Bühne frei für die Experimentierküche der Redaktion: Wir haben mal ein ganz anderes Format der Diskussion ausprobiert und möchten uns in Zukunft so oder auch anders über bestimmte Themen auslassen. Dabei besetzen zwei Redakteure von MTB-News je eine Meinungsposition – entnommen sind die Gespräche ziemlich wortgenau aus unserem Teamchat. Thema heute: Flaschenhalter.

[11:29 AM] Sebastian: Wegen deines Flaschentests, der in Kürze kommt (wir werden drei Flaschen mit alternativen Haltesystemen testen, Anm. d. Red.). Mir fällt gerade auf: Ich fahre Flaschen grundsätzlich nur am Rennrad. Ist doch kacke am MTB.
[11:36 AM] Johannes: Nee, eigentlich ziemlich gut.
[11:36 AM] Johannes: Keine Tasche, kein Rucksack, Freiheit!
[11:36 AM] Sebastian: Die wird dreckig, klappert rum, fällt raus und macht zusätzliches Gewicht am Rahmen. Bäh!
[11:36 AM] Johannes: Flasche ins Rad, Tool ins Steuerrohr, tiptop
[11:36 AM] Sebastian: Nee. Entweder die flexible Flasche von Camelbak in die Bib oder in ein Hip Bag.

Die beiden Versionen der Camelbak Quick Stow Trinkflasche
# Die beiden Versionen der Camelbak Quick Stow Trinkflasche

[11:37 AM] Johannes: Immer diese Hip Bags. Warum denn ein Hip Bag wenn man auch ganz ohne fahren kann?
[11:38 AM] Sebastian: Weil ich im Hip Bag dann auch das Handy habe, das ich dann nicht vollschwitze. Plus Tool, Schlauch oder Maxxalami.
[11:39 AM] Johannes: Handy passt für ne kurze Tour auch in die Hosen- oder Trikottasche. Tool genauso – oder man nimmt eine Lösung wie von One Up. Maxxalami braucht man ja wohl nie. Zumindest auf einer kurzen Runde selten!

Halb eingeschobenes EDC Tool im Steuerrohr
# Halb eingeschobenes EDC Tool im Steuerrohr

[11:39 AM] Sebastian: Bis man mit einem Platten im Wald steht. Ich habe halt auch immer noch mindestens 5 km Nachhauseweg …
[11:40 AM] Johannes: Dafür fährt man ja tubeless. Aber wir schweifen ab: Welche Flaschen klappern denn heutzutage noch guten Halterungen?
[11:41 AM] Sebastian: Gute Frage. Ich fahre schon lange ohne Flasche, weil ich die von Freunden immer einsammeln muss, wenn sie diese mal wieder auf dem Trail verlieren.
[11:41 AM] Johannes: Mit solchen Leuten sollte man einfach nicht mehr fahren. Frei nach Karl Lagerfeld: Wer schlechte Flaschenhalterungen fährt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
[11:43 AM] Sebastian: Ich gebe ja zu dass man mittlerweile sehr viel am Rahmen unterbringen kann. Aber ich fahre halt auch viele verschiedene Räder, dann muss ich einfach nur meinen fertig gepackten Rucksack anziehen und es kann los gehen. Ich kaufe ja nicht für jedes Bike ein Tool für ins Steuerrohr und Lösungen wie das Sahmurai Sword
[11:43 AM] Johannes: Nimmst du denn auf eine kurze Tour immer alles mit?
[11:44 AM] Johannes: Ich sehe den Hauptvorteil im Sommer einfach darin, keinen schwitzigen Rücken und keine schwitzige Hüfte zu bekommen. Für eine Stunde fülle ich die Flasche, ziehe Hose und Trikot und Schuhe an und düse los.
[11:44 AM] Sebastian: Meistens ziehe ich einfach meinen Rucksack mit Rückenprotektor an – ein weiterer Vorteil. Da ist immer alles drin. Für sehr kleine Runden nur das Hip Bag, da ist auch immer alles Wichtige dabei.

Evoc Hip Pack Race
# Evoc Hip Pack Race - Zum guten Sitz trägt vor allem das „Venti Flap“-System bei

[11:45 AM] Johannes: Gut, du wiegst nicht viel. Da kann man schon ein bisschen was mitnehmen!
[11:45 AM] Sebastian: Wer mehr wiegt, merkt das Mehrgewicht prozentual noch weniger!
[11:48 AM] Johannes: Also ist es dir auch wurscht, ob ein Flaschenhalter am Bike dran ist? Viele IBC-User werden dir was erzählen.
[11:49 AM] Sebastian: Ist mir persönlich tatsächlich komplett egal. In Testberichten gehe ich natürlich gerne darauf ein, aber ich würde ihn selbst nie verwenden.
[11:49 AM] Johannes: Ich hatte sogar einen Flaschenhalter an meinem privaten Nicolai ION15 mit Kabelbindern befestigt. Elegant ist das nicht, aber für die aktuell kurzen Runden im Sommer sehr sinnvoll gewesen.
[11:49 AM] Sebastian: Einzige Ausnahme ist für mich das Rennrad, da bin ich natürlich auch ohne Rucksack unterwegs.
[11:50 AM] Johannes: Womit wir wieder beim Anfang wären!

In der Tat gibt es diese Diskussionen innerhalb der Redaktion – die einen so, die anderen so. Wir haltet ihr das? Ist die Flasche immer dabei, nehmt ihr auf kurze Runden nichts mit oder gar einen vollgepackten Rucksack? Wir sind gespannt!

Weiterlesen? Alle Debatten gibt es hier: 




Über den Autor

Hannes

Johannes Herden, 1986 geboren, ist das Nordlicht des Teams und wohnt am obersten Rand von NRW nahe des Teutoburger Waldes. Studierter Sportwissenschaftler und bei MTB-News als Redaktionsleiter tätig - außerdem kümmert er sich um Tests, Interviews, News und Fotos jeglicher Art. Mountainbike-technisch am liebsten auf flowigen bis technischen Trails unterwegs, aber auch Dirtbike, Downhillrad und Rennrad werden rege genutzt. Website: johannesherden.de

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    1 Trinkflasche am bike. schlauch, patrone, tool, am rahmen fixiert. fahre seit jahren ohne rucksack und es hat sich bewährt.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    MrBrightside
    Die professionelle Umsetzung deiner Idee:

    https://www.specialized.com/de/de/bikes/road/s-worksshivmodule/129086

    Getränk in Rahmen"flasche" und Schlauch zum Mund.

    Das Shiv ist ein Zeitrad, wer Rennrad fahren möchte, fährt kein Zeitrad, da liegen ja schon wieder Welten dazwischen. ;)

    Hier geht es ja eigentlich auch um Mountain Bikes.:D :bier:
  4. benutzerbild

    MrBrightside

    dabei seit 03/2017

    Creeper666
    Das Shiv ist ein Zeitrad, wer Rennrad fahren möchte, fährt kein Zeitrad, da liegen ja schon wieder Welten dazwischen. ;)

    Hier geht es ja eigentlich auch um Mountain Bikes.:D :bier:
    Mir gefällt nur die Idee. Um mehr ging's mir nicht.
  5. benutzerbild

    avant

    dabei seit 08/2007

    Also ich fahre ja auch am liebsten minimalistisch ganz ohne Rucksack. Bei mir sind auf kurzen Touren die Trinkflasche am Rad und die Tools in der Trikottasche. Auf langen Touren kommt der Source Hipster zum Einsatz:
    [​IMG]
    Da schwitzt man nicht auf den Touren und kann noch eine zweite Flasche einpacken. Das Trinksystem habe ich in Rente geschickt :)
  6. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    avant
    Also ich fahre ja auch am liebsten minimalistisch ganz ohne Rucksack. Bei mir sind auf kurzen Touren die Trinkflasche am Rad und die Tools in der Trikottasche. Auf langen Touren kommt der Source Hipster zum Einsatz:
    [​IMG]
    Da schwitzt man nicht auf den Touren und kann noch eine zweite Flasche einpacken. Das Trinksystem habe ich in Rente geschickt :)

    Hier in IBC hat das eine Fahrerin bei einem Rennen getragen, auf einem Bild hat man gesehen das es sich nach vorne zjm Bauch hin verschoben hat.
    Wollte ich mir auch erst kaufen, aber dann wurden auch bei diesem System meine Zweifel des verrutschens bestätigt. :(

    [​IMG]
    [​IMG]

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden