Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Über dem hochgezogenen Zehenbereich sitzt eine isolierende, verstärkte Schutzkappe
Über dem hochgezogenen Zehenbereich sitzt eine isolierende, verstärkte Schutzkappe
Die Innenseite des Defrosters besteht aus glattem Obermaterial
Die Innenseite des Defrosters besteht aus glattem Obermaterial - die Nähte sind abgeflacht und unterbinden Reibungspunkte mit der Kurbel
Schlicht, funktionell und edel kommt der Defroster daher
Schlicht, funktionell und edel kommt der Defroster daher
An der Unterseite ein klassischer 2-Schrauben-Lochstich zur Befestigung der Cleats
An der Unterseite ein klassischer 2-Schrauben-Lochstich zur Befestigung der Cleats
Das Boa-Schnürsystem im Detail
Das Boa-Schnürsystem im Detail - über den Drehmechanismus wird die Schnur (Drahtgeflecht) angezogen und der Hauptschuh schließt sich im unteren Bereich.
Eine lange Hose lässt sich ganz einfach über dem Neoprenschaft tragen
Eine lange Hose lässt sich ganz einfach über dem Neoprenschaft tragen
Herausgebrochener Stollen im mittleren Sohlenbereich
Herausgebrochener Stollen im mittleren Sohlenbereich
Auf dem von uns getesteten Funn Mamba-Pedal passt alles, auch mit Pins von 4 mm Höhe
Auf dem von uns getesteten Funn Mamba-Pedal passt alles, auch mit Pins von 4 mm Höhe
Der Specialized Defroster funktioniert auch auf Pedalen mit Pedalkörper
Der Specialized Defroster funktioniert auch auf Pedalen mit Pedalkörper
Jedoch ist hier zu überprüfen, wie beides miteinander harmoniert
Jedoch ist hier zu überprüfen, wie beides miteinander harmoniert

Specialized Defroster im Test: Ab sofort gibt es keine Ausreden mehr, im Winter nicht Mountainbiken zu gehen, denn mit diesem Trail-Winterschuh habt ihr mollig warme Füße, selbst wenn die äußeren Bedingungen von Kälte, Nässe oder gar Schnee gezeichnet sind. Der Specialized Defroster ist die Basis für Sport und Spaß auf dem MTB zur kalten Jahreszeit.

Specialized Defroster – Infos & Preise

Mit dem MTB im Winter zu fahren, ist mit einigen Widrigkeiten verbunden – zumeist ist es im Winter ja recht ungemütlich, sich draußen in der Natur sportlich zu betätigen. Vor allem die niedrigen Temperaturen und die Feuchtigkeit sind einige der Faktoren, mit denen man mitunter zwangsläufig konfrontiert wird. Daher ist es umso wichtiger, sich diesen Bedingungen mit geeigneter Ausrüstung zu stellen – vor allem Füße und Hände sind hier schnell vom Auskühlen betroffen und können bei sportlicher Tätigkeit mit mangelhafter Winterausrüstung bald ein Taubheitsgefühl, Schmerzen und Mangeldurchblutung aufweisen. Passend zur aktuellen Jahreszeit stellen wir euch daher an dieser Stelle den seit Jahren bewährten Trailbike-Schuh Defroster vor. Dieser bietet mit zahlreichen durchdachten und innovativen Konstruktionsmerkmalen maximalen Schutz vor Kälte und Nässe.

  • Body Geometry-Außensohle und Fußbett sind ergonomisch gestaltet und medizinisch getestet
  • wasserabweisender, versiegelter Innenschuh, isolierende Innensohle
  • eng anliegender, extra hoher Neopren-Schaft samt stark wasserabweisendem Überwurf
  • Mittelsteife Sohle aus Composite-Material mit griffigem Gummi-Profil (Steifigkeits-Index 6.0)
  • Boa-Drehverschluss
  • vollständig reflektierendes Obermaterial
  • Breitere Passform
  • passend für alle gängigen MTB-Klickpedalsysteme
  • Gewicht ca. 661 g (Gr. 46, pro Schuh)
  • Größen 36–49
  • www.specialized.com
  • Preis 209,90 € (UVP)
Über dem hochgezogenen Zehenbereich sitzt eine isolierende, verstärkte Schutzkappe
# Über dem hochgezogenen Zehenbereich sitzt eine isolierende, verstärkte Schutzkappe
Die Innenseite des Defrosters besteht aus glattem Obermaterial
# Die Innenseite des Defrosters besteht aus glattem Obermaterial - die Nähte sind abgeflacht und unterbinden Reibungspunkte mit der Kurbel
Diashow: Specialized Defroster im Test: Warme und trockene Füße im Winter
Jedoch ist hier zu überprüfen, wie beides miteinander harmoniert
Herausgebrochener Stollen im mittleren Sohlenbereich
Der Specialized Defroster funktioniert auch auf Pedalen mit Pedalkörper
Eine lange Hose lässt sich ganz einfach über dem Neoprenschaft tragen
Das Boa-Schnürsystem im Detail
Diashow starten »

Im Detail

Die 400 Gramm starke Thinsulate-Isolierung ist die Basis für ein angenehmes Fußklima, da die enge Struktur dieses Textilgewebes warm halten und außerdem atmungsaktiv und feuchtigkeitsabweisend sein soll. Die äußere Schutzhülle überlappt beim Schließen dreilagig und verhindert so, dass Nässe an den isolierten Innenschuh gelangt.

Der hochgezogene, flexible Neoprenschaft bildet den nahtlosen Übergang vom Hauptschuh und dient sowohl als Schutz vor äußeren, mechanischen Einwirkungen als auch als Wärmeisolator am empfindlichen Fußgelenk. Die Sohle besitzt eine ergonomisch optimierte Form mit starker Profilierung, um zu Fuß auf rutschigem Untergrund immer sicheren Halt zu finden.

Schlicht, funktionell und edel kommt der Defroster daher
# Schlicht, funktionell und edel kommt der Defroster daher
An der Unterseite ein klassischer 2-Schrauben-Lochstich zur Befestigung der Cleats
# An der Unterseite ein klassischer 2-Schrauben-Lochstich zur Befestigung der Cleats
Das Boa-Schnürsystem im Detail
# Das Boa-Schnürsystem im Detail - über den Drehmechanismus wird die Schnur (Drahtgeflecht) angezogen und der Hauptschuh schließt sich im unteren Bereich.

Auf dem Trail

Bereits beim Anlegen des Defrosters zeigt sich, wie angenehm schützend der Schuh den Fuß umschließt. Das Außenmaterial wirkt dabei recht schlank und fühlt sich trotz der mehrfachen Überlappung auf dem Fußrücken nicht dick an. Mit dem leicht zu bedienenden Boa-Drehverschluss-System wird der Hauptschuh, also der untere Teil, verschlossen. Das Neopren-Gewebe um das Fußgelenk herum wird mittels Klettverschluss je nach Belieben mehr oder weniger satt justiert.

Dem ersten Eindruck nach, wäre ein etwas satteres Schnürsystem beispielsweise mit zwei Boa-Verschlüssen wünschenswert, wie man es von Sommerschuhen beispielsweise kennt. Jedoch gilt es zu bedenken, dass man im Winter zum einen dickere Socken trägt und zum anderen Kältebrücken unterbinden sollte. Daher macht die Konstruktion so absolut Sinn und bietet unterwegs einen guten, jahreszeitbedingten Kompromiss zwischen Halt und Wärmefunktionen.

Eine lange Hose lässt sich ganz einfach über dem Neoprenschaft tragen
# Eine lange Hose lässt sich ganz einfach über dem Neoprenschaft tragen
Herausgebrochener Stollen im mittleren Sohlenbereich
# Herausgebrochener Stollen im mittleren Sohlenbereich

Beim Thema Passform der Sohle spielt die Kältebrücke ebenfalls eine wichtige Rolle – so ist der Schuh in Größe 46 im Zehenbereich etwas weiter geschnitten als ein klassischer Sommerschuh, wie beispielsweise das Modell 2FO ClipLite desselben Herstellers. Dies schafft eine isolierende Luftschicht zwischen Fuß und Schuh und unterbindet so die direkte Übertragung der Kälte von draußen an den Körper. Daneben schafft dieses Raumgefühl Wohlbefinden, da die Zehen Platz haben.

Je nachdem, welche Hose getragen wird und wie die persönlichen Vorlieben sind, kann das Hosenbein entweder über dem Klettschaft getragen werden oder wandert einfach darunter. Das flexible und isolierende Neoprengewebe an dieser Stelle bietet hier alle Optionen. Die Platte an der Unterseite bietet die Aufnahme aller gängigen Pedalsysteme. Für die Nutzung auf klassischen Flat-Pedalen ist der Schuh aufgrund seiner hohen, stark profilierten Sohle eher ungeeignet, da hier der sichere Halt wegen der kleinen Auflagefläche deutlich reduziert ist.

Sind dann doch mal einige Meter zu laufen, bietet die Sohle mit den eingegossenen Noppen hervorragenden Halt auf nahezu jedem Untergrund. Der leicht angehobene Zehenbereich des Schuhs unterstützt das natürliche Abrollverhalten beim Laufen. Dass ein Winterschuh kein Leichtgewicht ist, dürfte jedem klar sein, wenn man bedenkt, welche Materialien hier zum Einsatz kommen. So beläuft sich bei unserem Testpaar in Größe 46 das ermittelte Gewicht auf 1.322 g. Da der Schwerpunkt primär im Sohlenbereich liegt, tragen sich die Schuhe trotzdem verhältnismäßig leichtfüßig.

Auf dem von uns getesteten Funn Mamba-Pedal passt alles, auch mit Pins von 4 mm Höhe
# Auf dem von uns getesteten Funn Mamba-Pedal passt alles, auch mit Pins von 4 mm Höhe

Das ist uns aufgefallen

  • Klickpedal-Kompatibilität Auf klassischen Klickpedalen ohne Käfig ist das Einrasten kein Problem. Kommt ein Enduro-Klickpedal mit Pedalkörper und darauf befindlichen Pins zum Einsatz, kann das Einrasten mit einem größerem Auflagedruck verbunden sein. Pins von einer Länge bis 4 mm, wie sie etwa das Funn Mamba-Pedal aufweist, sind kein Problem. Je nach Pedal – wir haben hier mehrere Modelle ausprobiert – kann es nötig sein, die Cleats mit Spacern etwas anzuheben, um so das Einrasten zu ermöglichen. Dies betrifft vor allem Pedale, welche im Bereich der Pedal-Achse eine Erhöhung besitzen und hier für die Sohle den primären Auflagepunkt bilden. Daher vor dem Kauf mit den eigenen Pedalen ausprobieren!
  • Haltbarkeit Bereits nach einigen wenigen Ausfahrten ist im mittleren Bereich der Sohle ein Stollen herausgebrochen. Vermutlich war dieser beim Einrasten im Weg, da er unmittelbar hinter dem Cleat liegt.
Der Specialized Defroster funktioniert auch auf Pedalen mit Pedalkörper
# Der Specialized Defroster funktioniert auch auf Pedalen mit Pedalkörper
Jedoch ist hier zu überprüfen, wie beides miteinander harmoniert
# Jedoch ist hier zu überprüfen, wie beides miteinander harmoniert

Fazit – Specialized Defroster

Alles in allem funktioniert der Specialized Defroster absolut zuverlässig und wird seinem Namen gerecht. Der Ein- und Ausstieg gestaltet sich dank Boa-Verschluss-System sehr einfach und komfortabel – selbst dann, wenn der Schuh massiv vollgesaut ist. Die Passform ist eher großzügig bemessen, was Raumklima und Wohlbefinden positiv beeinflusst. So bleiben die Füße bei längeren Touren jenseits der zwei Stunden unter winterlichen Bedingungen immer angenehm warm, ohne aber dabei zu schwitzen. Feuchtigkeit von außen im Schuh war kein Thema, hier unterbindet vor allem der angenehm zu tragende Neoprenschaft das sonst übliche Eindringen von Wasser über die Oberseite.

Pro
  • ausgewogene Passform
  • angenehmes Raumklima
  • praktisches Boa-Verschluss-System
  • hoher Neoprenschaft
Contra
  • rastet mit manchen Pedalen schwer ein
  • hoher Preis

Welche Erfahrungen habt ihr mit speziellen Winterschuhen beim Mountainbiken gemacht und welche Pedale nutzt ihr zur kalten Jahreszeit? 

  1. benutzerbild

    topmech

    dabei seit 08/2018

    Ich trage Winterwanderschuhe vom Feinkost Albrecht und die sind etwas zu warm, aber funktionieren sonst gut, wenn man es anstrengungsmäßig nicht komplett übertreibt. Ach, der Preis: 20 Euro.
  2. benutzerbild

    f_t_l

    dabei seit 09/2015

    topmech schrieb:

    Winterwanderschuhe vom Feinkost Albrecht

    Haben die Schuhe von Aldi eine Anschraubmöglichkeit für Cleats? Denke nicht, oder?

    MTB-News: Welche Erfahrungen habt ihr mit speziellen Winterschuhen beim Mountainbiken gemacht

    Mir sind die Specialized Defroster zu klobig :ka:
    Habe seit 2 Wintern Northwave Huskies:
    Angenehm warm, wasserdicht, stabil und mit ca 400 g pro Schuh nicht zu schwer.
    Gibt es idR für 100 € im Sale.
  3. benutzerbild

    .Konafahrer.

    dabei seit 09/2012

    f_t_l schrieb:

    Haben die eine Anschraubmöglichkeit für Cleats? Denke nicht, oder?

    Ja. Wir fahren den Defroster mit Shimano Trail-Klickpedalen.

    Edit: Schuh -> Defroster
  4. benutzerbild

    f_t_l

    dabei seit 09/2015

    .Konafahrer. schrieb:

    Ja. Wir fahren den Schuh mit Shimano Trail-Klickpedalen.

    Die Wanderschuhe von Aldi? :ka:

    Edit: Habe mal die 2 verschiedenen Paar Schuhe auseinanderklamüsert
    Bei meiner Anmerkung oben ging um Kompatibilität des Aldi-Produkts.
  5. benutzerbild

    Alpinum

    dabei seit 10/2014

    Alpinum schrieb:

    Shimano MW7


    Kleines update zu diesem Schuh, den ich als Ersatz für den Spec Defroster kaufte;

    So stelle ich mir einen Winterschuh (für's Flachland/Tallagen) vor. Es passt alles, was mich am Defroster störte (weiter oben im Faden). Bequemer, griffigere Sohle, nässt nicht so schnell durch, trocknet schneller, ist haltbarer, angenehme Sohlenhärte (wohl zu weich für racer). Alles bei einem fairen Preis.
    Hinzu kommt, dass der Verschluss des MW7 besser abschliesst als beim Defroster und noch sich noch nie von alleine geöffnet hat. Dies widerfuhr mir beim Schneestampfen mit dem Defroster regelmässig, nicht so mit dem MW7.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!