Seit dem 23. Februar könnt ihr euch für die vier Stopps der Superenduro Serie 2016 anmelden. Das erste Rennen findet in rund einem Monat am 19. und 20. März in Massa Marittima statt. Die Anmeldung soll auf der neuen Website einfach durchzuführen sein. Wir freuen uns über die Rückkehr der beliebten italienischen Rennserie und wünschen allen Teilnehmern viel Spaß!

Auf der neuen Webseite sind alle Informationen zu den jeweiligen Stopps der Serie übersichtlich zusammengefasst. Hier geht es zur Übersicht für Massa Marittima. Also schaut euch das Regelwerk an und los geht’s zur Anmeldung. Die besten Fotos von den Events findet ihr ab jetzt auch auf Instagram.

Superenduro 01
# Superenduro 01
Superenduro 02
# Superenduro 02
Superenduro 03
# Superenduro 03

Erwähnenswert ist auch die Rückkehr zum zum Eintages-Rennformat. Die Rennen werden komplett am Sonntag gefahren, wobei samstags auf den Strecken trainiert werden kann. Der Kurs wird freitags in der Woche vor dem Event bekannt gegeben, aber die Strecken werden noch nicht markiert sein.

„Ich habe das Rennformat so gewählt, damit jeder die Möglichkeit hat, sich die Strecken vor dem Rennen anzuschauen und damit die Sicherheit zu erhöhen. Die Vorstellung, dass die Fahrer auf einem Terrain am Limit fahren, dass sie nicht richtig kennen, gefällt mir eigentlich nicht. Trotzdem haben die Fahrer am Samstag nur einen Tag Zeit, sich die Strecken anzuschauen und ihre Lines zu wählen. Das sollte für faire Voraussetzungen für alle sorgen.“ – Franco Monchiero

Superenduro 04
# Superenduro 04

Eine weitere Änderung gibt es bei den Zeitstempeln. Sie werden ab jetzt als Tabelle am Rahmen angebracht und an den Laufrädern. Zusätzlich wird eine e-Bike Wertung eingeführt, eine Disziplin die sich aktuell noch im Wachstum befindet – und wir sind gespannt, wie sich die Bikes im Rennformat schlagen werden.

Wenn ihr euch bei den Rennen angemeldet habt, habt ihr auch noch die Möglichkeit, bei jedem Stopp einen von 10 Reifensätzen von Vittoria zu gewinnen. Die Gewinner können aus den Modellen Morsa, Goma, E-goma und Jafaki der italienischen Marke wählen.

Superenduro 05
# Superenduro 05
Superenduro 06
# Superenduro 06
Superenduro 07
# Superenduro 07
Superenduro 08
# Superenduro 08
Superenduro 09
# Superenduro 09
Superenduro 10
# Superenduro 10
Superenduro 11
# Superenduro 11
Superenduro 12
# Superenduro 12
Superenduro 13
# Superenduro 13
Superenduro 14
# Superenduro 14
Superenduro 15
# Superenduro 15
Superenduro 16
# Superenduro 16
Superenduro 17
# Superenduro 17
Superenduro 18
# Superenduro 18
Superenduro 19
# Superenduro 19
Superenduro 20
# Superenduro 20
Info: Pressemitteilung Superenduro Press Office
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    crossboss

    dabei seit 03/2012

    Die Stecken von Massa Marettima (Punta Ala) sind sehr sehr geil, mit viel Meeresblick. Fast zu schade, für die schnelle Fahrt:love:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Kharma

    dabei seit 10/2007

    @keinNAMEfrei

    Also gerade Motorradrennen sind doch was anderes: Die Maschinen viel schwerer, die Geschwindigkeit höher und überhaupt das Gerät konsequent auf mechanischen Antrieb ausgelegt und nicht halbundHalb.

    @FuzzyLogic
    Endurorennen haben sich FÜR MICH von Downhillrennen darin unterschieden, dass ich den vielbeschworenen GANZEN BERG erarbeiten muss und gerne auch auf Zeit bergauf fahre (natürlich dann aus eigener Leistung).

    Ich will hier ja niemanden sein Pedelec mies machen, nur als Rennformat begreif ich es nicht. Aber okay, wenn sich Leute finden und denen das, wie-auch-immer, spaß macht, fein.
  4. benutzerbild

    Zauber-flo

    dabei seit 02/2012

    Dafür braucht man eine Lizenz oder hab ich das falsch verstanden ?
  5. benutzerbild

    FuzzyLogic

    dabei seit 03/2004

    @Kharma
    Endurorennen haben sich FÜR MICH von Downhillrennen darin unterschieden, dass ich den vielbeschworenen GANZEN BERG erarbeiten muss und gerne auch auf Zeit bergauf fahre (natürlich dann aus eigener Leistung).
    Je nach Rennen/Rennserie ist der Uphill so oder so nicht gezeitet, sondern höchstens mit einem Zeitlimit versehen.

    Und neben dem Hochfahren mit dem Lift ist ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Downhill und Enduro, dass man beim Downhill mehrfach dieselbe Strecke fährt, beim Enduro aber zahlreiche unterschiedliche Etappen. Und genau dieser Umstand ermöglicht (von ganz wenigen Gebieten mit einer solchen Liftdichte abgesehen) beim Enduro üblicherweise auch nicht mit dem Lift hochzufahren, selbst wenn man das wollte. Wem es trotzdem nur um das Bergabfahren geht, und darauf liegt beim Enduro ja zumindest eindeutig der Schwerpunkt, der kann den Bergauf- Teil dann per E- Motor erledigen, hat im Bergab- Teil aber immernoch die gleichen Herausforderungen wie die anderen Rennteilnehmer.

    Natürlich ist das ein bisschen so, als würde jemand beim Biathlon nur zum Schiessen antreten, aber das darin für manchen auch ein Reiz liegen kann ist aus meiner Sicht absolut nachvollziehbar.
  6. benutzerbild

    Kharma

    dabei seit 10/2007

    Mmh...okay, verstehe.
    Entspricht wohl der neuen Definition von sportlicher Betätigung. ;)

    Letztendlich ist das sicherlich auch eine Frage des persönliches Geschmacks und ich such mir dann Rennen aus, die meine Definition von Enduro-Rennen befriedigen :)

    Bei der TrailTrophy haben sie das doch auch mal angetestet, oder?
    Mal schauen, ob es da überhaupt genug Interessenten gibt um eine eigene Wertung zu eröffnen.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.