Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Thomas bei der Arbeit
Thomas bei der Arbeit - in den Briefings zu Rennbeginn erfahren die Teilnehmer alles wichtige.
Ziel ist es, neben der Platzierung die Gegend samt den besten Trails kennenzulernen
Ziel ist es, neben der Platzierung die Gegend samt den besten Trails kennenzulernen - so profitieren die Biker und der örtliche Tourismus.
Das Material hat sich gewandelt in den letzten 10 Jahren
Das Material hat sich gewandelt in den letzten 10 Jahren - doch die Grundidee der TrailTrophy ist gleich geblieben.
Die Austragungsorte sind abwechslungsreich
Die Austragungsorte sind abwechslungsreich - von hochalpin ...
... bis waldiges Mittelgebirge ist alles dabei!
... bis waldiges Mittelgebirge ist alles dabei!
TrailTrophy Latsch 2010
TrailTrophy Latsch 2010 - kleine Laufräder, Halbschale, weniger Federweg
Immer noch in Latsch 2010
Immer noch in Latsch 2010 - wer erkennt den blonden Jüngling ganz vorne? Tipp: Er wurde hier in einem der seltenen Momente abgelichtet, in denen er sein Rad berghoch nicht trägt.
TT Lenzerheide 2011
TT Lenzerheide 2011 - die alpinen Veranstaltungen locken mit anspruchsvollen Strecken und wunderbarer Kulisse – das Wetter allerdings macht dem ganzen manchmal einen Strich durch die Rechnung.
2012 in Latsch
2012 in Latsch - auch Defekte gehören dazu!
Ein Jahr später wieder in Latsch
Ein Jahr später wieder in Latsch - die TrailTrophy zieht neben Hobbyrennfahrern auch Profis an – hier geben sich Ines Thoma, Julia Hofmann und Ludi Scholz die Ehre.
Die Rennserie wurde gegründet, um den Fahrern die Gegend schmackhaft zu machen
Die Rennserie wurde gegründet, um den Fahrern die Gegend schmackhaft zu machen - dies ist durchaus gelungen. Übrigens: 2014 sind alle auf 27,5" statt 26" unterwegs.
Bei der TrailTrophy in Latsch im Jahr 2014
Bei der TrailTrophy in Latsch im Jahr 2014 - Sebastian Tegtmeier von Santa Cruz ist so gut wie bei jeder Trailtrophy am Start.
TT Lenzerheide 2015
TT Lenzerheide 2015 - im Laufe der Jahre professionalisierte sich die Ausrüstung der Starter: Fullface, Protektoren und dicke Reifen erlauben ein höheres Tempo.
2016 in Breitenbrunn im Erzgebirge
2016 in Breitenbrunn im Erzgebirge - die Läufe unterscheiden sich stark – je alpiner die Austragungsorte, desto mehr bergablastig.
Mountainbiken ist ein Männersport? Nicht bei der TrailTrophy!
Mountainbiken ist ein Männersport? Nicht bei der TrailTrophy!
TT Kronplatz 2017
TT Kronplatz 2017 - kulinarische Genüsse versüßen die Renntage.
TT Flims 2018
TT Flims 2018 - mit Flims steht ein weiterer hochalpiner Austragungsort auf dem Programm.
2018 ist man immer noch in Latsch unterwegs
2018 ist man immer noch in Latsch unterwegs - so lässt sich das Rennenfahren genießen!

Die TrailTrophy, eine der vermutlich beliebtesten Rennserien Europas, feiert 2019 ihr zehnjähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Anlass hat uns der Hauptorganisator Thomas Schlecking Rede und Antwort gestanden und einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gegeben. Viel Spaß mit dem Interview

MTB-News.de: Hi Thomas, viele kennen dich zwar schon, aber stell dich unseren Lesern doch kurz vor.

Thomas Schlecking: Hallo, ich bin Thomas Schlecking, inzwischen 51 Jahre jung. In Brilon im Sauerland geboren, bin ich nach verschiedenen beruflichen (unter anderem beim Magazin Mountainbike) und sportlichen Stationen (Skilanglauf und Leichtathletik) seit knapp 20 Jahren in der MTB-Szene aktiv. Zunächst vorrangig als Journalist und Redakteur, seit 2006 mit meiner eigenen Firma Bike Projects.

Thomas bei der Arbeit
# Thomas bei der Arbeit - in den Briefings zu Rennbeginn erfahren die Teilnehmer alles wichtige.
Diashow: Thomas Schlecking im Interview - Zeitreise durch 10 Jahre TrailTrophy
TT Lenzerheide 2015
Die Rennserie wurde gegründet, um den Fahrern die Gegend schmackhaft zu machen
... bis waldiges Mittelgebirge ist alles dabei!
2018 ist man immer noch in Latsch unterwegs
Bei der TrailTrophy in Latsch im Jahr 2014
Diashow starten »

2019 feiert ihr ja 10 Jahre TrailTrophy – wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen, eine Rennserie zu gründen?

Grundsätzlich komme ich ja aus dem Leistungssport, allerdings aus anderen Bereichen, wie oben schon genannt. Insofern ist mit der Wettkampfgedanke nicht fremd – beim Biken wollte ich nach zig 24-Stunden-Rennen und einigen Marathons mal einen anderen Ansatz haben. Nach dem Motto: „Wer ist eigentlich der Schnellste auf einem bestimmten Trail?“ Dann tauchten Mitte der 2000er Jahre die ersten Enduro-Rennen auf – von Uwe Buchholz in Sachsen oder die ersten Rennen in Frankreich. Dazu kam, dass ich 2005 die Region Latsch als Standort für das Testival des Mountainbike-Magazins gescoutet hatte. Dort lag der Schwerpunkt jedoch mehr auf der Hardware, also den Bikes, als der Region. Also habe ich den drei dort maßgeblichen Hoteliers das Konzept der TrailTrophy vorgestellt: Drei Tage entspanntes Racing auf den schönsten Trails der Region, damit auch viele, die Latsch noch nicht kennen, über die Veranstaltung die Region kennen lernen. Und dann entsprechend vorher oder nachher dort wieder zum Bike-Urlaub hinfahren.

Ziel ist es, neben der Platzierung die Gegend samt den besten Trails kennenzulernen
# Ziel ist es, neben der Platzierung die Gegend samt den besten Trails kennenzulernen - so profitieren die Biker und der örtliche Tourismus.

Lass uns mal durch die Zeit reisen: Wenn du einen TrailTrophy-Lauf von vor 10 Jahren mit einem vom letzten Jahr vergleichst – was hat sich in der Zeit alles geändert?

Es hat sich schon recht viel geändert, auch wenn wir unserem Kernmotto – entspanntes Racing mit Freunden – treu geblieben sind. In den ersten Jahren konnten wir bei einem Maximum zwischen 150 und 250 Teilnehmern vieles lockerer handhaben – wie etwa den Start ab dem Start- und Zielgelände oder an den einzelnen Stages. Technisch bedingt konnten wir in den ersten Jahren auch nicht mehr als drei Stages pro Tag realisieren. Auch der Anspruch der Stages, beziehungsweise die Anzahl hat mit den Jahren zugenommen. Und natürlich haben sich die Bikes grundlegend geändert: 26″ ist gestorben und sehr viele sind nun auch zu ihrer eigenen Sicherheit mit leichten Fullface-Helmen unterwegs.

Das Material hat sich gewandelt in den letzten 10 Jahren
# Das Material hat sich gewandelt in den letzten 10 Jahren - doch die Grundidee der TrailTrophy ist gleich geblieben.

Was wird es 2019 denn besonderes geben, für das sich die Anmeldung lohnt?

Für das Jubiläum in Latsch haben wir uns einige Aktionen einfallen lassen: Für alle Teilnehmer gibt es ein Jubiläums-T-Shirt, wir haben entspannte Live-Musik, eine Diashow mit Bildern aus 10 Jahren TrailTrophy, besonders leckeres Essen … und mit etwas Glück beim Trailbau auch eine komplett neue Stage! Und entgegen diverser Gerüchte, dass die Jubiläums-TrailTrophy bereits ausgebucht ist: Wir haben aktuell noch zirka drei Dutzend Startplätze zu vergeben!

Wer hat alles Spaß bei einer TrailTrophy? Auf welchem Niveau ist sie als Rennserie einzuordnen?

Bei uns kommt jeder auf seine Kosten, der technisch einigermaßen versiert ist und Spaß auf Singletrails hat. Getreu dem Motto „die Geschwindigkeit bestimmt die Schwierigkeit“ hängt es viel an der persönlichen Herangehensweise. So findet ein Fahrer, der Ambitionen auf das Podium hat, bei uns sicher genauso Spaß und Herausforderung wie die Fahrerin oder der Fahrer, die oder der bei uns die erste Enduro-Rennerfahrung sammelt und am Ende auf Platz 267 landet. Wir sind ganz klar ein Jedermann-Rennen im Enduro-Segment.

Wichtig ist außerdem, dass bei uns der Serien-Gedanke – also möglichst viele Rennen der Serie und auf Gesamtwertung fahren – gar nicht so im Mittelpunkt steht. Sondern wir haben einen sehr unterschiedlichen Charakter, bedingt vor allem durch die Austragungsorte von St. Andreasberg im Harz über Latsch, von Breitenbrunn im Erzgebirge über den neuen Ort Santa Caterina bis zum Finale in Flims-Laax. Und so sucht sich ein Teil der Teilnehmer eher die deutschen Wochenend-Veranstaltungen aus, während andere den Fokus auf die Austragungsorte in den Alpen legen.

Hinzu kommt, dass wir mehr als nur ein reines Rennen mit ein paar Stages auf Zeit bieten wollen: Bei uns geht es um das Gesamterlebnis für den Teilnehmer – von der Anmeldung und unserem Goodie-Package über das gemeinsame Abendessen bis hin zur Siegerehrung. Bei dieser gibt es etwa kein Geld, sondern hochwertige Sachpreise unserer Sponsoren für die ersten Fünf– und noch einige weitere Überraschungs-Platzierungen!

Welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten? 

Wie ich es gerade schon angedeutet habe: Die Austragungsorte in den Alpen haben sicher im Schnitt einen höheren Anspruch, auch wenn es etwa in St. Andreasberg/Harz dieses Jahr mit einigen neuen Strecken ein paar Überraschungen geben wird. Dazu kommt, dass eine TT in Deutschland auf das Wochenende konzentriert ist, eine TrailTrophy in den Alpen hingegen am Freitagmittag beginnt und in Latsch und in Flims auch einen Nightride beinhaltet. Sicher sind die zweitägigen TTs in Deutschland tendenziell eher für Einsteiger geeignet, während die Alpen-Orte dann im Schnitt ein höheres Fahrkönnen erfordern.

Im Vergleich zu anderen Serie sind wir sicher vom Anspruch oberhalb der Enduro1, aber deutlich unterhalb einer Enduro World Series einzuordnen. Genau aus diesem Grund, um die Lücke zwischen der TrailTrophy und einer EWS etwas zu schließen, haben wir dieses Jahr deshalb die neue Alpine Enduro Series aus der Taufe gehoben.

Die Austragungsorte sind abwechslungsreich
# Die Austragungsorte sind abwechslungsreich - von hochalpin ...
... bis waldiges Mittelgebirge ist alles dabei!
# ... bis waldiges Mittelgebirge ist alles dabei!

Angenommen, ein Ort möchte gerne eine TrailTrophy bei sich durchführen. Wie sollte man vorgehen? Was muss vor Ort gegeben sein und was bringt ihr mit?

Man sollte einfach mal Kontakt zu uns aufnehmen! Das Wichtigste ist, dass der Ort/die Region ein entsprechendes Potenzial an vorhandenen Trails hat. Dazu kommt der ausgeprägte Wille einer Tourismus-Organisation oder auch eines Vereins, eine solche Veranstaltung zu unterstützen – sei es bei den Genehmigungen oder auch mit logistischer und organisatorischer Hilfe. Denn es hat sich eindeutig über die Jahre gezeigt, dass die TrailTrophy als Baustein im Eventkalender einer Region eine hohe Außenwirkung hat. So freuen wir uns sehr, dass wir etwa mit Santa Caterina in dieser Saison wieder eine neue Location dazu bekommen haben, die sicher mit ganz besonderen Trails in hochalpiner Landschaft lockt.

Was treibst du sonst noch, außer die TrailTrophy zu organisieren?

Dann fahre ich selber Rad, aber nicht auf Zeit! Nein, Spaß beiseite: Mit Bike Projects kümmern wir uns ja auch noch um die Planung und Realisierung von Singletrail-Parks wie dem TrailCenter Rabenberg oder dem TrailGround Brilon. Aktuell haben wir in diesem Bereich zwei weitere Projekte. Dazu organisieren wir noch das kompakte Hersteller-Testival Germany’s Finest mit kleineren deutschen Herstellern an drei Standorten 2019. Und noch ein paar verschiedene andere Dinge …

Zu guter Letzt: Was waren deine drei Highlights in einem Jahrzehnt TT? Und was deine drei größten Fehler, Pleiten oder das größte Pech?

Hm, das ist rückblickend gar nicht so einfach: Ein Highlight war sicher, dass wir seinerzeit bei der Premiere 2010 in Latsch gleich ausgebucht waren. Wir hatten natürlich zur Sicherheit auch auf nur 150 Teilnehmer limitiert. Dann sind die besonderen hochalpinen Stages wie in Flims-Laax ab dem Vorab-Gletscher immer ein Highlight … sowie die Atmosphäre abends am Lagerfeuer – egal ob in Breitenbrunn oder in Latsch. Und dass die Teilnehmer dann trotz ein paar Bier und wenig Schlaf am Sonntag wieder am Start stehen.

Pech war sicherlich die Premiere der TrailTrophy in der Lenzerheide 2011, als wir nach 18 °C und Sonne am ersten Tag dann 5 °C und Regen am zweiten Tag und 20 cm Schnee im Tal am dritten Tag hatten – aber dann trotzdem noch zwei Stages gefahren sind! Pech war auch, dass wir in Latsch drei Jahre hintereinander mal zwei Stages am Sonntag wegen Starkregen streichen mussten – und dass uns in einem Jahr einmal die Zeitnahme an einer Stage ausgefallen ist. Das war aber in zehn Jahren und inzwischen über 30 Trailtrophies das einzige Mal.

Dann wünschen wir dir stabiles Wetter bei deinen Events und danken dir vielmals für das Gespräch!

10 Jahre TrailTrophy in Bildern

TrailTrophy Latsch 2010
# TrailTrophy Latsch 2010 - kleine Laufräder, Halbschale, weniger Federweg
Immer noch in Latsch 2010
# Immer noch in Latsch 2010 - wer erkennt den blonden Jüngling ganz vorne? Tipp: Er wurde hier in einem der seltenen Momente abgelichtet, in denen er sein Rad berghoch nicht trägt.
TT Lenzerheide 2011
# TT Lenzerheide 2011 - die alpinen Veranstaltungen locken mit anspruchsvollen Strecken und wunderbarer Kulisse – das Wetter allerdings macht dem ganzen manchmal einen Strich durch die Rechnung.
2012 in Latsch
# 2012 in Latsch - auch Defekte gehören dazu!
Ein Jahr später wieder in Latsch
# Ein Jahr später wieder in Latsch - die TrailTrophy zieht neben Hobbyrennfahrern auch Profis an – hier geben sich Ines Thoma, Julia Hofmann und Ludi Scholz die Ehre.
Die Rennserie wurde gegründet, um den Fahrern die Gegend schmackhaft zu machen
# Die Rennserie wurde gegründet, um den Fahrern die Gegend schmackhaft zu machen - dies ist durchaus gelungen. Übrigens: 2014 sind alle auf 27,5" statt 26" unterwegs.
Bei der TrailTrophy in Latsch im Jahr 2014
# Bei der TrailTrophy in Latsch im Jahr 2014 - Sebastian Tegtmeier von Santa Cruz ist so gut wie bei jeder Trailtrophy am Start.
TT Lenzerheide 2015
# TT Lenzerheide 2015 - im Laufe der Jahre professionalisierte sich die Ausrüstung der Starter: Fullface, Protektoren und dicke Reifen erlauben ein höheres Tempo.
2016 in Breitenbrunn im Erzgebirge
# 2016 in Breitenbrunn im Erzgebirge - die Läufe unterscheiden sich stark – je alpiner die Austragungsorte, desto mehr bergablastig.
Mountainbiken ist ein Männersport? Nicht bei der TrailTrophy!
# Mountainbiken ist ein Männersport? Nicht bei der TrailTrophy!
TT Kronplatz 2017
# TT Kronplatz 2017 - kulinarische Genüsse versüßen die Renntage.
TT Flims 2018
# TT Flims 2018 - mit Flims steht ein weiterer hochalpiner Austragungsort auf dem Programm.
2018 ist man immer noch in Latsch unterwegs
# 2018 ist man immer noch in Latsch unterwegs - so lässt sich das Rennenfahren genießen!

Weitere Infos zur TrailTrophy findet ihr unter: www.trailtrophy.eu

Wer von euch wird dieses Jahr bei einer TrailTrophy am Start sein?

Fotos: Paul Masukowitz, David Schultheiss, Manfred Stromberg, Dennis Stratmann
  1. benutzerbild

    opossum

    dabei seit 08/2006

    Die Trailtrophy, eine der vermutlich beliebtesten Rennserien Europas, feiert 2019 ihr zehnjähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Anlass hat uns der Hauptorganisator Thomas Schlecking Rede und Antwort gestanden und einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gegeben. Hier geht's zum Interview!


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.mtb-news.de/news/2019/04/22/thomas-schlecking-interview-trailtrophy/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news]Thomas Schlecking im Interview: Zeitreise durch 10 Jahre TrailTrophy[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.mtb-news.de/news/2019/04/22/thomas-schlecking-interview-trailtrophy/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/78/aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wNC90aHVtYm5haWxfdHRfa3JvbjE4X3N0cm9tYmVyZzA5MjMuanBn.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    Makke

    dabei seit 08/2002

    Geile 10 Jahre!!! ... auf die nächsten 10!!!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    RobG301

    dabei seit 08/2012

    Glückwunsch zum 10-jährigen!!! Macht weiter wie bisher!

    Freue mich auf St. Andreasberg!

    Wird es von Bike Projects eigentlich wieder ein Rennen, wie die TrailGames in Brilon geben?
  5. benutzerbild

    MK_79

    dabei seit 05/2010

    Glückwunsch, macht weiter so. Die Erweiterung mit der Alpine Serie ist ein guter Schritt.
    Schade ist, dass es nichts in Bayern gibt. Ein kurzes Event wäre schon was. Aber das liegt wohl nicht an der TT.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!