Vor kurzem hatten Shimano und Paul Lange nach Stuttgart eingeladen, um dort die Neuheiten für diese Saison zu zeigen. Wie bei Shimano üblich sind die einzelnen Produktgruppen dabei mit verschiedenen Veröffentlichungsterminen versehen, zu denen man frühestens über die neue Produkte berichten darf. Den Anfang macht hier die elektronisch gesteuerte Alfine Di2 – weitere Neuheiten, dann speziell auch im MTB-Bereich wird es zum Sea Otter Festival geben.

Die bekannte Alfine Nabe gibt es jetzt auch in einer Version, die mit dem “Di2″ (Digital Integrated Intelligence) genannten elektronischen System bedienbar ist. Shimano hatte vor jetzt schon vier Jahren mit der Dura Ace Di2 die erste elektronisch betätigte Schaltgruppe auf den Markt gebracht, vergangenes Jahr folgte dann die etwas günstigere Ultegra, ebenfalls aus dem Rennrad-Bereich. Jetzt kommt Elektronik auch in den “Urban” Bereich, an die Nabenschaltungen Alfine 11 und 8.

Zum Schalten müssen lediglich Tippschalter betätigt werden. Shimano bietet diese für gerade Lenker (im Rapid Fire Plus-Stil) und auch für Rennrad-Lenker (als Schalt/Bremskombi) an. Hierbei ist jeweils nur der Schalter auf der rechten Seite nötig, es gibt ja keinen Umwerfer, der angesteuert werden müsste.

Der Schaltvorgang erfolgt dann durch einen kleinen Stellmotor, der an der Nabe angebracht ist:
alfine di2

Die notwendige elektrische Energie zum Schalten kommt aus dem Akku, den es in einer externen und in einer in der Sattelstütze integrierten Variante gibt. Shimano überlässt die Frage der Platzierung damit den Herstellern.

Alfine Di2 3 Alfine DI2 2
Alfine DI2 mit extern angebrachtem Akku

Der Fahrer wird über ein kleines Display optional über den gerade gewählten Gang und den Ladezustand der Batterie informiert. Das gezeigte Modell entspricht noch nicht der endgültigen Version.

Schicker City-Flitzer – so lässt sich das mit der Di2 Alfine aufgebautes Hardtail umschreiben, dass Shimano dabei hatte.

Verfügbarkeit: Die elektronisch gesteuerte Alfine wird ab September an die Distributoren ausgeliefert werden.

alfine di2

Alle Fotos zur Alfine Di2:
Alfine DI2 2 Alfine Di2 3 Alfine Di2 4 Alfine Di2 5 Alfine Di2 6 Alfine Di2 7 Alfine Di2 8 Alfine DI2 Di2 Alfine IMG 8919 IMG 8918

Ein weiterer Beitrag mit einzelnen MTB-bezogenen Neuerungen folgt heute im Laufe des Tages.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Southbike

    dabei seit 09/2008

    mete
    Du bringst es auf den Punkt. Die technikverliebte i-phone Generation will halt an ihrem Rad herumspielen und wenn es nicht mehr geht, wird's eben einfach weggeschmissen. Leute, die einfach fahren wollen, freuen sich eben über eine ausgeklügelte Mechanik, die auch nach 30 Jahren noch funktioniert. Ich persönlich finde es jedenfalls gut, wenn ich mit meinem Rad auch noch fahren kann, nachdem ich es in einem Fluss versenkt habe, die Temperatur bei unter -15° liegt, oder ich auch bei Fahrrad-Ali in Istanbul alle notwendigen Ersatzteile bekomme. Die Liste lässt sich ewig fortführen, aber am Ende kommt man irgendwie doch zu dem Schluss, dass eine hochentwickelte Mechanik an einem Gefährt, das quasi immer und überall einsatzbereit sein soll (ein MTB halt) durch nichts zu ersetzen ist, schon gar nicht durch eine Elektronik. Ich sehe es ja jetzt schon an den wenigen Elektronikteilen, die ich überhaupt am Rad nutze (Computer, Lampen). Kabel brechen, Isolierungen verrotten, Kontakte korrodieren...bereits nach 2 intensiven Wintern kann man das quasi alles austauschen.

    Das mögen manche Rennradfahrer vielleicht anders sehen, aber die eiern auch mit 0,75l Wasserflasche, 10 Eur, Ersatzschlauch und Luftpumpe in der Trikottasche los und wundern sich dann, wenn man mit ihnen in die Walachei fährt, wo man dann leider im Notfall nichts kaufen kann (z.B. einen zweiten Ersatzschlauch....) und auch nur noch mit dem Rad wieder wegkommt. Wenn man sich mal so gequält hat, lacht man jedenfalls danach nicht mehr über einen Bikerucksack. Wer mal bei -20° mit einem vollgeschwitzten i-phone versucht hat, irgendwas bei einem Notfall zu machen, wird auch das einfache, aber effektive Samsung Outdoor-Handy zu schätzen wissen. Das muss am Ende jeder selbst wissen, aber aus dieser Warte kann ich die Begeisterung für Elektronik am Rad irgendwie nicht ganz verstehen, auch, wenn ich im Notfall wohl auf eine Schaltung verzichten könnte.
    ja man kann alles übertreiben, prinzipiell reicht die absolute Notversorgung - habe auch nicht mehr als einen Ersatzschlauch dabei - zur Not noch ein paar Flicken, eine Pumpe, Ersatzkettenschloss.. Mini-Tool und das wars.
    Für grössere Schäden reicht der Rucksack samt Inhalt auch nicht, oder hast du Ersatzlenker, Ersatzsattel, Felgen, Schaltwerk, Ersatzschaltauge immer dabei?
    Ich bin ein Biker und kein Wanderer, der zwangsläufig einen Rücksack mitschleppen muss...
    wenns nur geht, vermeide ich diesen.
    wer mit dem Bike eine Expedition durchs wilde Kurdistan macht, der fährt sicherlich nicht mit einem high-tech Bike mit einer elektronischen Schaltung. wie gesagt, ist ja nicht für jedes Bike gedacht.
    wird sicherlich im MTB Bereich vorerst nur in der XTR Version geben.

    ich hoffe, dass die iXTR lieber morgen als übermorgen auf den Markt kommt...
    ob ich es auf jedem Zweit-Bike benötige, ist eine andere Frage.
    aber die Rennsemmel mit iXTR.... da freue ich mich schon drauf
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Chrisomie21

    dabei seit 08/2008

    genau darauf warte ich auch. XTR DI2. vorne einfach und hinten 11-40 übersetzung bei 11 gängen. perfekt für mich
  4. benutzerbild

    Southbike

    dabei seit 09/2008

    Denke auch an eine 11fach Kassette jedoch mit 11-38 und zweifach 28/40. Somit wäre am 29er Bike fast die komplette Bandbreite abgedeckt und auch alltagstauglich
  5. benutzerbild

    Chrisomie21

    dabei seit 08/2008

    so viel gänge brauch ich nicht. 38er blatt und 11-40 oder 11-42 reicht mir. leicht und sicherlich sehr problemlos. und wenn man bei einem 11er ritzel bleibt, dann braucht man auch keinen anderen freilauf wie bei der neuen sram
  6. benutzerbild

    Southbike

    dabei seit 09/2008

    klar, je nach Terrain/ Einsatzgebiet und eigener Vorlieben..
    nachdem ich gerne eine höhere Trittfrequenz fahre und richtig fette Gänge am Berg eher meide, und meist Alpenanstiege mit über 1000hm am Stück möchte ich einfach die kleinen Gängen nicht missen bzw. daher wäre bevorzugt 28/40 er Kettenblatt vorne und hinten 11-38 .
    aber wir sind uns ja einig, dass die iXTR ne feine Sache wäre und ich denke schon, dass Shimano mehrere Abstufungs-Varianten bringen wird..

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!