Wegen ihres Termins im März ist die Taipei Cycle Show nicht die erste Adresse für Weltpremieren. Aber interessante Neuheiten gab es in Taiwans Hauptstadt dennoch zu sehen – immerhin stellen 1.092 Hersteller aus 36 Ländern auf der Messe aus. MTB-News.de bietet einen ersten Überblick, mehr folgt…

Begleitet von einem Tross furchteinflössender Leibwächter, hielt der taiwanesische Staatspräsident Ying-jeou Ma, selbst als aktiver Triathlet dem Radsport verbunden, bei der Eröffnung der Taipei Cycle Show eine kurze Rede und durchschnitt dann symbolträchtig das Band, um die drittgrößte Fahrrad-Messe der Welt zu eröffnen. Zudem überreichte er den fünf im Rahmen des d&i Contests mit einem Gold-Award ausgezeichneten Herstellern persönlich ihre Trophäen und nahm einige Neuheiten persönlich in Augenschein. Da kann man nur fragen: Ob Angela Merkel weiß, wo Friedrichshafen liegt?

Merida: neues Federungssystem
Als Merida bei der Teampräsentation auf Mallorca das Modell One-Sixty vorstellte, stach vielen das Kürzel „VPP“ ins Auge. Tatsächlich funktioniert der Hinterbau des neuen Enduro-Bikes von Taiwans Nummer Zwei nach dem Parallelogramm-Prinzip: Zwei kurze Hebel verbinden Hauptrahmen und Schwinge und sorgen so für einen virtuellen Drehpunkt. Weil sich die Hebel beim Einfedern nicht gegenläufig drehen, droht kein Patentstreit mit Santa Cruz und Intense Cycles. Ob diese gegen die Bezeichnung VPP vorgehen werden oder können, muss sich noch zeigen.


Merida OneSixty VPP


Meridas VPP im Detail

Jedenfalls gibt sich Merida mit dem One-Sixty nicht zufrieden: Auch das Allmountain-Modell “One–Forty” und der Freerider “UMF Freddy” kommen für 2012 mit dem neuen VPP-Hinterbausystem auf den Markt. Für Freunde der ruppigen Gangart ist besonders der “Freddy” mit 180 Millimetern Federweg an beiden Achsen interessant. Auch optisch wagt sich Merida mit der Kombination von mattem Blau und Limegreen auf Neuland vor. Wie sich das Teil fährt, dürfte sich im Frühjahr am BIKE Festival am Gardasee zeigen.


Merida UMF Freddy VPP

Ceradure: Nicht leichter, aber dreimal haltbarer
In den vergangenen Jahren konnte man die superleichten Bremsscheiben, Kassetten und Ritzel des holländischen Herstellers Ceradure am Rohloff-Stand an der Eurobike unter die Lupe nehmen. Nun legt Ceradure mit Kettenblättern nach: Wie die Bremsscheiben und die Ritzel sind diese aus einer superleichten Aluminium-Keramik-Matrixlegierung gefertigt. Diesmal gehen die Niederländer aber nicht beim Gewicht hart ans Limit: Stattdessen sollen diese Kettenblätter drei mal länger durchhalten als handelsübliche Aluminium-Versionen.


Ceradure Kettenblätter


Ceradure Kettenblätter

Damit auch die Funktion höchsten Ansprüchen genügt, hat Ceradure das Know-How für die exakte Formgebung der einzelnen Zähne und die Positionierung der Schalthilfen eingekauft. Und weil das Material weniger dazu neigt, Brauen zu bilden, sollen Chainsucks mit diesen Zahnrädern der Vergangenheit angehören. Ihre Kränze bieten die Niederländer nur im Doppelpack an: So wollen sie sicherstellen, dass die Schaltfunktion nicht unter zu großen Schritten von Zahnrad zu Zahnrad leidet. Billig wird der Spaß auf keinen Fall werden, aber für Vielfahrer gleichwohl interessant.

Magura legt in Sachen 650b nach
Dass Magura die Thor-Gabel für das Laufrad-Maß 650b frei gegeben hat, haben wir bereits mitgeteilt. Um sich noch besser für dies Maß zu rüsten, schieben die Bad Uracher nun mit der Magura TS8 120 ein weiteres, etwas weniger grobes und eher für Ganztages-Tourer konzipiertes Modell für die Radgröße 650b nach. Dank Steckachse, doppelt ausgeführter Bremsbrücke und großzügig bemessener Überlappung von Krone und Standrohren sollte diese Gabel ausreichend Steifigkeitsreserven und 120 Millimeter Federweg bieten.


Magura TS8 120 650b

In den kommenden Tagen werden auf MTB-News.de noch weitere Berichte zu Neuheiten aus Taipeh auftauchen. Also Augen auf und dran bleiben.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    IceQ-

    dabei seit 04/2009

    Nur als nebeninfo merida entwickelt nicht in Taiwan ;)
    Ergo erfindets in Taiwan niemand :)

    Ansonsten interessanter hinterbau. Für mich aber gar nix ...
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    garbel

    dabei seit 08/2004

    Hm, Ceradure mit Alu-Keramik-Matrix, also nicht nur eine Beschichtung. Hört sich ganz gut an, aber bei den zu erwartenden Preisen relativiert sich die 3-fache Haltbarkeit ganz schnell wieder...und dann weiß man ja auch nicht, wie es sich mit den Dingern schaltet. Ein 200 Euro Kettenblatt mit schlechten Schalteigenschaften wäre nicht so der Bringer.
  4. benutzerbild

    youngtalentt

    dabei seit 06/2010

    die Räder erinnern mich ein bisschen an die neuen UMF Freedys so von der Geo, oder ?
  5. benutzerbild

    Antonmi

    dabei seit 06/2009

    Liegt vielleicht daran,dass es ein umf freddy ist.
  6. benutzerbild

    flowbike

    dabei seit 10/2005

    Antonmi
    Liegt vielleicht daran,dass es ein umf freddy ist.
    aber kein Freedy :p

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!