45 Minuten Autofahrt von North Vancouver entfernt, befindet sich der Bikepark in den Wäldern von Sechelt. Nach etwa 5km auf der „Dusty Road“ stehen wir auf einmal vor dem Eingangstor und dem herzlichen Schild „Welcome to COASTAL GRAVITY PARK”. Wir werden freundlich begrüßt und es wird geprüft, ob wir auf der Liste stehen. Wir mussten uns vorher übers Internet anmelden und die CAN $ 40 zahlen, um uns Plätze an diesem Samstag zu sichern.

Willkommen im Coast Gravity Park!
# Willkommen im Coast Gravity Park!

Allein schon bei der Ankunft am Coast Gravity Park fühlen wir uns superwohl, die Jungs freuen sich über internationalen Besuch. Der Bereich von Parkplatz, Anmeldung und Shuttlezone zeigt allein schon, dass hier mit viel Hingabe gearbeitet wurde. Kreativ wurden alte Rohre als Tunnel integriert, über die große Sprünge führen. Alte Arbeitsmaschinen und ausgediente Boote dienen als Absprünge und schaffen eine industrielle Kulisse.

Parkplatz
# Parkplatz

Zwischendurch kam mir das lustige Bild von Supermario in der „industrial world“ in den Sinn – leider habe ich aufgrund mangelnder Dirtjump-Erfahrung die volle Punktzahl nicht erreicht. Aber genug von der Basis, setzen wir uns in einen der originellen wie funktionstüchtigen Shuttle. Wir haben die Wahl der Qual: neben einem Monster-Pickup mit Doppelreifen, Bikerack und gemütlichen Sofas auf der Ladefläche gibt es noch einen alten Mercedes Unimog, der vielleicht sogar den Krieg überlebt hat. Das Kraftpaket zieht einen Anhänger für etwa 10 Bikes die steile Shuttlestraße hinauf.

Nicole in der Luft
# Nicole in der Luft
Flowige Strecken
# Flowige Strecken

Oben angekommen ist es wieder da. Ich habe das Gefühl, das Wort LOVE schwebt über der ganzen Anlage. Liebe zum Detail, Liebe zum Bauen, Liebe zum Biken. Kunstvoll schlängeln sich die Anliegerkurven verschiedenster Schwierigkeitsgrade bergab und verschwinden im satten Grün des Waldes. Grüne, blaue, rote und schwarze Strecken bieten verschiedene Schwierigkeitsgrade für alle Level.

Wir entscheiden uns, der Reihe nach vorzugehen und sind von der blauen, spaßigen Dirt Wave positiv überrascht. Schwungvoll geht es über rollende Wellen und Anliegerkurven bergab. Red Dragon heißt der erste Teil der roten Strecke und ist insgesamt etwas steiler. Hier hat uns vor allem der unterste Teil der roten Strecke gefallen, der gut gebaute Step-Downs, Step-Ups, Corner-Jumps und Tables dicht hintereinander folgen lässt.

Ziemlich ordentlicher Step-Up
# Ziemlich ordentlicher Step-Up

Der schwarze Devil’s Ellbow ist unserer Ansicht auch nicht schwieriger als die rote Strecke; ein paar mehr Wurzeln, aber von ruppig kann in diesem Park eigentlich nirgends die Rede sein. Kurze Steinpassagen findet man im Dynamite Panther, wenn man sein Bike nochmals 5 Minuten den Berg raufschiebt.

Soweit so gut, aber irgendwann brannte es uns natürlich unter den Nägeln: Was hat es nun auf sich, mit der Musterstrecke „Coastal Cruise“? Wir beschlossen, die Strecke mal abzufahren. Während ich die ersten drei Sprünge noch als „wahrscheinlich machbar“ einstufte, hatte ich das Gefühl, dass die Sprünge nach unten hin immer größer wurden. Definitiv eine Strecke für Leute, die auf der A-Line in Whistler eher einschlafen.

Coast Gavity Park Nicole-4
# Coast Gavity Park Nicole-4

Schnelle Kurvenwechsel, große Gaps, sehr vieeeel Airtime. Wir schauen uns die kleinen und großen Locals an, wie sie durch die Luft fliegen und begeben uns demütig wieder auf Strecken, die zu unserem aktuellen Können passen. Bob, einer unserer Shuttlefahrer, erzählt: Es hatte alles mit einem ausrangierten Bagger und einer witzigen Idee angefangen. Ein Freund hatte ein Landschaftsbau-Unternehmen, fand aber mehr Gefallen daran, Trails zu bauen. Nach einigen Arbeiten für die Coastal Crew nahm die Idee Form an.

Rohre und Fahrzeuge sind in die Strecke eingebaut
# Rohre und Fahrzeuge sind in die Strecke eingebaut
Mächtiger Anlieger
# Mächtiger Anlieger
Double im Park
# Double im Park

Eine Truppe von motivierten Menschen, etwas Crowdfunding und viele Liter Schweiß später wurde er Wirklichkeit, der Coast Gravity Park. Und das ist erst der Anfang. Zurzeit wird erstmal vorsichtig mit 50 Fahrern pro Tag angefangen – zum Üben, damit alles reibungslos abläuft, die Leute nicht mehr als 10 Minuten auf einen Shuttle warten müssen etc. Irgendwann sollen es mal mehr als hundert Fahrer werden. An Stelle der Shuttlefahrzeuge soll längerfristig ein Lift eingesetzt werden und hoffentlich wird es später ein paar bezahlte Angestellte geben.

Vollgas im Park
# Vollgas im Park
Eins der etwas anderen Shuttles im Coast Gravity Park
# Eins der etwas anderen Shuttles im Coast Gravity Park

Wenn man sich anschaut, was bis jetzt passiert ist, werden wohl auch diese Träume Realität werden. So langsam nähert sich der Tag dem Ende. Wir stehen in der Sonne und genießen die letzten Sprünge vor unserem Abflug. Wir hatten zwei schöne Tage an der Sunshine Coast, und eine gelungene Kombination aus Endurotouren und Bikepark. Dieser abgeschiedene Teil von B.C. ist definitiv eine Reise wert, finden wir.

Mit den anderen Fahrern im Park
# Mit den anderen Fahrern im Park

Informationen zum Coast Gravity Park

  • Location: ca. 5km außerhalb von Sechelt and der Sunshine Coast B.C., ca. 100km von Vancouver)
  • 12 Strecken (1x grün = einfach, 3x blau, 3x rot, 3x black, 2x double black diamond = Pro Line)
  • Kosten Bikepark: zurzeit CAN $ 40 für das Shuttle-Ticket
  • Anreise: um ein eigenes Auto kommt man kaum drum herum, sowohl was die Anreise zum Bikepark angeht, als auch zu vielen Unterkünften (Mietwagen z.B. www.enterprise.com)
  • Fähre: Kosten ca. CAN $ 50 fürs Auto, plus CAN $ 15 pro Person.
  • Ticket aufbewahren, die Rückfahrt ist dann kostenlos!
  • Unterkunft: Die Sunshine Coast hat viele B&Bs, die aber auch nicht immer extrem günstig sind. Wir haben nur 2 Hostels ausfindig machen können. Sehr nett und auf Biker eingestellt ist das Hostel in Roberts Creek: Up the Creek (www.upthecreek.ca)
  • Es gibt auch noch ein recht alternatives Hostel in Sechelt: Upper Deck Guesthouse
  • Essen: Wer nicht selbst kochen kann/möchte: Lighthouse Pub in Sechelt, und am “Pier 17” in Wilson Creek gibt’s superleckeres Eis!)
  • Tipps für die Umgebung: www.trailmapps.com hat gute Karten mit Trails an der Sunshine Coast.

Sehr zu empfehlen:

  • Bikepark Sprockids bei Gibsons (zum selbst hochtreten)
  • Enduro/CC-Trails bei Roberts Creek

Weitere Infos & Videos auf www.coastgravitypark.ca

—————

Text: Nicole Beege
Fotos: Charles Mauzy

  1. benutzerbild

    freisberg

    dabei seit 12/2012

    schaut geil aus
  2. benutzerbild

    Matze98

    dabei seit 02/2013

    @knuspi das ist der step up aus life behind bars und rad company. kein wunder dass dir da schlecht wird
  3. benutzerbild

    freisberg

    dabei seit 12/2012

    warum des sind doch höchstens 5 meter
  4. benutzerbild

    gobo

    dabei seit 10/2007

    hi

    gibts da auch ein video von???
  5. benutzerbild

    MrEtnie

    dabei seit 07/2010

    Knaller Spot. Da würde ich gerne mal hin...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!