Sea of Rock – die Durchquerung des Steinernen Meers durch Harald Philipp und Thomas Öhler ist nicht nur ein hartes Stück arbeit gewesen, sondern auch in vielerlei Hinsicht beeindruckend. Da wäre die sportliche Leistung der beiden Athleten, die filmerische Hingabe und Kreativität von Sebastian Doerk und selbstverständlich die überwältigende Natur, ohne die man sich alles Andere hätte sparen können.

Beeindruckend ist jedoch auch die Reaktion hier im Forum auf den Film gewesen. 222 Mal ist der Artikel bei Facebook geteilt worden, das Video ist über 60.000 Mal im Videobereich angeschaut worden und hat über die Startseite von MTB-News.de und anderen Seiten über 365.000 Einbettungen hervorgebracht. Nur wenige Videos in unserem Mountainbike-Video-Bereich können diese Zahlen toppen.


# Erstbefahrung: Steinernes Meer (Sea of Rock) – Harald Philipp

Doch das Video ist nicht nur angeschaut worden, sondern hat in Kombination mit unserem 5.10 Gewinnspiel auch viele von euch dazu motiviert, dem Aufruf zu folgen und zu beschreiben, was die zwei zu verlosenden Paar Five.Ten Schuhe so alles erleben dürften, wenn ihr sie gewinnen würdet. Aus den vielen guten Antworten haben wir (Sebastian, Harald und ich) die besten fünf ausgewählt. Fünf? Fünf! Die ersten Zwei gewinnen wie angekündigt jeweils ein Paar Five.Ten Schuhe ihrer Wahl. Doch alle Fünf haben die Chance, an einer weiteren Verlosung Teil zu nehmen.

Die Verlosung geht weiter. Für fünf User geht es nun um eine Lupine Piko 3!

Die Firma Lupine ist neben Five.Ten einer der Sponsoren von Sea of Rock und die Resonanz hat das Team so positiv überrascht, dass nun als Bonus für die besten fünf Beiträge noch ein Lupine Piko 3 Lampenset zur Verlosung steht. Doch nicht nur der Gewinn wird größer, sondern auch die Anforderung. Wer von den fünfen die Piko gewinnt, entscheidet sich am 01. Mai 2013. Bis dahin haben die fünf Gefährten Zeit, ihre Ankündigungen in die Tat umzusetzen und ihre Geschichte in einem Beitrag mit uns zu teilen. Anschließend entscheidet die Community per Abstimmung, wer die beste Story produziert hat und sich über das Lampenset im Wert von 268€ freuen darf. Noch Fragen? Klarer Fall: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!


# Diesen kleinen Strahler gibt es zu gewinnen: eine Lupine Piko 3

Kommen wir zur Sache: Wer sind die glücklichen Fünf?

Jeweils ein Paar Five.Ten Schuhe ihrer Wahl gewinnen:

Nieke [Link zum Beitrag]

Inspirierendes Video. Besonders diese “Terriermentalität”, also sich an etwas verbeißen und es lange nicht loslassen, finde ich beeindruckend. Dieses Thema für sich immer im Hinterkopf zu haben und es wieder und wieder zu versuchen – bis dieses Hammer Video dabei herauskommt. Wirklich beeindruckende Leistung!

“Welches Abenteuer würden eure neuen Five.Ten Schuhe mit euch erleben dürfen, wenn ihr sie gewinnen würdet?”

Ich bin ne Frau und Five.Ten Schuhe würden wahnsinnig gut zu meinem neuen Bike und meiner Bike-Hose passen!
Was sie bei mir und mit mir erleben würden? Mit Five.Ten Schuhen würde ich wieder das Hinterrad versetzen, ich würde mich noch eher trauen zu springen und noch etwas aggressiver fahren.

*flüsternd* Still und heimlich fände ich es aber am tollsten wenn mich Five.Ten Schuhe zum Traualtar tragen würden.

Unser Statement: Eine Hochzeit in Bike-Schuhen. So stellen wir uns Biker vor, die mit Leib und Seele dabei sind. Wir sind gespannt auf deine Bilder! Herzlichen Glückwunsch!

GrazerTourer [Link zum Beitrag]

Thanks, dude!
Erzählt aus der Sicht eines grauen FiveTen Freeriders

“Finally!”, dacht ich mir, als dieser Österreicher mich endlich aus den Klauen des Shops von Moab Cyclery in die Arme nahm. Jeden Tag lauschte ich den aufgeregten Gesprächen der Biker, die tagein tagaus den Shop betraten, um sich die Ausrüstung für den “Slickrock” oder den “Whole Enchilada” zu leihen. Alle waren sie happy und strahlten vor Freude – und alle verschwanden sie wieder, um Stunden später vollgepumpt mit Adrenalin zurück zu kommen.
“My time has come!”, dachte ich mir und freute mich, endlich selbst den unverwechselbaren Fels und den in jede Faser meines Obermaterials eindringenden Staub der Wüste spüren zu dürfen. “We were so stoked!”, kann ich nur sagen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl den Wind da draußen zu spüren. Der Dreck kitzelte auf der jungen Haut und meine Sohlen brannten nach dem stundenlangen Ritt entlang des Porcupine Rims, hinab in die Schlucht des Colorado River. “That’s awesome, I wanna do that again, please!”…..und so kam es auch…!

Nach ein paar öden Wochen, wo ich lediglich zum Wandern in meinem Heimatland, den USA, und einem Ableger davon (Hawaii) mißbraucht wurde, kam ich in Österreich an. Was mich dort erwartete war einfach nur “amazing!”.
Noch im Spätherbst eroberten wir einige 2000er und tauchten bei unseren Abfahrten vom strahlenden Sonnenschein in den kalten Nebel der Täler ein. Selbst im Winter wurde nicht pausiert! Liebevoll wurde sich um mich gekümmert. Ich wurde nach matschig dreckigen Schneetouren mit Vaseline eingerieben und wieder imprägniert, durfte mich am Heizkörper wärmen und bekam neue Schuhbänder als Dankeschön für meine Dienste.

Mit den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen, erinnerte ich mich an die Zeit in Moab zurück, als ich den Gesprächen der Biker lauschte. Ständig wurde telefoniert und vom Biken gesprochen! Von “einer Idee im Westen”, einem “möglichen Berg im Süden”, “einem vielleicht sauflowigen Trail dort oben!” und und und war die Rede. Bereits das Geknister der Landkarte reichte aus, um diese Hitze in mir hochsteigen zu lassen. “There was this permanent smell of adventures in the air”. Ab der Schneeschmelze wurde ich geradezu täglich mißbraucht….aber es fühlte sich gut an!

Gemeinsam mit Freunden verbrachten wir schier endlose Tage in den Bergen. Neben unsren geliebten Hometrails wurden die Dolomiten unsicher gemacht, viele hohe Berge bestiegen, der Westen abgegrast, des öfteren ein seltsames Völkchen in Kärnten besucht (welches mich in seiner Einzigartigkeit, verglichen mit dem Rest der Österreicher, an Utah erinnerte) und und und.
Da mein Meister beschloss, eine berufliche Pause einzulegen, gab es Wochen, an denen mir kein einziger Ruhetag gegönnt wurde. Noch nicht einmal aufgetrocknet vom Vortag ging es schon wieder los in die Berge – oft schlief ich dabei alleine vor dem Zelt. Verängstigt und geschunden von neugierigen Kühen und anderem Getier harrte ich hier aus – fühlte mich vernachlässigt, freute mich aber gleichzeitig immer auf das was kommen sollte.

Nach fast einhundert-fünzig-tausend bergauf Höhenmetern in diesem Jahr fühle ich mich matt. Meine Haut wurde spröde, meine Nähte lassen nach. Meine Sohle fühlt sich zwar noch gut an, doch schon bald mache ich das ewige Gelatsche von Gipfel zu Gipfel nicht mehr mit. Ich würde mich lieber auf meine Hometrails konzentrieren und die richtig fetten Abenteuer meinem Nachfolger überlassen. Ich habe da etwas von “mehreren Dreitausendern an einem Tag” gehört und Wortfetzen “von einem Videoprojekt zu zweit in (….)” aufgeschnappt. Die vielen unbefahrenen Gipfel und Schlüsselstellen machen mir mittlerweile mehr Angst als Freude – doch mein Meister strahlt nur so vor Energie! So schön die Zeit war, ich kann nicht mehr – “I’m exhausted!”. Ich weiß, daß mein Meister keine Ruhe geben wird – doch da komme ich nicht mehr mit. Ich habe genug erlebt, um in den Ruhestand zu gehen. Es war genial, aber es ist Zeit…Zeit den Jungen den Vortritt zu lassen.
Mein Freund, danke für das letzte Jahr, danke (aber kauf dir endlich neue Pins)!
Aber nun bitte ich DICH!, liebes Gewinnspiel, mir zu helfen ein gemütliches Pensionistenleben führen zu dürfen, danke – euer FiveTen Freerider.

Unser Statement: Seit einer kleinen Ewigkeit hier im Forum dabei und noch immer nicht müde, die Welt und ihre Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Wir freuen uns auf deine Geschichte! Herzlichen Glückwunsch!

Die Chance auf eine Lupine Piko 3 haben zusätzlich zu den beiden oben genannten:

blue sky, Dominik19xx und LaKoS

Information
Alle GewinnerInnen werden per PN über den Gewinn benachrichtigt. Sollte einer / eine von Ihnen nicht bereit sein, den Gewinn anzunehmen und / oder am Folgegewinnspiel teilzunehmen, werden wir stattdessen einen / eine weitere GewinnerIn bestimmen.

Für alle, die es möglicher Weise bis jetzt verpasst haben sollten: Vorhang auf für Sea of Rock!

SEA OF ROCK von infinitetrails.de – mehr Mountainbike-Videos

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    GrazerTourer

    dabei seit 10/2003

    Meine Schuhe sind gekommen! :) Danke vielmals!

    Ich schaue am Foto ein bissl verschreckt, sorry *g* todmüde vom vielen Radlfahren, Uff. Gute Nacht! :D

    [​IMG]
  3. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    Harald Philipp
    Schoner-Argumentation
    Da hab ichs per Zufall grad doch noch gefunden ;)

    :daumen:

    Ich kann es absolut nachvollziehen, obwohl es mir persönlich genau andersrum geht. Sobald ich ohne Knieschoner fahre, fühle ich mich sehr unwohl und konzentrier mich nicht mehr aufs Fahren - vor einem knappen Jahr bin ich an einem Tag (ungeplant) in Finale Ligure ohne Schoner gefahren und bin prompt zweimal aufs Knie gestürzt - meine ersten beiden Stürze in Finale überhaupt.

    Mir geht es allerdings bei Protektorenpanzern so, vielleicht hab ich da auch nicht den richtigen - aber sobald ich das Ding (auch in Verbindung mit zusätzlichen Ellbogenschonern) anziehe, fühle ich mich dermaßen eingepackt dass ich nicht mehr mit der Ruhe und Lockerheit fahre wie vorher. Das gleiche bei Ellbogenschonern, die ich bis auf wenige Situationen grundsätzlich meide. Geschadet hat es bisher nicht, Stürze auf die Ellbogen bzw. Arme konnte ich die letzten Jahre vermeiden.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!