Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Konusabzieher von Birzman kostet 44,90 € (UVP).
Der Konusabzieher von Birzman kostet 44,90 € (UVP). - Für 1" bis 1,5" Konusringe soll das Birzman Crown Race Removal Tool ideal sein.
Die Muttern werden weit genug herausgedreht, um das Tool an der Gabel anzusetzen
Die Muttern werden weit genug herausgedreht, um das Tool an der Gabel anzusetzen - per Hand kann man die Muttern festziehen und das Werkzeug in Position bringen.
Zwischen Gabelkonus und Gabelkrone muss man die 45° Fase platzieren
Zwischen Gabelkonus und Gabelkrone muss man die 45° Fase platzieren - zieht man die Muttern jetzt an, hebt sich der Gabelkonus von der Krone.
Man sollte die Muttern gleichmäßig anziehen.
Man sollte die Muttern gleichmäßig anziehen.
Dazu muss man beide Muttern mit Ring- oder Maulschlüsseln halten.
Dazu muss man beide Muttern mit Ring- oder Maulschlüsseln halten.
Mit Ratsche geht's bequemer
Mit Ratsche geht's bequemer - alternativ kann man auch nach wenigen Umdrehungen zum Hammer greifen.

In unserer Artikelserie „Abgefahren!“ findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von neuen, spannenden Produkten, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Das Birzman Crown Race Removal Tool – ein kleines aber feines Helferlein zum Entfernen des Steuersatz-Konus von der Gabelkrone. Hier findet ihr unseren ersten Eindruck des Werkzeugs.

Abgefahren: Birzman Crown Race Removal Tool

Ein Konus-Abzieher ist nicht unbedingt ein Werkzeug, das man alltäglich benutzt. So kann vor allem, wer viel an seinem Fahrwerk arbeitet und mit unterschiedlichen Federgabeln experimentiert, davon profitieren. Bei uns in der Redaktion stehen regelmäßig Federgabel-Tests an, bei denen immer wieder die Gabel getauscht wird. Gerade beim Einsatz eines gedichteten Lager-Konus sollte dieser möglichst schadlos von einem Gabelschaft auf den nächsten wandern. Birzman macht zumindest die Demontage etwas einfacher.

Der Konusabzieher von Birzman kostet 44,90 € (UVP).
# Der Konusabzieher von Birzman kostet 44,90 € (UVP). - Für 1" bis 1,5" Konusringe soll das Birzman Crown Race Removal Tool ideal sein.

Dazu werden zwei Gussteile mit zwei Gewindestangen gegeneinander gezogen. Zur Mitte hin ist an den beiden Hälften jeweils eine scharfe 45° Fase angebracht, die man zwischen Gabelkrone und Konus-Ring ansetzt. Mit dem Anziehen der vier Muttern wird der Konus so von der Gabelkrone angehoben. In der Theorie sinnvoll, in der Praxis leider nicht ganz sorgenfrei: Die Bedienbarkeit könnte einfacher sein! Beide Muttern wollen mit einem Maul- oder Ringschlüssel gehalten werden, damit man sie anziehen kann. Gleichmäßiges Abziehen ist damit am Anfang etwas umständlich. Wer den Sitz des Werkzeugs dabei nicht immer wieder kontrolliert, läuft Gefahr, den Lack oder das Eloxal etwas zu zerkratzen. Wenn das Werkzeug aber sauber sitzt, hilft es, mit ein, zwei kleinen Hammer-Schlägen den Konus etwas anzuheben. Dann kann man den Ring ohne Lackschäden abziehen.

Technische Daten

  • Material gehärteter Stahl
  • Kompatibilität 1″ bis 1,5″ Lagerkonusse
  • 44,90 € (UVP)
  • www.birzman.com
Die Muttern werden weit genug herausgedreht, um das Tool an der Gabel anzusetzen
# Die Muttern werden weit genug herausgedreht, um das Tool an der Gabel anzusetzen - per Hand kann man die Muttern festziehen und das Werkzeug in Position bringen.
Zwischen Gabelkonus und Gabelkrone muss man die 45° Fase platzieren
# Zwischen Gabelkonus und Gabelkrone muss man die 45° Fase platzieren - zieht man die Muttern jetzt an, hebt sich der Gabelkonus von der Krone.
Man sollte die Muttern gleichmäßig anziehen.
# Man sollte die Muttern gleichmäßig anziehen.
Dazu muss man beide Muttern mit Ring- oder Maulschlüsseln halten.
# Dazu muss man beide Muttern mit Ring- oder Maulschlüsseln halten.
Mit Ratsche geht's bequemer
# Mit Ratsche geht's bequemer - alternativ kann man auch nach wenigen Umdrehungen zum Hammer greifen.

Fazit von MTB-News.de

Buttermesser adé! Das Birzman Crown Race Removal Tool hilft, bei entsprechend vorsichtigem Einsatz, vor allem sehr flache und hartnäckig sitzende Lager-Konusse schnell und ohne Schäden von der Gabelkrone abzuheben. Mit Flügelmuttern oder einem Ratschenschlüssel lässt sich die Handhabung erheblich verbessern.

Schraubenzieher und Hammer oder lieber ein spezielles Werkzeug? Wie entfernt ihr bei Bedarf den Konus?


Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Abgefahren! findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Abgefahren!

  1. benutzerbild

    DerAlex

    dabei seit 08/2002

    Ich hab ein Park-Tool CRP-2.
    Funktioniert ziemlich gut, ist aber halt ein Monster im Vergleich zu den bisher gezeigten Abziehern.
  2. benutzerbild

    Michael67

    dabei seit 05/2017

    Lustig das hier jemand von 1000€ Gabeln quatscht und von Drehbänken die sonst keiner zur Verfügung hat....und überhaupt die Nase sehr Hoch zu tragen scheint.( und ER meinte wahrscheinlich Spezialwerkzeug) Es handelt sich zwar, für diesen Fall hier, in dem Artikel um eine Zweckentfremdung für diese Werkzeug. Weil ursprünglich ist das Ding für das Abziehen des Rollenkäfigs von Kegellagern entwickelt worden.
    Also auch nicht nur für Landmaschinen.
    Und nur um damit alle sieben Pfingsten mal so einen Ring abziehen zu können ist das Ding (Lagerschalenmesser oder Abzieher) sehr gut.

    Und wenn der Ring lange genug nicht richtig fest in auf dem Karbonschaft sitzt, weil irgendwer meint Er ist der einzige Mensch auf zwei Rädern
    der da was von versteht, schert sich seinen Schaft dann irgendwann auf dem Trail ab und macht im einfachsten Fall nur eine Geschmacksprobe vom Waldboden.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    tsujoshi

    dabei seit 04/2013

    XknobiX schrieb:

    Ein Ring der so straff auf die Gabel gepresst wurde, dass zur Demontage abenteurliches Spezielwerkzeug notwendig ist ,oder geschlitzt werden muss ist sowieso Murks!!!
    Bei einer Schraubverbindung (z.b. Vorbauklemmung) kann ich das Anzugsmoment und somit die Pressung der Bautteile noch über das Drehmoment kontrollieren. Bei einem Ring welchen ich mit Gewalt grob darüber würge, weiss ich nicht welche Kräfte und Vorspannungen im Material entstehen.
    Ein Aluschaft mag das bis zu einem gewissen Grad noch verzeihen aber spätestens die Carbonschäfte von teuren XC-Gabeln reagieren allergisch auf solche Einschnürungen.

    Für grobe Landmaschinentechnik mag das Teil ja ganz ok sein, aber nicht bei einer Federgabel für über 1000€ mit eloxierten Alu-Oberflächen oder Carbonkrone...
    Wer die technischen Möglichkeiten hat (vermutlich die wenigsten) spannt den Ring auf einer Drehbank ins Futter und schleift die Innenseite mit feinem Schleifpapier (500er,1000er) bis der Ring sich durch leichtes Klopfen mit einem kleinen Kunststoffhammer:crash: auf den Schafft pressen lässt.Etwas Montagefett zwischen den Flächen nicht vergessen!
    Ein leichter Presssitz mit einem Untermass von max. 0.005mm ist völlig ausreichend.

    Wenn sauber gearbeitet wurde, reicht es, wenn bei der Demontage mit einem Heissluftföhn behutsam erwärmt wird. In der Regel genügen schon ein Paar Grad Unterschied und der Ring dehnt sich schneller aus als der Schaft und sitzt nur noch lose darauf.

    Dann braucht man auch kein Werkzeug welches eher dafür geeignet ist ein russischen Kampfpanzer damit in Stand zu halten und muss auch nicht mit Muttis altem Küchenmesser und Schraubenzeiher die schöne Gabelkrone der Fox Factory oder SID Ultimate Carbon bearbeiten...:spinner:


    Warum einfach wenn’s auch kompliziert geht...
  5. benutzerbild

    Sickgirl

    dabei seit 07/2004

    Würde mich mal interessieren ob der Kollege die ganzen anderen Lagersitze am Rad auch ausschleift bis die Lager fast reinfallen. Da kann er ja die Kräfte und Spannungen auch nicht kontrollieren
  6. benutzerbild

    fiveelements

    dabei seit 01/2002

    Konus schlitzen geht nur bei industriegelagerten Steuersätzen. Kugeln, die direkt auf dem geschlitzten Konus laufen erhalten eingebautes Pitting.
    Zwar gibt es nicht mehr viele Steuersätze ohne Industrielager, manchmal kann man aber mit einem Steuersatz, bei dem die Kugeln direkt auf dem Konus laufen, die Einbauhöhe korrigieren.

    Und noch: Konus ohne Schlitz mit einem alten Messer entfernen. Leichte Hammerschläge auf das Messer und der Konus löst sich, ebenso 180 Gradseite, dann geht auch ein alter Schraubenzieher, ohne die Krone zu berühren und damit zu zerkratzen. Überhaupt: Je mehr Geduld, desto weniger Kratzer auf der Krone.

    Das hier vorgestellte Tool ist aus meiner Sicht überflüssig.

    Tschuldigung, wenn davon schon was hier gesagt wurde...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!