Die Corona-Krise wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Besonders zu leiden haben darunter unter anderem Einzelhändler – wie etwa auch die Bikeläden vor Ort. Wie lässt sich diesen in der aktuellen Situation helfen? Wir von MTB-News.de haben uns ein paar Sachen überlegt, wie wir selbst handeln können und wie ihr User aktuell unterstützen könnt. 

Während die Werkstätten aktuell noch geöffnet bleiben dürfen, um auch weiterhin dank Fahrrad mobil sein zu können, müssen die Händler ihre Verkaufsräume schließen. Für Radläden ist dies ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt:

Der Frühling – und damit eigentlich die beste Verkaufszeit – ist da und die Lager sind randvoll mit neuen Rädern und Teilen. Der Termin, an denen der Lagerbestand beim Hersteller bezahlt werden muss, rückt näher. Und damit rollt auf alle Händler neben den laufenden Kosten wie Strom, Miete und Mitarbeiter ein richtig großes Brett zu.

So hilft MTB-News.de:

Wir müssen unsere lokalen Bikeshops unterstützen, damit wir nach der Krise auch weiterhin Händler vor Ort haben! Lokale Händler können:

  • Provisionsfrei über uns verkaufen. Im Bikemarkt können Händler ohne Provision oder Einstellgebühren soviel verkaufen, wie sie möchten. Diese Regelung bezieht sich auf alle Fahrradhändler – egal ob neu im Bikemarkt oder dort bereits aktiv. Die Regelung gilt ab sofort erstmal bis zum 30. April. (Danach gelten wieder die regulären Provisionssätze.)
  • (Fast) kostenlos Werbung bei uns lokal schalten. Für einen symbolischen Betrag können Händler im April zielgerichtet auf MTB-News.de, eMTB-News oder Rennrad-News.de werben. Ablauf: Ein Händler sendet uns über dieses Formular die notwendigen Infos zu, wir entwerfen die Werbebanner und liefern die Werbung (optional) in der geografisch gewünschten Region aus. So bekommt jeder Nutzer hier Werbung von einem lokalen Bikeshop- oder Service in seiner Nähe. Wahlweise erfolgt die Werbeschaltung auf MTB-News, auf eMTB-News, auf Rennrad-News oder auf allen unseren Plattformen zusammen. Limit: 100 Händler)

Du kennst einen Händler, dem eine oder beide Maßnahmen helfen könnte? Informier ihn über unser “Hilfsprogramm”!

(MTB-News ist mit riesigem Abstand die größte Seite im deutschsprachigen Internet rund um Fahrräder – kombiniert mit eMTB-News und Rennrad-News.de kannst du es dir wie eine Supercombo aus Superman plus Batman plus Spiderman vorstellen!)

Wie kannst DU helfen?

Klar ist, dass unsere Maßnahmen nur einen kleinen Tropfen auf dem heißen Stein darstellen. Deshalb gibt es hier noch einige Aktionen, mit denen ihr selbst euren Händlern unter die Arme greifen könnt:

  • Gutscheine kaufen
  • viele Händler bieten aktuell eine Art Mini-Onlineshop an oder sind im Bikemarkt aktiv und liefern bei telefonischer oder schriftlicher Bestellung kontaktlos an die Haustüre. Erkundigt euch einfach bei eurem Händler!
  • Bring dein Bike jetzt zum Service!
  • Mach deinen Adblocker auf MTB-News.de aus, damit du ggfs. die Werbung deiner lokalen Bike-Händler siehst

Beispiele für weitere gute Ansätze von Händlern:

  • Das Fahrradgeschäft “Die Edelhelfer” aus Recklinghausen bietet Beratung per Telefon und Whatsapp-Video, sowie Service und kostenlosen Versand an.
  • Fahrrad Fuchs aus Groß Gerau stellt Infos zu den Abläufen in einem Youtube-Video vor

Die Regelungen zu den Schließungen sind auf Landesebene unterschiedlich geregelt – wenn du Händler bist lies dir die genaue Regelung in deinem Bundesland durch um ggf. mit kreativen Lösungen wie in den Beispielen oben auch weiterhin bspw. Online-Bestellungen entgegennehmen zu können und deine Waren dann per Auslieferung an den Kunden zu bringen.

Wir haben das Thema noch mit zwei bekannten Persönlichkeiten unserer Branche besprochen:

Sebastian Tegtmeier von Santa Cruz Bicycles aus Sicht eines Premiumherstellers:

Ich mache mir keine großen Sorgen um die Hersteller oder großen Onliner, aber ich habe große Sorgen um die kleinen, von Leidenschaft getriebenen Händler: neben den normalen laufenden Kosten haben sie sich oft auch für viel Geld (= Kredit) Fahrräder ins Geschäft gestellt, die normalerweise im Frühjahr an die Kundschaft verkauft werden. Dieses Geschäft bleibt aber nun aus und die Händler auf der Ware und damit auf den Krediten sitzen. Jede Idee, den kleinen Händler um die Ecke zu unterstützen ist wertvoll und mit dieser Aktion erhält der Händler überregionale Aufmerksamkeit und kann sein Angebot einer deutlich größeren Zielgruppe anbieten.

Arne Grammer vom Bikeshop Freiburg gibt hier noch exemplarisch einen kurzen Überblick aus Sicht eines kleinen Radladens:

Gerade für Bikeshops ist der Zeitpunkt ungeschickt. Der Frühling ist da und wir sind startbereit. Das Lager ist voll mit Bikes und Zubehör und die kommenden Wochen sind eigentlich die Wichtigsten im ganzen Jahr. Jetzt ist es wichtig, trotzdem beim lokalen Händler zu kaufen. Sonst wird’s eng in ein paar Monaten.

Das ist auch ganz einfach, wir beraten euch genau so gut wie sonst im Shop per Telefon und Mail. Ihr könnt die meisten unserer Artikel online sehen und bestellen. In der näheren Umgebung bringen wir euch die Sachen mit unserem Lastenrad sogar vorbei. Alle anderen bekommen die gewünschten Teile und Bikes kostenlos geschickt. Und wenn ein Helm oder Protektor mal nicht passt, ist der Umtausch auch kein Problem. Unsere Werkstatt ist normal offen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für einen großen Service! Dann ist dein Bike so richtig fit, wenn das Ganze rum ist. In unserem Hof ist genug Platz, um eine Annahme und Abholung mit ausreichend Abstand zu machen. Die Zahlung erfolgt ebenfalls kontaktlos.

Hast du noch Ideen, wie man den lokalen Händlern unter die Arme greifen könnte? Her damit in den Kommentaren!

  1. benutzerbild

    rad_fan

    dabei seit 07/2012

    Was würdet du sagen wenn deine Autowerkstatt dir sagt, deine batterie ist kaputt, tauschen kann ich frühestens in 4 Wochen dann Lauf doch zu fuß zur Arbeit...

    Wer seine Batterie einbauen lässt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Zur Arbeit komm ich mit dem Rad, bin ja clever und wohne keine 30km davon entfernt auf dem Land. smilie
  2. benutzerbild

    dopero

    dabei seit 07/2001

    Weil es ja keine Fahrzeuge gibt, bei denen eine neue Batterie mit der Diagnosegerät angelernt werden muss?
    Oder weil es bei einigen Fahrzeugen stark empfohlen ist eine Pufferbatterie während des Wechsels anzuschließen?
  3. benutzerbild

    J4Y84

    dabei seit 06/2020

    Ich arbeite gerade in einer großen, reinen Werkstatt (kein Verkauf, nur reparieren), wir reparieren so um die 40 Fahrräder pro Tag mit mehreren Mechanikern und ich kann dir dazu ein paar Dinge berichten:

    1.) Wenn es nicht gerade regnet, haben wir seit Wochen konstant eine Schlange vor dem Laden. Unter diesen Umständen kann man nichts "dazwischen schieben" was über Luft aufpumpen hinaus geht. Alles, wozu das Bike in einen Montageständer muss, geht nicht. Weil in den Montageständern ja zu jedem Zeitpunkt andere Bikes hängen. Wenn du damit anfängst, stehst du mit einem Fuß im absoluten Chaos.

    2.) Kurbeln haben wir wenn überhaupt dann nur paarweise, und auch da nur ein paar gängige Anschlussmaße. Leider gibt es in diesem Bereich eine furchtbare Vielzahl von verschiedenen Interfaces, offsets, Q-faktoren, Längen, Lochkreisen... dass es sich selbst für uns nicht lohnt, irgendwas vorrätig zu haben, was nicht absolut normal und spottbillig ist. Also irgendwelche 4Kant-Dinger, eventuell auch noch irgend eine HTII, da aber dann den Satz mit Kettenblättern.


    Und zu der Werkzeug-diskussion die da parallel noch lief: Ich mach morgen mal ein Foto von der Sammlung an verschiedenen Abziehern, Vielzahn/Zapfen/Haken- und Sonstwas-Schlüsseln, die man braucht, um alles was sich da so um das Tretlager von Biobikes herum und den Motor von Pedelecs befindet, zu demontieren. Ihr werdet euch wundern...

    Keine Schlange vor dem Geschäft, keine Menschen im Geschäft. Wetter war Bombe, 25° Sonne und windstill. Daher auch das Unverständnis über diese unhöfliche Art.
    Wie schon vorher mehrfach angemerkt, es ging nicht um die Qualität der Teile. Eher einfach darum, dass man hätte weiter fahren können. Billigen Übergangsmist dran schrauben, Bestellung für bessere/adäquate Teile aufnehmen und glücklich sein.

    Was sind Biobikes?
  4. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Was sind Biobikes?

    So bezeichnen Mofafahrer in der Regel richtige Fahrradfahrer im Forum smilie

    G.smilie
  5. benutzerbild

    rad_fan

    dabei seit 07/2012

    Weil es ja keine Fahrzeuge gibt, bei denen eine neue Batterie mit der Diagnosegerät angelernt werden muss?
    Oder weil es bei einigen Fahrzeugen stark empfohlen ist eine Pufferbatterie während des Wechsels anzuschließen?

    Merkst du was? Da wird der Kunde abhängig von einer Werkstatt gemacht, Augen auf beim Fahrzeugkauf.

    Wie beim Ebike, dort kann man auch nur wenig selbst machen, das geht für mich am simplen Gedanken des Fahrrads vorbei.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!