Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bei einem guten Pumptrack müssen Radien und Steilheit passen, damit Flow aufkommt
Bei einem guten Pumptrack müssen Radien und Steilheit passen, damit Flow aufkommt - die Module von Easy Pumptracks sollen dies vereinfachen
Hierfür können die gelieferten Schablonen zusammengefügt werden
Hierfür können die gelieferten Schablonen zusammengefügt werden
So entstehen diese Module
So entstehen diese Module
Diese können dann einfach platziert werden
Diese können dann einfach platziert werden
Das Grundgerüst ist dann schnell gelegt
Das Grundgerüst ist dann schnell gelegt
Mit Erde und Lehm können die Module aufgeschüttet werden
Mit Erde und Lehm können die Module aufgeschüttet werden
Fertig ist der Pumptrack
Fertig ist der Pumptrack

Pumptracks sind in, soviel ist klar. Ein gut funktionierender Kurs allerdings benötigte bisher viel Erfahrung der Erbauer und im Normalfall auch finanzkräftige Investoren, die die Kosten übernehmen – denn gerade die Preise einer asphaltierten Strecke gehen schnell in den sechsstelligen Euro-Bereich. Easy Pumptracks möchte beide Probleme gelöst haben und präsentiert ein modulares Baukasten-System, mit dem in Windeseile das Grundgerüst der Strecke bereitstehen soll. Wir haben hier erste Informationen über das interessante Produkt.

Davide Reina, ein passionierter Biker aus Turin, ist der Erfinder des Easy Pumptracks. Sein Ziel war es, ein Modulsystem bereitzustellen, mit dem man sich selbst ohne große Probleme einen Pumptrack etwa in den eigenen Garten stellen kann. Und dies natürlich auf möglichst ökologisch schonendem Weg.

Bei einem guten Pumptrack müssen Radien und Steilheit passen, damit Flow aufkommt
# Bei einem guten Pumptrack müssen Radien und Steilheit passen, damit Flow aufkommt - die Module von Easy Pumptracks sollen dies vereinfachen
Diashow: EASY Pumptracks: Der Pumptrack aus dem Modul-Baukasten
Diese können dann einfach platziert werden
So entstehen diese Module
Mit Erde und Lehm können die Module aufgeschüttet werden
Das Grundgerüst ist dann schnell gelegt
Hierfür können die gelieferten Schablonen zusammengefügt werden
Diashow starten »

Reina setzt dabei auf dicke Kartonage, die 900 g pro Quadratmeter wiegt. Die Kartonage soll nachhaltig, umweltfreundlich und biologisch abbaubar sein. Zudem soll sie leicht zu transportieren sein und kann vom Endkunden einfach ohne die Verwendung spezifischer Werkzeuge zusammengesetzt werden.

So entstehen diese Module
# So entstehen diese Module
Diese können dann einfach platziert werden
# Diese können dann einfach platziert werden
Das Grundgerüst ist dann schnell gelegt
# Das Grundgerüst ist dann schnell gelegt

Erreicht wird dies durch vorgestanzte Kartonbögen, die als 120×80 cm große Plattform an den Kunden geliefert werden. Jedes einzelne Blatt kommt mit einer einfachen Vorlage, mit der man alle weiteren Module zusammenfügen kann. Zusätzlich wird eine Bauanleitung mitgeliefert. Die aufgestellten Module müssen dann nur noch mit dem gewünschten Material – etwa Lehm – gefüllt werden.

Während Easy Pumptracks zum Leben erwachte, hatte ich immer den Umweltschutz im Blick. Heute bin ich stolz darauf, sagen zu können, dass Easy Pumptracks nicht nur sehr flexibel, modular und leicht sind, sondern auch absolut umweltfreundlich und abfallfrei.

Davide Reina, Gründer von Easy Pumptracks

So sollen ohne Probleme Pumptracks gebaut werden, die durch einen natürlichen Flow glänzen können. Dank der Größe der Module sollen die Strecken für jedermann geeignet sein, sogar für den Nachwuchs. Sollen auch Skater und Scooter die Strecke benutzen können, muss diese noch mit einer Schicht entwässernden Asphalts asphaltiert werden.

Mit Erde und Lehm können die Module aufgeschüttet werden
# Mit Erde und Lehm können die Module aufgeschüttet werden
Fertig ist der Pumptrack
# Fertig ist der Pumptrack
https://vimeo.com/460888938

Weitere Informationen: www.easypumptracks.com

Was sagt ihr zu dem Pumptrack aus dem Baukasten?

Informationen und Bilder: PM Easy Pumptracks
  1. benutzerbild

    oliver-j

    dabei seit 04/2009

    Mir erschließt sich irgendwie nicht wo der Vorteil liegt. Schaufeln muss man trotzdem. Ich versteh den Sinn nicht.
  2. benutzerbild

    Rick7

    dabei seit 10/2008

    Der Sinn ist eine Schablone für einen funktionierenden pumptrack (modular) zu haben. Man kann auch ne Woche an nem nachher nicht funktionierenden pumptrack schaufeln... Das hier soll die Lösung sein.
    Das mit der Verdichterei ist aber schon ein Thema.
  3. benutzerbild

    schuetzendorf

    dabei seit 08/2012

    Wenn ich mir schon die Mühe des Schaufelns und Verdichtens mache, möchte ich wenigstens auch den Spaß des Entwerfens haben.
    Das System übernimmt dummerweise nur den Teil der Arbeit, der Spaß macht. Für Schulen und als Ferienaktion kann das Zeug schon sinnvoll sein.
  4. benutzerbild

    cinemaniac

    dabei seit 04/2012

    Leider zu wenig Info.
    • wie wird verdichtet?
    • was kostet der Spaß?
    • wie kommt die Schablone wieder raus?

    Ansich keine schlechte Idee. Eine Schablone aus Holz, die man über die Roller zieht scheint mir aber effizienter.
  5. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    Wenn ich mir schon die Mühe des Schaufelns und Verdichtens mache, möchte ich wenigstens auch den Spaß des Entwerfens haben.
    Das System übernimmt dummerweise nur den Teil der Arbeit, der Spaß macht. Für Schulen und als Ferienaktion kann das Zeug schon sinnvoll sein.

    Keine Ahnung in wie weit du einzelne Elemente frei kombinieren kannst. Nur so würde das ja Sinn machen, da ja nicht jedes Grundstück gleich ist.
    Und ich glaube nicht, dass es so viele Leute gibt, die nen Pumptrack so mal eben hinsetzen können. Das ist ein wenig was anderes, als ein einzelner Table etc aufm Trail.
    Außer dem Problem des Verdichtens sehe ich noch das Problem der Kosten. Ich befürchte, das durch die Anzahl und Größe der Teile das alles andere als ein billiger Spaß wird. Dafür kann man sich wahrscheinlich problemslos die Beratungsleistung einer Firma die Pumptracks professionell erstellt einkaufen. Dann ist man zudem noch freier in der Planung und das Problem des Verdichtens fällt weg.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!