Neue Standards sorgen meist für große Diskussionen und stoßen hierzulande oft auf starken Widerstand – so auch bei der neuen 650b-Laufradgröße, die den MTB-Markt ab 2013 bereichern soll. Fakt ist, dass 650b in manchen Bereichen durchaus sinnvoll ist, vor allem im Segment der Enduro-Bikes. Wo der Federweg für ein 29er zuviel des Guten wird, kommt 650b ins Spiel. Auf dem Sea Otter Festival zeigte sich, dass nahezu alle Laufrad-, Reifen- und Suspension-Hersteller kommendes Jahr in Sachen 650b mitziehen werden. Auf dem Markt der Kompletträder gab es jedoch kaum Neuheiten zu sehen – außer bei Norco.


Norco Range 650b Prototyp

Norco präsentierte mit einem 650b-Prototypen des Enduro-Bikes Range, eines der ersten Komplettbikes welches auf die neue Laufradgröße schwört. Wie man sieht, fallen die größeren 27,5″-Laufräder kaum auf. Man könne die Vorteile der 27,5″-Laufräder im Gelände aber dennoch deutlich spüren, so der Norco Team-Fahrer Duncan Riffle, der das Range 650b momentan ausgiebig testet. Riffle sagte auch, dass sich das Bike in Sachen Kurvenverhalten und Agilität kaum von einem 26″-Bike unterscheiden würde, aber dennoch schneller und satter über Hindernissen hinweg rollen könne. Besonders im Enduro-Bereich macht ein solches Bike daher Sinn.


Norco Range 650b 

Das Range 650b unterscheidet sich in Sachen Geometrie kaum von seinem “kleineren” Bruder. Es bietet 160mm Federweg am Heck und einen 66,5° flachen Lenkwinkel. Laut Norco-Marketing-Mann Dustan Sept soll das Range 650b sogar minimal kürzere Kettenstreben haben als die 26″ Version, das würde die etwas höhere Trägheit der großen Laufräder kompensieren. Um das mittelgroße Hinterrad fest im Rahmen zu halten, kommt eine 142x12mm Steckachse zum Einsatz. Auch sonst bietet das neue 650b-Bike alle Eckdaten, die ein modernes Enduro haben sollte: ISCG 05, direkte Umwerferaufnahme und tapered Steuerrohr.


Norco Range 650b – minimal kürzere Kettenstreben als an der 26″ Version

Das Range 650b soll eines von zwei Bikes der 2013er Norco Palette sein, die auf den mittelgroßen 27,5″-Laufradstandard setzen. Der Prototyp den es beim Sea Otter Festival zu sehen gab war mit einer 2013er X-Fusion Slant 27,5″-Federgabel und Kenda Reifen aufgebaut.

Die Fakten zum Range 650b:

  • 27,5″-Laufräder / angepasste Geometrie
  • 160mm Federweg
  • 66,5″ Lenkwinkel
  • 432mm kurze Kettenstreben
  • tapered Steuerrohr
  • ISCG 05

Norco Range 650b Proto-3 Norco Range 650b Proto-4
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

Infos zum Gewicht, dem Erscheinungsdatum sowie dem Preis des Serien-Bikes gibt es bisher nicht. Es wird spannend welche Hersteller in diesem Bereich nachziehen werden. Das neuen Range 650b macht jedenfalls einen guten Eindruck und zeigt, dass 650b ein spannendes Thema wird. Was haltet ihr von 650b im Allgemeinen und wie gefällt euch das neue Norco?

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    teatimetom

    dabei seit 03/2004

    Pacetti P35 ist ja breit. sonst gibts aber ned wirklich viel, Flow hab ich drin, und das ist vermutlich Vernuft- Untergrenze.
    An die 525 Gramm der Flow hat man sich gleich gewöhnt, ist auch nicht wirklich schwer wenn man erhlich ist
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    geosnow

    dabei seit 08/2010

    Piktogramm
    ...700g Downhillfelgen sind das dann meist mit wenigen Ausnahmen...
    nur für 150kg leute? das syndicate team fährt mit 400g felgen.
  4. benutzerbild

    Piktogramm

    dabei seit 05/2008

    Naja 26" Flow 470g
    Alex Supra 30 mit gleicher Breite 490g
    Velocity P53 ~550g

    Wobei die Supra 30 als Flow Alternative durchaus gangbar ist. Ein Kompromiss, aber lange nicht so schlecht, dass man sie nicht anbieten kann.
    Die P35 hingegen ist wieder dezent teuer wie ich finde.

    Das SantaCruz Team fährt mit ENVE Carbon Felgen deren Preis jenseits von Gut und Böse liegt. Geile teile, steif wie Nichts, aber eben abartig teuer.
  5. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    teatimetom
    naja, nur weils hält muss es ja nicht die perfekte Lösung sein :)
    Speichenwinkel und Speichenlänge werden schon lang bzw steil.
    An ner SSP Hinterradnabe sieht man sehr schön wie harmonisch -symetrisch sich das Hinterrad einspeicht und wie gleichmässig die Speichen links - rechts stehen.

    Eine Möglichkeit wären Naben mit hohen Flanschen, gabs schon teilweise.
    Genau so isses.....und wer auch noch weiß wie stabil und sorglos ein Laufrad ist in dem eine Rohloff steckt, der will eigentlich keine größere Felgendurchmesser:rolleyes::rolleyes:
    Also ich hab keine Lust nach jeder Fahrt in Mountainbikegelände meine Speichen zu überprüfen:rolleyes:


    G.:)
  6. benutzerbild

    bikespammer

    dabei seit 09/2007

    wenn es den Nino Schurter schnell macht, kann es nicht schlecht sein !
    @Jörg: wenn du deine Laufräder vom Profi einspeichen lässt, hast du keine Probleme.
    egal welche Grösse !

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!