SRAM GX Eagle im Test: Bewährte 1×12 Eagle Technologie zum deutlich günstigeren Preis – das verspricht die neue GX Eagle. Dabei soll man keine Abstriche in Sachen Funktionsumfang, sondern lediglich beim Gewicht und der Haltbarkeit eingehen müssen – aufgrund anderer Materialien und Fertigungsverfahren. Wir haben die neue, erschwingliche 12-fach Schaltgruppe von SRAM im ersten Test und sagen euch, wie sie sich im Alltag schlägt.

SRAM GX Eagle – Kurz & knapp

Vor etwa einem Jahr läutete SRAM mit den beiden 1×12 Schaltgruppen XX1 Eagle und X01 Eagle endgültig das Ende des Umwerfers ein – Mit einer UVP von 1306 € (SRAM X01 Eagle) und 1524 € (SRAM XX1 Eagle) war der Einstieg in die Welt der 12-fach Schaltgruppe allerdings nicht gerade günstig. Jetzt legt SRAM mit der GX Eagle nach, die mit einer UVP von rund 500 € für die komplette Schaltgruppe weit weniger als die Hälfte der X01 Eagle-Gruppe kostet; der geringere Preis wird dabei durch andere Fertigungsverfahren und günstigere Materialien erreicht. Dabei muss der Käufer allerdings auf keine der bewährten Eagle-Technologien verzichten und soll daher keine Abstriche bei der Performance, sondern lediglich bei Gewicht und Haltbarkeit hinnehmen müssen – das kennen wir schon von den günstigeren 1×11-Gruppen, die traditionell fast genauso gut funktionieren wie die Topgruppe.

  • bewährte Eagle-Technologien bleiben erhalten
  • andere Materialien & Fertigungsverfahren
  • Eagle-Komponenten untereinander kompatibel
  • Gewicht: 1.760 g (gesamte Gruppe)
  • 500 % Bandbreite durch 10–50t-Kassette: 10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 32, 36, 42, 50

Preis: ab 499 € (UVP) | Bikemarkt: SRAM GX Eagle kaufen

Unser Testbike
# Unser Testbike - das Ghost SL AMR X

Technische Daten: Gewichte, Preise & Spezifikationen

 GX Eagle KurbelGX Eagle SchaltwerkGX Eagle ShifterGX Eagle KetteXG-1275 Eagle Kassette
VariantenGXP®, PF GXP, BB30, PF3050t max12-speed rear126 links10-50t: 10t, 12t, 14t, 16t, 18t, 21t, 24t, 28t, 32t, 36t, 42t, 50t
Gewicht610-662 g290 g122 g270 g450 g
TechnologienX-SYNCTM2, GXP®, BB30, PressFitTM GXP, PressFit 30TMX-HORIZONTM, X-ACTUATIONTM, X-SYNCTM2, ROLLER BEARING CLUTCHTM, CAGE LOCKTMX-ACTUATIONTM, ZERO LOSSTM, MatchMakerTM X IntegratedFLOW LINKTM, HARD CHROMETM, POWERLOCK®, X-SYNCTM2FULL PINTM, XDTM driver body, X-GLIDETM2
Gänge1212121212
KompatibilitätBB30 – 30mm / GXP® – 24mm, EagleTM chainEagleTM cassette and shifter onlyEagleTM 12-speed rear derailleursEagleTM 10-50t cassette onlyAll levels of EagleTM drivetrain systems, XDTM driver body only, EagleTM chain only
MaterialienCrank arm: 7000 series forged aluminum Chainring: Cold-forged AluminumForged aluminumAluminum/PlasticOuter plate – nickel Inner plate – Black Oxide nish11 lightweight, stamped steel cogs and one 50t aluminum cog held together with high-strength stainless steel pins
HardwareDirect mountStainless steelStainless steel bolts, MatchMakerTM XEagleTM PowerLock®-
FeaturesAll-new chainring technology is designed specifically for EagleTM chains and drivetrainsX-ACTUATIONTM, TYPE 3 ROLLER BEARING CLUTCHTMMMXTM adjustment optionsSolid Pin, Chrome Hardened12-speed, XDTM driver body compatible
Optionen165mm, 170mm, 175mmSchwarzSchwarzSchwarzSchwarz
Preise145 (BB30) / 125 (GXP) €
110 €
35 €29 €200 €

1fach-Gruppen: Gewichte im Vergleich

KomponenteXX1X01X1GXNXEagle XX1Eagle X01Eagle GX
Gesamt1.419 g1.440 gab 1.640 gab 1.718 gab 1.955 gab 1456 gab 1502 gab 1760 g
Schalthebel110 g124 g121 g122 g142 g122 g126 g122 g
Schaltwerk245 g252 g256 g265 g322 g264 g276 g290 g
Kassette268 g268 g315 g393 g538 g355 g355 g450 g
Kurbel544 g544 g680 / 720 / 744 g680 / 720 g680 / 780 g465 g495 g628 g
Kette252 g252 g258 g258 g273 g250 g250 g270 g

SRAM GX Eagle – in der Hand

Vor neun Jahren stellte SRAM die 2×10-Schaltung in Italien als Ersatz für die üblichen 3×10-Lösungen vor. Damals gab es viele Bastlerlösungen und das Bedürfnis nach einer „einfacheren“ Schaltung war gegeben. Die Technologie wurde durch die verschiedenen Schaltgruppen nach unten weitergegeben, bis vor fünf Jahren mit der SRAM XX1 die erste 1×11 Schaltgruppe vorgestellt wurde. Schnell zeigte sich, dass die 1-fach-Lösung nicht nur für XC-Fahrer, Enduro-Piloten und Bastler, sondern auch für die breite Masse interessant ist. Trotzdem wünschten sich einige Fahrer eine größere Bandbreite, um im Vergleich zu den 2-fach Schaltgruppen keine Abstriche machen zu müssen. Mit der SRAM Eagle XX1 und X01 erfüllte SRAM diesen Wunsch mit einer großen Bandbreite von 500% – allerdings zu einem Preis von weit über 1.000 € (UVP) für die komplette Schaltgruppe. Mit der neuen SRAM GX Eagle wird die 1×12 Schaltung nun erheblich günstiger.

Schlicht und schwarz ...
# Schlicht und schwarz ...
... so zeigt sich die neue SRAM GX Eagle Schaltgruppe
# ... so zeigt sich die neue SRAM GX Eagle Schaltgruppe
Auch die Kurbel zeigt sich schlicht
# Auch die Kurbel zeigt sich schlicht - und sieht auf den ersten Blick aufgrund des leicht ovalen Kurbelarms etwas gewöhnungsbedürftig aus

Aufbau

Im Vergleich mit den beiden teureren Eagle Schaltgruppen kommt die neue SRAM GX Eagle etwas schlichter daher und setzt auf klassisches Schwarz. Das untere Schaltwerksröllchen fällt wie bei den Geschwister-Gruppen größer aus (14t statt 12t) und auch die Kette ist gleich schmal – verfügt aber über kein Hard Chrome Finish und weist somit eine etwas geringere Haltbarkeit auf. Dafür ist sie mit einem Preis von 29 € aber auch deutlich günstiger.

Grundsätzlich sind alle Komponenten der Eagle-Reihe miteinander kompatibel, verfügen über die gleichen Technologien und können somit gemischt werden. Lediglich in Sachen Material und Fertigung zeigen sich Unterschiede, die sich auf Haltbarkeit und Gewicht auswirken.

Das Eagle Kettenblatt-Design bleibt auch bei der GX bestehen
# Das Eagle Kettenblatt-Design bleibt auch bei der GX bestehen
Die GX Eagle Kassette (XG-1275) ist genietet
# Die GX Eagle Kassette (XG-1275) ist genietet - das spart Kosten, ist aber schwerer: 450 g

Die größte Änderung zeigt sich wohl an der Kassette, die nicht aus einem Stück Stahl gefräst wird, sondern wie bei den günstigeren SRAM 11fach-Gruppen aus einzeln gestanzten Ritzeln besteht, die zusammengenietet wurden. Da hierfür etwas weicherer Stahl als bei den gefrästen Kassetten der beiden Top-Gruppen verwendet wird, ist mit einer etwas geringeren Haltbarkeit zu rechnen. Das größte Ritzel besteht wie bei den anderen Schaltgruppen aus Aluminium. Sonst bietet die Kassette wie schon erwähnt identische Technologien und deckt die gleiche Bandbreite (10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 32, 36, 42, 50) ab wie die teureren Geschwister. Preislich liegt die GX Eagle Kassette mit Namen „XG-1275“ bei 200 € UVP.

Auch das spezielle Design der Eagle-Kettenblätter bleibt bestehen: Eine zusätzlichen Kante in jedem Zahn soll die Haltbarkeit erhöhen und für weniger Geräuschentwicklung sorgen. Dadurch arbeitet die Kette weniger auf den Zähnen, es ist weniger Materialabrieb vorhanden und dadurch leiser. Ebenso etwas eigenwillig zeigt sich das Design der Kurbelarme der neuen GX Eagle Kurbel, die nun leicht oval geformt sind. Die UVP der Kurbel liegt bei 145 € (BB30) und 125 € (GXP).

Das SRAM GX Eagle Schaltwerk ist aus geschmiedetem Aluminium gefertigt und bringt mit 290 g etwas mehr Gewicht auf die Waage als die teureren Varianten, bei denen auch Carbon zum Einsatz kommt. Die obere Schaltwerksrolle ist, wie bei den teuren Gruppen schon, nicht mit zwei verschieden breiten Zähnen ausgestattet. In der Vergangenheit gab es teilweise Probleme mit auf dem falschen Zahn des oberen Schaltröllchens laufenden Ketten – durch die gleichbleibende Breite auf genau diesem Röllchen besteht dieses Problem auch bei der jüngsten Eagle-Schaltgruppe nicht. Als Einstell-Hilfe für den Abstand von Pulley zu Kassette wird auch bei der GX Eagle die rote Schablone mitgeliefert, mit der das Setup einfach vonstatten geht. Der Preis für das Schaltwerk liegt bei 110 €.

Beim Trigger bekommt man klassische SRAM-Qualität mit bester Ergonomie. Statt auf eine Kombination auf Aluminium und Carbon wird bei der GX-Gruppe auf Aluminium und Kunststoff gesetzt, was trotzdem ein geringes Gewicht (122 g) bedeutet – zu einem Preis von 35 €.

Die rote Plastikschablone hilft bei der Einstellung des „Chain Gap“
# Die rote Plastikschablone hilft bei der Einstellung des „Chain Gap“ - dem Abstand zwischen oberem Pulley und größtem Ritzel
Die Abstimmung der SRAM GX Eagle braucht etwas Geduld und Fingerspitzengefühl
# Die Abstimmung der SRAM GX Eagle braucht etwas Geduld und Fingerspitzengefühl - wird dann aber mit direkten und präzisen Schaltvorgängen belohnt

SRAM GX Eagle – auf dem Trail

Schon von den teureren Geschwister-Schaltgruppen XX1 Eagle und X01 Eagle bin ich eine einwandfreie Funktion und knackige Schaltvorgänge gewohnt. Also war ich sehr gespannt, wie sich die GX Eagle für weniger als die Hälfte des Preises schlägt – schließlich verspricht SRAM die gleiche Technologie und Funktion. In Sachen Feinabstimmung fordert auch die GX Eagle, wie schon von den anderen 1×12 Gruppen gewohnt, etwas mehr Geduld. Passt die Abstimmung, laufen die Schaltvorgänge allerdings sehr direkt und präzise.

Dank der großen Bandbreite von 500% hat man stets einen entspannten Gang für steile Anstiege zur Hand
# Dank der großen Bandbreite von 500% hat man stets einen entspannten Gang für steile Anstiege zur Hand

Wir hatten die neue SRAM GX Eagle zunächst an einem Ghost SL AMR X montiert, für den Dauertest wird sie nun in einem Canyon Strive CF gefahren. In beiden Fällen wurde die Schaltung ohne Kettenführung genutzt, überzeugte aber selbst in gröbstem Gelände mit einer sicher sitzenden Kette und kaum Kettenschlag. Die Kette bliebt stets, wo sie hingehört. Ob das auch mit fortschreitendem Verschleiß so bleibt, wird sich zeigen. Selbst unter extremer Last bleiben die Schaltvorgänge sauber, auch wenn es dann etwas geräuschvoller wird.

Die 500% Bandbreite ermöglichen es im Vergleich zu einer 1×11 Schaltung, zu einem etwas größeren Kettenblatt zu greifen: So hat man mit dem leichten 50t-Ritzel in steilen Passagen eine energie-schonende Übersetzung zur Hand, auf schnellen Trails aber genug Reserven, um ordentlich zu beschleunigen.

Direkte und präzise Schaltvorgänge: Die GX funktioniert hervorragend
# Direkte und präzise Schaltvorgänge: Die GX funktioniert hervorragend
Die Kette bleibt auch in der Abfahrt stets dort, wo sie soll...
# Die Kette bleibt auch in der Abfahrt stets dort, wo sie soll...
... selbst ohne Kettenführung in hartem Gelände
# ... selbst ohne Kettenführung in hartem Gelände

Haltbarkeit

Im kurzen Testzeitraum haben wir mit der neuen SRAM GX Eagle bislang lediglich rund 500 km zurückgelegt. Bisher zeigen sich keine Abnutzungserscheinungen und die Schaltung funktionierte selbst unter matschigsten Bedingungen ohne Probleme. Wie sich die Eagle im weiteren Testverlauf schlagen wird, wird sich zeigen.

Fazit zur SRAM GX Eagle

Die SRAM GX Eagle hält, was sie verspricht – und bietet im ersten Test die gewohnt direkte und präzise Eagle-Schaltperformance, nur auf einem deutlich niedrigeren Preisniveau. Dabei muss man zwar aufgrund anderer Materialien und gestanzter Ritzel ein etwas höheres Gewicht in Kauf nehmen, aber auf keine der bewährten Technologien verzichten.

Stärken

  • präzises Schaltverhalten
  • fairer Preis
  • Kette sitzt auch ohne Kettenführung sicher
  • leise

Schwächen

  • vergleichsweise hohes Gewicht der Kassette

Testablauf

Wir haben die neue SRAM GX Eagle zunächst ein Woche lang auf den Trails um Latsch getestet. Von groben Vollgas-Trails mit vielen Felsen und Wurzeln bis hin zu flowigen Trails mit schnellen, staubigen Kurven – in Latsch findet man ein perfektes Testgelände. Danach startete der Langzeit-Test auf die Hometrails im Mittelgebirge.

Testerprofil ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 68 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau


Weitere Informationen

Webseite: www.sram.com
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | MTB-News.de 2017
Bilder: Victor Lucas, Sebastian Beilmann (Alle Fotos der neuen SRAM Eagle)




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Skwal

    dabei seit 10/2007

  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    MrBrightside

    dabei seit 03/2017

    Ja. Mit 6mm Versatz.
  4. benutzerbild

    rmaurer

    dabei seit 06/2009

    Orwell
    Ich suche aktuell nach einer passenden Kurbel und viele davon, besonders die preislich attraktiven, sind schon für bzw. mit "Boost".
    70€ inkl. Kettenblatt, ohne Boost:

    https://www.bike-components.de/de/T...Eagle-GXP-12-fach-Kurbelgarnitur-2018-p57707/
  5. benutzerbild

    Orwell

    dabei seit 04/2010

    Die wollte ich gerade nicht haben. ;) Die ist mir persönlich eine Spur zu hässlich, zumal in 175er Länge auch nicht lieferbar. Naja mich drängt aktuell nichts, aktuell sind die 2018er Kurbeln mit guten Preisen in der Pipeline, also noch etwas warten.
  6. benutzerbild

    rmaurer

    dabei seit 06/2009

    Wenn dir 170€ für die Carbon Descendant bereits zuviel sind gibt es leider nichts anderes. Die GX Eagle Kurbel um 100€ hat die gleiche Form aber anderes Material (7000er Alu)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden