HomeRandnotizenFünf Wildcards für Red Bull District Ride 2011 — 30. März 2011 19:54

Fünf Wildcards für Red Bull District Ride 2011

Von

Das Rätseln hat ein Ende: Heute wurde vom Organisationsteam bekannt gegeben, welche Fahrer beim legendären Red Bull District Ride auf die Strecke dürfen. Es wird die absolute Elite der Freeride-Szene erwartet, denn neben den aktuell 20 weltbesten Ridern, haben auch absolute Top-Athleten eine Chance, die es im letzten Jahr noch nicht bis an die Weltspitze geschafft haben. Sie haben bei fünf Events der aktuellen Saison die Chance, sich über eine Wildcard für den Red Bull District Ride zu qualifizieren.

photo

Ein Contest von dem Kaliber, wie es der Red Bull District Ride ist, weckt bei einer Schar von Athleten selbstverständlich den Ehrgeiz, selbst einmal beim legendärsten aller Freeride-Events dabei zu sein. Tarek Rasouli, Vizepräsident der Freeride Mountain Bike Association, weiß: „Jeder Fahrer, der etwas auf sich hält, träumt schließlich davon, einmal von der Kaiserburg hinunter in den anspruchsvollen Kurs zu starten. Wie es sich für so einen legendären Contest gehört, werden aber nur die Allerbesten der Szene beim Red Bull District Ride an den Start gelassen.“ So finden die Top Ten des Freeride Mountain Bike (FMB) World Tour Rankings 2010 demnächst eine Einladung in ihrer Mailbox. Wer es im vergangenen Jahr nicht in die Top Ten geschafft hat, kann sich in der diesjährigen Saison noch einmal richtig ins Zeug legen und sich mit einer Top Ten Platzierung im 2011er FMB World Tour Ranking einen Startplatz sichern. Diese Fahrer erhalten ihre Einladung im August, nach dem vorletzten Event der World Tour. Folgende Fahrer (FMB World Tour Ranking 2010) sind bereits gesetzt: Cameron Zink (USA), Brandon Semenuk (CAN), Darren Berrecloth (CAN), Yannick Granieri (FRA), Martin Söderström (SWE), Sam Pilgrim (GBR), Greg Watts (USA), Cameron McCaul (USA), Casey Groves (CAN), Amir Kabbani (GER).

Rider, die unbedingt beim Red Bull District Ride dabei sein und nicht bis August warten wollen, sollten alles daran setzen, sich bei fünf ausgewählten Events in der aktuellen Saison eine Wildcard zu sichern. Der Startplatz geht jeweils an den Gewinner der Competition. Sollte dieser durch seine Top Ten Platzierung bei der FMB World Tour 2010 bereits eingeladen sein, wird der bestplatzierte Fahrer des Events eingeladen, der noch kein Ticket für Nürnberg hat.

Auf folgenden Contests gibt es jeweils einen Startplatz für den Red Bull District Ride 2011:

2. bis 3. April: Vienna Air King (AUT)
2. bis 5. Juni: SKS Slopestyle in Winterberg beim iXS Dirtmasters (GER)
25. Juni: Claymore Challenge (USA)
1. bis 3. Juli: Chatel Mountain Style (FRA)
23. Juli: Whistler Crankworx (CAN)

Noch ist also mehr als das halbe Fahrerfeld offen und man darf gespannt sein, welche 25 Fahrer sich letztendlich im September in Nürnberg miteinander messen werden. Denn es ist nicht nur der Traum eines jeden Freeriders beim Red Bull District Ride den Sieg davonzutragen, sondern in Nürnberg steht auch das Siegertreppchen für den FMB World Tour Champion bereit.


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!