In einer knappen Wahl gab es ein unerwartetes Ergebnis: Der Onza IBEX 2.4 Faltreifen konnte knapp über 25% der Stimmen auf sich vereinen, mehr als jede andere Reifenpaarung in der Auswahl. Einigermaßen nah dran kam da nur die schwerere Continental-Paarung mit 19%, von den anderen kam kaum ein Produkt über die 12,5% einer Normalverteilung in dieser Konstellation hinaus. Wir freuen uns Onza diese Chance geben zu können, der Reifen der Schweizer hat absolut Potential. Was auf dem Papier gut aussieht, konnten wir bei ersten Probefahrten bestätigen, er funktioniert gut. Mit 750g Gewicht liegt er außerdem genau im Mittelfeld, quasi “weder zu schwer, noch zu leicht”.

Wie geht es jetzt weiter?

Produkt-Manager Basti Tegtmeier lässt das Rad nun final kalkulieren. Bevor er seine Bestellungen abschickt, will er aber noch einige Details hier im Forum abklären: Welche Vorbaulänge für welche Rahmengröße, welche Laufradfarben sind möglich, wie werden Kurbellänge und Sattelstütze auf die Rahmenhöhen angepasst?
Außerdem haben wir unsere Vorauswahl aus den Designs gewählt, hier werden bald die Entscheidungen fallen. Zuerst ein Design, dann die Farbvarianten, bei denen dann auch schon fest steht, wo Colour-Matching möglich ist.
________
Nach umfangreicher Diskussion stehen hier von vier Herstellern jeweils zwei Reifenpaarungen zur Wahl. Conti, Schwalbe, Onza oder doch Maxxis? Lieber etwas schwerer, oder doch leicht genug für ausgedehnte Touren? Wir sind gespannt auf das Ergebnis dieser Umfrage.

Continental

Mountain King II

“Völlig überarbeitet präsentiert sich der Mountain King für die nächste Periode seiner Regentschaft. Schon das Profil verrät den Fokus des 2.4″ breiten Allrounders: Superbe Bremstraktion und optimale Seitenführung garantieren sagenhaften Grip in jedem Gelände.


# Continental-Mountain-King-II

Die lamellierten Stollen wurden nach neuesten Erkenntnissen in Zusammenarbeit mit Profi -Mountainbikern entwickelt. Dabei rollt der Mountain King sensationell leicht ab und bietet in den Karkassversionen ProTection neben der revolutionären Black Chili Compound auch satten Pannenschutz ohne unerwünschte Nebenwirkungen. In 2.4″ empfiehlt sich der neue König für Tourenfahrer, Enduristen und AllMountain-Piloten.”

  • 60-559 26 x 2,4
  • Schwarz Skin faltbar, Black Chili Compound
  • 680g

Baron + Rubber Queen

Die dickere Paarung aus dem Hause Continental. 2,3″ und mehr Grip am Vorderrad, 2,4″ und etwas mehr Volumen am Hinterrad. “Mit extra weichem Black Chili Compound ist die Rubber Queen 2.4 eine ganz heiße Braut. Sie besticht durch phänomenalen Grip auch auf nassem Stein- und Wurzelwerk. Die Seitenwände der Rubber Queen 2.4 sind mit einem Apex gepolstert. Diese speziell geformte Seitenwandeinlage schützt nicht nur vor Durchschlägen, sondern stabilisiert den Reifen bei Kurvenfahrt auf der Felge. Hart anbremsen, droppen, das Bike in die Kurve drücken – die Rubber Queen zieht mit. Und damit es nicht nur bei einem Wochenendflirt im Bikepark bleibt, ist sie treu. Der Name Baron stammt von libro baro und bedeutet freier Mann! Die perfekte Grundlage für alle, die ihre Reifen zwar bergab gerne richtig rannehmen, aber nicht immer auf Shuttle-Bus und Lift zurückgreifen wollen.”

Vorderrad: Baron

# Baron 23

  • 57-559 26 x 2,3
  • schwarz/faltbar Black Chili Compound
  • 850g

Hinterrad: Rubber Queen


# Rubber Queen 2

  • 60-559 26 x 2,4
  • schwarz faltbar, Black Chili Compound
  • 870g

Maxxis

ADvantage+ Ardent

Vorderrad: “Der ADvantage 2.40 ist eine Weiterentwicklung des ADvantage für XC, der von beiden führenden deutschsprachigen MTB Magazinen mit „sehr gut“ bewertet wurde. Sehr großes Luftvolumen für mehr Komfort und Schutz vor Durchschlägen, Profil mit Parallelogramm Stollen, die sich dem Gelände anpassen, für mehr Grip und Traktion auf jedem Untergrund. Durch das computeroptimierte Profil erstaunlich geringer Rollwiderstand. MountainBike Ausgabe 5/2007 „SEHR GUT“ „Keiner bremst so sicher wie der massige Maxxis – was allerdings auch Körner beim Rollen und Treten kostet, denn leicht läuft er nicht gerade. Dafür meistert er robust auch grobes Gelände …“ – Deshalb kommt er hier am Vorderrad zum Einsatz. Am Hinterrad sorgt der Ardent, ein Reifen für intermediate-Bedingungen und Gelände von Hardpack bis lose, für einen geringen Rollwiderstand.

Vorderrad: ADvantage 2.4

  • 26×2.40 57-559
  • F60 + EXO 60aMP
  • 830g

Hinterrad: Ardent 2.4

  • 26×2.40 58-559
  • F60 + EXO 60aMP
  • 800g

Maxxis HighRoller II

Freeride-Version des beliebten Downhill-Reifen. Aggressives Profil, das sich gut in Böden gräbt und bestens selbst reinigt.


# maxxis highroller II

  • 26X2.40 ( 61-559 )
  • 60tpi Faltreifen
  • Triple Compound EXO/3C
  • 855g

ONZA

Onza hat als erster Hersteller reagiert, und schickt den Ibex ins Rennen. “Der IBEX bewegt sich in jedem Gelände schnell, geschmeidig und sicher. Dank dem offenen Profil sind auf groben und nassen Böden keine Kompromisse nötig. Der IBEX ist ganz wie sein Namensvetter, der Steinbock: für beide sind keine Abhänge zu steil, keine Passagen zu schmal und keine Gipfel zu hoch.” Diesen Reifen bietet Onza in zwei Varianten an:

Onza Ibex Profil-Ansicht Onza Ibex Stollen-Design Onza Ibex Schriftzug Onza Ibex 26 x 2,4"
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

IBEX 26×2.4“ Faltversion

“Leichter Enduro Reifen mit gutem Durchschlagschutz und jedes Gelände. Für trockenen sowie nassem Untergrund Dank aggressivem Profil und spezieller Enduro-Gummimischung mit top Rolleigenschaften. Exzellente Pannensicherheit durch verstärkte Seitenwände.”
IBEX FRC120 Aufbau
# IBEX FRC120 Aufbau

  • FRC120 Freeride Casing: Verstärkte Seitenwände gegen Schlitzung im anspruchsvollen Gelände. Sehr leicht dank 120TPI
  • Dual Compound Rubber RC2 (55a/65a): exzellenter Halt auch im schwierigen, feuchten Fahrsituationen
  • Faltbarer Reifenwulst: leicht und wiederstandsfähig
  • je 750g
  • Rene Wildhaber’s, Rob J‘s und Frank Scheider‘s Reifenwahl Nr. 1

IBEX 26×2.4“ Drahtreifen (günstiger, schwerer)

Gewichtsoptimierter Enduro Reifen mit gutem Durchschlagschutz für jedes Gelände. Für trockenen sowie nassem Untergrund Dank aggressivem Profil und spezieller Enduro-Gummimischung mit top Rolleigenschaften. Exzellente Pannensicherheit durch verstärkte Seitenwände.

IBEX FRC Compound
# IBEX FRC Compound

  • FRC Freeride Casing: Leichte und verstärkte Seitenwände gegen Schlitzung im anspruchsvollen Gelände. 60TPI.
  • Dual Compound Rubber RC2 (55a/65a): exzellenter Halt auch im schwierigen, feuchten Fahrsituationen
  • Wulst mit Stahldraht
  • je 900g

Schwalbe

Fat Albert Front + Nobby Nic Hinten

“Die ultimative Enduro-Kombi. Großes Volumen. Geringes Gewicht. Robuste SnakeSkin-Seitenwand und widerstandsfähige Stollen. Haltbarkeit zählt mehr als das letzte Gramm an Gewichtsersparnis. Neben dem Profil ist auch das Compound für die speziellen Anforderungen an Vorder- bzw. Hinterrad konfiguriert. Hinten das haltbare und leichtrollende PaceStar Compound. Vorne die TrailStar Mischung für maximale Kontrolle.” Der Nobby Nic in 2,4″ rollt deutlich besser als der Fat Albert Rear, bietet den gleichen Durchschlagschutz bei weniger Gewicht.

  • 62-559 (26 x 2.40)
  • SnakeSkin, Evolution Line, TL Ready
  • TrailStar vorne / Pacestar hinten
  • 750g + 675g

Hansdampf

Für den perfekten trail ride. Alles abgestimmt auf Kontrolle und maximalen Fahrspaß. Das Profil funktioniert in jeder Situation absolut souverän und gutmütig – in grobem Gelände wie auf flowigen Singletrails. Griffiges TrailStar-Triple-Compound oder das schneller rollende PaceStar Compound gibt es als Option für das Hinterrad. Leichte und robuste SnakeSkin Seitenwand.

  • 60-559 (26 x 2.35)
  • SnakeSkin, Evolution Line, TL Ready
  • vorne TrailStar, hinten Pacestar Compound
  • je 765g

Die Entscheidung

Beides Reifen von Onza fallen günstiger aus als die Konkurrenz der restlichen drei Marken. Damit bleibt eher Luft für ein eventuell noch mögliches Upgrade, beispielsweise XT-Shifter oder eine aufwändigere Optik (Mehrfarb-Design, viele Laser-Logos, …) . Nur aus der Preisdifferenz der Reifen lassen sich allerdings XT-Schalthebel nicht finanzieren, weshalb wir diese hier nicht garantieren wollen. Sie bleiben vielmehr eine Option am Ende der Kalkulation.

Zur Umfrage

Die zwei Tage laufende Umfrage findet ihr im Forum oder durch Klick auf das Bild.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    ...deswegen nehmen wir ja auch den normalen Standart bei den Maßen und nichts spezielles;)
    Da gehören zB die 12° oder die 175er Kurbel dazu...oder hat sich das jetzt geändert?

    G.:)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    175mm war gewählt. Bei Syntace Lenker war 8° zur Wahl gestanden, gewünscht und erwähnt war aber immer 12°.
    Es geht doch darum, einen Standart zu schaffen, der den meisten passt und eben nicht bei jedem getauscht werden muss. Das ist im Sinne des Kunden, wenn es um schnelle Verfügbarkeit geht (man kennt in der Hinsicht ja die Bikebranche :rolleyes:) und natürlich auch im Sinne von Carver.
  4. benutzerbild

    Moonboot42

    dabei seit 04/2007

    Ich schätze mal, das es diesen stadard, der den meißten passt, gerade hbei diesen Teilen nie geben wird. Außerdem wird gerade bei den vielen Abstimmungen/threads hier ein Unterschied offensichtlich, und zwar zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung.
  5. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    Moonboot42
    Ich schätze mal, das es diesen stadard, der den meißten passt, gerade hbei diesen Teilen nie geben wird. Außerdem wird gerade bei den vielen Abstimmungen/threads hier ein Unterschied offensichtlich, und zwar zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung.
    Daher kann man es ja einfach noch abstimmen. Warum sollte man das jetzt auf einmal anders machen ?
  6. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    foreigner
    175mm war gewählt. Bei Syntace Lenker war 8° zur Wahl gestanden, gewünscht und erwähnt war aber immer 12°.
    Es geht doch darum, einen Standart zu schaffen, der den meisten passt und eben nicht bei jedem getauscht werden muss. Das ist im Sinne des Kunden, wenn es um schnelle Verfügbarkeit geht (man kennt in der Hinsicht ja die Bikebranche :rolleyes:) und natürlich auch im Sinne von Carver.
    Weder du noch ich kann sagen, ob 12° oder 8° mehr Befürworter hat. Weil nicht beides abgestimmt wurde. Fertig. Ich persönlich finde 780mm + 12° unmöglich, Du himmlisch, einem anderen ist beides Recht...

    Einigen wir uns darauf: Basti lässt in der Endspec noch mit sich reden, wenn es um Sattelstützlängen, Kurbellängen und Vorbaulängen für die einzelnen Rahmengrößen geht. Ob er beim Lenker allerdings, wo ja 8° von vielen gewählt wurde, nochmal anfängt zu diskutieren, kann ich nicht sagen.

    Die angesprochenen Diskussionen sollen übringes in einem eigenen Thread stattfinden - deshalb schließe ich die Runde hier mal.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!