Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Titel
Titel
Erstmals integriert Wahoo intelligentes Routing in einem Elemnt-Radcomputer
Erstmals integriert Wahoo intelligentes Routing in einem Elemnt-Radcomputer
Wahoo Elemnt Roam-3
Wahoo Elemnt Roam-3
In die gut lesbaren Datenfelder...
In die gut lesbaren Datenfelder...
...und mit Handschuhen sehr gut zu bedienen
...und mit Handschuhen sehr gut zu bedienen
...lässt sich wie gewohnt hineinzoomen
...lässt sich wie gewohnt hineinzoomen
Auch die bekannte detaillierte Anzeige der Steigung und der Position im Berg besitzt der Elemnt Roam – der Anstieg fehlt hier ausnahmsweise im Bild
Auch die bekannte detaillierte Anzeige der Steigung und der Position im Berg besitzt der Elemnt Roam – der Anstieg fehlt hier ausnahmsweise im Bild
...und Enden einer Aufzeichnung haben auch Novizen bei Wahoo sofort raus
...und Enden einer Aufzeichnung haben auch Novizen bei Wahoo sofort raus
Die abgesenkten Tasten unter dem Bildschirm sind ohne...
Die abgesenkten Tasten unter dem Bildschirm sind ohne...
Einfache Bedienung: Starten...
Einfache Bedienung: Starten...
Wahoo Elemnt Roam-11
Wahoo Elemnt Roam-11
Über die seitlichen Tasten zoomt man in die Karte ein und aus – auch Routing-Ziele lassen sich auf der Karte markieren
Über die seitlichen Tasten zoomt man in die Karte ein und aus – auch Routing-Ziele lassen sich auf der Karte markieren
Das übersichtliche Auswahlmenü für die neuen Routingfunktionen
Das übersichtliche Auswahlmenü für die neuen Routingfunktionen
2,7"-Bildschirm in einem aerodynamischen Gehäuse...
2,7"-Bildschirm in einem aerodynamischen Gehäuse...
...und ebenso aerodynamisch optimierten Out-Front-Mount mit glatter Unterseite
...und ebenso aerodynamisch optimierten Out-Front-Mount mit glatter Unterseite
Die typische klare Darstellung und einfache Bedienung sollen trotz Farbdisplay auch den den neuen Wahoo Elemnt Roam kennzeichnen
Die typische klare Darstellung und einfache Bedienung sollen trotz Farbdisplay auch den den neuen Wahoo Elemnt Roam kennzeichnen

Mit dem Wahoo Elemnt Roam kommt jetzt der bisher kompletteste GPS-Radcomputer der Amerikaner. Der Roam berechnet Routen im Gerät neu und hat erstmals ein Farbdisplay. Preislich liegt er etwas unter dem gerade vorgestellten Garmin Edge 830: 349 € soll er kosten. Wir konnten vom neuesten Wahoo auf dem Sea Otter Festival schon einen ersten Eindruck gewinnen. Alle Infos zum neuen Wahoo Elemnt Roam und die Bilder vom Sea Otter findet ihr hier!

Mit dem Wahoo Elemnt Roam führen die Amerikaner smarte Navigation und farbige Kartendarstellung bei ihren GPS-Radcomputern ein – und haben damit ein Gerät in der Klasse des Garmins gerade vorgestellten Edge 830. Der vierte Wahoo Elemnt ist damit in Sachen Funktionsumfang der bisher umfangreichste. Der Elemnt Roam kann neben den neuen Funktionen alles, was der Elemnt bereits bietet: Dazu zählt zum Beispiel das Bedienkonzept, mit dem sich Wahoo von Anfang an von Garmin absetzte. So kann auch der Neue über die Wahoo Companion App per Smartphone eingestellt werden und besitzt die Status LEDs („Quicklook“). Bei der Kartendarstellung in Farbe folgt Wahoo ebenfalls weiter dem eingeschlagenen Weg. Farben werden nur reduziert eingesetzt – etwa Hauptstraßen in Gelb –, um die Übersichtlichkeit zu erhalten.

Die typische klare Darstellung und einfache Bedienung sollen trotz Farbdisplay auch den den neuen Wahoo Elemnt Roam kennzeichnen
# Die typische klare Darstellung und einfache Bedienung sollen trotz Farbdisplay auch den den neuen Wahoo Elemnt Roam kennzeichnen
Diashow: Neuer Wahoo Elemnt Roam Fahrradcomputer - Intelligente Navigation mit Farbdisplay
Titel
...lässt sich wie gewohnt hineinzoomen
Die abgesenkten Tasten unter dem Bildschirm sind ohne...
Die typische klare Darstellung und einfache Bedienung sollen trotz Farbdisplay auch den den neuen Wahoo Elemnt Roam kennzeichnen
...und ebenso aerodynamisch optimierten Out-Front-Mount mit glatter Unterseite
Diashow starten »

Wahoo Elemnt Roam: Infos und Preise

  • Neu Fahrrad-optimierte smarte Navigation
  • Neu Navigation u.a. mit Neuberechnung der Route, Rückrouting zum Start oder Routing zu Punkten auf der Karte
  • Neu farbiges Gorilla Glas-Display in 2,7″
  • Wegweisung mit Abbiegehinweisen
  • Quicklook-LED für Status bei Routen, Leistung, Herzfrequenz etc.
  • Ein- und Auszoomen aus Datenfeldern mittels Knöpfen an der Seite
  • Strava Live-Segmente
  • Einrichtung von Datenfeldern und Verbindungen über die Wahoo Companion App
  • Echtzeit Ortsangaben von verbundenen Freunden auf der Karte wie Live-Tracking
  • Verfügbar ab Mitte Mai
  • Preis 349 €
  • Infos https://de-eu.wahoofitness.com
Erstmals integriert Wahoo intelligentes Routing in einem Elemnt-Radcomputer
# Erstmals integriert Wahoo intelligentes Routing in einem Elemnt-Radcomputer

Wahoo Elemnt Roam im Detail

Die Hardware des neuen Radcomputers

Der neueste GPS-Radcomputer aus der Wahoo Elemnt Reihe integriert erstmals einen Farbbildschirm und Navigation. Wir konnten den Elemnt Roam auf dem Sea Otter Classics Festival bereits von allen Seiten begutachten. Seine Form orientiert sich mit der angeschrägten vorderen Kante für bessere Aerodynamik stark am Elemnt Bolt, auch der nahtlose Übergang zum Out-Front-Mount und die glatte Unterseite des Halters werden Rennradfahrer auf der Suche nach dem letzten Quäntchen Watt freuen. Mit 2,7″ ist der Bildschirm genauso groß wie der des Elemnt. Durch die hohen Kontraste ist er im direkten Sonnenlicht genauso gut ablesbar wie im Schatten oder diffusem Licht. Auch die seitlich und oben als Band angeordneten Quicklook LEDs besitzt der Roam. Die unteren 3 Tasten für die Bedienung sind etwas anders gestaltet als bei den bekannten Geräten: Durch die klaren Kanten sind sie auch mit Langfinger-Handschuhen sehr gut zu ertasten, wie wir in Monterey beim Sea Otter Festival ausprobieren konnten. Wahoo verspricht 17 Std. Akkulaufzeit, auch dieser Wert liegt auf Höhe des Elemnt.

2,7"-Bildschirm in einem aerodynamischen Gehäuse...
# 2,7"-Bildschirm in einem aerodynamischen Gehäuse...
...und ebenso aerodynamisch optimierten Out-Front-Mount mit glatter Unterseite
# ...und ebenso aerodynamisch optimierten Out-Front-Mount mit glatter Unterseite

Das Bedienkonzept

Wahoo-Nutzer müssen sich für das Bedienkonzept nicht umgewöhnen. Die unteren Tasten besitzen die gewohnten Funktionen. Mit den seitlichen Tasten, die ebenfalls gut differenzierbar sind, kann man Karten zoomen oder durch die Menüs scrollen. Eine Besonderheit der Wahoo Elemnt-Reihe ist, dass man die Seitentasten auch zum Einzoomen in ausgewählte Datenfelder nutzen kann, etwa um Watt- oder Pulswerte in einem Streckenabschnitt besonders gut im Blick zu haben. Wie gehabt sind Datenfelder und Sensoren über die Companion App einzurichten.

Die abgesenkten Tasten unter dem Bildschirm sind ohne...
# Die abgesenkten Tasten unter dem Bildschirm sind ohne...
...und mit Handschuhen sehr gut zu bedienen
# ...und mit Handschuhen sehr gut zu bedienen

Wahoo setzt die Möglichkeiten des Farbmonitors sehr reduziert ein. Bei Karten werden beispielsweise nur bedeutende Straßen gelb hervorgehoben oder Gewässer blau markiert, insgesamt bleibt das Kartenbild aber eher ein coloriertes Schwarz-Weiß. Die Akku-Standsanzeige am oberen Display-Rand erfolgt löblicherweise in Prozent und ist gut lesbar.

Das Routing

„Mit dem Roam werden Radfahrer aller Richtungen nachhaltig unterstützt“, heißt es in der Wahoo-Pressemitteilung, „um neue Straßen und Trails zu erleben“. Ergo: Die neue Routingfunktion des Wahoo Elemnt Roam richtet sich an Rennradfahrer und Mountainbiker gleichermaßen. Wahoo spricht von „Smart Navigation Features“. Die Funktionen entsprechen dem, was man von anderen Geräten kennt und können aus einer Liste im Menü ausgewählt werden. Im Einzelnen:

Über die seitlichen Tasten zoomt man in die Karte ein und aus – auch Routing-Ziele lassen sich auf der Karte markieren
# Über die seitlichen Tasten zoomt man in die Karte ein und aus – auch Routing-Ziele lassen sich auf der Karte markieren
Das übersichtliche Auswahlmenü für die neuen Routingfunktionen
# Das übersichtliche Auswahlmenü für die neuen Routingfunktionen
  • Get Me Started Navigiert vom Standort zum Start der geplanten Tour
  • On Track Führt zurück zur geplanten Route, wenn man von ihr abweicht oder eine Umleitung zum Ausweichen zwingt
  • Take Me To Auswahl eines Zielpunktes auf dem Roam mittels Pan and Zoom und Navigation dorthin
  • Saved Locations Navigation zu Orten, die man zuvor auf dem Roam gespeichert hat
  • Route To Start Die schnellste Route zurück zum Startpunkt
  • Retrace Route Auf der gefahrenen Route zurück zum Startpunkt
Einfache Bedienung: Starten...
# Einfache Bedienung: Starten...
...und Enden einer Aufzeichnung haben auch Novizen bei Wahoo sofort raus
# ...und Enden einer Aufzeichnung haben auch Novizen bei Wahoo sofort raus
In die gut lesbaren Datenfelder...
# In die gut lesbaren Datenfelder...
...lässt sich wie gewohnt hineinzoomen
# ...lässt sich wie gewohnt hineinzoomen

Technische Daten

Akkulaufzeit17 Stunden
Gewicht93,5 g
Abmessungen58,4 x 89 x 17,8 mm
Displaygröße2,7"
DisplaytypFarbe, automatische Helligkeits-Anpassung (Ambient-light)
KonnektivitätBLE, ANT+, WiFi
Integrierbare Dritt-SoftwareStrava (Live-Segmente), Komoot, Ride with GPS, Training-Peaks, singletracks, todays plan, Best Bike Split und mehr
Zubehör inklusiveOut-Front-Halter, Vorbau-Halter
Preis349,99 €
Auch die bekannte detaillierte Anzeige der Steigung und der Position im Berg besitzt der Elemnt Roam – der Anstieg fehlt hier ausnahmsweise im Bild
# Auch die bekannte detaillierte Anzeige der Steigung und der Position im Berg besitzt der Elemnt Roam – der Anstieg fehlt hier ausnahmsweise im Bild

Meinung @MTB-News.de

Ein intelligentes Routing war bisher das große fehlende Feature der Wahoo Elemnt-Baureihe im direkten Vergleich mit den Garmin Geräten der Edge-Serie. Interessant wird, wie gut Wahoo die Routenberechung auf dem Gerät gelöst hat. Der Verzicht auf eine „bunte“ Karte trotz vorhandenem Farbdisplay wirkt schlüssig – auf der Straße und dem Trail ist es erfahrungsgemäß weniger mangelnde Farbe als vielmehr schlechte Sichtbarkeit des Tracks oder eine verzögerte oder unpräzise Anzeige der Position, die das schnelle Zurechtfinden erschwert. Der Ansatz ist in jedem Fall vielversprechend – noch dazu ordnet sich Wahoo mit dem neuen Elemnt Roam preislich unter der gerade vorgestellten und von der Displaygröße vergleichbaren Garmin Edge 830 Serie ein. 2019 wird es spannend im GPS-Radcomputerbereich!

Eure Meinung vom neuen Wahoo Elemnt Roam?

  1. benutzerbild

    madlad

    dabei seit 06/2012

    Das scheint gerade ein Bug zu sein. Ist bei mir genau so. Hast du mal das neueste Update draufgehauen?
  2. benutzerbild

    radlfaxe

    dabei seit 07/2018

    Ich habe jetzt alle Karten gelöscht und die, die ich brauche raufgetan.
    Ansonsten bin ich mit den ersten Fahrten sehr zufrieden. Ich habe auch immer gesagt: „was wollt Ihr, geht doch genauso gut mit dem iPhone“. Aber auf dem Rennrad mag ich es zugegebenermaßen nun deutlich lieber. Mehr Infos, besseres Display, ich muss keinen Ersatzakku mitnehmen.
    Auf dem MtB muss ich mal sehen, wie es ist, denn die Navigation schwieriger wird (also zb kleine Pfade, etc)
    Die Steigungaanzeige hat einen Nachlauf von etwa 50 Metern (weil ich das Thema mal ansprach).
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    radlfaxe

    dabei seit 07/2018

    Nach den ersten Testfahrten:
    Ich war auch ein "Handy reicht doch prima für die Navigation"-Radler mit Lenkertasche und Ersatzakku. Eigenes Navi finde ich nun aber doch deutlichen Fortschritt. Man sieht mehr Infos auf einen Blick, das Display ist gerade bei Sonneneinstrahlung um Welten besser lesbar (auch bei Beleuchtung komplett abgeschaltet) und das Mitnehmen des Ersatzakkus entfällt. Wer anruft sehe ich trotzdem auf dem DIsplay

    Zum Navigieren finde ich den Wahoo auf dem Rennrad prima. Da reicht die Kartenqualität und es stört nicht, wenn das GPS einen mal zehn Meter neben der Straße sieht oder der Abbiegepunkt 20 Meter früher kommt als avisiert.

    Bissl anders sieht das mit dem Mountainbike aus. Sowohl die GPS-Qualität im Wald ist nach meiner Beobachtung schlechter als mit dem Handy, zudem ist die Kartenqualität schon schlechter, als wenn ich mich von Komoot leiten lasse. Viele versteckte Pfade und auch mittelgroße Forstwege kennt er nicht, und bei unübersichtlichen Stellen stört es etwas mehr, wenn man nicht genau auf der Spur ist. Da musste ich bei meinen bisherigen Touren im Wald immer ein-, zweimal das Handy rausholen und bei Komoot nachschauen. Damit kann ich aber leben.

    Prima ist die Bedienbarkeit des Wahoo, das Zusammenspiel mit der App und die Planung auf Komoot, mache ich weiterhin (daher spielen für mich zurück zum Start und sowas keine Rolle).

    Akku ist natürlich gut. War auf einer drei Touren, einmal lang, zweimal mittel und sind noch 35 Prozent. Tauschbarer Akku wäre natürlich trotzdem schön. Der bissl absurd kleine Speicher wurde ja schon angesprochen.

    Allerdings zeigt der Wahoo immer 10-15 Prozent mehr gefahrene Höhenmeter an als die Aufzeichnungen mit meiner Fenix 5, das macht die Nachteile wieder wett
  5. benutzerbild

    EVHD

    dabei seit 09/2012

    Kann mir einer hier sagen ob es möglich ist die GPS Daten von Trailguide oder TrailForks auf das Roam zu importieren?
  6. benutzerbild

    DerBär

    dabei seit 06/2006

    Alles, was du in GPX umwandeln kannst, kannst du mit den Wahooteilen verwenden. Direkte Verbindung Trailforks->ELEMNT ist (noch?) nicht möglich...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!