HomeProdukteFahrbericht – Sixpack Yakuza ISCG-05 Kettenführung — 29. Februar 2012 11:01

Fahrbericht – Sixpack Yakuza ISCG-05 Kettenführung

Von

Die Kettenführung ist eines der Teile am Fahrrad, das eigentlich nicht viel Aufmerksamkeit braucht. Solange sie funktioniert wie gewünscht sollte man sich keine Gedanken um sie machen müssen. Doch wen sie nicht das tut, was sie soll, kann der Frust groß sein.

Nachdem wir zuletzt eine Carbon Kettenführung aus Kleinserien-Fertigung von einem unserer User im Test gehabt haben, kommt hier der Fahrbericht zur Sixpack Racing Yakuza Kettenführung, die noch traditionell auf einen Aluminium-Spider setzt – dafür aber auch ein gutes Stück günstiger ist.

Technische Daten

  • Material Träger: Aluminium, 5mm, CNC gefräst, eloxiert
  • Material Anbauteile: Kunststoff
  • Material Schrauben: Stahl
  • Größe: 32 – 38 Zähne einstellbar
  • Optionen: ISCG-03 Träger, Innenlager-Adapter (UVP: 7,99€)
  • Farben: schwarz, rot, blau, purple, nugget gold, grün
  • Lieferumfang: Kettenführung mit Montagematerial

Gewicht

Einsatzbereich

  • 4x, Downhill

UVP: 59,99

In der Hand
Direkt aus der Packung macht die Sixpack Yakuza Kettenführung einen gut verarbeiteten und angenehm leichten Eindruck. Die Oberflächen wirken gleichmäßig und umlaufende Fasen an den Kanten zeugen davon, dass die Fräse hier nicht im Minimalprogramm gelaufen ist. Weniger hochwertig wirken die Kunststoffplatten, die die Führung der Kette übernehmen. Montiert wird die Kettenführung mit Stahlschrauben an die ISCG-05 Aufnahme des Rahmens. Alternativ bietet Sixpack die Yakuza auch in einer ISCG-03 Version an. Für beide Versionen sind außerdem Adapter für die Montage unter dem Innenlager erhältlich.

Wie von den meisten Sixpack-Produkten gewohnt gibt es die Kettenführung in sechs bunten Eloxalfarben, die alle mit hochwertigen Laser-Grafiken versehen sind. Auf diese Weise kann die Kettenführung passend zum individuellen Eloxal-Style die farbliche Konstellation des Bikes komplettieren – wer auf derlei Späße keine Lust hat bekommt jedoch auch ein klassisches Schwarz. Die Führungselemente der Kettenführung sind unabhängig von der Farbe des Trägers weiß.

Die Montage der Sixpack Yakuza erfolgt so einfach, wie man es von ISCG-Kettenführungen gewohnt ist. Um die untere Führungsrolle an die Kettenblattgröße reicht es, die zentrale Schraube zu lösen und die Rolle so zu verschieben, dass die beiden Seitenplatten geringfügig mit dem Kettenblatt überlappen. So sollte es in der Praxis quasi unmöglich sein, an der Rolle die Kette zu verlieren.

Um die Box der Führung in der Höhe anzupassen muss ebenfalls eine Schraube gelöst werden. Da die Konstruktion jedoch vollkommen geschlossen ist muss zusätzlich noch eine weitere Schraube gelöst werden, um den Käfig aufklappen zu können. Diese Konstruktion braucht bei der Montage ein wenig länger, hat aber den Vorteil, dass es unmöglich ist, die Kette oben am Kettenblatt zu verlieren.

Auf dem Trail
Wie von der Konstruktion zu erwarten gewesen ist haben wir auf den Trails kein einziges Mal die Kette verloren. Die obere Box der Führung ist vergleichsweise eng geschnitten und führt die Kette damit sauber auf’s Kettenblatt – macht sich auf ruppigen Strecken aber auch mit leichtem Klappern bemerkbar, wenn die Kette gegen die Streben schlägt. Hier könnte entweder eine etwas weiter geöffnete Ausführung Abhilfe schaffen oder aber ein anderer Kunststoff, der akustisch weniger zu hören ist. In der Regel sind die Fahrgeräusche jedoch deutlich höher. Das gleiche gilt für die durch ein Schaltröllchen geführte untere Führung: Wenn man hinhört kann man auch hier ein leichtes Laufgeräusch wahrnehmen – störend ist das jedoch nicht, zumal das Schaltröllchen leichtgängig drehen lässt. Auf eine seitliche Verstellbarkeit hat man zu Gunsten einer besseren Abdichtung verzichtet.

Auch nach gut einem Jahr tut die Sixpack Yakuza damit zuverlässig ihren Dienst und auch wenn die weißen Plastikteile mittlerweile nicht mehr ganz so frisch aussehen wie noch zu Beginn des Tests ist die Führung im Kern doch problemlos über die Testzeit gekommen. Gerade der aus einer 5mm starken Aluminiumplatte gefräste Träger der Kettenführung sorgt mit hoher Steifigkeit in Kombination mit den rostfreien Schrauben (das Salz der letzten Wochen war ein gutes Abschlusskriterium,…) für dauerhaft problemlose Funktion.


IBC-Mann Kai Christian (poo-cocktail) hat seinen Spaß auf dem Pumptrack

Fazit
Mit der Yakuza hat Sixpack eine stylishe Kettenführung im Programm, die zu einem vergleichsweise fairen Preis tadellose Funktion und ansprechendes Gewicht unter einen Hut bringt. Eine Kaufempfehlung für alle, die gerne mal eine Führung härter rannehmen oder nicht einsehen, warum sie 100 und mehr Euro für ein so kleines Teil am Rad ausgeben sollten.

Pro

    + fehlerfreie Funktion als Kettenführung
    + gute Preis-Leistung
    + schöne Eloxalfarben für den individuellen Radaufbau

Contra

    - leichte Kontaktgeräusche zwischen Box und schwingender Kette
    - Innenlager-Adapter nicht im Lieferumfang enthalten
    - Ersatzteile (Box, untere Führung) nicht einzeln verfügbar

Bildergalerie Sixpack Yakuza
Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 01 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 02 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 03 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 04 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 05 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 06 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 07 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 08 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 09 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 10 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 11 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 12 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 13 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 14 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 15 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 16 Sixpack Racing Yakuza Kettenführung 17

Bilder von Tobias Stahl

Weitere Informationen zur Sixpack Yakuza ISCG-05 Kettenführung findet ihr auf der Homepage von Sixpack Racing.


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Produkte, Teile
DT_Swiss_EXM_150_Federgabel_Review_01
Fahrbericht – DT Swiss EXM 150 15mm

Vor einigen Jahren hat DT Swiss vom englischen Hersteller Pace die Federungssparte aufgekauft und damit den Einstieg in die Federgabelherstellung unternommen, nachdem die Dämpfer der...

Schließen