Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die kleine RV-Seitentasche
Die kleine RV-Seitentasche - Klappt auf für Übersichtlichkeit
Guter Tragegriff über dem Helmfach
Guter Tragegriff über dem Helmfach
Steht sicher und lässt sich gut tragen
Steht sicher und lässt sich gut tragen
Der gepolsterte Rücken
Der gepolsterte Rücken - Die Gurte des Tragesystems könnten ruhig auch oben längenverstellbar sein
Außen ist Platz für zwei Trinkflaschen
Außen ist Platz für zwei Trinkflaschen
Die Front des Rucksacks ist schmutzunempfindlich
Die Front des Rucksacks ist schmutzunempfindlich
Das passt alles rein - und noch etwas mehr!
Das passt alles rein - und noch etwas mehr!
Im großen Frontfach lag bei uns meist das Handtuch
Im großen Frontfach lag bei uns meist das Handtuch - Darin aber ein elektronisches Gerät statt anlassbezogener Lektüre
Das große Hauptfach ist unterteilbar
Das große Hauptfach ist unterteilbar
Netzfächer hinter dem Rückenpolster
Netzfächer hinter dem Rückenpolster - Wie gemacht für Wertsachen
Es passt einiges rein!
Es passt einiges rein!
Der Kleidersack am Taschenboden – im ungenutzten Zustand
Der Kleidersack am Taschenboden – im ungenutzten Zustand
Die große RV-Seitentasche aka Sitzfläche (bei leerer Klarsichthülle)
Die große RV-Seitentasche aka Sitzfläche (bei leerer Klarsichthülle)
Das Helmfach ist gefüttert, der Helm ist somit gut geschützt
Das Helmfach ist gefüttert, der Helm ist somit gut geschützt
Hier ist Platz für Pulsgurt und andere Kleinteile wie Flickzeug
Hier ist Platz für Pulsgurt und andere Kleinteile wie Flickzeug

In der Artikelserie „Ausprobiert“ unserer Kollegen von Rennrad-News findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von spannenden Produkten, die für euch in der Praxis einem ersten Check unterzogen wurden. Heute: die Giant Shadow Gear Bag, ein maßgeschneiderter Rucksack für die Organisation der Radkleidung am XC-, Gravel- oder Rennrad-Renntag – quasi die Ergänzung zum Test unserer Thule-Tasche für den Bikepark.

Ausprobiert! Giant Shadow Gear Bag

Selten hat man das Vergnügen, direkt mit dem Rad zum Rennen, der RTF oder einem anderen Fahrrad-Event zu fahren. Aber nur dann ist man vom Start weg passend gekleidet. Meist stellt sich die Frage: „Wohin mit den Radsachen oder der Freizeitkleidung, wenn man zwar nicht mit dem Rad, aber immerhin in Radsachen anreist?“ Die Giant Shadow Gear Bag dient sich als spezialisierte Alternative zu Sporttasche oder Rucksack an. Besonders interessant ist sie bei der Anreise ohne Auto. Denn sie kann als Rucksack getragen werden. Ihr Tragekomfort ist okay für kurze Strecken, so viel sei vorweggenommen.

  • Abmessungen 32 x 21 x 65 cm
  • Tragesystem gepolsterte Schultergurte, verstellbarer Brustgurt, Griff am Deckel
  • Material 100% Polyester
  • www.giant-bicycles.com
  • Preis 99,90 € UVP
Die kleine RV-Seitentasche
# Die kleine RV-Seitentasche - Klappt auf für Übersichtlichkeit
Guter Tragegriff über dem Helmfach
# Guter Tragegriff über dem Helmfach
Diashow: Giant Shadow Gear Bag im Test: Der Rucksack für den Renntag
Netzfächer hinter dem Rückenpolster
Im großen Frontfach lag bei uns meist das Handtuch
Hier ist Platz für Pulsgurt und andere Kleinteile wie Flickzeug
Der gepolsterte Rücken
Das große Hauptfach ist unterteilbar
Diashow starten »
Steht sicher und lässt sich gut tragen
# Steht sicher und lässt sich gut tragen
Der gepolsterte Rücken
# Der gepolsterte Rücken - Die Gurte des Tragesystems könnten ruhig auch oben längenverstellbar sein
Außen ist Platz für zwei Trinkflaschen
# Außen ist Platz für zwei Trinkflaschen

Was hat die Shadow Gear Bag dann einem Rucksack voraus? Ihre Fächer und ihren Organisationsgrad. Radspezifisch ist das obere, gepolsterte Helmfach. Am Boden gibt es außerdem eine Art integrierten Kleidersack für durchgeschwitzte oder regennasse Sachen. Sehr clever gelöst ist seine Belüftung von außen, dank ihr staut sich Turnhallengeruch nicht in der Tasche. Außerdem kann sich der Kleidersack nach innen in das Hauptfach ausdehnen. Das heißt, die Kleidung, die man im Hauptfach mitbrachte und dann in Schweiß tränkte, kann nachher den gleichen Raum einnehmen. Sie verunreinigt aber dabei nicht die „Gute Stube“ der Tasche. Letztere Hauptkammer ist so voluminös, dass ein komplettes Set Winterkleidung hineinpasst. Auch für die Siebensachen für ein Rennwochenende findet man in der Shadow Gear Bag den nötigen Platz.

Die Front des Rucksacks ist schmutzunempfindlich
# Die Front des Rucksacks ist schmutzunempfindlich

Fächer der Giant Shadow Gear Bag

  • Großes RV-Frontfach mit gepolsterten Schultergurten, verstellbarem Brustgurt, Griff am Deckel
  • Große RV-Seitentasche mit Klarsicht-Einschub und Netzfächern
  • Unterteilbares Hauptfach
  • Kleine RV-Seitentasche
  • 2x Netzfach für Trinkflaschen
  • Helmfach
  • Kleidersack für Dreckwäsche oder Schuhe
  • 2x Netzfach für Trinkflaschen

Es gibt jede Menge Seitentaschen, die teils wiederum eigene Einschubfächer besitzen. Ein Fach für zwei Trinkflaschen ist selbstverständlich. Sehr praktisch und gut zugänglich ist die Fachauswahl. Im Umgang mit der Shadow Gear Bag stellte sie sich schnell als eine Art „Orga-Stütze“ heraus. Frei nach dem Prinzip: „Jedes Töpfchen hat sein Deckelchen“. Für jedes unentbehrliche Equipment ließ sich ein passendes Fach finden: das Ticket in den Klarsicht-Einschub, die Energieriegel in die Außentasche, Lizenz, Gesundheitskarte, Geldbörse etc. in die Netztasche hinter dem Rücken (wo auch der geschickteste Taschendieb nicht rankommt), den Pulsgurt in das Netzfach 1 – und so weiter. Alle Fächer gefüllt – kann losgehen!

Das passt alles rein - und noch etwas mehr!
# Das passt alles rein - und noch etwas mehr!
Im großen Frontfach lag bei uns meist das Handtuch
# Im großen Frontfach lag bei uns meist das Handtuch - Darin aber ein elektronisches Gerät statt anlassbezogener Lektüre
Das große Hauptfach ist unterteilbar
# Das große Hauptfach ist unterteilbar

Ein besonderes Detail: Die aufgeklappte Seitentasche kann auch als Sitz-Unterlage zum Umkleiden dienen, wenn man keinen sauberen Platz findet. Vermisst wurde eine Notebook-Einschubtasche, aber das mag als spezifisch redaktioneller Bedarf gelten. Ersatzweise hielt die große RV-Fronttasche dafür her, in der empfindliche flache Gegenstände sicher in ein Handtuch gewickelt mitreisen können.

Netzfächer hinter dem Rückenpolster
# Netzfächer hinter dem Rückenpolster - Wie gemacht für Wertsachen
Es passt einiges rein!
# Es passt einiges rein!

In Sachen Verarbeitung macht die Giant Shadow Gear Bag einen soliden, wenn auch keinen herausragenden Eindruck. Die Haptik des grob gewebten Nylons erinnert an Sporttaschen. Alle Reißverschlüsse liefen über die 6 Monate Testdauer gut und hakelten nicht. Wasserdicht will die Renntasche gar nicht sein – darin sehen wir aber auch ihr größtes Manko für Leute, die mit Rad und Bahn anreisen. Einem längeren, normalen Schauer hält sie aber Stand.

Als Rucksack ist der Tragekomfort okay. Der Brustgurt hält die Tasche in den meisten Situationen an Ort und Stelle. Für einen besseren Sitz auf dem Rad wären aber eine Verstellmöglichkeit der Gurte zu den Schultern hin sowie ein Hüftgurt nötig.

Der Kleidersack am Taschenboden – im ungenutzten Zustand
# Der Kleidersack am Taschenboden – im ungenutzten Zustand
Die große RV-Seitentasche aka Sitzfläche (bei leerer Klarsichthülle)
# Die große RV-Seitentasche aka Sitzfläche (bei leerer Klarsichthülle)
Das Helmfach ist gefüttert, der Helm ist somit gut geschützt
# Das Helmfach ist gefüttert, der Helm ist somit gut geschützt
Hier ist Platz für Pulsgurt und andere Kleinteile wie Flickzeug
# Hier ist Platz für Pulsgurt und andere Kleinteile wie Flickzeug

Fazit

Die Giant Shadow Gear Bag machte sich als Radevent-Pack sehr beliebt: Stauraum und Organisation der Fächer sind nahezu perfekt auf die Bedürfnisse von Radfahrern abgestimmt. Wer mit dem Fahrrad anreist, würde sich über ein besseres Tragesystem und eine Regenhülle freuen – wer Radfahren und Arbeit kombiniert, auch über ein Notebookfach. Das dürfte den an sich noch fairen Preis von 99,90 € weiter nach oben verschieben. Aber die Sache wäre es wert!

Pro
  • sehr gut auf Radausrüstung abgestimmt
  • viele Fächer für die Organisation von Kleidung und Dokumenten
  • super „Trockenfach“ für nasse Kleidung
  • relativ leicht
  • praktische Größe
  • recht bequem
Contra
  • nicht wasserdicht
  • keine Regenschutzhülle
  • Tragegurte am oberen Rücken nicht anpassbar

Wie organisiert ihr eure Siebensachen vor und nach Rad-Events?

Text/Fotos: Jan Gathmann
  1. benutzerbild

    Snickie81

    dabei seit 11/2016

    Solche oder ähnliche Taschen hat man früher in Massen von der Eurobike als Werbegeschenk mit nach Hause genommen.
    Heute werden sie mit "Renntagstasche", extra Helmfach und zig weiteren Facheinteilungen für teuer Geld beworben.
    Das Teil ist ja noch nicht mal geeignet für schlechtes Wetter.
  2. benutzerbild

    Twmtb

    dabei seit 01/2019

    Asterix: Tour de France! 👍🏾
  3. benutzerbild

    Ghostrider7.5k

    dabei seit 06/2012

    Auch in den passt, wie beim Thule, kein Full Face rein oder?
  4. benutzerbild

    rad_fan

    dabei seit 07/2012

    Ghostrider7.5k schrieb:

    Auch in den passt, wie beim Thule, kein Full Face rein oder?


    Kannsr du doch draußen dranhängen?
  5. benutzerbild

    Ghostrider7.5k

    dabei seit 06/2012

    rad_fan schrieb:

    Kannsr du doch draußen dranhängen?

    Ja stimmt schon. Aber wenn ich so argumentiere, kann ich auch bei meinem Rucksack bleiben. Da kann ich dann noch die Schoner außen ran machen und die Schuhe links und rechts anbinden... Geht schon alles immer irgendwie. Aber die Thule Tasche fand ich schon sehr attraktiv. Die Fächer dort find ich gut. Größer für nen Full Face, anständige Rucksack-Gurte und wasserdicht. Dann wäre es die ideale Reisetasche für mich. Aber man kann nicht alles haben. Vielleicht springt ja ein anderer Hersteller noch auf den Zug auf mit den kleinen Unterteilungen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!