Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Los geht's
Los geht's - Dies (plus ein guter Schuss DOT 5.1 Bremsflüssigkeit) sind die Zutaten für einen erfolgreichen Entlüftungsprozess.
Hitzeschild
Hitzeschild - wie schon Maxi im entsprechenden Thema erklärte, findet sich im neuen Bremssattel ein Hitzeschild aus Stahl.
Aufgebohrt
Aufgebohrt - im Vergleich zum "alten" Guide-Sattel ist der Innenraum deutlich größer, auch der Leitungsabgang ist nun anders
Großer Einfüllstutzen
Großer Einfüllstutzen - für den nun einfacheren Entlüftungsprozess wurde der "Bleed Port" ebenfalls verändert
Das "Bleeding Edge" Tool am Bremssattel
Das "Bleeding Edge" Tool am Bremssattel
Los geht es
Los geht es - erstmal wird die neue Leitung installiert...
Carsten installiert die SRAM Guide Ultimate Bremse
Carsten installiert die SRAM Guide Ultimate Bremse
Frank verschraubt derweil die Bremsscheiben
Frank verschraubt derweil die Bremsscheiben
Leitung wird gekürzt
Leitung wird gekürzt - bei SRAM wird der Insertpin nicht hineingedrückt, sondern vorsichtig geschraubt
Die Spritze für den Bremssattel mit dem roten Bleeding Edge-Tool wird etwa viertelvoll mit DOT 5.1 gefüllt, die Spritze für den Hebel wird zu ungefähr drei Vierteln mit DOT gefüllt
Die Spritze für den Bremssattel mit dem roten Bleeding Edge-Tool wird etwa viertelvoll mit DOT 5.1 gefüllt, die Spritze für den Hebel wird zu ungefähr drei Vierteln mit DOT gefüllt - bevor der eigentliche Entlüftungsprozess startet, werden in die Bremssättel die Transportsicherungen eingebaut oder - noch besser - die Beläge herausgenommen und der SRAM "Bleed Block" stattdessen eingesetzt, um die Kolben an Ort und Stelle zu halten.
Bevor es los geht, wird der Drehring zur Einstellung des Druckpunktes vollständig entgegen der Pfeilrichtung gedreht
Bevor es los geht, wird der Drehring zur Einstellung des Druckpunktes vollständig entgegen der Pfeilrichtung gedreht - Der Hebel sollte ebenfalls verstellt werden: ca. 75 -80 mm Abstand zum Lenker gibt SRAM an.
Mit einem T10 Torx wird die Entlüftungsschraube am Hebel entfernt, im Anschluss die drei Viertel volle Spritze eingeschraubt
Mit einem T10 Torx wird die Entlüftungsschraube am Hebel entfernt, im Anschluss die drei Viertel volle Spritze eingeschraubt - um Sauereien zu vermeiden, wird der Schlauch der Spritze mit der roten Klemme verschlossen
Der Stopfen am Bleed Port des Bremssattels (von Carsten liebevoll "Nupsi" genannt) wird entfernt
Der Stopfen am Bleed Port des Bremssattels (von Carsten liebevoll "Nupsi" genannt) wird entfernt
Das Tool wird in den Bremssattel eingeschoben und rastet mit einem hörbaren Knacken ein
Das Tool wird in den Bremssattel eingeschoben und rastet mit einem hörbaren Knacken ein
Im Anschluss wird das "Bleeding Edge"-Tool eine halbe bis ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn gedreht
Im Anschluss wird das "Bleeding Edge"-Tool eine halbe bis ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn gedreht - das System ist dann offen
Die Klemme am Schlauch oben wird wieder gelöst. Nun wird die Bremsflüssigkeit aus der Spritze am Lenker Richtung Bremssattel durchgedrückt, ein kleiner Rest muss in der Spritze verbleiben
Die Klemme am Schlauch oben wird wieder gelöst. Nun wird die Bremsflüssigkeit aus der Spritze am Lenker Richtung Bremssattel durchgedrückt, ein kleiner Rest muss in der Spritze verbleiben - so wird vermieden, dass versehentlich wieder Luft ins System hineingedrückt wird. Sollte der letzte Entlüftungsprozess schon länger her sein oder die Bremsflüssigkeit verfärbt aussehen, sollte zunächst die komplette Flüssigkeit durch das System gedrückt werden. Im Anschluss wird die Prozedur mit frischem DOT 5.1 in beiden Spritzen wiederholt.
Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass die Spritze hinten am Bremssattel vertikal gehalten wird
Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass die Spritze hinten am Bremssattel vertikal gehalten wird - dann wird durch Ziehen an der vorderen Spritze am Bremshebel ein Vakuum erzeugt, was das DOT aus der hinteren Spritze und dem System wieder Richtung Bremshebel zieht. Dabei ziehen sich etwaig im System befindliche Luftbläschen ebenfalls mit heraus
Auch hier muss darauf geachtet werden, dass nicht die Restluft aus der Spritze am Bremssattel wieder in das System gezogen wird. Nach dem Zurückziehen des DOT wird der "Bleeding Edge" im Uhrzeigersinn gedreht und das System somit wieder verschlossen
Auch hier muss darauf geachtet werden, dass nicht die Restluft aus der Spritze am Bremssattel wieder in das System gezogen wird. Nach dem Zurückziehen des DOT wird der "Bleeding Edge" im Uhrzeigersinn gedreht und das System somit wieder verschlossen
Nun wird der Hebel einige Male fest gezogen und wieder gelöst...
Nun wird der Hebel einige Male fest gezogen und wieder gelöst...
Im Anschluss wird auch die Spritze gezogen und komprimiert, um letzte Luftbläschen herauszukitzeln. Dies wird mehrfach wiederholt.
Im Anschluss wird auch die Spritze gezogen und komprimiert, um letzte Luftbläschen herauszukitzeln. Dies wird mehrfach wiederholt.
Dann wird die Klemme wieder verschlossen...
Dann wird die Klemme wieder verschlossen...
...und der Adapter mit der Spritze entfernt
...und der Adapter mit der Spritze entfernt - die T10 Torx Schraube wird mit 1.5-1.7 Nm angezogen
Das "Bleeding Edge" Tool wird einfach abgezogen (nicht herausgedreht!)
Das "Bleeding Edge" Tool wird einfach abgezogen (nicht herausgedreht!) - der "Nupsi" wird anschließend wieder eingesetzt und angedrückt
Zum Schluss werden Transportsicherung oder der "Bleed Block" entfernt und entsprechend die Bremsbeläge re-installiert.
Zum Schluss werden Transportsicherung oder der "Bleed Block" entfernt und entsprechend die Bremsbeläge re-installiert. - viel Spaß mit der neu entlüfteten Bremse!

SRAM Guide Ultimate How To – Entlüften: Wer schonmal eine Scheibenbremse der US-Amerikaner entlüftet hat und die Entlüftungsvorgänge anderer Bremsen kennt, muss zugeben, dass es durchaus einfachere Lösungen gibt – oder vielmehr gab – als bei SRAM-Bremsen. Mit der SRAM Guide Ultimate, die vor Kurzem vorgestellt wurde, geht das Entlüften im Vergleich zu vorher nun weitaus einfacher. Wir nutzten die Chance, während den Dirt Masters in Winterberg am SRAM-Stand zusammen mit Frank Ripper und Mechaniker-Guru Carsten (bekannt aus unserem Cape Epic Mechaniker-Interview) die Guide zu entlüften und eine passende Tutorial-Fotostory dazu zu erstellen.

Wer mehr zur Bremse erfahren möchte, findet in diesem Artikel alles zur neuen SRAM Guide Ultimate – inklusive einem ersten Test in Neuseeland.

Fotostory: SRAM Guide Ultimate Bremse entlüften

Los geht's
# Los geht's - Dies (plus ein guter Schuss DOT 5.1 Bremsflüssigkeit) sind die Zutaten für einen erfolgreichen Entlüftungsprozess.
Hitzeschild
# Hitzeschild - wie schon Maxi im entsprechenden Thema erklärte, findet sich im neuen Bremssattel ein Hitzeschild aus Stahl.
Aufgebohrt
# Aufgebohrt - im Vergleich zum "alten" Guide-Sattel ist der Innenraum deutlich größer, auch der Leitungsabgang ist nun anders
Großer Einfüllstutzen
# Großer Einfüllstutzen - für den nun einfacheren Entlüftungsprozess wurde der "Bleed Port" ebenfalls verändert
Das "Bleeding Edge" Tool am Bremssattel
# Das "Bleeding Edge" Tool am Bremssattel
Los geht es
# Los geht es - erstmal wird die neue Leitung installiert...
Carsten installiert die SRAM Guide Ultimate Bremse
# Carsten installiert die SRAM Guide Ultimate Bremse
Frank verschraubt derweil die Bremsscheiben
# Frank verschraubt derweil die Bremsscheiben
Leitung wird gekürzt
# Leitung wird gekürzt - bei SRAM wird der Insertpin nicht hineingedrückt, sondern vorsichtig geschraubt
Die Spritze für den Bremssattel mit dem roten Bleeding Edge-Tool wird etwa viertelvoll mit DOT 5.1 gefüllt, die Spritze für den Hebel wird zu ungefähr drei Vierteln mit DOT gefüllt
# Die Spritze für den Bremssattel mit dem roten Bleeding Edge-Tool wird etwa viertelvoll mit DOT 5.1 gefüllt, die Spritze für den Hebel wird zu ungefähr drei Vierteln mit DOT gefüllt - bevor der eigentliche Entlüftungsprozess startet, werden in die Bremssättel die Transportsicherungen eingebaut oder - noch besser - die Beläge herausgenommen und der SRAM "Bleed Block" stattdessen eingesetzt, um die Kolben an Ort und Stelle zu halten.
Bevor es los geht, wird der Drehring zur Einstellung des Druckpunktes vollständig entgegen der Pfeilrichtung gedreht
# Bevor es los geht, wird der Drehring zur Einstellung des Druckpunktes vollständig entgegen der Pfeilrichtung gedreht - Der Hebel sollte ebenfalls verstellt werden: ca. 75 -80 mm Abstand zum Lenker gibt SRAM an.
Mit einem T10 Torx wird die Entlüftungsschraube am Hebel entfernt, im Anschluss die drei Viertel volle Spritze eingeschraubt
# Mit einem T10 Torx wird die Entlüftungsschraube am Hebel entfernt, im Anschluss die drei Viertel volle Spritze eingeschraubt - um Sauereien zu vermeiden, wird der Schlauch der Spritze mit der roten Klemme verschlossen
Der Stopfen am Bleed Port des Bremssattels (von Carsten liebevoll "Nupsi" genannt) wird entfernt
# Der Stopfen am Bleed Port des Bremssattels (von Carsten liebevoll "Nupsi" genannt) wird entfernt
Das Tool wird in den Bremssattel eingeschoben und rastet mit einem hörbaren Knacken ein
# Das Tool wird in den Bremssattel eingeschoben und rastet mit einem hörbaren Knacken ein
Im Anschluss wird das "Bleeding Edge"-Tool eine halbe bis ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn gedreht
# Im Anschluss wird das "Bleeding Edge"-Tool eine halbe bis ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn gedreht - das System ist dann offen
Die Klemme am Schlauch oben wird wieder gelöst. Nun wird die Bremsflüssigkeit aus der Spritze am Lenker Richtung Bremssattel durchgedrückt, ein kleiner Rest muss in der Spritze verbleiben
# Die Klemme am Schlauch oben wird wieder gelöst. Nun wird die Bremsflüssigkeit aus der Spritze am Lenker Richtung Bremssattel durchgedrückt, ein kleiner Rest muss in der Spritze verbleiben - so wird vermieden, dass versehentlich wieder Luft ins System hineingedrückt wird. Sollte der letzte Entlüftungsprozess schon länger her sein oder die Bremsflüssigkeit verfärbt aussehen, sollte zunächst die komplette Flüssigkeit durch das System gedrückt werden. Im Anschluss wird die Prozedur mit frischem DOT 5.1 in beiden Spritzen wiederholt.
Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass die Spritze hinten am Bremssattel vertikal gehalten wird
# Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass die Spritze hinten am Bremssattel vertikal gehalten wird - dann wird durch Ziehen an der vorderen Spritze am Bremshebel ein Vakuum erzeugt, was das DOT aus der hinteren Spritze und dem System wieder Richtung Bremshebel zieht. Dabei ziehen sich etwaig im System befindliche Luftbläschen ebenfalls mit heraus
Auch hier muss darauf geachtet werden, dass nicht die Restluft aus der Spritze am Bremssattel wieder in das System gezogen wird. Nach dem Zurückziehen des DOT wird der "Bleeding Edge" im Uhrzeigersinn gedreht und das System somit wieder verschlossen
# Auch hier muss darauf geachtet werden, dass nicht die Restluft aus der Spritze am Bremssattel wieder in das System gezogen wird. Nach dem Zurückziehen des DOT wird der "Bleeding Edge" im Uhrzeigersinn gedreht und das System somit wieder verschlossen
Nun wird der Hebel einige Male fest gezogen und wieder gelöst...
# Nun wird der Hebel einige Male fest gezogen und wieder gelöst...
Im Anschluss wird auch die Spritze gezogen und komprimiert, um letzte Luftbläschen herauszukitzeln. Dies wird mehrfach wiederholt.
# Im Anschluss wird auch die Spritze gezogen und komprimiert, um letzte Luftbläschen herauszukitzeln. Dies wird mehrfach wiederholt.
Dann wird die Klemme wieder verschlossen...
# Dann wird die Klemme wieder verschlossen...
...und der Adapter mit der Spritze entfernt
# ...und der Adapter mit der Spritze entfernt - die T10 Torx Schraube wird mit 1.5-1.7 Nm angezogen
Das "Bleeding Edge" Tool wird einfach abgezogen (nicht herausgedreht!)
# Das "Bleeding Edge" Tool wird einfach abgezogen (nicht herausgedreht!) - der "Nupsi" wird anschließend wieder eingesetzt und angedrückt
Zum Schluss werden Transportsicherung oder der "Bleed Block" entfernt und entsprechend die Bremsbeläge re-installiert.
# Zum Schluss werden Transportsicherung oder der "Bleed Block" entfernt und entsprechend die Bremsbeläge re-installiert. - viel Spaß mit der neu entlüfteten Bremse!

Wer das nochmal in Bewegtbild sehen möchte – hier das offizielle Tutorial-Video von SRAM:

  1. benutzerbild

    KHUJAND

    dabei seit 11/2003

    CDRacer schrieb:
    Ich hatte den Fall, dass bei einer neuen Bremse sich die Entlüftungsbohrung nicht mittels Fingerkraft öffnen ließ. Habe mit einer Zange das Werkzeug drehen müssen. Seitdem alles nur noch handfest und keine Probleme.

    DANKE
  2. benutzerbild

    afro-dieter

    dabei seit 01/2011

    Dem neuen Entlüftungsset liegt ein Torx bei. Beim ersten Anschließen an den neuen S4 Sattel konnte ich es auch nicht mit normaler handkraft (gegen den Uhrzeigersinn) öffnen, mit nem Torx gehts auch - sabbert dann halt raus...

    Aber nochmal zur Entlüftungstechnik. Bisher hab ich immer die beiden Spritzen wie üblich befüllt, angeschlossen und:

    1) von unten nach oben das neue Dot hochgedrückt
    2) Bremshebel angezogen und fixiert
    3) Sattel mit Unterdruck entlüftet
    4) Bremshebelfixierung gelöst und vom Sattel den Hebel rausgedrückt
    5) Sattel verschlossen
    6) Hebel mit Unterdruck entlüftet (dabei Klopfen hilft)
    7) Alles schön vollgemacht und verschlossen

    Jetzt soll man von oben runter drücken, den Sattel nicht separat entlüften und Luft nur in Richtung Hebel per Vakuum ziehen?
    Die neuen Professional Spritzen sind wirklich ergonomisch und dicht, aber der neue Ablauf hat zumindest im 1st try nicht perfekt geklaptt. Oder es lag halt an mir
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    darkrider23

    dabei seit 04/2003

    Freesoul schrieb:

    • man spart sich den Kram mit Hebel-an-den-Lenker strappen
    • man spart sich überhaupt die doppelte Prozedur mit dem Ziehen/Drücken der Spritzen. Vorher musste man das nämlich zuerst unten am Bremssattel und dann nochmal Hebel machen. Im direkten Vergleich ist die neue Variante schon ein ganzes Stückchen einfacher und auch schneller.



    Erklär mir doch einer bitte nochmal kurz die beiden Punkte? warum sind diese mit Bleeding Edge nicht mehr vorhanden? hänge da grad irgendwie...
  5. benutzerbild

    fntms

    dabei seit 04/2009

    Ich verstand und verstehe immer noch nicht, warum man das Rädchen am Hebel entgegen der Pfeilrichtung drehen soll. So kommt der Druckpunkt ganz weit nach außen, wenn man befüllt. Man will doch aber genau das Gegenteil: nämlich, dass man den Druckpunkt wieder weiter nach außen verstellen kann, wenn die Beläge langsam dünner werden. Oder kann mir das einer sinnstiftend erklären?
  6. benutzerbild

    wemmsenwerner

    dabei seit 01/2018

    darkrider23 schrieb:
    Erklär mir doch einer bitte nochmal kurz die beiden Punkte? warum sind diese mit Bleeding Edge nicht mehr vorhanden? hänge da grad irgendwie...


    Gibt's hierzu bereits eine Antwort? würde mich auch mal interessieren, warum das nun nicht gemacht werden muss

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!