Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Peter Schmid führte uns über den Stand von Solid Bikes.
Peter Schmid führte uns über den Stand von Solid Bikes.
Das Solid Strike Evo Factory
Das Solid Strike Evo Factory - Fox Fahrwerk und solide Komponenten für 4600 € und ordentlichen 15,3 kg
Das Solid Flare Evo Pro kommt mit einer knalligen Farbe daher
Das Solid Flare Evo Pro kommt mit einer knalligen Farbe daher - Mit deutlich unter 15 kg kann das Gesamtbike überzeugen
Solid Bikes mit ihren Metall is Back-Modellen.
Solid Bikes mit ihren Metall is Back-Modellen.
Der neue Strike Rahmen ist 300 g leichter als sein Vorgänger.
Der neue Strike Rahmen ist 300 g leichter als sein Vorgänger.
Aus einen Stück gefräste Umlenkhebel sollen das Gewicht drücken...
Aus einen Stück gefräste Umlenkhebel sollen das Gewicht drücken...
...und für Steifigkeit sorgen.
...und für Steifigkeit sorgen.
Zweigeteilte Farbgebung im Frontdreieck.
Zweigeteilte Farbgebung im Frontdreieck.

Solid überarbeitet sein DH-Geschoss Strike grundlegend und speckt es um satte 300 Gramm ab – trotz Aluminiumrahmen (wir berichteten). Das “Metal is back”-Modell schafft es auch ohne Carbonbauteile auf 15,3 kg. Das Damenmodell Flare wurde ebenfalls erneuert und kommt im Topmodell mit unter 15 kg daher.

Peter Schmid führte uns über den Stand von Solid Bikes.
# Peter Schmid führte uns über den Stand von Solid Bikes.

Solid Bikes 2017

Getreu nach dem Motto “Metal is back” verzichtet Solid auf den Werkstoff Carbon – auf Leichtbau verzichtet die Jungs aus dem Schwarzwald trotzdem nicht und drückten das Gewicht des Strike Evo Rahmens um 300 g. Das Solid Evo Factory bringt es mit einem Aufbau von 4599 €, keinen Carbon-Komponenten und Fox-Fahrwerk auf gute 15,3 kg. Dabei sollen laut Peter Schmid nur zuverlässige, rennerprobte Komponenten zum Einsatz kommen. Käufer, die es noch leichter wollen, finden einen entsprechendes Modell mit Anbauteilen aus Kohlefaser. Das Frauenmodell kommt in knalliger Farbe und mit einem leichten Aufbau daher, da viele Fahrerinnen den Wunsch nach einem leichteren Bike geäußert hatten.

Video

Eurobike 2016 – Solid Bikes von CrownyMehr Mountainbike-Videos

Fotos

Das Solid Strike Evo Factory
# Das Solid Strike Evo Factory - Fox Fahrwerk und solide Komponenten für 4600 € und ordentlichen 15,3 kg
Das Solid Flare Evo Pro kommt mit einer knalligen Farbe daher
# Das Solid Flare Evo Pro kommt mit einer knalligen Farbe daher - Mit deutlich unter 15 kg kann das Gesamtbike überzeugen
Solid Bikes mit ihren Metall is Back-Modellen.
# Solid Bikes mit ihren Metall is Back-Modellen.
Der neue Strike Rahmen ist 300 g leichter als sein Vorgänger.
# Der neue Strike Rahmen ist 300 g leichter als sein Vorgänger.
Aus einen Stück gefräste Umlenkhebel sollen das Gewicht drücken...
# Aus einen Stück gefräste Umlenkhebel sollen das Gewicht drücken...
...und für Steifigkeit sorgen.
# ...und für Steifigkeit sorgen.
Zweigeteilte Farbgebung im Frontdreieck.
# Zweigeteilte Farbgebung im Frontdreieck.

Eurobike 2016

Alle Artikel von der wichtigsten Messe des Jahres mit allen Neuheiten für die Saison 2017 findest du auf unserer Eurobike Übersichtsseite.

Über den Autor

Dommaas

Thomas Fritsch, in den News unter dem Namen Dommaas vertreten, kümmert sich seit 2011 hauptsächlich um die Ausdauerdisziplinen. Von Rennberichten über Interviews bis zu Hausbesuchen ist er in fast jedem Bereich tätig, am meisten interessiert er sich aber für die Technik und Tests. Vielleicht weil er neben der Arbeit für MTB-News an der Uni Stuttgart Maschinenbau studiert.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Hasifisch

    dabei seit 03/2010

    DEK
    Es gibt ja bereits einige Herstellers die beides anbieten.
    Cabonrahmen= High End
    Alurahmen= Mid End...
    Ja, weil es die Hersteller so wollen. Um eine deutlich höhere Marge zu erzielen, wird Carbon eben in der High-End-Preisklasse verkauft.
    Ein Propain Tyee CF COMP gibt es komplett für 3000 EUR UVP. Da bekommst du bei anderen Herstellern ein frameset.
    Carbon lässt sich sehr wohl im Mid Prize platzieren, alles andere ist pures Marketing.

    Propain Tyee Trail:
    13,8kg, Magura MT5, Sram GX 11fach, 2.800 EUR
    Propain Tyee CF Trail
    12,8kg, Magura MT7, Sram Eagle X01 12fach, 3.900 EUR

    Wenn du die Preis der Ausstattung isn Verhältnis setzt, kostet das CF bereinigt max. 500 EUR mehr. Das ist wohl ein realer Mehrpreis, der die Herstellungskosten einigermaßen reflektiert.
    Die 1.000 EUR mehr, die Propain haben möchte, wenn du dir den nackten CF Rahmen statt des Alu holst, sind dann wieder reine Gier.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    DEK

    dabei seit 11/2014

    Na klar lassen sich Carbon Rahmen heute verhältnismäßig günstig herstellen. Yt ist da auch ein gutes Beispiel. Bei diesen Marken kommt aber auch das Vertriebsmodell zu tragen.
    Bei anderen Herstellern sieht das ganze anders aus.

    Mir persönlich fehlt einfach das Vertrauen in Kohlefaser beim Rahmenbau.
    Wahrscheinlich heute nicht mehr angebracht, aber irgendwie nicht weg zu bekommen.:D

    Ich habe die Anfänge von Carbon Rahmen Bau erlebt...uiuijui
  4. benutzerbild

    slayer80

    dabei seit 04/2005

    Hasifisch
    Ja, weil es die Hersteller so wollen. Um eine deutlich höhere Marge zu erzielen, wird Carbon eben in der High-End-Preisklasse verkauft.
    Ein Propain Tyee CF COMP gibt es komplett für 3000 EUR UVP. Da bekommst du bei anderen Herstellern ein frameset.
    Carbon lässt sich sehr wohl im Mid Prize platzieren, alles andere ist pures Marketing.

    Propain Tyee Trail:
    13,8kg, Magura MT5, Sram GX 11fach, 2.800 EUR
    Propain Tyee CF Trail
    12,8kg, Magura MT7, Sram Eagle X01 12fach, 3.900 EUR

    Wenn du die Preis der Ausstattung isn Verhältnis setzt, kostet das CF bereinigt max. 500 EUR mehr. Das ist wohl ein realer Mehrpreis, der die Herstellungskosten einigermaßen reflektiert.
    Die 1.000 EUR mehr, die Propain haben möchte, wenn du dir den nackten CF Rahmen statt des Alu holst, sind dann wieder reine Gier.
    Also, grundsätzlich ist es so: Wenn man nun einen Absatz von sagen wir 5000 Rahmen (pro Modell) im Jahr macht, dann sind die Mehrkosten für die Carbontools wirklich marginal und der Rahmen ist als nicht teurer als ein Alurahmen anzusehen. Solid hingegen ist eine kleine Firma aus dem Schwarzwald, wir verkaufen jedes Bike selbst und einzeln. Bei Propain sieht es vermutlich ganz ähnlich aus, nur dass die aus Ravensburg am Bodensee sind. Hier schlägt das Carbon dann doch ganz schön zu buche.
    Die reinen Herstellungskosten pro Stück sind beim Carbonrahmen nicht viel niedriger als vom Alurahmen (vorausgesetzt, man lässt seinen Carbonrahmen bei einem renommierten, qualitativ Hochwertigen Hersteller machen), oben drauf kommen noch die Kosten für die aufwändigen Molds, und hier wird für jede Grösse eine eigene Mold benötigt. SOwas muss sich natürlich auch im Preis spiegeln.
    Ich denke NICHT, dass der Mehrpreis bei Propain für das Carbonbike Gier ist - es ist einfach so, dass die Carbon-Schüssel bei einer vernünftigen Stückzahl teurer ist.
    Und zur Ausstattung o.g. Beispiels: Die MT7 ist auch für einen Fahradhersteller etwas teurer als die MT5, und die SRAM Eagle X01 ist pervers massiv viel teurer als die richtig günstige GX.

    Zu den Kosten von hydrogeformten Rohren: Es kommt immer darauf an, wie man es anstellt, aber 1. kann ich die hydrogeformten Alurohre zu lang machen, so dass ich z.B. eine Form für für das Unterrohr sämtlicher Grössen des selben Modells mache, für die kleinen Grössen werden die Rohre halt etwas kürzer abgesägt. Ich benötige für die unterschiedlichen Rahmengrössen lediglich unterschiedliche Schweissleeren, und die Dinger sind im Vergleich zu einer mehrteiligen Carbon-Mold echt total günstig. Auch die kosten für die Mold für ein Hydroforming-Rohre sind nicht sooo übertrieben teuer.
    2. muss ich für meine Rahmen nicht einmal zwangsläufig 100% eigene Rohre verwenden - es gibt tausende Standardteile, sog. "Open Models", die ich im Katalog einfach mir aussuchen kann, und aus diesen Rohren kann ich dann meinen eigenen Rahmen konstruieren. Der Kraftfluss ist dann zwar evtl. nicht zu 100% perfekt, aber kann trotzdem in der Regel noch viel besser sein als bei der vom Industriedesigner motiverten Rahmenform. In der Regel macht man gern einen Mischmasch aus open-Model-Rohren und selbst konstruierten Rohren.

    Was mein persönlicher Vorbehalt gegenüber CFK ist: Wenn ich meinen Alurahmen so anschaue - ich hab öfter mal fette Dallen drin. Mal knallt ein Stein gegen das Unterrohr, oder ich stürze und setze mein Bike gegen ein paar Felsen. Dallen am Alurahmen sind in der Regel unproblematisch. Ob ein belastungsoptimierter Carbonrahmen Schläge, auf die er gar nicht ausgelegt ist, so gut wegsteckt, ist fraglich. Und wenn er es ist, dürfte zumindest ein Teil des Gewichtsvorteils passé sein.
    Das Lebensende des Alurahmens entdecke ich in der Regel durch Haarrisse... bevor ein Alurahmen bricht, sind meistens im Vorfeld Risse sichtbar. Das ist bei Carbon kaum möglich.
  5. benutzerbild

    Hasifisch

    dabei seit 03/2010

    slayer80
    ...
    Ich denke NICHT, dass der Mehrpreis bei Propain für das Carbonbike Gier ist - es ist einfach so, dass die Carbon-Schüssel bei einer vernünftigen Stückzahl teurer ist.
    Und zur Ausstattung o.g. Beispiels: Die MT7 ist auch für einen Fahradhersteller etwas teurer als die MT5, und die SRAM Eagle X01 ist pervers massiv viel teurer als die richtig günstige GX...
    ...2. muss ich für meine Rahmen nicht einmal zwangsläufig 100% eigene Rohre verwenden - es gibt tausende Standardteile, sog. "Open Models", die ich im Katalog einfach mir aussuchen kann, und aus diesen Rohren kann ich dann meinen eigenen Rahmen konstruieren. Der Kraftfluss ist dann zwar evtl. nicht zu 100% perfekt, aber kann trotzdem in der Regel noch viel besser sein als bei der vom Industriedesigner motiverten Rahmenform. In der Regel macht man gern einen Mischmasch aus open-Model-Rohren und selbst konstruierten Rohren.
    ...
    Was mein persönlicher Vorbehalt gegenüber CFK ist: Wenn ich meinen Alurahmen so anschaue - ich hab öfter mal fette Dallen drin. Mal knallt ein Stein gegen das Unterrohr, oder ich stürze und setze mein Bike gegen ein paar Felsen. Dallen am Alurahmen sind in der Regel unproblematisch. Ob ein belastungsoptimierter Carbonrahmen Schläge, auf die er gar nicht ausgelegt ist, so gut wegsteckt, ist fraglich. Und wenn er es ist, dürfte zumindest ein Teil des Gewichtsvorteils passé sein.
    Das Lebensende des Alurahmens entdecke ich in der Regel durch Haarrisse... bevor ein Alurahmen bricht, sind meistens im Vorfeld Risse sichtbar. Das ist bei Carbon kaum möglich.
    Vielen Dank für deine sehr offenen Worte. Ist ein interesanter Einblick.
    Das mit der Gier klingt härter, als ich es meinte. Ich mag Propain und die sind isngesamt alles andere als gierig. Da fallen mir eher die Importeure amerikanischer Marken ein...
    Aber fragwürdig ist die Preisgestaltung schon, gerade wenn man sich Eagle/11fach anschaut und dann auf die nackten Rahmen schaut.

    zu 2. Wäre denn eine Mischmasch-Konstruktion auch bei CFK möglich? Ich denke, die Carbonteile-Produktion ist immer noch so ein bisschen am Anfang und muss sich auch in dieser Richtung noch etablieren.

    Das mit den Dellen ist so ein leidiges Thema, welches mal per Tests so einigermaßen geklärt werden sollte. Ich denke, viele Dellen in Alu würden sich an einem CFK Rahmen gar nicht erst zeigen bzw. dort ebenfalls keine nenneswerten Schäden hinterlassen. Und die richtig heftigen Einschläge verformen auch Alu so, das der Rahmen danach nicht mehr sicher zu gebrauchen ist.
  6. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Das Problem sind halt auch die Größen. Das hat Propain beim Rage ja elegant zu lösen versucht und bei Solid gibt es ja auch nur drei Größen, aber bei einem Enduro sollten es am besten schon fünf Größen sein.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.