Nach dem gestrigen Check der Marzocchi 44 Micro sTA folgt heute der Langzeittest der großen Schwester, besser als “Marzocchi 55 Micro sTA” bekannt. Im folgenden Bericht soll herausgefunden werden, inwiefern sich die beiden Modelle angesichts der Federwegsdifferenz von einem Zentimeter und 300 Gramm Mehrgewicht bei der 55 unterscheiden – und in welchen Einsatzbereichen die 55 punkten kann.

# 1cm Federweg und gut 300g Unterschied trennen die Geschwister

Wie schon im Test der Marzocchi 44 beschrieben, wurde die Marzocchi 55 Micro Switch TA einmal, primär abgesenkt, als Slopestyle-/Dirtgabel in einem Specialized SX gefahren und zum Zweiten als Freeridegabel in einem Nicolai Helius AM mit 170mm Federweg am Heck. Schon beim Auspacken wirkt die 55 um einiges bulliger als die kleinere Schwester 44, auch wenn die Standrohre nur 3mm mehr Durchmesser besitzen. Die Gabelbrücke ist massiver ausgeführt und das Vorderrad mit einer 20mm-Steckachse gesichert, wie man sie zumeist oft nur in höheren Federwegsbereichen findet.

# Nicolai Helius mit Marzocchi 55 auf 160mm

Technische Daten vom Hersteller – Marzocchi 55 Micro sTA

  • Federweg: 120-160mm
  • TST Micro
  • Lock-Out
  • Micro Adjust Compression
  • Zugstufe
  • Federwegsanpassung per Switch TA
  • 20mm-Steckachse
  • 35mm Aluminium-Standrohre mit Nickelbeschichtung
  • 2287g inklusive Achse
  • Preis: Marzocchi 55 Micro sTA: 1.099,00€ (1 1/8) bzw. 1.129,00€ (tapered)

Laut Marzocchi ist die 55 für folgende Einsatzbereiche vorgesehen:

All Mountain: This riding style is for skilled riders, and involves steep, aggressive slopes, large obstacles, and moderate jumps. Freeride forks should be used only with disk brakes, and those frames, wheels and other components specifically designed for this riding style. The disk brakes must be attached to the designated mounting points provided on the fork. Never make any modification to your fork when attaching any equipment. Freeride: This riding style is for skilled riders and involves aggressive slopes, large obstacles, and moderate jumps. Free Ride forks should be used only with disk brakes as well as frames, wheels and other components specifically designed for Free Riding. The disk brakes must be attached to the designated mounting points provided on the fork. Never make any modification to your fork to attach any equipment.

# Marzocchi Luftdrucktabelle

55 Leitungsführung 55 Luftventilabdeckung 55 Zugstufe 55 QR20 55 micro switch TA Druckstufe 55 micro switch TA Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

Einstellungsfahrt

“Ein Zentimeter Unterschied kann ja nicht so viel ausmachen…”, dachte ich mir als ich auf den Hometrail abbog. Aber die 327g mehr an Gewicht machten sich bemerkbar. Die Gesamtkonstruktion fällt im Zusammenspiel mit der 20mm Achse insgesamt etwas steifer aus als die der 44, auch wenn das gerade Steuerrohr gegenüber dem konischen einen leichten Nachteil in der Bremssteifigkeit mit sich bringt. Hier waren wir mit unserem Testbike an ein 1 1/8 Steuerrohr gebunden. Wenn die Möglichkeit besteht, eine tapered Version zu verbauen (die auch von Marzocchi angeboten wird), sollte man auf diese zurückgreifen.

# Kompromissloser Grip auch unter widrigsten Bedingungen

# Marzocchi 55 frontal

# Marzocchi 55 QR20

# Marzocchi 55 Leitungsführung

Dämpfung

Im direkten Vergleich der 44 und der 55 spürt man deren sehr ähnliche Gene. Egal ob man die Gabel auf Drops mit flachen Landungen auf ihre Fähigkeit überprüfen will, wie gut sie mit harten Einschlägen zurecht kommt oder ob sie über Wurzel- und Steinfelder gejagt wird – man fühlt sich durch die gute Kennlinie und das extrem gute Ansprechverhalten immer sehr sicher auf dem Rad. Im Anfangsbereich des Federwegs hatte ich immer das Gefühl, auf einer viel softer abgestimmten Gabel unterwegs zu sein, hier wird ein wirkliches Plus an Grip spürbar. Dennoch läuft man nie Gefahr, bei schnellen oder harten Schlagabfolgen plötzlich sehr tief im Federweg unterwegs zu sein. Die Gabel gab genau so viel nach wie nötig ist, ohne dabei hart zu wirken.

# Marzocchi 55 TST Micro – Dämpfungseinstellung

# Winterausfahrt mit der Marzocchi 55

Technisches Gelände – Downhill

Wie schon bei der kleineren Schwester 44 beschrieben, verhält sich die 55 sehr positiv bei der Freigabe des Federwegs. Im Zusammenspiel mit dem Fox RP am Heck des Specialized SX oder dem Vivid Air im Nicolai war sie ihren Federungspartnern ziemlich überlegen. Während man an der Front fast schon das Gefühl hatte mit einer Downhillgabel unterwegs zu sein, spürte man am Heck doch einige der Nachteile einer Luftdämpfung. Sei es starke Hitzeanfälligkeit beim Fox RP bei langen Abfahrten und dadurch eine Beschleunigung der Zugstufe oder ein unsensibles Ansprechverhalten bei höherer Druckstufeneinstellung beim Vivid Air. Wer hier auf eine ähnliche Performance setzen möchte wie an der Front, sollte sich Richtung Double Barrel Air oder gleich zu einer Stahlfederversion eines Dämpfers orientieren.

# Schneeausfahrt in Innsbruck

Absenkfunktion

Über den sTA-Hebel lässt sich die Marzocchi 55 um 4cm absenken, was den Klettereigenschaften jedes Bikes sehr entgegen kommt. Das Nicolai war durch sein Gesamtgewicht grundsätzlich nicht als schnelle Bergziege geplant; mit der absenkbaren Front war es aber durchaus bequem, auch längere Auffahrten hinter sich zu bringen ohne die ganze Zeit auf den Lenker gebeugt zu pedalieren.

# Marzocchi 55 sTA Absenkung

Wie beschrieben bleibt die Gabel auch im abgesenkten Zustand voll funktionsfähig, was sie zu einer robusten Alternative zur DJ-Serie macht. Wir können auf eine solche Version hoffen, bei der dann möglicherweise noch zusätzlich ein paar Anpassungen gemacht werden, da der Marzocchi-Teamfahrer Andreu Lacondeguy auf seiner Facebookseite ein Foto mit Prototypen veröffentlicht hat. Weitere Informationen zu diesen Gabeln fehlen uns allerdings noch.

# Marzocchi 55 DJ Prototyp

Pro & Contra

+ Performance
+ Einstellbarkeit – 1 1/8 Schaftrohr weist etwas Flex auf -> getaperte Version wird aber angeboten.
- Bei Temperaturen unter -5 Grad wurde das Öl in der Gabel etwas zäh und die Zugstufe etwas langsam. Bewegt man die Gabel im Winter oft draußen, sollte man über einen Winter-/Sommer-Ölwechsel nachdenken.

Fazit – Sorglosgabel für den harten Enduroeinsatz

Nach einem dreiviertel Jahr im Einsatz funktionierte die Gabel noch wie am ersten Tag. Wenn man in hartem Gelände mit vielen Wurzeln, Steinen und großen Sprüngen unterwegs ist vergisst man schnell, dass man mit “nur” 160mm unterwegs ist. Die Gabel fühlt sich definitiv nach mehr an. Die gute Kennlinie und Endprogression sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten.

Laut Marzocchi wird die Gabel ab März 2013 verfügbar sein. Die 55 bleibt baugleich zum 2012er Modell.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    P3 Killa

    dabei seit 09/2002

    Ich hab's gemacht, bei der 55 Micro STA, ging aber nur durch tauschen der Kartusche gegen die STA der 55 CR STA.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!