Die britischen Reinigungsexperten von Muc-Off wollen ab sofort mit einem neuen Reifendichtmittel Plattfüßen den Kampf ansagen. Die erste Dichtmilch der Engländer ist biologisch abbaubar, bietet eine UV-Einstichserkennung, soll Löcher bis zu einer Größe von sechs Millimetern verschließen und ist CO2-Kartuschen-kompatibel. Alle Infos zur neuen Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch gibt’s hier.

Die Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch gibt es in Gebinden von 140 ml, 1 Liter und 5 Liter zu kaufen
# Die Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch gibt es in Gebinden von 140 ml, 1 Liter und 5 Liter zu kaufen - hier ist die einen Liter fassende Variante abgebildet.

Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch kurz und knapp

  • verschließt Risse und Löcher mit bis zu 6 mm Größe
  • UV-Einsticherkennung
  • dichtet poröse Reifen und Reifenwulst/Felgenspalten
  • trocknet nicht aus und verklumpt nicht
  • biologisch abbaubar, nicht korrosiv und mit warmem Wasser abwaschbar
  • funktioniert bei Temperaturen von –20 °C bis +50 °C
  • CO2-kompatibel
  • Einsatzbereich Downhill, Enduro und Rennrad
  • Haltbarkeit bis zu sechs Monate
  • Preise 11,49 € (140 ml), 34,99 € (1 Liter), 134,99 € (5 Liter)
  • www.muc-off.com

Die Reinigungsexperten von Muc-Off haben die neue Tubeless-Dichtmilch in Zusammenarbeit mit einigen der weltbesten Downhill- und Rennrad-Teams entwickelt. Das erklärte Ziel war es, das bestmögliche Reifendichtmittel auf dem Markt zu bringen. Die 140-ml-Beutel passen genau auf ein Presta-Ventil und lassen sich dadurch sauber und einfach verwenden. Für den Fall, dass keine herausnehmbaren Ventileinsätze vorhanden sind, kann die Dichtmilch natürlich auch einfach direkt in den Reifen gegossen werden.

„Die Produkte von Muc-Off decken praktisch alles ab, was wir brauchen, um unsere Räder in Schuss zu halten. Wir hatten die Gelegenheit, das neue Reifendichtmittel auszuprobieren und es hat sich auf einigen der brutalsten Strecken im Weltcup als absolut zuverlässig bewährt.“ — Aaron Pelttari, Mechaniker des Canyon Factory Racing Teams

Das Dichtmittel enthält Mikrofasermoleküle, die größere Löcher und Risse füllen, während ein spezieller Latex den Reifen sofort von innen abdichtet. Dadurch soll die Tubeless-Milch besten Schutz zu bieten und die Durchstichstelle zuverlässig und schnell versiegeln. Außerdem enthält das „No Puncture Hassle“ Dichtmittel ein einzigartiges UV-Erkennungssystem, das auch Durchstiche aufzeigt, die während der Fahrt nicht bemerkt wurden. Es ist biologisch abbaubar, lässt sich einfach mit Wasser abwaschen und wirkt weder auf Räder noch auf Reifen korrosiv. Die Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch enthält CO2-kompatibles Latex sowie Frostschutzmittel, um ein Zusammenklumpen zu vermeiden, wie es bei manchen anderen Dichtmitteln bei Verwendung mit CO2-Kartuschen passieren kann.

Die 140-ml-Beutel passen perfekt auf Presta-Ventile
# Die 140-ml-Beutel passen perfekt auf Presta-Ventile - dadurch soll ein sauberes Befüllen der Reifen garantiert werden.

„Wir haben die Muc-Off „No Puncture Hassle“ Tubeless-Dichtmilch unter den brutalsten Bedingungen getestet und drei Jahre lang intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit gemeinsam mit zahlreichen Profisportlern aus aller Welt geleistet. Die Rezeptur ist das Ergebnis hunderter Stunden an Tests und das resultierende Produkt bringt die Performance von Reifendichtmitteln auf ein völlig neues Niveau. Das Feedback, das wir von Profifahrern bekommen haben, ist hervorragend! Wir freuen uns ungemein, dass wir hier ein Produkt erreicht haben, das über das ganze Spektrum des Radsports höchste Performance in allen Tubeless-Reifen bietet. Und schließlich noch ein Wort zum Umweltschutz: Um Plastikmüll zu vermeiden, würden wir auf jeden Fall unseren 1-Liter-Nachfüllpack empfehlen, mit dem die einzelnen Beutel wieder aufgefüllt werden können.“ — Alex Trimnell, Muc-Off-Geschäftsführer

Anwendungs-Video

Stellt die neue Dichtmilch von Muc-Off für euch eine Alternative zu den Platzhirschen dar?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Muc-Off
  1. benutzerbild

    togro74

    dabei seit 01/2019

    Hallo zusammen,

    ich bin relativ neu hier bzw. hab bis jetzt nur gelesen. Ich möchte meine Erfahrung zu der Muc Off Dichtmilch schildern. Die Milch ist von der Viskosität schon sehr zäh fliesend. Die Conti dagegen fast wie Wasser. Ich denke inzwischen ob gut oder schlecht hängt bei der Milch vom Einsatzzweck ab. Verwendet habe ich diese bei Maxxis Aspen in der Tubeless geeigneten Variante sowie bei den Conti Raceking und Crossking in der Race Sport Variante. Die Maxxis gingen relativ leicht dicht und verloren nur über mehrere Tage etwas an Druck. Platten hatte ich auch keine mehr. Allerdings hielt die Luft nach 2-3 Monaten nicht mehr. Während dem Fahren ja, nach 2-3 Tagen im Keller platt. Neuer Aufbau dann passte es wieder. Die Conti sind ja nicht tubless freigegeben. Hier musste ich mit der Muc off Milch sogar während der Tour nachpumpen. Daher hab ich es mal mit der Conti Milch versucht. Der Cross King war damit so gut wie dicht und der Race King sofort. Im Race King war vorher die Muc off drin. Diese war nach 2 Monaten total eingetrocknet. Dies hatte ich jedoch nur bei dem Conti Reifen, in den
    Maxxis war die Muc off nach 2-3 Monaten noch zähflüssiger jedoch nicht eingetrocknet. Rein von der Logik her könnte ich mir vorstellen dass die Conti Mich mit größeren Löchern nicht so gut klar kommt, die Muc off die feinen Löcher der Race Sport Karkasse jedoch nicht dicht bekommt. Denk daher dass die Muc off für vom Grunde her Dichte Reifen eine gute Wahl ist (mit eingeschränkter Haltbarkeit), die Conti jedoch besser wenn man den Reifen erst mal grundsätzlich Dicht bekommen muss.

    Gruß Tom
  2. benutzerbild

    bumbklaatt

    dabei seit 02/2011

    @togro74 Es ist echt zum Haare raufen.

    Seit Monaten schrecke ich davor zurück, mich mit meinen Raceking Race Sport in das Tubeless Abenteuer zu stürzen, weil ich keinen Bock auf schwitzende und siffende Reifen habe, da die Karre bei mir in der Wohnung steht.

    Jetzt habe ich gestern von jemandem gelesen, der von der Mucoff Milch total begeistert ist und nur damit seine Contis dicht bekommen hat, du berichtest jetzt von Gegensätzlichem :D

    Fahre das 29er Racehardtail quasi zu 95% auf Waldautobahnen und möchte einfach nur vom niedrigeren Rollwiderstand profitieren. Vielleicht sollte ich doch mal die Contimilch testen. Die Gefahr, dass ich mir größere Löcher einfange, sollte relativ gering sein.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    MikeyBaloooooza

    dabei seit 04/2003

    Wenn ich mal kurz zwischengrätschen darf:

    Tune One Shot! Fahr ich seit Anfang an und das Zeugs funktioniert eigentlich nur..
    kein Schwitzen (Minion Exo), Dichtet ab, moderates Nachpumpen, öh, ich mags :daumen:
  5. benutzerbild

    niconj

    dabei seit 08/2008

    fiatpolski schrieb:
    Dichtmilch ist wie Dropper Post. Inzwischen hats jeder im Programm aber welches Produkt taugt kannst du nur noch erraten.

    Nicht, wenn es Dichtmilch von Bikeyoke ist.
  6. benutzerbild

    togro74

    dabei seit 01/2019

    bumbklaatt schrieb:
    @togro74 Es ist echt zum Haare raufen.

    Seit Monaten schrecke ich davor zurück, mich mit meinen Raceking Race Sport in das Tubeless Abenteuer zu stürzen, weil ich keinen Bock auf schwitzende und siffende Reifen habe, da die Karre bei mir in der Wohnung steht.

    Jetzt habe ich gestern von jemandem gelesen, der von der Mucoff Milch total begeistert ist und nur damit seine Contis dicht bekommen hat, du berichtest jetzt von Gegensätzlichem :D

    Fahre das 29er Racehardtail quasi zu 95% auf Waldautobahnen und möchte einfach nur vom niedrigeren Rollwiderstand profitieren. Vielleicht sollte ich doch mal die Contimilch testen. Die Gefahr, dass ich mir größere Löcher einfange, sollte relativ gering sein.


    Probier es einfach....wichtig ist glaub den Reifen (ich habs mit Kettenreiniger) vorher richtig auszureiben und dann mit Milch einreiben. so gemacht beim Hinteren....kein schwitzen bis jetzt und seit 2 Wochen dicht.
    Gruß Tom

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!