Pivot stellt das Phoenix Dock Tool-System vor, eine gemeinsam mit Topeak entwickelte Serie an Werkzeugen, die direkt am Bike verstaut werden können. Es gibt insgesamt drei Versionen, die alle über die regulären Flaschenhalter-Aufnahmen am Rad befestigt werden.

Der Wunsch, möglichst viele nötige Werkzeuge und Utensilien am Rad unterzubringen, ist kein neuer – immer weniger Biker wollen auf ihrer Heimrunde mit einem Trinkrucksack oder ähnlichem belastet werden. Auch die Idee, Multitools an der Flaschenhalter-Aufnahme unterzubringen, ist nicht neu – viele Bikes, unter anderem auch Modelle von Pivot, verfügen bereits über zusätzliche Aufnahmen, die nur für Werkzeuge gedacht sind. Nun stellen die Amerikaner drei eigene Lösungen vor: zwei Multitools sowie eine Aufnahme für zwei CO2-Kartuschen.

  • Aufnahme Flaschenhalterbohrungen
  • Gemeinsam mit Topeak entwickelt
  • Versionen Toolbox 16+, Toolbox Mini 20 Pro, CO2
  • Verfügbarkeit ab sofort
  • www.store.pivotcycles.com
  • Preise
    • Toolbox 16+: 64,99 € (UVP)
    • Toolbox Mini 20 Pro: 69,99 € (UVP)
    • CO2: 56,99 € (UVP)
Pivot hat gemeinsam mit Topeak an einer Lösung gearbeitet, um deren Multitools einfach am Rahmen unterzubringen.
# Pivot hat gemeinsam mit Topeak an einer Lösung gearbeitet, um deren Multitools einfach am Rahmen unterzubringen.
Die Werkzeuge können einfach über die Flaschenhalter-Aufnahmen am Rahmen untergebracht werden
# Die Werkzeuge können einfach über die Flaschenhalter-Aufnahmen am Rahmen untergebracht werden - viele moderne Trail- und Enduro-Bikes verfügen bereits über zusätzliche Bohrungen
Es sind zwei Tool mit unterschiedlichen Funktionsumfängen erhältlich
# Es sind zwei Tool mit unterschiedlichen Funktionsumfängen erhältlich - wichtige Werkzeuge wie Speichentools, Inbus- und Torx-Schlüssel oder Nietdrücker sind bei beiden an Bord.
Außerdem gibt es noch ein CO2-Set, das mit zwei Kartuschen und dem passenden Topeak-Kopf kommt.
# Außerdem gibt es noch ein CO2-Set, das mit zwei Kartuschen und dem passenden Topeak-Kopf kommt.

Die drei Tools wandern zu Preisen von 56,99 € bis 64,99 € über die Ladentheke. Die Toolbox 16+ sowie Mini 20 Pro umfassen 16 bis 23 einzelne Werkzeuge – darunter wichtige Inbus- und Torx-Größen, Schraubendreher, Nietdrücker und Reifenheber. Das CO2-Tool beinhaltet neben der Halterung zwei Kartuschen sowie einen Aufsatz. Die Tools sollen alle gut erreichbar am Rahmen sitzen, widerstandsfähig gegen die Elemente und schnell einsatzbereit sein.

Was sagt ihr zur Pivot Phoenix Dock Tool-Serie?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Pivot
  1. benutzerbild

    chorge

    dabei seit 05/2002

    Ich verstehe die Abneigung gegen Rucksatz nicht... persönlich fühle ich mich quasi nackt ohne! Immerhin bietet so ein Rucksack auch etwas Schutz, weshalb ich NIEMALS die aktuell so beliebten Hipbags fahren würde! Im Rucksack ist Platz für ne Windjacke, ein trockenes Trikot, Schlauch, Schaltauge, Schaltzug, Kabelbinder, Minipumpe, Flickzeug, Maxalami, vernünftige Reifenheber, Ellenbogen- und Knieprotektoren, trockene Handschuhe, ne Brotzeit, zusätzliches Wasser usw..... Wenn ich das Alles ans Bike packen würde.... wär auch nicht toll! Selbst bei kleinen Abendrunden nehm ich den Rucksack einfach mit, und gut isses...
  2. benutzerbild

    Günther Fischer

    dabei seit 12/2008

    Ich verstehe die Abneigung gegen Rucksatz nicht... persönlich fühle ich mich quasi nackt ohne! Immerhin bietet so ein Rucksack auch etwas Schutz, weshalb ich NIEMALS die aktuell so beliebten Hipbags fahren würde! Im Rucksack ist Platz für ne Windjacke, ein trockenes Trikot, Schlauch, Schaltauge, Schaltzug, Kabelbinder, Minipumpe, Flickzeug, Maxalami, vernünftige Reifenheber, Ellenbogen- und Knieprotektoren, trockene Handschuhe, ne Brotzeit, zusätzliches Wasser usw..... Wenn ich das Alles ans Bike packen würde.... wär auch nicht toll! Selbst bei kleinen Abendrunden nehm ich den Rucksack einfach mit, und gut isses...
    2 Flaschen, minitoolmit Kettenbieter, Ersatzglied Schlauch Maxalami in Satteltäschchen von 30 Gramm. Pumpe in Trikottasche. Rest brauche ich nicht, bin CC mäßig unterwegs mit Abstechern in Enduro. Falls ich mehr reskieren möchte nehme ich auch Rucksack mit Protektor und ArmBein Protektoren mit aber nur dann, nicht zur Tour.
  3. benutzerbild

    chorge

    dabei seit 05/2002

    Liegt vielleicht auch am Streckenprofil. Hier bei mir an den Alpen sehen die Touren in der Regel halt so aus, dass es auf Forststrassen oder einfachen Trails direkt mal 700-1000hm hoch geht (naja meine Feierabendrunde hat nur 450hm, OK), und dann über eher rauhe Trails direkt auch wieder runter... Selbiges, nur mit etwas mehr HM, wenn ich mal im Urlaub oder auf Tagesausflügen beim Biken bin (Finale, Gardasee, Vinschgau, Brenner etc.....).
    Ohne Rucksack würde mir was fehlen auf dem Rücken!
  4. benutzerbild

    El_barto_aut

    dabei seit 05/2020

    Ich verstehe die Abneigung gegen Rucksatz nicht... persönlich fühle ich mich quasi nackt ohne! Immerhin bietet so ein Rucksack auch etwas Schutz, weshalb ich NIEMALS die aktuell so beliebten Hipbags fahren würde! Im Rucksack ist Platz für ne Windjacke, ein trockenes Trikot, Schlauch, Schaltauge, Schaltzug, Kabelbinder, Minipumpe, Flickzeug, Maxalami, vernünftige Reifenheber, Ellenbogen- und Knieprotektoren, trockene Handschuhe, ne Brotzeit, zusätzliches Wasser usw..... Wenn ich das Alles ans Bike packen würde.... wär auch nicht toll! Selbst bei kleinen Abendrunden nehm ich den Rucksack einfach mit, und gut isses...

    Ich fahre sowohl mit Rucksack als auch mit Hipbag. Pannenzeugs hab ich meistens am Rahmen. Vor allem bei Feierabendrunden und in der Hitze verwend ich gern das Hipbag mit meiner Trinkblase. Da hab ich dann auch noch ein Wechselshirt und einen Riegel platz. Da ist der Fokus einfach mehr auf Strecke/Genuss/Bergauf. Bei langen Touren und Bergabfokus, nehm ich aber lieber den Rucksack mit Protektor wo alles Platz hat.
  5. benutzerbild

    Deleted 410405

    dabei seit 01/1970

    Das überlasse ich den Entwicklern, siehe Bulls Wild Ronin. Für mich ein Kaufargument. Am Unterrohr wäre eine Option falls der Reifen beim eifedern nicht schleift. Scheinbar ist es viel cooler mit einen lockeren Shirt weiten Hosen und einem engen Rucksack zu fahren ?

    Ein kleiner, leichter, Rucksack hat noch niemanden umgebracht.
    Man schwitzt im Sommer sowohl mit Rucksack, als auch ohne.
    Im Rucksack habe ich alles griffbereit dabei und missbrauche daher nicht mein Bike, bzw. Rahmen als Lastenesel, wo in jede Öffnung irgendwas reingestopft wird.
    Auch möchte ich den Rahmen nicht mit zig Flaschenhaltern, Trinkflaschen und Werkzeuge, die dort angebracht werden, verschandeln.
    Da schaut ein Rucksack dann doch wieder cooler aus.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!