Die schönsten Geschichten schreiben sich natürlich rund ums Bike – mit dem Bike Medien Bootcamp bietet das Mountainbike Tourismusforum jetzt eine neue Plattform, bei dem Wissen, wie man eine Geschichte gekonnt erzählt, vermittelt wird. Was es damit auf sich hat und ob das ganze etwas für euch ist, erfahrt ihr im Clip mit Nina Hoffmann, Freeride Flo und Nico Graaff vom Mountainbike Tourismusforum.

Pressemitteilung Bike Medien Bootcamp

Während jedes Jahr tausende Engagierte in Vereinen aktiv sind, Kindertrainings und gemeinsame Ausfahrten organisieren, Aufforstaktionen und Events für mehr Umweltbewusstsein unterstützen, bleiben die positiven Effekte des Bikens in der Öffentlichkeitsarbeit und lokalen Presseberichterstattung viel zu oft unerwähnt. Vielmehr dominieren Medienbeiträge und Schlagzeilen, die Biken mit Bedrohungsszenarien und Rücksichtlosigkeit in Verbindung bringen und die öffentliche Wahrnehmung des Bikens damit beeinflussen.

Dabei haben es diese wichtigen Beiträge des Bikens für unsere Gesellschaft verdient, in der lokalen, regionalen und nationalen Presse mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Welt soll wissen, was Biken für Biker:innen wirklich bedeutet. Aber wie ist das möglich und wie können wir das Image des Bikens positiv prägen? Zusammen mit der frischen Weltcup-Gewinnerin Nina Hoffmann und YouTuber Freeride Flo sind wir der Außenwirkung des Mountainbikens in einem Video-Podcast nochmal auf den Grund gegangen. In Anlehnung an diese Fragen und mit der Chance, das positive Bild des Mountainbikens durch aktive Medienarbeit auch außerhalb der „Bike-Bubble“ mitzugestalten, bietet das Mountainbike Tourismusforum Deutschland e. V. eine Webinar-Reihe unter dem Titel „Bike Medien Bootcamp“ an.

Zusammen mit dem pressedienst-fahrrad und der desire lines Kreativagentur werden Menschen in der MTB-Community und in MTB-Vereinen dazu befähigt und motiviert, positive Geschichten des Bikens in die (Lokal-)Presse einzubringen, ihr Engagement sichtbar werden zu lassen und so mittelfristig das Image des Bikens in der öffentlichen Wahrnehmung zu verbessern.

In insgesamt 5 Webinar-Terminen werden die Grundlagen journalistischen Arbeitens von den erfahrenen Profis vom bootcamp.bike vermittelt. Das Erlernte wird in Praxis-Sessions direkt angewandt und durch direktes, professionelles Feedback gestärkt. Das Themenspektrum erstreckt sich von der klassischen Journalismus-Theorie und Inhalten über den Zugang zu Medien bis hin zu Urheberrecht und Bildsprache.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Plätze jedoch begrenzt. Los geht’s am 29. Juni. Infos und Anmeldung unter: http://mtd.bike/medienbootcamp

Wie seht ihr das momentane Image des Mountainbikens?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Mountainbike Tourismusforum
  1. benutzerbild

    hemorider

    dabei seit 03/2012

    Mit Straßenschuhen auf dem weißen Flokati smilie
  2. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Während jedes Jahr tausende Engagierte in Vereinen aktiv sind, Kindertrainings und gemeinsame Ausfahrten organisieren, Aufforstaktionen und Events für mehr Umweltbewusstsein unterstützen, bleiben
    Müll- und Sammelaktionen (mit-)machen und diverse Interessensvertretungen, wie zB Dimb, upmove, Imba etc, sich für das Mountaibiken in der Natur, im Wald, über der Baumgrenze einsetzen, oder das Fahren unter 2 Meter breiten Forststraßen oder überhaupt das Befahren von Forststraßen (Österreich) zu ermöglichen,

    Was mich aber nicht sonderlich interessiert, da ich
    die positiven Effekte des Bikens in der Öffentlichkeitsarbeit und lokalen Presseberichterstattung viel zu oft unerwähnt.
    eine Bikepark, Flowtrail, Trailcenter bzw Edutainmentpark Benüzende bin bzw eine Redakteurin , die auf eingeladenen Strecken oder in meinem Heimatgebiet als Ein- oder Zweiheimische, die keinerlei Beschränkungen unterliegt, fährt.

    Ansonsten verbringe ich meine Freizeit bzw Urlaube in Bike Reservaten, vornehmlich dort, wo sich die bekanntesten Bike Ghettos befinden, wohl in Österreich.

    Vielmehr dominieren Medienbeiträge und Schlagzeilen, die Biken mit Bedrohungsszenarien und Rücksichtlosigkeit in Verbindung bringen und die öffentliche Wahrnehmung des Bikens damit beeinflussen.
    Daher bin ich dafür, dass die Regionen wie Bike Republik Sölden, Saalfelden-Leogang, (Crankworks) Innsbruck, Königreich Lenzerheide, Refugium Gardasee weiter ausgebaut werden bzw noch mehr solcher Destinationen in und auf den Berg gebaut werden. Mit schön angelegten und breit ausgebauten, wenig Steilheit bietende Forststraßen und Gondeln mit Entertainmentbespaßung bzw Lademöglichkeiten.

    Wie seht ihr das momentane Image des Mountainbikens?
    Das bringt allen etwas.
    Das Bild des Mountainbikens, der Mountainbikenden, der Mountainbikerinnen das verbessert wird, dem Tourismus vor Ort, dem Tourismus Überregional, den Kommunen, den Städten, den Gemeinden, den Ländern, dem Bund, den Druch- und Medienvertretern, den online Plattformen, den sozialen Medien und den Seilbahnbetreibern. Und den Hallenbetreibern.
  3. benutzerbild

    Schoasdromme

    dabei seit 04/2007

    Sympatische Frau.
    Top Fahrleistungen.
    smilie
  4. benutzerbild

    specialized99

    dabei seit 01/2013

    Außer dass man jetzt teilweise weiß wie es bei Nina Hoffmann zu Hause aussieht nichts neues.
  5. benutzerbild

    kiwi88

    dabei seit 07/2017

    Denke ich muss meinen Laptop noch mal einsprühen
    1CCC1A54-C8BC-491E-9E9B-E9B1373E0C7A.jpeg

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!