Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Smartphone-Fotos Artikel-4
Smartphone-Fotos Artikel-4
… und ungefähr so sieht es im Display aktiviert aus
… und ungefähr so sieht es im Display aktiviert aus - Sowohl im linken, unteren Kreuz als auch leicht an der oberen horizontalen Linie orientiert sich das Bild an der Drittel-Regel
Auch bei diesem Foto ist gut erkennbar, dass die Biker sich entlang der imaginären Linie am rechten Bilddrittel bewegen
Auch bei diesem Foto ist gut erkennbar, dass die Biker sich entlang der imaginären Linie am rechten Bilddrittel bewegen
Smartphone-Fotos Artikel-11
Smartphone-Fotos Artikel-11
Ein doppelter Baumstamm dient als als Guckloch bei dieser Kurve, die durch diesen ungewöhnlichen Vordergrund interessanter wirkt
Ein doppelter Baumstamm dient als als Guckloch bei dieser Kurve, die durch diesen ungewöhnlichen Vordergrund interessanter wirkt
Stehend aus Schulterhöhe: Das Bild ist ok, geht aber besser
Stehend aus Schulterhöhe: Das Bild ist ok, geht aber besser
Gleiche Kurve, aber leicht gekippt  und aus Schuhhöhe fotografiert: Die Wirkung ist sofort eine andere
Gleiche Kurve, aber leicht gekippt und aus Schuhhöhe fotografiert: Die Wirkung ist sofort eine andere
Entweder stellt man den Vordergrund manuell mit einem Fingertipp auf das Display scharf …
Entweder stellt man den Vordergrund manuell mit einem Fingertipp auf das Display scharf …
… oder der Vordergrund ergänzt das Bild lediglich und lenkt den Blick auf den Fahrer
… oder der Vordergrund ergänzt das Bild lediglich und lenkt den Blick auf den Fahrer
Vorsicht, Fake: Dank eines kleinen Steins mit Moos wird das Foto interessanter …
Vorsicht, Fake: Dank eines kleinen Steins mit Moos wird das Foto interessanter …
… die billige Auflösung: Ihr glaubt gar nicht, wie oft so rumgetrickst wird!
… die billige Auflösung: Ihr glaubt gar nicht, wie oft so rumgetrickst wird!
Nicht ideal: Unscharfer Fahrer, unspannender Hintergrund.
Nicht ideal: Unscharfer Fahrer, unspannender Hintergrund.
Besser: Das identische Bild, nur als Mitzieher einen Meter später. Der Fahrer ist größtenteils scharf, der langweilige Hintergrund verschwimmt und macht das Foto so schön dynamisch.
Besser: Das identische Bild, nur als Mitzieher einen Meter später. Der Fahrer ist größtenteils scharf, der langweilige Hintergrund verschwimmt und macht das Foto so schön dynamisch.
Weiteres Beispiel: Mitzieher im Schnee.
Weiteres Beispiel: Mitzieher im Schnee.
Let it burst!
Let it burst! - Idealerweise startet man die Aufnahme, bevor der Fahrer ins Bild fährt – damit man nicht zu spät beginnt
Bild Nummer 2: Der Fahrer kommt ins Bild, ist aber noch nicht gänzlich zu sehen.
Bild Nummer 2: Der Fahrer kommt ins Bild, ist aber noch nicht gänzlich zu sehen.
Bild Nummer 3: Schon besser! Aber das Hinterrad befindet sich immer noch nicht gänzlich im Bild.
Bild Nummer 3: Schon besser! Aber das Hinterrad befindet sich immer noch nicht gänzlich im Bild.
Bild 4: Nehmen wir!
Bild 4: Nehmen wir!
Das fertige Ergebnis: Mit einem leichten Beschnitt und geringer Bearbeitung haben wir dank Burst Mode ein schickes Foto rausbekommen
Das fertige Ergebnis: Mit einem leichten Beschnitt und geringer Bearbeitung haben wir dank Burst Mode ein schickes Foto rausbekommen
Sonne funktioniert immer!
Sonne funktioniert immer!
Sphärische Stimmung ist garantiert
Sphärische Stimmung ist garantiert
Auch hier wertet die Sonne, die durch die Bäume scheint, das Bild merklich auf
Auch hier wertet die Sonne, die durch die Bäume scheint, das Bild merklich auf
Kein MTB, aber ein schönes Beispiel: Goldenes Licht während der Fahrt
Kein MTB, aber ein schönes Beispiel: Goldenes Licht während der Fahrt
Außergewöhnlicher Zeitpunkt I: Der Fahrer befindet sich genau vor der Sonne, die präzise in den Forstweg hineinscheint
Außergewöhnlicher Zeitpunkt I: Der Fahrer befindet sich genau vor der Sonne, die präzise in den Forstweg hineinscheint
Außergewöhnlicher Zeitpunkt II: Kein Biker, aber dafür Sonnenstrahlen, wie sie perfekter kaum durch die Bäume scheinen.
Außergewöhnlicher Zeitpunkt II: Kein Biker, aber dafür Sonnenstrahlen, wie sie perfekter kaum durch die Bäume scheinen.
Smartphone-Fotos Artikel-33
Smartphone-Fotos Artikel-33
Zufallsschnapper in Whistler: Mit dem Lift durch den Nebel
Zufallsschnapper in Whistler: Mit dem Lift durch den Nebel
Einsam im nebligen Wald: Uphill auf den Hometrails
Einsam im nebligen Wald: Uphill auf den Hometrails
Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …
Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …

Tag für Tag sehen wir wunderbare Mountainbike-Fotos auf epischen Trails. Dass auch die eigenen Fotos, die man von seinen Biker-Kollegen macht, ziemlich gut aussehen können, wenn man nur ein paar Dinge beachtet, wissen manche Biker und Bikerinnen vielleicht gar nicht. Mit diesem How To-Artikel möchten wir euch ein paar Tipps und Hinweise geben, wie man unterwegs – ganz ohne große Profi-Kamera – tolle Fotos mit dem Smartphone machen kann.

Verschwommene Bilder, flaue Farben, krisselige Optik und überhaupt ist das ganze Bild unscharf: Vor gar nicht allzu langer Zeit konnte man mit Smartphones im Wald rein gar nichts anfangen. Aber mit immer größer werdenden Sensoren, besserer Elektronik und lichtstärkeren Objektiven können heutige Smartphones ganz schön viel! Wir möchten euch in diesem Artikel einige Tipps geben, wie ihr mit eurem Mobiltelefon coole Fotos während der Tour macht. Und wer noch mehr Beispiele haben will, sollte sich unbedingt mal das Forumsthema „Mobil knipsen – eure besten Handyfotos“ anschauen.

Licht ist das A & O

Wir steigen beim vielleicht größten Schwachpunkt aller Kameras ein, die nicht mehrere tausend Euro kosten – die fehlende Lichtstärke. Hochwertige, digitale Kameras haben neben einem weitaus größeren Sensor, der das Licht aufnimmt, auch meist ein lichtstarkes Objektiv verbaut und sind für waldige Action, in welcher der Biker in der Unschärfe niedergeht, am besten geeignet. Wie aber gehen wir vor, wenn wir nur mit einem Smartphone im Wald unterwegs sind und keine kiloschweren Objektive dabei haben?

Keine große Kamera dabei, sondern „nur“ ein Smartphone? Kein Problem – wir zeigen euch, wie man auch damit gute Fotos hinkriegt
# Keine große Kamera dabei, sondern „nur“ ein Smartphone? Kein Problem – wir zeigen euch, wie man auch damit gute Fotos hinkriegt
Diashow: Mountainbike-Fotos mit dem Smartphone - Die besten Tipps für Handybilder auf dem Trail
Stehend aus Schulterhöhe: Das Bild ist ok, geht aber besser
Bild Nummer 2: Der Fahrer kommt ins Bild, ist aber noch nicht gänzlich zu sehen.
… oder der Vordergrund ergänzt das Bild lediglich und lenkt den Blick auf den Fahrer
Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …
Zufallsschnapper in Whistler: Mit dem Lift durch den Nebel
Diashow starten »

Lichtung statt tiefer Nadelwald

Dichte, dunkle Wälder fallen am ehesten aus der Wahl, wenn es um eine geeignete Foto-Umgebung mit Trail geht. Sucht euch auf eurem Wunschtrail so offene, lichte Stellen im Wald oder am Berg wie möglich – so kann die Kamera im Smartphone eine möglichst kurze Belichtungszeit wählen und euer Foto wird schön scharf.

Komposition des Bildes

Die Drittel-Regel

Viele von euch haben bestimmt schon mal das Gitter im Smartphone bemerkt, das sich meist zusätzlich aktivieren lässt. Dieses ist weniger dafür da, ein paar hübsche Linien zur Bilddekoration darzustellen, sondern vielmehr als Hilfe für die sogenannte Drittel-Regel gedacht.

Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …
# Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …
… und ungefähr so sieht es im Display aktiviert aus
# … und ungefähr so sieht es im Display aktiviert aus - Sowohl im linken, unteren Kreuz als auch leicht an der oberen horizontalen Linie orientiert sich das Bild an der Drittel-Regel

Kurz und knapp gesagt: Mit dieser Regel kann man ein Foto harmonischer gestalten. Legt man das Motiv auf eine der Gitterkreuzungen oder entlang der Linien, kann dies das Bild spannender werden lassen – achtet mal bei Mountainbike-Fotos darauf! Fast alle guten Mountainbike-Fotos orientieren sich an der Drittel-Regel.

Auch bei diesem Foto ist gut erkennbar, dass die Biker sich entlang der imaginären Linie am rechten Bilddrittel bewegen
# Auch bei diesem Foto ist gut erkennbar, dass die Biker sich entlang der imaginären Linie am rechten Bilddrittel bewegen

Auch Fotos mit Meereshorizont oder sonstigen horizontalen Linien kann man gut an den Gitterlinien ausrichten. Allerdings lohnt es auch, sich mal bewusst gegen die Drittel-Regel zu entscheiden: Wenn beispielsweise die Aussicht phänomenal ist und dann auch noch Linien gegeneinander laufen, können sich spannende Perspektiven ergeben – so wie hier auf dem Top Of The World-Trail in Whistler.

Smartphone-Fotos Artikel-11
# Smartphone-Fotos Artikel-11

Kreative Bildausschnitte

Nichts ist langweiliger, als sich neben den Trail zu stellen und einfach den Auslöser zu drücken. Sucht euch Motive im Wald, die den Biker einrahmen können oder wirkungsvoller darstellen lassen. Lasst den Trail nur als Detail stehen und stellt das Smartphone in einen Baumstumpf, aus dem nur ein kleiner Spalt den Blick auf den Biker ermöglicht! Die Möglichkeiten sind in einem Wald oder am Berg nahezu endlos und es lohnt sich, hier ein paar Minuten länger herumzuprobieren, denn so kann ein Foto viel spannender wirken.

Ein doppelter Baumstamm dient als als Guckloch bei dieser Kurve, die durch diesen ungewöhnlichen Vordergrund interessanter wirkt
# Ein doppelter Baumstamm dient als als Guckloch bei dieser Kurve, die durch diesen ungewöhnlichen Vordergrund interessanter wirkt
Stehend aus Schulterhöhe: Das Bild ist ok, geht aber besser
# Stehend aus Schulterhöhe: Das Bild ist ok, geht aber besser
Gleiche Kurve, aber leicht gekippt  und aus Schuhhöhe fotografiert: Die Wirkung ist sofort eine andere
# Gleiche Kurve, aber leicht gekippt und aus Schuhhöhe fotografiert: Die Wirkung ist sofort eine andere

Vordergrund macht Bild gesund

Diesen Spruch hat wohl jeder Fotograf schon einmal gehört: Bezieht man den Vordergrund mit ein, kann dies dem Bild mehr Tiefe verleihen. Das können Felsen, Blumen, Bäume, Moos oder Gräser, aber – beispielsweise im Bikepark – auch Rampen oder vorangegangene Kurven sein, die verschwommen im Vordergrund zu sehen sind. Aktuellste Smartphones verfügen zusätzlich über einen Bokeh-Effekt, der – entweder mechanisch oder elektronisch – nähere Objekte freistellt und so einen unscharfen Hintergrund erzeugt.

Entweder stellt man den Vordergrund manuell mit einem Fingertipp auf das Display scharf …
# Entweder stellt man den Vordergrund manuell mit einem Fingertipp auf das Display scharf …
… oder der Vordergrund ergänzt das Bild lediglich und lenkt den Blick auf den Fahrer
# … oder der Vordergrund ergänzt das Bild lediglich und lenkt den Blick auf den Fahrer
Vorsicht, Fake: Dank eines kleinen Steins mit Moos wird das Foto interessanter …
# Vorsicht, Fake: Dank eines kleinen Steins mit Moos wird das Foto interessanter …
… die billige Auflösung: Ihr glaubt gar nicht, wie oft so rumgetrickst wird!
# … die billige Auflösung: Ihr glaubt gar nicht, wie oft so rumgetrickst wird!

Bitte nicht zoomen

Einige von euch werden es wissen: Die meisten „Zooms“ an Smartphones sind keine wirklichen Zooms – es sei denn, euer brandaktuelles Telefon verfügt über eine zusätzliche Tele-Linse. Ist dies nicht der Fall, sollte man vermeiden, zu zoomen: Dieser Effekt vergrößert nur die vorhandenen Bildpunkte und sorgt damit nicht gerade für bessere Qualität – ganz im Gegenteil.

Mitzieher statt verwischte Bilder

Kommen wir noch einmal zum schlechten Licht zurück. Man steht im Wald, es wird langsam dunkel, aber ein Bild wäre trotzdem toll. Wie gehen wir vor? Ein Mitzieher sorgt optisch für Geschwindigkeit und Dynamik, selbst wenn das Subjekt eher langsam unterwegs ist. Das funktioniert grundsätzlich auch bei strahlendem Sonnenschein, nötig ist dann allerdings ein manueller Zugriff auf das Menü, um eine möglichst langsame Belichtungszeit einzustellen.

Nicht ideal: Unscharfer Fahrer, unspannender Hintergrund.
# Nicht ideal: Unscharfer Fahrer, unspannender Hintergrund.
Besser: Das identische Bild, nur als Mitzieher einen Meter später. Der Fahrer ist größtenteils scharf, der langweilige Hintergrund verschwimmt und macht das Foto so schön dynamisch.
# Besser: Das identische Bild, nur als Mitzieher einen Meter später. Der Fahrer ist größtenteils scharf, der langweilige Hintergrund verschwimmt und macht das Foto so schön dynamisch.

Die Schwierigkeit bei einem Mitzieher besteht darin, die Kamera in genau dem Tempo mitzuschwenken, das auch der/die Fahrer/Fahrerin drauf haben – nur dann „verschwimmt“ der Hintergrund, während gleichzeitig das Bike samt Besatzung scharf bleibt.

Weiteres Beispiel: Mitzieher im Schnee.
# Weiteres Beispiel: Mitzieher im Schnee.

Trick 17: Der Burst-Modus

Fast alle aktuellen Smartphones können nicht nur Einzelbilder schießen, sondern sehr viele in sehr kurzer Zeit: Dies wird meist Rapid Fire oder Burst-Mode genannt. Diese Modi helfen insbesondere dann, wenn man in einer speziellen Bildsituation möglichst viel Auswahl haben will, um das perfekte Bild herauszusuchen. Speziell im Mountainbike-Bereich ist die Chance mit Burst-Modus höher, am Ende mindestens ein gutes Bild zu haben. Dauerhaft nutzen sollte man den Burst-Modus allerdings nicht – denn viele Bilder benötigen natürlich entsprechend viel Speicherplatz.

Let it burst!
# Let it burst! - Idealerweise startet man die Aufnahme, bevor der Fahrer ins Bild fährt – damit man nicht zu spät beginnt
Bild Nummer 2: Der Fahrer kommt ins Bild, ist aber noch nicht gänzlich zu sehen.
# Bild Nummer 2: Der Fahrer kommt ins Bild, ist aber noch nicht gänzlich zu sehen.
Bild Nummer 3: Schon besser! Aber das Hinterrad befindet sich immer noch nicht gänzlich im Bild.
# Bild Nummer 3: Schon besser! Aber das Hinterrad befindet sich immer noch nicht gänzlich im Bild.
Bild 4: Nehmen wir!
# Bild 4: Nehmen wir!
Das fertige Ergebnis: Mit einem leichten Beschnitt und geringer Bearbeitung haben wir dank Burst Mode ein schickes Foto rausbekommen
# Das fertige Ergebnis: Mit einem leichten Beschnitt und geringer Bearbeitung haben wir dank Burst Mode ein schickes Foto rausbekommen

Sonne ins Bild!

Sobald es geht, versuchen wir bei unseren Fotos die Sonne mit ins Bild einzubeziehen. Mit ihr kommt erstens automatisch mehr Licht ins Bild, was gut für eine kürzere Belichtungszeit ist, zweitens wirkt nichts so episch, wie die Sonne, die im Wald – vielleicht sogar am nebligen Morgen oder im Abendlicht – durch die Bäume zwinkert.

Sonne funktioniert immer!
# Sonne funktioniert immer!
Sphärische Stimmung ist garantiert
# Sphärische Stimmung ist garantiert
Auch hier wertet die Sonne, die durch die Bäume scheint, das Bild merklich auf
# Auch hier wertet die Sonne, die durch die Bäume scheint, das Bild merklich auf

Goldene Stunde nutzen

Wenn ihr ein paar schöne Fotos nebenbei schießen möchtet, nutzt bei Gelegenheit die Goldene Stunde – die letzte Stunde vor dem Sonnenuntergang. Das Licht wirkt orange-rötlich und die Sonne steht schön tief, sodass man sie nicht nur ins Bild einbeziehen kann, sondern so auch insgesamt ein harmonischeres Licht auf dem Foto produziert.

Kein MTB, aber ein schönes Beispiel: Goldenes Licht während der Fahrt
# Kein MTB, aber ein schönes Beispiel: Goldenes Licht während der Fahrt
Außergewöhnlicher Zeitpunkt I: Der Fahrer befindet sich genau vor der Sonne, die präzise in den Forstweg hineinscheint
# Außergewöhnlicher Zeitpunkt I: Der Fahrer befindet sich genau vor der Sonne, die präzise in den Forstweg hineinscheint
Außergewöhnlicher Zeitpunkt II: Kein Biker, aber dafür Sonnenstrahlen, wie sie perfekter kaum durch die Bäume scheinen.
# Außergewöhnlicher Zeitpunkt II: Kein Biker, aber dafür Sonnenstrahlen, wie sie perfekter kaum durch die Bäume scheinen.

Bitte keine Mittagssonne!

Wenn es nicht anders geht, gilt es, Fotos bei senkrecht stehender Mittagssonne zu vermeiden. Glaubt uns – es sieht doof aus. Schatten, Lichtfarbe, einfach alles.

Herbstnebel ausnutzen

Es muss nicht immer Sonne sein: Oftmals gelingen auch im herbstlichen, nebligen Wald Fotos mit spannender Atmosphäre. Hier empfiehlt es sich aufgrund mangelnden Lichts, den Fahrer etwas entfernt zu fotografieren und die Umgebung mit einzubeziehen.

Smartphone-Fotos Artikel-33
# Smartphone-Fotos Artikel-33
Zufallsschnapper in Whistler: Mit dem Lift durch den Nebel
# Zufallsschnapper in Whistler: Mit dem Lift durch den Nebel
Einsam im nebligen Wald: Uphill auf den Hometrails
# Einsam im nebligen Wald: Uphill auf den Hometrails

Nachträgliche Bildbearbeitung

Bitte ganz vorsichtig! Die meisten JPG-Fotos auf aktuellen Smartphones verfügen bereits über eine akzeptable Dynamik, oftmals lassen sich nur Feinheiten wirklich optimieren. Von größeren Bildbearbeitungsorgien mit Fotos im JPG-Format ist abzuraten – die meisten Effekte machen die bereits komprimierte Bilddatei eher kaputt. Solltet ihr im unkompromierten RAW-Format fotografieren (die kostenlose Mobil-Variante von Adobe Lightroom CC bietet dies beispielsweise an), hat man mehr Möglichkeiten, etwas aus dem Bild „herauszuholen“. Mit den mitgelieferten Android- oder iOS-Bildbearbeitungsprogrammen lässt sich ebenfalls herumspielen, aber auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Der beste Lerneffekt: Immer wieder ausprobieren

Wir hoffen, dass euch unsere Beispiele die Thematik „Fotos auf dem Trail“ etwas näher bringen konnten und ihr vielleicht sogar etwas gelernt habt – besser beim Fotografieren mit dem Smartphone werdet ihr nur, wenn ihr immer wieder Neues ausprobiert und vielleicht hier und da mal einen Extra-Stopp einlegt, wenn ihr ein schönes Motiv oder eine tolle Lichtstimmung entdeckt. Was habt ihr für Erfahrungen mit Fotos im Wald gemacht? Habt ihr weitere Tipps? Schreibt sie in die Kommentare! Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …
# Das Foto ohne aktiviertes Gitternetz …

Welches ist euer schönstes Handyfoto?

  1. benutzerbild

    Seppl-

    dabei seit 05/2013

    decay
    @Kwietsch dem Rad mehr Raum lassen, die Linien wenigstens ansatzweise parallel laufen lassen, den Kontrast zwischen linker und rechter Hälfte nicht zu riesig werden lassen, aktuell wirkt das sehr nervös, eventuell das Rad einfach bei der Bank platziert und die Nische als natürlichen Rahmen nutzen usw.
    Das Foto ist einfach schlecht und wird durch das Korn und s/w jetzt auch nicht besser, nur hipster.
    Bitte pauschalisiere hier nicht, du findest es schlecht was völlig legitimiert ist und nichts anderes!

    Deine Möglichkeiten der Veränderung sagen mir überhaupt nicht zu und da sind wir wohl bei diesem kreativen Raum den sich jeder nehmen darf!

    Danke bitte
  2. benutzerbild

    decay

    dabei seit 04/2003

    Darfst gern kreativ sein, das hat ja nix mit nem guten Foto zu tun ;) tob dich ruhig aus, Versuch macht kluch.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    rhnordpool

    dabei seit 06/2013

    So wie Decay seine Komposition des Bilds von @Seppl- beschreibt, hätt ichs wahrscheinlich auch geschossen.
    Und wär letztlich frustriert, weil ichs so ähnlich schon gefühlt tausendmal gesehen hab. Sorry, @decay, aber Geschmäcker sind halt verschieden, und das Bild von Seppl bleibt mir als interessantere Alternative in Erinnerung.
  5. benutzerbild

    decay

    dabei seit 04/2003

    Ja, interessant :D

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!