Fox Transfer im Test: die Fox D.O.S.S. war schon als zuverlässige und langlebige Sattelstütze bekannt – jetzt legt Fox mit der Transfer nach und spricht von einer noch vier Mal längeren Haltbarkeit. Wie von den Federelementen bekannt, kommt die Sattelstütze mit goldener Kashima-Beschichtung oder schwarz anodisierter Oberfläche. Erhältlich ist sie in 30,9 und 31,6 mm Durchmesser und mit 100, 125 und 150 mm Verstellweg. Auch ist die Stütze mit interner oder externer Ansteuerung zu haben. Die lange Haltbarkeit konnten wir im kurzen Testzeitraum noch nicht auf die Probe stellen, aber wie sich die neue Fox Transfer sonst schlägt, erfahrt ihr im Test.

Fox Transfer – kurz & knapp

Die Transfer wurde von Fox so konstruiert, dass sie für möglichst viele Bikes die passende Stütze darstellen könnte. Daher ist sie sowohl in 30,9 als auch in 31,6 mm Durchmesser erhältlich. Zusätzlich gibt es eine Version mit internen als auch mit externen Ansteuerung. Sie ist mit 100, 125 und 150 mm Verstellweg zu haben. Selbst in der Optik kann man je nach Vorliebe variieren: Die etwas teuerere Factory Version kommt mit goldenem Kashima Coat, die günstigere Performance Version mit schwarz anodisierter Oberfläche.

Auch bei der Betätigung der Stütze hat man die freie Wahl: Es gibt für die Fox Transfer einen Hebel für Bikes mit Umwerfer, der auf beiden Seiten des Lenkers montiert werden kann und entsprechend schmal ausfällt um genügend Platz für den Umwerfer-Hebel zu schaffen. Dazu wurde bei der Konstruktion darauf geachtet, dass die Bedienkräfte des Triggers möglichst gering ausfallen. Dazu gibt es einen Hebel für Bikes ohne Umwerfer, der auf der linken Seite des Lenkers Platz findet und ähnlich wie ein Umwerfer-Hebel geformt ist.

Preislich liegt die Fox Transfer OHNE HEBEL in der Performance Version (schwarz anodisiert) bei 319 € und in der Factory Variante (Kashima Coat) bei 369 €. Die Varianten unterscheiden sich nur in der Oberflächenbeschichtung, die Funktion ist identisch. Dazu kommen die Kosten von 79 € für den 1-fach oder 2-fach kompatiblen Hebel zur Ansteuerung der Sattelstütze. Mitgeliefert wird die Außenhülle und ein Zug, sodass die Stütze dann direkt montiert werden kann.

Die Fox Transfer ist ab sofort verfügbar.

OVP: ab 319 € | Bikemarkt: Fox Transfer kaufen

Die Fox Transfer in der Factory und der Performance Version mit interner oder externer Ansteuerung
# Die Fox Transfer in der Factory und der Performance Version mit interner oder externer Ansteuerung

Technische Daten der Fox Transfer

  • mechanische Ansteuerung
  • stufenlose Einstellbarkeit
  • 30,9 mm oder 31,6 mm Durchmesser
  • 100, 125 oder 150 mm Verstellweg
  • verschiedene Hebel für 1-fach oder Schaltung mit Umwerfer
  • Oberfläche: Kashima Coating oder schwarz anodisiert
  • Gewicht Sattelstzütze: 519 g (gewogen, Factory Version, 125 mm Verstellweg)
  • Gewicht Hebel: 28 g (gewogen)

Fox Transfer – in der Hand

Aufbau

Der oberste Fokus bei Fox war, eine hohe Ausfallsicherheit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreiheit der Stütze zu gewährleisten. Daher wird die Transfer mechanisch mit einem Schaltzug angesteuert. Bei der Version der Sattelstütze mit interner Zugverlegung wird dieser an der Unterseite der Sattelstütze befestigt und kann ohne Werkzeug ausgehängt werden, um die Stütze möglichst einfach aus- und einbauen zu können. Bei der extern angesteuerten Version der Stütze kann zudem die Ansteuerung um 60 Grad nach vorne oder hinten gedreht werden, um eine möglichst saubere Zugverlegung realisieren zu können.

FRZ0143
# FRZ0143
transfer-0140
# transfer-0140
FRZ0130
# FRZ0130

Intern ist die Fox Transfer mit einem „Spool Valve“, einem druckempfindlichen Ventil, ausgestattet. Dieses verschließt bzw. öffnet die Ölfluss-Kanäle und ermöglicht, dass die Ausfahrgeschwindigkeit der Sattelstütze reguliert werden kann, je nachdem wie weit man den Hebel am Lenker betätigt. Außerdem soll das Ventil garantieren, dass die Sattelstütze nicht auseinander gezogen werden kann. Dadurch ist gewährleistet, dass kein Unterdruck im System und somit auch keine Luftblasen im Öl entstehen. Daher soll die Sattelstütze im eingefahrenen Zustand nicht so leicht zu beschädigen sein, wenn man das Bike mal am Sattel hochhebt oder am Montageständer aufhängt.

FRZ0152
# FRZ0152

Zusätzlich ist die Transfer mit einem Überdruckventil ausgestattet. Bei hydraulischen Sattelstützen kann es bei starken Temperaturschwankungen – beispielsweise wenn man das Bike bei Minusgraden aus der Wohnung mit nach draußen nimmt – dazu kommen, dass enorm viel Kraft am Hebel nötig ist, um die Stütze zu bedienen. Das liegt daran, dass auf der einen Seite des Hydrauliksystems zu viel Druck beziehungsweise auf der anderen ein zu geringer Druck herrscht. Das Überdruckventil öffnet sich in diesem Fall und lässt Öl von der oberen Kammer des Systems in die untere fließen. Dadurch soll die Funktion der Stütze auch bei großen Temperaturschwankungen gewährleistet sein.

Montage der Fox Transfer

Die Montage der Fox Transfer gestaltet sich, wie von mechanisch angesteuerten Sattelstützen gewohnt, sehr einfach. Zunächst wird der gewünschte Hebel am Lenker montiert. Dann fädelt man einen Schaltzug durch die mitgelieferte Buchse, die einfach in die Unterseite der Stütze eingehängt wird. Dann wird der Außenzug entsprechend verlegt und die Sattelstütze in den Rahmen in der gewünschten Höhe eingesteckt. Dabei sollte man darauf achten, dass der Hebel an der Unterseite der Sattelstütze sich frei im Rahmen bewegen kann, um ihn vor Beschädigung zu schützen. Dann die Außenhülle gekürzt, den Schaltzug hindurchgezogen, am Hebel befestigt und ebenfalls gekürzt. Dann wird bei Bedarf an der Einstellschraube des Hebels noch die Zugspannung angepasst und schon ist die Stütze einsatzbereit.

Die Montage des Sattels gestaltet sich wie gewohnt
# Die Montage des Sattels gestaltet sich wie gewohnt
Fox Transfer - Abmessungen - ganz eingefahren
# Fox Transfer - Abmessungen - ganz eingefahren
Fox Transfer - Abmessungen - ganz ausgefahren
# Fox Transfer - Abmessungen - ganz ausgefahren

Fox Transfer Montagevideo

Fox Transfer – auf dem Trail

Funktion

Die Sattelstütze erlaubte sich im Test keine Schwächen, sie funktionierte ohne Probleme. Besonders gefallen hat uns, dass man die Ausfahrgeschwindigkeit über den Hebel gut regulieren kann und die Sattelstütze, wenn gewünscht, extrem schnell ein- und ausgefahren werden kann. Dadurch kann die Fox Transfer auch recht einfach stufenlos auf eine gewünschte Höhe zwischen voll aus- oder eingefahren eingestellt werden.

Fox Transfer Video

Fox Transfer von SEB92Mehr Mountainbike-Videos

Das Anschlaggeräusch beim Ein- und vor allem Ausfahren ist relativ laut, sodass man immer ein gutes Feedback hat, wann man die Stütze wieder be- bzw. entlasten kann. Uns gefiel die akustische Rückmeldung, wenn die Sattelstütze voll ausgefahren ist. Das laute, metallische Anschlaggeräusch gefällt aber vielleicht nicht jedem – Geschmackssache.

Definitiv positiv ist aber, dass die Fox Transfer im eingefahrenen Zustand nicht herausgezogen und somit nicht so schnell beschädigt werden kann, wenn das Bike aufgehängt wird.

Das seitliche Spiel fällt im Vergleich zur Konkurrenz minimal größer aus, stört aber im Alltagseinsatz keineswegs. Das Spiel soll nach Rücksprache mit Fox in der Serie so gut wie komplett verschwinden. Im Inneren wird das laterale Spiel der Stütze durch unterschiedlich dicke Pins eingestellt. Das wird dann in der Fertigung auch für jede Stütze so gemacht. Wir hatten noch ein Vorserien-Modell der Stütze im Test.

Ergonomie der Fox Transfer

Die Fox Transfer ist mit geringer Hebelkraft zu bedienen. Beide Hebel liegen angenehm in der Hand und können in einer praktischen Position montiert werden. Auch die angeraute Oberfläche gefällt, da man nicht so leicht vom Hebel abrutscht. Je nachdem, wie weit der Hebel gedrückt wird, kann die Ausfahrgeschwindigkeit der Stütze variiert werden. Das funktioniert in der Praxis sehr gut. Bei den Hebeln hat Fox an der Transfer alles richtig gemacht.

Hebel für Bikes mit 1-fach Schaltungen ...
# Hebel für Bikes mit 1-fach Schaltungen ...
... und mit Umwerfer
# ... und mit Umwerfer
Diese Stütze wird über einen mit dem Hebel bedienten Zug vom Lenker aus fernbedient
# Diese Stütze wird über einen mit dem Hebel bedienten Zug vom Lenker aus fernbedient
FRZ0087
# FRZ0087

Haltbarkeit

Wir hatten die Fox Transfer über einen Zeitraum von vier Wochen im Test, in dieser Zeit überzeugte sie mit einer einwandfreien Funktion. Da der Vorgänger der Transfer, die Fox D.O.S.S., schon mit einer guten Langlebigkeit überzeugen konnte, sind wir gespannt wie sich die Transfer im Langzeittest bewähren kann.

Die Transfer im Alltagseinsatz
# Die Transfer im Alltagseinsatz

Fazit zur Fox Transfer

Fox präsentiert mit der Transfer eine Sattelstütze, die uns im ersten Test voll überzeugt hat. Die einfache Montage mit mechanischer Ansteuerung kann überzeugen. Die durch den Hebelweg variierbare, flotte Ausfahrgeschwindigkeit gefällt ebenfalls und bringt die Transfer zuverlässig in die gewünschte Position. Der laute Anschlag ist zunächst gewöhnungsbedürftig, bietet aber gutes akustisches Feedback, wann die Stütze voll ausgefahren ist. Die Fox Transfer macht insgesamt einen soliden Eindruck, wir sind gespannt, wie sie sich im Langzeit-Test schlagen wird.

Stärken

  • Ausfahrgeschwindigkeit variierbar
  • schnelle Ein- und Ausfahrgeschwindigkeit
  • gute Hebel sowohl für 1-fach Schaltungen als auch für Bikes mit Umwerfer

Schwächen

  • seitliches Spiel ist im Vergleich zur Konkurrenz etwas größer, soll aber in Serie komplett behoben sein
  • Preis
FRZ0097
# FRZ0097

Preisvergleich Fox Transfer

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Testablauf

Wir haben die neue Fox Transfer Sattelstütze mit auf unsere Hometrails um Bad Kreuznach und auf den Flowtrail in Stromberg genommen. Die kurzen Trails erfordern eine häufige Verwendung der Sattelstütze – ein ideales Testgelände also.

Testerprofil zum Ausklappen
  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 74 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

Weitere Informationen zur Fox Transfer

Fox Transfer Handbuch
Weitere Informationen: www.ridefox.de
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | 2016
Fotos: Sebastian Beilmann

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Fox Transfer
Bewertung
51star1star1star1star1star
  1. benutzerbild

    phlek

    dabei seit 09/2017

    Bei mir hängt die Factory Transfer schon nach einer Saison ständig mal :(
  2. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    phlek
    Bei mir hängt die Factory Transfer schon nach einer Saison ständig mal :(
    Auch wenn du die Sattelklemme löst?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    phlek

    dabei seit 09/2017

    RockyRider66
    Auch wenn du die Sattelklemme löst?
    Ich merke es meistens nur beim Fahren und längerem Belassen in einer Position. Habe die Klemme schon auf 2NM weniger und ne BikeYoke dran. Meist du, ich sollte die noch ein Stück lockerer machen? Wie viel NM inkl. Carbonpaste sind so üblich?
  5. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    phlek
    Ich merke es meistens nur beim Fahren und längerem Belassen in einer Position. Habe die Klemme schon auf 2NM weniger und ne BikeYoke dran. Meist du, ich sollte die noch ein Stück lockerer machen? Wie viel NM inkl. Carbonpaste sind so üblich?
    Ich hatte das auch etwa ein Jahr zu feste geklemmt.
    Letztendlich habe ich sie zu FOX geschickt und dort hat man wohl das Spiel neu justiert, jetzt läuft sie wieder einwandfrei.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!