Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Andalucia Bike Race markierte den Auftakt der neu geschaffenen UCI Marathon Series, die genauso wie der Mountainbike-Weltcup über das gesamte Jahr hinweg rund um den Globus ausgetragen wird
Das Andalucia Bike Race markierte den Auftakt der neu geschaffenen UCI Marathon Series, die genauso wie der Mountainbike-Weltcup über das gesamte Jahr hinweg rund um den Globus ausgetragen wird - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105084
AF105084 - Alfonso Fisica
AF200210
AF200210 - Alfonso Fisica
In der Sonne Andalusiens ging es für die weltbesten Langstreckenspezialisten sechs Tage lang um jede Sekunde. Drei Tage lang führte die Strecke rund um Jaén, ehe der Abschluss des Events in Córdoba durchgeführt wurde
In der Sonne Andalusiens ging es für die weltbesten Langstreckenspezialisten sechs Tage lang um jede Sekunde. Drei Tage lang führte die Strecke rund um Jaén, ehe der Abschluss des Events in Córdoba durchgeführt wurde - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF104937
AF104937 - Alfonso Fisica
Mit einem 24 Kilometer langen Einzelzeitfahren startete die sechstägige Hatz: Mit dabei eine Reihe internationaler Top-Stars wie Daniel Geismayr (links) und Samuele Porro (rechts)
Mit einem 24 Kilometer langen Einzelzeitfahren startete die sechstägige Hatz: Mit dabei eine Reihe internationaler Top-Stars wie Daniel Geismayr (links) und Samuele Porro (rechts) - Sportograf / Andalucia Bike Race
Auch der Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (rechts) war in Andalusien mit von der Partie: Der tschechische Top-Star der jüngeren Vergangenheit konnte mit seinem Teampartner Matous Ulman nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen
Auch der Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (rechts) war in Andalusien mit von der Partie: Der tschechische Top-Star der jüngeren Vergangenheit konnte mit seinem Teampartner Matous Ulman nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105598
AF105598 - Alfonso Fisica
AF105451 - copia
AF105451 - copia - Alfonso Fisica
Das deutsche Team Bulls setzte auf drei verschiedene Teams: Als Speerspitze gingen Urs Huber (vorne) und Simon Schneller (hinten) ins Rennen
Das deutsche Team Bulls setzte auf drei verschiedene Teams: Als Speerspitze gingen Urs Huber (vorne) und Simon Schneller (hinten) ins Rennen - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105557 - copia
AF105557 - copia - Alfonso Fisica
AF105574 - copia
AF105574 - copia - Alfonso Fisica
Im Feld der Damen waren einige deutsche Top-Fahrerinnen am Start, die jeweils mit internationalen Partnerinnen ins Rennen gingen: So wie Stephanie Dohrn (links), die mit Katazina Sozna startete
Im Feld der Damen waren einige deutsche Top-Fahrerinnen am Start, die jeweils mit internationalen Partnerinnen ins Rennen gingen: So wie Stephanie Dohrn (links), die mit Katazina Sozna startete - Sportograf / Andalucia Bike Race
Bettina Janas (rechts) ging gemeinsam mit der Französin Estelle Morel ins Rennen
Bettina Janas (rechts) ging gemeinsam mit der Französin Estelle Morel ins Rennen - Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) galten ebenfalls als aussichtsreiches Duo auf einen möglichen Gesamtsieg
Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) galten ebenfalls als aussichtsreiches Duo auf einen möglichen Gesamtsieg - Sportograf / Andalucia Bike Race
Den Auftaktsieg bei den Damen sicherten sich jedoch die Schweizerin Irina Lützelschwab (im Bild) und Jennie Sternag aus Schweden (im Hintergrund)
Den Auftaktsieg bei den Damen sicherten sich jedoch die Schweizerin Irina Lützelschwab (im Bild) und Jennie Sternag aus Schweden (im Hintergrund) - Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S1APPLS1 01139
6870 S1APPLS1 01139
6870 S1APPLS1 01101
6870 S1APPLS1 01101
AF105100
AF105100 - Alfonso Fisica
AF105144
AF105144 - Alfonso Fisica
Im Feld der Herren überraschten Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller und sicherten sich den Tagessieg
Im Feld der Herren überraschten Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller und sicherten sich den Tagessieg - Nachdem die beiden Bulls-Profis bei der ersten Zwischenzeit noch deutlich zurückgelegen waren, holten die beiden in der zweiten Rennhälfte mächtig auf und landeten mit 27 Sekunden Vorsprung einen echten Überraschungscoup
6870 S1APPLS1 01668
6870 S1APPLS1 01668
6870 S1JJPTLS1 00656
6870 S1JJPTLS1 00656 - Doble Jota Fotografia
Auf Rang zwei kamen Daniel Geismayr (vorne) und Samuele Porro (hinten) ins Ziel
Auf Rang zwei kamen Daniel Geismayr (vorne) und Samuele Porro (hinten) ins Ziel - Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Europameister Tiago Ferreira landete gemeinsam mit seinem Teamkollegen Wout Alleman auf dem dritten Rang: Im Ziel hatte das Duo 30 Sekunden Rückstand auf die Tagessieger Huber und Schneller
Der Europameister Tiago Ferreira landete gemeinsam mit seinem Teamkollegen Wout Alleman auf dem dritten Rang: Im Ziel hatte das Duo 30 Sekunden Rückstand auf die Tagessieger Huber und Schneller - Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Marathon-Vizeweltmeister aus dem Jahr 2019, Kristian Hynek, startete mit einem sechsten Rang in das Andalucia Bike Race
Der Marathon-Vizeweltmeister aus dem Jahr 2019, Kristian Hynek, startete mit einem sechsten Rang in das Andalucia Bike Race - Gemeinsam mit seinem Teampartner Martin Stosek blieb Hynek über die sechs Tage recht konstant. Die beiden konnten jedoch nie ganz vorne angreifen und landeten letztlich auf dem fünften Gesamtrang. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S1APP1 02287
6870 S1APP1 02287 - Antonio Prado
6870 S1APPLS1 01663
6870 S1APPLS1 01663
6870 S1JJPT1 01216
6870 S1JJPT1 01216
6870 S1JJPT1 01187
6870 S1JJPT1 01187
Tag zwei führte die Fahrerinnen und Fahrer auf 62 Kilometer von Jaén aus zur spektakulären Kulisse des Quiebrajano-Staudamms
Tag zwei führte die Fahrerinnen und Fahrer auf 62 Kilometer von Jaén aus zur spektakulären Kulisse des Quiebrajano-Staudamms - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Tagessieg vor spektakulärer Kulisse: Auf dem Quiebrajano-Staudamm jubelten Samuele Porro (links) und Daniel Geismayr (rechts)
Tagessieg vor spektakulärer Kulisse: Auf dem Quiebrajano-Staudamm jubelten Samuele Porro (links) und Daniel Geismayr (rechts) - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Die beiden Vortagessieger Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller gerieten früh auf der zweiten Etappe durch einen Reifendefekt ins Hintertreffen, landeten aber letztlich dennoch auf dem zweiten Rang
Die beiden Vortagessieger Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller gerieten früh auf der zweiten Etappe durch einen Reifendefekt ins Hintertreffen, landeten aber letztlich dennoch auf dem zweiten Rang - Die beiden Bulls-Profis konnten zur Spitze wieder aufschließen, waren aber letztlich nicht in der Lage, der Attacke von Geismayr und Porro zu folgen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das Damenfeld vor der zweiten Etappe
Das Damenfeld vor der zweiten Etappe - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105869
AF105869 - Alfonso Fisica
AF105824
AF105824 - Alfonso Fisica
AF105801
AF105801 - Alfonso Fisica
AF105798
AF105798 - Alfonso Fisica
Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sozna erwischten einen starken Tag und schlüpften mit dem Tagessieg ins Führungstrikot
Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sozna erwischten einen starken Tag und schlüpften mit dem Tagessieg ins Führungstrikot - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Die Schwedin Jennie Stenerhag (im Bild) verlor unterdessen mit ihrer Teampartnerin die Führung in der Gesamtwertung
Die Schwedin Jennie Stenerhag (im Bild) verlor unterdessen mit ihrer Teampartnerin die Führung in der Gesamtwertung - Als Tagesdritte lagen sie im Ziel mehr als 13 Minuten hinter den beiden Siegerinnen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AP900858
AP900858 - Foto: Antonio Prado
AP900845
AP900845 - Foto: Antonio Prado
Daniel Geismayr (im Bild) konnte im Feld der Herren gemeinsam mit seinem Teampartner Samuele Porro die 2. Etappe für sich entscheiden
Daniel Geismayr (im Bild) konnte im Feld der Herren gemeinsam mit seinem Teampartner Samuele Porro die 2. Etappe für sich entscheiden - Dabei attackierten die beiden am letzten Anstieg der Etappe und schüttelten alle Verfolger ab. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF200548
AF200548 - Alfonso Fisica
AF200367
AF200367 - Alfonso Fisica
Hans Becking (im Bild) landete mit seinem Partner José Diaz knapp hinter dem Bulls-Duo Schneller/Huber auf dem dritten Rang
Hans Becking (im Bild) landete mit seinem Partner José Diaz knapp hinter dem Bulls-Duo Schneller/Huber auf dem dritten Rang - Im Ziel fehlten ihnen 30 Sekunden auf die beiden Sieger. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey fuhren auf der zweiten Etappe auch ein couragiertes Rennen und schrammten als Vierte nur knapp am Podium vorbei
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey fuhren auf der zweiten Etappe auch ein couragiertes Rennen und schrammten als Vierte nur knapp am Podium vorbei - Damit legten die beiden den Grundstein auf dem Weg zum Platz auf dem Podium in der Gesamtwertung. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Freude pur bei Stephanie Dohrn (links) und Katazina Sozna (rechts): Auf der dritten Etappe konnte das Duo mit einem weiteren Tagessieg die Gesamtführung ausbauen
Freude pur bei Stephanie Dohrn (links) und Katazina Sozna (rechts): Auf der dritten Etappe konnte das Duo mit einem weiteren Tagessieg die Gesamtführung ausbauen - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF201009
AF201009 - Alfonso Fisica
AF200937
AF200937 - Alfonso Fisica
Der frühe Vogel fängt den Wurm: Katazina Sosna wirkt vor dem Start noch zu 100 Prozent fit
Der frühe Vogel fängt den Wurm: Katazina Sosna wirkt vor dem Start noch zu 100 Prozent fit - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak im Gespräch vor der dritten Etappe
Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak im Gespräch vor der dritten Etappe - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Europameister Tiago Ferreira blickt noch etwas skeptisch in die Kamera vor dem dritten Tagesabschnitt
Der Europameister Tiago Ferreira blickt noch etwas skeptisch in die Kamera vor dem dritten Tagesabschnitt - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF106081
AF106081 - Alfonso Fisica
AF106091
AF106091 - Alfonso Fisica
Tag drei brachte bei den Frauen keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vortag
Tag drei brachte bei den Frauen keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vortag - Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sosna startete früh die Flucht nach vorne und siegten schließlich zwei Minuten Vorsprung vor Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3APPLS2 00152
6870 S3APPLS2 00152
6870 S3APPLS2 00134
6870 S3APPLS2 00134
Im Feld der Herren überschlugen sich jedoch auf der dritten Etappe die Ereignisse und brachten das Bulls-Team um Urs Huber (vorne) zurück ins Führungstrikot
Im Feld der Herren überschlugen sich jedoch auf der dritten Etappe die Ereignisse und brachten das Bulls-Team um Urs Huber (vorne) zurück ins Führungstrikot - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Nachdem sich eine Spitzengruppe absetzen konnte waren es die Vortagessieger Daniel Geismayr (im Bild) und Samuele Porro, die erneut allen anderen entwischen konnten
Nachdem sich eine Spitzengruppe absetzen konnte waren es die Vortagessieger Daniel Geismayr (im Bild) und Samuele Porro, die erneut allen anderen entwischen konnten - Doch ein Sturz mit der Folge eines Lenkerbruchs bei Porro sorgte dafür, dass die beiden aussichtslos zurückfielen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Danach übernahmen Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber das Zepter an der Spitze des Feldes
Danach übernahmen Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber das Zepter an der Spitze des Feldes - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3APPLS2 00048
6870 S3APPLS2 00048
6870 S3APPLS1 00010
6870 S3APPLS1 00010
Knapp hinter Schneller und Huber folgten der Spanier José Diaz und sein niederländischer Partner Hans Becking
Knapp hinter Schneller und Huber folgten der Spanier José Diaz und sein niederländischer Partner Hans Becking - Doch auch sie blieben vom Defektpech nicht verschont und mussten eine gerissene Kette reparieren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3JJPT1 00025
6870 S3JJPT1 00025
6870 S3JJPT1 00020
6870 S3JJPT1 00020
6870 S3APPLS1 00015
6870 S3APPLS1 00015
6870 S3APPLS2 00025
6870 S3APPLS2 00025
Auf den letzten Metern erwischte es schließlich auch die Führenden Schneller und Huber, die einen Reifendefekt zu beklagen hatten
Auf den letzten Metern erwischte es schließlich auch die Führenden Schneller und Huber, die einen Reifendefekt zu beklagen hatten - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF200710
AF200710 - Alfonso Fisica
AF200837
AF200837 - Alfonso Fisica
AF200820
AF200820 - Alfonso Fisica
AF200955
AF200955 - Alfonso Fisica
AF200975
AF200975 - Alfonso Fisica
Tagessieg für das spanische Duo Jose Mari Sánchez (rechts) und Enrique Morcillo (links)
Tagessieg für das spanische Duo Jose Mari Sánchez (rechts) und Enrique Morcillo (links) - Auf den letzten verwinkelten Kilometern konnten sie sich aus einer Spitzengruppe heraus absetzen und den Sieg einfahren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Gefragte Männer im Ziel
Gefragte Männer im Ziel - Für die beiden Tagessieger blieb es beim einzigen Erfolg der sechs Tage in Andalusien. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das Team Bulls sprintete auf den zweiten Rang, knapp vor dem zweiten Buff Scott-Team, bei dem Hans Becking im Sprint-Finish etwas den Anschluss verlor
Das Team Bulls sprintete auf den zweiten Rang, knapp vor dem zweiten Buff Scott-Team, bei dem Hans Becking im Sprint-Finish etwas den Anschluss verlor - Damit verteidigte das Bulls-Team seinen Vorsprung souverän. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Start der Damen auf die vierte Etappe, die das Klassement mächtig durcheinanderwirbelte
Start der Damen auf die vierte Etappe, die das Klassement mächtig durcheinanderwirbelte - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF106316
AF106316
AF201153
AF201153
Janine Schneider (im Bild) kam mit ihrer norwegischen Partnerin von Etappe zu Etappe besser in Fahrt und sicherte sich auf dem vierten Tagesabschnitt den ersten Etappenerfolg
Janine Schneider (im Bild) kam mit ihrer norwegischen Partnerin von Etappe zu Etappe besser in Fahrt und sicherte sich auf dem vierten Tagesabschnitt den ersten Etappenerfolg - Auf rund acht Minuten konnten die beiden ihren Rückstand in der Gesamtwertung auf die Führenden Stephanie Dohrn und Katazina Sosna reduzieren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Sosna und Dohrn (im Bild) erwischte auf der vierten Etappe nicht den besten Tag und landeten auf dem dritten Rang mit fast acht Minuten Rückstand
Sosna und Dohrn (im Bild) erwischte auf der vierten Etappe nicht den besten Tag und landeten auf dem dritten Rang mit fast acht Minuten Rückstand - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Bettina Janas hatte unterdessen viel Grund zur Freude
Bettina Janas hatte unterdessen viel Grund zur Freude - Die Deutsche kletterte mit ihrer französischen Partnerin Estelle Morel als Zweite aufs Podest. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S4APPLS1 00097
6870 S4APPLS1 00097
6870 S4APPLS1 00186
6870 S4APPLS1 00186
AF201348
AF201348
AF201324
AF201324
Im Feld der Herren kam es auf der vierten Etappe nur zu unwesentlichen Veränderungen
Im Feld der Herren kam es auf der vierten Etappe nur zu unwesentlichen Veränderungen - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das führende Team Bulls um Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber hatte das Renngeschehen im Griff
Das führende Team Bulls um Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber hatte das Renngeschehen im Griff - Mit Tagesrang zwei ging das Duo mit einem komfortablen Vorsprung in die verbliebenen beiden Renntage. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
José Diaz (im Bild) und Hans Becking nutzten die Gunst der Stunde und schoben sich mit Tagesrang drei in der Gesamtwertung auf Platz zwei vor
José Diaz (im Bild) und Hans Becking nutzten die Gunst der Stunde und schoben sich mit Tagesrang drei in der Gesamtwertung auf Platz zwei vor - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S4JJPTLS1 00009
6870 S4JJPTLS1 00009
6870 S4JJPTLS1 00030
6870 S4JJPTLS1 00030
Insbesondere Schneller drückte dem Rennen häufig seinen Stempel auf
Insbesondere Schneller drückte dem Rennen häufig seinen Stempel auf - Der junge Deutsche wollte das Rennen damit nach eigenen Aussagen stark kontrollieren und so die Konkurrenten gar nicht erst zu Attacken verleiten. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Europameister Tiago Ferreira landete mit seinem Teampartner Wout Alleman nur auf dem neunten Tagesrang und verabschiedete sich damit endgültig im Kampf um eine Topplatzierung in der Gesamtwertung
Europameister Tiago Ferreira landete mit seinem Teampartner Wout Alleman nur auf dem neunten Tagesrang und verabschiedete sich damit endgültig im Kampf um eine Topplatzierung in der Gesamtwertung - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey blieben als Tagesfünfte erneut in Schlagdistanz zur Spitze
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey blieben als Tagesfünfte erneut in Schlagdistanz zur Spitze - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
7JJ09984
7JJ09984
7JJ09955
7JJ09955
AF201294
AF201294
AF201252
AF201252
AF201393
AF201393
Janine Schneider (im Bild) auf der Jagd nach dem Führungstrikot
Janine Schneider (im Bild) auf der Jagd nach dem Führungstrikot - Mit ihrer Partnerin Hildegunn Hovdenak erwischte die Deutsche auf der fünften Etappe erneut einen starken Tag und reduzierte den Rückstand auf die Gesamtführung auf ein Minimum. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
9JJ00050
9JJ00050
9JJ00052
9JJ00052
Doppelerfolg für das Bulls-Team auf der fünften Etappe
Doppelerfolg für das Bulls-Team auf der fünften Etappe - Martin Frey (im Bild) und Simon Stiebjahn rollten gemeinsam mit den beiden Gesamtführenden Urs Huber und Simon Schneller ins Ziel und sicherten sich damit ihren ersten und einzigen Tagessieg beim Andalucia Bike Race 2021. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S5JJPTLS1 00009
6870 S5JJPTLS1 00009
6870 S5JJPTLS1 00002
6870 S5JJPTLS1 00002
Schneller und Huber kontrollierten das Rennen wie bereits tags zuvor
Schneller und Huber kontrollierten das Rennen wie bereits tags zuvor - Zudem profitierten die beiden von Reifendefekten ihrer ärgsten Kontrahenten, sodass sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen auf den letzten Metern der Etappe absetzen konnten. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S5APP1 00024
6870 S5APP1 00024
6870 S5JJPT1 00040
6870 S5JJPT1 00040
Hans Becking (im Bild) und José Diaz lagen somit vor dem letzten Tag 1:42 Minuten hinter Schneller und Huber
Hans Becking (im Bild) und José Diaz lagen somit vor dem letzten Tag 1:42 Minuten hinter Schneller und Huber - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Stephanie Dohrn verlor gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Katazina Sosna wie bereits am Tag zuvor gegenüber den beiden Tagessiegerinnen der Damen an Boden
Stephanie Dohrn verlor gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Katazina Sosna wie bereits am Tag zuvor gegenüber den beiden Tagessiegerinnen der Damen an Boden - Noch knapp drei Minuten Vorsprung nahmen die beiden mit in den letzten Abschnitt rund um Córdoba. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
9JJ00051
9JJ00051
9JJ00078
9JJ00078
AF106561
AF106561
Ein sensationelles Comeback wurde gekrönt mit dem Gesamterfolg auf den letzten Metern
Ein sensationelles Comeback wurde gekrönt mit dem Gesamterfolg auf den letzten Metern - Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) sicherten sich den dritten Tagessieg in Folge und schnappten damit am letzten Tag noch Stephanie Dohrn und Katazina Sosna den Gesamtsieg weg. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF107292
AF107292
AF202122
AF202122
AF106919
AF106919
AF106944
AF106944
6870 S6APP1 00013
6870 S6APP1 00013
Volle Attacke auf das gesamtführende Duo
Volle Attacke auf das gesamtführende Duo - José Diaz (im Bild) ging gemeinsam mit seinem Teampartner Hans Becking in die Vollen und versuchte alles, um die 1:42 Minuten Rückstand auf Urs Huber und Simon Schneller wett zu machen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Den Tageserfolg auf der letzten Etappe sicherten sich Tiago Ferreira (im Bild) und Wout Alleman, die durch viele Defekte in den Tagen zuvor keine Chance auf einen vorderen Platz in der Gesamtwertung hatten
Den Tageserfolg auf der letzten Etappe sicherten sich Tiago Ferreira (im Bild) und Wout Alleman, die durch viele Defekte in den Tagen zuvor keine Chance auf einen vorderen Platz in der Gesamtwertung hatten - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S6JJPT1 00062
6870 S6JJPT1 00062
6870 S6APPLS1 00026
6870 S6APPLS1 00026
6870 S6APPLS1 00036
6870 S6APPLS1 00036
Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber gerieten auf den letzten Kilometern der Etappe nochmals ins Hintertreffen
Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber gerieten auf den letzten Kilometern der Etappe nochmals ins Hintertreffen - Auf den letzten Metern verlor das Duo noch mehr als eine Minute auf die späteren Gesamtzweiten Diaz und Becking, zum Gesamtsieg reichte es dennoch. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S6APP1 00017
6870 S6APP1 00017
6870 S6APP1 00022
6870 S6APP1 00022
6870 S6JJPT2 00011
6870 S6JJPT2 00011
AF107042
AF107042
Partytime beim Team Bulls
Partytime beim Team Bulls - Etwas überraschend sicherten sich schließlich Simon Schneller und Urs Huber den Gesamtsieg. Zudem landeten Martin Frey und Simon Stiebjahn auf dem dritten Gesamtrang. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF202098
AF202098
AF202243
AF202243
Simon Schneller und...
Simon Schneller und... - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
… Urs Huber
… Urs Huber - Die beiden Gesamtsieger des Andalucia Bike Race 2021. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das Gesamtpodium der Herren des Andalucia Bike Race 2021
Das Gesamtpodium der Herren des Andalucia Bike Race 2021 - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider auf den letzten Metern
Janine Schneider auf den letzten Metern - Mit einer famosen Auholjagd sicherte sich die ehemalige deutsche Marathonmeisterin gemeinsam mit Hildegunn Hovdenak noch den Sieg beim Andalucia Bike Race. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF107199
AF107199
6870 S6APPLS1 00604
6870 S6APPLS1 00604
Bettina Janas (links) und Estelle Morel (rechts) schlossen die sechstägige Etappenjagd auf Gesamtrang drei bei den Damen ab
Bettina Janas (links) und Estelle Morel (rechts) schlossen die sechstägige Etappenjagd auf Gesamtrang drei bei den Damen ab - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF201926
AF201926
AF201799
AF201799
AF201764
AF201764
AF106906
AF106906
Die Siegerinnen und Sieger des Andalucia Bike Race 2021 in der Damen- und Herrenklasse
Die Siegerinnen und Sieger des Andalucia Bike Race 2021 in der Damen- und Herrenklasse - Von links nach rechts: Janine Schneider, Urs Huber, Estelle Morel und Simon Schneller. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race

Bulls-Festspiele in Andalusien – Gesamtsieg und Gesamtrang drei für die Fahrer des Team Bulls zum Auftakt der neu eingeführten UCI Marathon Series. Simon Schneller und Urs Huber sicherten sich in überragender Manier den Sieg vor hochkarätiger Konkurrenz, Simon Stiebjahn und Martin Frey landeten als Drittplatzierte ebenfalls auf dem Podium. Bei den Damen schafften zudem zwei weitere deutsche Fahrerinnen den Sprung aufs Siegerpodest: Janine Schneider triumphierte gemeinsam mit der Norwegerin Hidegunn Hovdenak vor Stephanie Dohrn und ihrer litauischen Partnerin Katazina Soszna. Die Highlights des sechstägigen Etappenspektakels gibt es in der großen Fotostory zum Andalucia Bike Race 2021!

Unmittelbar nach dem Auftakt der Weltcup-Serie in der Cross-Country-Disziplin in Albstadt und Nove Mesto startete in Andalusien das neu eingeführte Pendant der höchsten internationalen Rennserie im Marathon-Sport, die UCI Marathon Serie. Acht der größten Marathonveranstaltungen von Sella Ronda Hero bis zu Cape Epic werden wie im Cross-Country-Weltcup gebündelt und als Gesamtserie mit Serienwertung durchgeführt. Das neue Highlight im Rennkalender zog damit zum Auftakt der Serie die besten Langstreckenasse nach Andalusien, die dort über sechs Tage unter sonnigen und heißen Bedingungen die ersten Punkte in der Gesamtwertung ausfuhren.

1. Etappe

Tag eins brachte die späteren Gesamtsieger Urs Huber und Simon Schneller bereits ins Trikot der Gesamtführung: Das deutsch-schweizerische Duo sicherte sich beim 24 Kilometer langen und 870 Höhenmeter umfassenden Einzelzeitfahren rund um Jaén einen ersten Überraschungserfolg. Dabei sah es über weite Strecken der Etappe nicht unbedingt so aus, als würden die beiden Fahrer des Team Bulls triumphieren können: Nach der ersten Zwischenzeit noch 40 Sekunden im Rückstand, arbeiteten sich Schneller und Huber konstant nach vorne und lagen schließlich im Ziel 27 Sekunden vor dem österreichisch-italienischen Duo Daniel Geismayr und Samuele Porro. Rang drei ging an Marathon-Europameister Tiago Ferreira aus Portugal und Wout Alleman aus den Niederländern.

Bei den Damen sicherten sich hauchdünn die Schweizerin Irina Lützelschwab und die Schwedin Jennie Stenerhag den Auftaktsieg vor den späteren Gesamtsiegerinnen Janine Schneider und Hidegunn Hovdenak.

Das Andalucia Bike Race markierte den Auftakt der neu geschaffenen UCI Marathon Series, die genauso wie der Mountainbike-Weltcup über das gesamte Jahr hinweg rund um den Globus ausgetragen wird
# Das Andalucia Bike Race markierte den Auftakt der neu geschaffenen UCI Marathon Series, die genauso wie der Mountainbike-Weltcup über das gesamte Jahr hinweg rund um den Globus ausgetragen wird - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race

Diashow: Andalucia Bike Race 2021 in der Fotostory: Bulls-Party in der Spanischen Sonne
6870 S5JJPTLS1 00009
AF201348
Europameister Tiago Ferreira landete mit seinem Teampartner Wout Alleman nur auf dem neunten Tagesrang und verabschiedete sich damit endgültig im Kampf um eine Topplatzierung in der Gesamtwertung
7JJ09984
6870 S3APPLS1 00015
Diashow starten »
AF105084
# AF105084 - Alfonso Fisica
AF200210
# AF200210 - Alfonso Fisica
In der Sonne Andalusiens ging es für die weltbesten Langstreckenspezialisten sechs Tage lang um jede Sekunde. Drei Tage lang führte die Strecke rund um Jaén, ehe der Abschluss des Events in Córdoba durchgeführt wurde
# In der Sonne Andalusiens ging es für die weltbesten Langstreckenspezialisten sechs Tage lang um jede Sekunde. Drei Tage lang führte die Strecke rund um Jaén, ehe der Abschluss des Events in Córdoba durchgeführt wurde - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF104937
# AF104937 - Alfonso Fisica
Mit einem 24 Kilometer langen Einzelzeitfahren startete die sechstägige Hatz: Mit dabei eine Reihe internationaler Top-Stars wie Daniel Geismayr (links) und Samuele Porro (rechts)
# Mit einem 24 Kilometer langen Einzelzeitfahren startete die sechstägige Hatz: Mit dabei eine Reihe internationaler Top-Stars wie Daniel Geismayr (links) und Samuele Porro (rechts) - Sportograf / Andalucia Bike Race
Auch der Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (rechts) war in Andalusien mit von der Partie: Der tschechische Top-Star der jüngeren Vergangenheit konnte mit seinem Teampartner Matous Ulman nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen
# Auch der Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (rechts) war in Andalusien mit von der Partie: Der tschechische Top-Star der jüngeren Vergangenheit konnte mit seinem Teampartner Matous Ulman nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105598
# AF105598 - Alfonso Fisica
AF105451 - copia
# AF105451 - copia - Alfonso Fisica
Das deutsche Team Bulls setzte auf drei verschiedene Teams: Als Speerspitze gingen Urs Huber (vorne) und Simon Schneller (hinten) ins Rennen
# Das deutsche Team Bulls setzte auf drei verschiedene Teams: Als Speerspitze gingen Urs Huber (vorne) und Simon Schneller (hinten) ins Rennen - Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105557 - copia
# AF105557 - copia - Alfonso Fisica
AF105574 - copia
# AF105574 - copia - Alfonso Fisica
Im Feld der Damen waren einige deutsche Top-Fahrerinnen am Start, die jeweils mit internationalen Partnerinnen ins Rennen gingen: So wie Stephanie Dohrn (links), die mit Katazina Sozna startete
# Im Feld der Damen waren einige deutsche Top-Fahrerinnen am Start, die jeweils mit internationalen Partnerinnen ins Rennen gingen: So wie Stephanie Dohrn (links), die mit Katazina Sozna startete - Sportograf / Andalucia Bike Race
Bettina Janas (rechts) ging gemeinsam mit der Französin Estelle Morel ins Rennen
# Bettina Janas (rechts) ging gemeinsam mit der Französin Estelle Morel ins Rennen - Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) galten ebenfalls als aussichtsreiches Duo auf einen möglichen Gesamtsieg
# Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) galten ebenfalls als aussichtsreiches Duo auf einen möglichen Gesamtsieg - Sportograf / Andalucia Bike Race
Den Auftaktsieg bei den Damen sicherten sich jedoch die Schweizerin Irina Lützelschwab (im Bild) und Jennie Sternag aus Schweden (im Hintergrund)
# Den Auftaktsieg bei den Damen sicherten sich jedoch die Schweizerin Irina Lützelschwab (im Bild) und Jennie Sternag aus Schweden (im Hintergrund) - Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S1APPLS1 01139
# 6870 S1APPLS1 01139
6870 S1APPLS1 01101
# 6870 S1APPLS1 01101
AF105100
# AF105100 - Alfonso Fisica
AF105144
# AF105144 - Alfonso Fisica
Im Feld der Herren überraschten Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller und sicherten sich den Tagessieg
# Im Feld der Herren überraschten Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller und sicherten sich den Tagessieg - Nachdem die beiden Bulls-Profis bei der ersten Zwischenzeit noch deutlich zurückgelegen waren, holten die beiden in der zweiten Rennhälfte mächtig auf und landeten mit 27 Sekunden Vorsprung einen echten Überraschungscoup
6870 S1APPLS1 01668
# 6870 S1APPLS1 01668
6870 S1JJPTLS1 00656
# 6870 S1JJPTLS1 00656 - Doble Jota Fotografia
Auf Rang zwei kamen Daniel Geismayr (vorne) und Samuele Porro (hinten) ins Ziel
# Auf Rang zwei kamen Daniel Geismayr (vorne) und Samuele Porro (hinten) ins Ziel - Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Europameister Tiago Ferreira landete gemeinsam mit seinem Teamkollegen Wout Alleman auf dem dritten Rang: Im Ziel hatte das Duo 30 Sekunden Rückstand auf die Tagessieger Huber und Schneller
# Der Europameister Tiago Ferreira landete gemeinsam mit seinem Teamkollegen Wout Alleman auf dem dritten Rang: Im Ziel hatte das Duo 30 Sekunden Rückstand auf die Tagessieger Huber und Schneller - Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Marathon-Vizeweltmeister aus dem Jahr 2019, Kristian Hynek, startete mit einem sechsten Rang in das Andalucia Bike Race
# Der Marathon-Vizeweltmeister aus dem Jahr 2019, Kristian Hynek, startete mit einem sechsten Rang in das Andalucia Bike Race - Gemeinsam mit seinem Teampartner Martin Stosek blieb Hynek über die sechs Tage recht konstant. Die beiden konnten jedoch nie ganz vorne angreifen und landeten letztlich auf dem fünften Gesamtrang. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S1APP1 02287
# 6870 S1APP1 02287 - Antonio Prado
6870 S1APPLS1 01663
# 6870 S1APPLS1 01663
6870 S1JJPT1 01216
# 6870 S1JJPT1 01216
6870 S1JJPT1 01187
# 6870 S1JJPT1 01187

2. Etappe

Nach dem Triumph auf der ersten Etappe mussten Simon Schneller und Urs Huber am zweiten Tag das Trikot der Gesamtführenden hauchdünn abgeben. Auf der zweiten Etappe über 62 Kilometer mit 2250 Metern Höhenunterschied auf dem Weg zum spektakulären Quiebrajano Reservoir konnten Daniel Geismayr und Samuele Porro den Rückstand aus der ersten Etappe auf die Sekunde genau egalisieren und aufgrund des Sieges in der Tageswertung auch die Gesamtführung übernehmen.

Kurz nach dem Start entstand eine Spitzengruppe um die späteren Sieger Porro und Geismayr, der die beiden Bulls-Fahrer Huber und Schneller zunächst nicht angehörten: Ein Plattfuß bei Schneller warf das Duo frühzeitig zurück und es dauerte mehr als 20 Kilometer, ehe sie sich nach einem schnellen Hinterradwechsel mit Teamkollege Alban Lakata an die Spitze zurückkämpften. Am letzten Anstieg des Tages kam es schließlich zum Showdown der Top-Fahrer: Daniel Geismayr und Samuele Porro drückten aufs Tempo und schüttelten alle anderen Teams ab. Schneller und Huber erwiesen sich als die schnellsten Verfolger, konnten die entstandene Lücke auf den letzten flachen Kilometern aber nicht mehr schließen. Mit eben jenen 27 Sekunden Rückstand überquerten die Fahrer des Team Bulls schließlich den Zielstrich und verloren nur aufgrund einer Sonderregelung, dass der letzte Etappensieger bei Zeitgleichheit die Gesamtwertung anführt, das Führungstrikot. Rang drei belegten der Niederländer Hans Becking und der Spanier José Dias, die nur drei Sekunden hinter Schneller und Huber ins Ziel kamen.

Tag zwei führte die Fahrerinnen und Fahrer auf 62 Kilometer von Jaén aus zur spektakulären Kulisse des Quiebrajano-Staudamms
# Tag zwei führte die Fahrerinnen und Fahrer auf 62 Kilometer von Jaén aus zur spektakulären Kulisse des Quiebrajano-Staudamms - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Tagessieg vor spektakulärer Kulisse: Auf dem Quiebrajano-Staudamm jubelten Samuele Porro (links) und Daniel Geismayr (rechts)
# Tagessieg vor spektakulärer Kulisse: Auf dem Quiebrajano-Staudamm jubelten Samuele Porro (links) und Daniel Geismayr (rechts) - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Die beiden Vortagessieger Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller gerieten früh auf der zweiten Etappe durch einen Reifendefekt ins Hintertreffen, landeten aber letztlich dennoch auf dem zweiten Rang
# Die beiden Vortagessieger Urs Huber (im Bild) und Simon Schneller gerieten früh auf der zweiten Etappe durch einen Reifendefekt ins Hintertreffen, landeten aber letztlich dennoch auf dem zweiten Rang - Die beiden Bulls-Profis konnten zur Spitze wieder aufschließen, waren aber letztlich nicht in der Lage, der Attacke von Geismayr und Porro zu folgen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race

Bei den Damen rissen Stephanie Dohrn und Katazina Sosna nach dem dritten Rang beim Einzelzeitfahren zum Auftakt des Andalucia Bike Race die Gesamtführung an sich. Über weite Strecken gemeinsam mit den Vortageszweiten Janine Schneider und Hidegunn Hovdenak unterwegs, attackierten Dohrn und Sozna im letzten Abschnitt der Etappe und fuhren bis ins Ziel einen Vorsprung von 2:30 Minuten heraus. Die Vortagessiegerinnen Lützelschwab und Stenerhag verloren bei heißen Bedingungen als Dritte bereits mehr als 13 Minuten.

Wir haben die Etappe ruhig begonnen und beobachtet, wie sich die anderen Fahrerinnen positionierten, bis wir unseren Rhythmus fanden. Am zweiten Anstieg des Tages entschieden wir uns zu attackieren und fuhren von da an um den Sieg.

Stephanie Dohrn

Das Damenfeld vor der zweiten Etappe
# Das Damenfeld vor der zweiten Etappe - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF105869
# AF105869 - Alfonso Fisica
AF105824
# AF105824 - Alfonso Fisica
AF105801
# AF105801 - Alfonso Fisica
AF105798
# AF105798 - Alfonso Fisica
Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sozna erwischten einen starken Tag und schlüpften mit dem Tagessieg ins Führungstrikot
# Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sozna erwischten einen starken Tag und schlüpften mit dem Tagessieg ins Führungstrikot - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Die Schwedin Jennie Stenerhag (im Bild) verlor unterdessen mit ihrer Teampartnerin die Führung in der Gesamtwertung
# Die Schwedin Jennie Stenerhag (im Bild) verlor unterdessen mit ihrer Teampartnerin die Führung in der Gesamtwertung - Als Tagesdritte lagen sie im Ziel mehr als 13 Minuten hinter den beiden Siegerinnen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AP900858
# AP900858 - Foto: Antonio Prado
AP900845
# AP900845 - Foto: Antonio Prado
Daniel Geismayr (im Bild) konnte im Feld der Herren gemeinsam mit seinem Teampartner Samuele Porro die 2. Etappe für sich entscheiden
# Daniel Geismayr (im Bild) konnte im Feld der Herren gemeinsam mit seinem Teampartner Samuele Porro die 2. Etappe für sich entscheiden - Dabei attackierten die beiden am letzten Anstieg der Etappe und schüttelten alle Verfolger ab. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Hans Becking (im Bild) landete mit seinem Partner José Diaz knapp hinter dem Bulls-Duo Schneller/Huber auf dem dritten Rang
# Hans Becking (im Bild) landete mit seinem Partner José Diaz knapp hinter dem Bulls-Duo Schneller/Huber auf dem dritten Rang - Im Ziel fehlten ihnen 30 Sekunden auf die beiden Sieger. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey fuhren auf der zweiten Etappe auch ein couragiertes Rennen und schrammten als Vierte nur knapp am Podium vorbei
# Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey fuhren auf der zweiten Etappe auch ein couragiertes Rennen und schrammten als Vierte nur knapp am Podium vorbei - Damit legten die beiden den Grundstein auf dem Weg zum Platz auf dem Podium in der Gesamtwertung. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race

3. Etappe

Stephanie Dohrn und Katazina Sosna konnten am dritten Tag des Andalucia Bike Race 2021 ihre Erfolgsgeschichte vom Vortag fortsetzen und mit dem zweiten Tageserfolg ihre Gesamtführung ausbauen. Vom Start weg dominierte das deutsch-litauische Duo die Damenkonkurrenz auf der 71 Kilometer langen Etappe und fuhr sich schnell einen komfortablen Vorsprung heraus. Im Ziel lagen schließlich mehr als zweieinhalb Minuten zwischen ihnen und den Zweitplatzierten Irina Lützelschwab und Jennie Stenerhag.

Ich liebe es, im Team zu fahren – das ist sehr psychologisch. Man muss ständig zusammenfahren und kann sich gegenseitig ergänzen. Es ist normal, dass der eine oder der andere stärker ist, aber schließlich muss man als Team bestmöglich vorankommen. Und heute haben wir das geschafft. Mit Katazina zu fahren ist großartig.

Freude pur bei Stephanie Dohrn (links) und Katazina Sozna (rechts): Auf der dritten Etappe konnte das Duo mit einem weiteren Tagessieg die Gesamtführung ausbauen
# Freude pur bei Stephanie Dohrn (links) und Katazina Sozna (rechts): Auf der dritten Etappe konnte das Duo mit einem weiteren Tagessieg die Gesamtführung ausbauen - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF201009
# AF201009 - Alfonso Fisica
AF200937
# AF200937 - Alfonso Fisica

Während bei den Damen der dritte Tag in der Gesamtwertung keine extremen Veränderungen mit sich brachte, kam es im Feld der Herren zu dramatischen Ereignissen. Früh im Rennen setzten sich die beiden gesamtführenden Teams Schneller/Huber und Geismayr/Porro gemeinsam mit den beiden Italienern Daniele Mensi und Tony Longo ab und alles schien bereitet für einen packenden Showdown der schnellsten Fahrer des Feldes. Europameister Tiago Ferreira hatte mit seinem Partner bereits keine Chance mehr in den Kampf um den Tagessieg einzugreifen, ein Sturz des Portugiesen warf das Favoritenduo aussichtslos zurück.

Wie bereits tags zuvor waren es schließlich Geismayr und Porro, die sich absetzen konnten und die Konkurrenten zurückließen. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse: Samuele Porro stürzte in einer Abfahrt und brach sich dabei den Lenker, Huber und Schneller übernahmen die Spitze. Knapp dahinter lag das Duo Hans Becking/José Diaz, das sich knapp hinter den Spitzenfahrern als erste Verfolger platziert hatte. Doch auch dieses Team wurde ungewollt aus dem Kampf um den Tagessieg und schließlich auch um den Gesamtsieg gerissen: Eine gerissene Kette bei Becking machte alle Hoffnungen auf einen Tageserfolg zunichte.

Wir führten dann 20 Kilometer vor dem Ziel plötzlich die Etappe an. Unglaublich, ich verstand die Welt nicht mehr, denn schnell waren auch wir nicht wirklich. Die Sonne brannte erbarmungslos auf uns nieder und es lagen noch unzählige kurze, steile Anstiege vor uns. Wir kämpften uns Meter um Meter Richtung Ziel.

Urs Huber

Und so waren es schließlich Schneller und Huber, die auf dem besten Wege waren, den Tagessieg einzufahren und damit wieder die Gesamtführung zu übernehmen. Aber auch das Bulls-Duo blieb nicht vom Defektpech verschont. Wenige Kilometer vor dem Ziel verlor der Hinterreifen von Schneller schlagartig Luft, sodass der junge Deutsche die letzten Meter auf der Felge absolvieren musste. Aus dem Verfolgerfeld konnte sich unterdessen das zweite Bulls-Team um Simon Stiebjahn und Martin Frey absetzen und das defektgeplagte Duo Schneller und Huber auf der Zielgeraden noch einholen. Mit einem Doppelsieg und der zurückeroberten Gesamtführung im Gepäck ging es schließlich für das Team Bulls in die drei verbliebenen Renntage, die nun nicht mehr in Jaén, sondern in Córdoba durchgeführt wurden.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Katazina Sosna wirkt vor dem Start noch zu 100 Prozent fit
# Der frühe Vogel fängt den Wurm: Katazina Sosna wirkt vor dem Start noch zu 100 Prozent fit - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak im Gespräch vor der dritten Etappe
# Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak im Gespräch vor der dritten Etappe - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Der Europameister Tiago Ferreira blickt noch etwas skeptisch in die Kamera vor dem dritten Tagesabschnitt
# Der Europameister Tiago Ferreira blickt noch etwas skeptisch in die Kamera vor dem dritten Tagesabschnitt - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF106081
# AF106081 - Alfonso Fisica
AF106091
# AF106091 - Alfonso Fisica
Tag drei brachte bei den Frauen keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vortag
# Tag drei brachte bei den Frauen keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vortag - Stephanie Dohrn (im Bild) und Katazina Sosna startete früh die Flucht nach vorne und siegten schließlich zwei Minuten Vorsprung vor Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3APPLS2 00152
# 6870 S3APPLS2 00152
6870 S3APPLS2 00134
# 6870 S3APPLS2 00134
Im Feld der Herren überschlugen sich jedoch auf der dritten Etappe die Ereignisse und brachten das Bulls-Team um Urs Huber (vorne) zurück ins Führungstrikot
# Im Feld der Herren überschlugen sich jedoch auf der dritten Etappe die Ereignisse und brachten das Bulls-Team um Urs Huber (vorne) zurück ins Führungstrikot - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Nachdem sich eine Spitzengruppe absetzen konnte waren es die Vortagessieger Daniel Geismayr (im Bild) und Samuele Porro, die erneut allen anderen entwischen konnten
# Nachdem sich eine Spitzengruppe absetzen konnte waren es die Vortagessieger Daniel Geismayr (im Bild) und Samuele Porro, die erneut allen anderen entwischen konnten - Doch ein Sturz mit der Folge eines Lenkerbruchs bei Porro sorgte dafür, dass die beiden aussichtslos zurückfielen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Danach übernahmen Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber das Zepter an der Spitze des Feldes
# Danach übernahmen Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber das Zepter an der Spitze des Feldes - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3APPLS2 00048
# 6870 S3APPLS2 00048
6870 S3APPLS1 00010
# 6870 S3APPLS1 00010
Knapp hinter Schneller und Huber folgten der Spanier José Diaz und sein niederländischer Partner Hans Becking
# Knapp hinter Schneller und Huber folgten der Spanier José Diaz und sein niederländischer Partner Hans Becking - Doch auch sie blieben vom Defektpech nicht verschont und mussten eine gerissene Kette reparieren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S3JJPT1 00025
# 6870 S3JJPT1 00025
6870 S3JJPT1 00020
# 6870 S3JJPT1 00020
6870 S3APPLS1 00015
# 6870 S3APPLS1 00015
6870 S3APPLS2 00025
# 6870 S3APPLS2 00025
Auf den letzten Metern erwischte es schließlich auch die Führenden Schneller und Huber, die einen Reifendefekt zu beklagen hatten
# Auf den letzten Metern erwischte es schließlich auch die Führenden Schneller und Huber, die einen Reifendefekt zu beklagen hatten - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF200710
# AF200710 - Alfonso Fisica
AF200837
# AF200837 - Alfonso Fisica
AF200820
# AF200820 - Alfonso Fisica

4. Etappe

Nachdem sich eine Vielzahl der Favoriten am dritten Tag aus dem Kampf um den Gesamtsieg verabschiedet hatten, brachte der vierte Tag keine wesentlichen Veränderungen im Herrenfeld mit sich. Die aufgrund von hoher Hitze auf 55 Kilometer verkürzte vierte Etappe rund um Córdoba gewannen schließlich die beiden Spanier Jose Mari Sánchez und Enrique Morcillo vom Team Buff Scott. Eine Spitzengruppe aus vier Teams um die späteren Tagessieger und die beiden Gesamtführenden Huber und Schneller bestimmte das Renngeschehen, im Finale konnten die beiden Lokalmatadoren ihre Streckenkenntnis vor Ort ausnutzen und knapp vor dem Team Bulls triumphieren.

Das zuvor auf Gesamtrang zwei liegende Team Canyon Northwave um die beiden Tschechen Martin Stosek und Kristian Hynek verlor frühzeitig den Anschluss, weshalb insbesondere Hans Becking und José Dias von Team Buff Scott aufs Tempo drückten und Gesamtrang drei erobern wollten. Der Niederländer und der Spanier schafften als Drittplatzierte schließlich sogar den Sprung auf Gesamtrang zwei vor den beiden abschließenden Etappen. Daniel Geismayr und Samuele Porro, Tagessieger der zweiten Etappe und Pechvögel am dritten Tag, mussten das Rennen nach einem unglücklichen Sturz von Geismayr vorzeitig aufgeben.

Tagessieg für das spanische Duo Jose Mari Sánchez (rechts) und Enrique Morcillo (links)
# Tagessieg für das spanische Duo Jose Mari Sánchez (rechts) und Enrique Morcillo (links) - Auf den letzten verwinkelten Kilometern konnten sie sich aus einer Spitzengruppe heraus absetzen und den Sieg einfahren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Gefragte Männer im Ziel
# Gefragte Männer im Ziel - Für die beiden Tagessieger blieb es beim einzigen Erfolg der sechs Tage in Andalusien. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das Team Bulls sprintete auf den zweiten Rang, knapp vor dem zweiten Buff Scott-Team, bei dem Hans Becking im Sprint-Finish etwas den Anschluss verlor
# Das Team Bulls sprintete auf den zweiten Rang, knapp vor dem zweiten Buff Scott-Team, bei dem Hans Becking im Sprint-Finish etwas den Anschluss verlor - Damit verteidigte das Bulls-Team seinen Vorsprung souverän. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race

Bei den Damen begann am vierten Tag die große Aufholjagd der beiden späteren Gesamtsiegerinnen Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak. Nachdem die beiden am Tag zuvor viel Zeit auf die beiden Gesamtführenden Stephanie Dohrn und Katazina Soszna verloren hatten, konnten sie nun den Rückstand auf die Spitze mit ihrem ersten Tageserfolg auf acht Minuten halbieren. „Nach drei Etappen mit einigen Problemen waren wir heute besonders motiviert und heute hat einfach alles gepasst“, so die siegreiche Norwegerin Hildegunn Hovdenak. Auf Tagesrang zwei landete die Deutsche Bettina Janas gemeinsam mit ihrer spanischen Teampartnerin Estelle Morel, gefolgt von den Gesamtführenden Dohrn und Soszna.

Start der Damen auf die vierte Etappe, die das Klassement mächtig durcheinanderwirbelte
# Start der Damen auf die vierte Etappe, die das Klassement mächtig durcheinanderwirbelte - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF106316
# AF106316
AF201153
# AF201153
Janine Schneider (im Bild) kam mit ihrer norwegischen Partnerin von Etappe zu Etappe besser in Fahrt und sicherte sich auf dem vierten Tagesabschnitt den ersten Etappenerfolg
# Janine Schneider (im Bild) kam mit ihrer norwegischen Partnerin von Etappe zu Etappe besser in Fahrt und sicherte sich auf dem vierten Tagesabschnitt den ersten Etappenerfolg - Auf rund acht Minuten konnten die beiden ihren Rückstand in der Gesamtwertung auf die Führenden Stephanie Dohrn und Katazina Sosna reduzieren. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Sosna und Dohrn (im Bild) erwischte auf der vierten Etappe nicht den besten Tag und landeten auf dem dritten Rang mit fast acht Minuten Rückstand
# Sosna und Dohrn (im Bild) erwischte auf der vierten Etappe nicht den besten Tag und landeten auf dem dritten Rang mit fast acht Minuten Rückstand - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Bettina Janas hatte unterdessen viel Grund zur Freude
# Bettina Janas hatte unterdessen viel Grund zur Freude - Die Deutsche kletterte mit ihrer französischen Partnerin Estelle Morel als Zweite aufs Podest. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S4APPLS1 00097
# 6870 S4APPLS1 00097
6870 S4APPLS1 00186
# 6870 S4APPLS1 00186
AF201348
# AF201348
AF201324
# AF201324
Im Feld der Herren kam es auf der vierten Etappe nur zu unwesentlichen Veränderungen
# Im Feld der Herren kam es auf der vierten Etappe nur zu unwesentlichen Veränderungen - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das führende Team Bulls um Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber hatte das Renngeschehen im Griff
# Das führende Team Bulls um Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber hatte das Renngeschehen im Griff - Mit Tagesrang zwei ging das Duo mit einem komfortablen Vorsprung in die verbliebenen beiden Renntage. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
José Diaz (im Bild) und Hans Becking nutzten die Gunst der Stunde und schoben sich mit Tagesrang drei in der Gesamtwertung auf Platz zwei vor
# José Diaz (im Bild) und Hans Becking nutzten die Gunst der Stunde und schoben sich mit Tagesrang drei in der Gesamtwertung auf Platz zwei vor - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S4JJPTLS1 00009
# 6870 S4JJPTLS1 00009
6870 S4JJPTLS1 00030
# 6870 S4JJPTLS1 00030
Insbesondere Schneller drückte dem Rennen häufig seinen Stempel auf
# Insbesondere Schneller drückte dem Rennen häufig seinen Stempel auf - Der junge Deutsche wollte das Rennen damit nach eigenen Aussagen stark kontrollieren und so die Konkurrenten gar nicht erst zu Attacken verleiten. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Europameister Tiago Ferreira landete mit seinem Teampartner Wout Alleman nur auf dem neunten Tagesrang und verabschiedete sich damit endgültig im Kampf um eine Topplatzierung in der Gesamtwertung
# Europameister Tiago Ferreira landete mit seinem Teampartner Wout Alleman nur auf dem neunten Tagesrang und verabschiedete sich damit endgültig im Kampf um eine Topplatzierung in der Gesamtwertung - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey blieben als Tagesfünfte erneut in Schlagdistanz zur Spitze
# Simon Stiebjahn (im Bild) und Martin Frey blieben als Tagesfünfte erneut in Schlagdistanz zur Spitze - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
7JJ09984
# 7JJ09984
7JJ09955
# 7JJ09955
AF201294
# AF201294
AF201252
# AF201252
AF201393
# AF201393

5. Etappe

Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak ließen auf der vorletzten Etappe eine weitere bärenstarke Vorstellung folgen und rückten noch einmal näher an das bis dato führende Duo Dohrn/Soszna heran. Vom Start weg drückten die beiden siegreichen Damen aufs Tempo und schüttelten ihre ärgsten Kontrahentinnen auf dem Weg zum Gesamtsieg im Verlauf der Etappe ab. Nachdem sie am Tag zuvor den Rückstand in der Gesamtwertung von 16 auf acht Minuten reduzieren konnten, gelang es Schneider und Hovdenak erneut den Abstand zur Spitze zu halbieren. Mit 3:28 Minuten Vorsprung sicherte sich das Duo schließlich den Tageserfolg und reduzierte somit den Rückstand auf die Gesamtführenden vor der abschließenden 48 Kilometer langen Etappe auf ungefähr vier Minuten.

Janine Schneider (im Bild) auf der Jagd nach dem Führungstrikot
# Janine Schneider (im Bild) auf der Jagd nach dem Führungstrikot - Mit ihrer Partnerin Hildegunn Hovdenak erwischte die Deutsche auf der fünften Etappe erneut einen starken Tag und reduzierte den Rückstand auf die Gesamtführung auf ein Minimum. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
9JJ00050
# 9JJ00050
9JJ00052
# 9JJ00052

Bei den Herren dominierte das Team Bulls das Geschehen auf der fünften Etappe und ließ den Kontrahenten keine Chance, im Kampf um den Gesamtsieg Boden gutzumachen. Auf der 75 Kilometer langen Etappe bestimmten Simon Schneller und Urs Huber über weite Strecke das Tempo an der Spitze ohne dabei spezifische Attacken zu setzen. Nichtsdestotrotz dünnte sich das Spitzenfeld immer weiter aus, sodass letztlich neben Huber und Schneller nur die Gesamtzweitplatzierten José Dias/Hans Becking, das zweite Bulls-Duo Martin Frey/Simon Stiebjahn und der Europameister Tiago Ferreira mit seinem Teampartner Wout Alleman um den Tagessieg kämpften.

Becking/Diaz und Ferreira/Becking gerieten dabei durch Reifendefekte jeweils ins Hintertreffen und auch Stiebjahn/Frey verloren zwischenzeitlich den Anschluss, sodass die Gesamtführenden Huber und Schneller auf dem besten Wege waren, einen erneuten Etappensieg einzufahren. Das Team Buff Scott schaffte jedoch mit dem zweiten Team Bulls im Schlepptau rund fünf Kilometer vor dem Ziel den Anschluss, sodass es auf den letzten Metern nochmals richtig spannend wurde.

Nichtsdestotrotz ging der Sieg letztlich nur über die beiden Bulls-Teams: An einer letzten Welle attackierten schließlich beide Duos und schafften es, eine kleine Lücke gegenüber Diaz und Becking herauszufahren. So feierten Martin Frey und Simon Stiebjahn ihren ersten Tageserfolg beim Andalucia Bike Race 2021 gemeinsam mit ihren Teamkollegen Simon Schneller und Urs Huber als Zweitplatzierte, die vor der abschließenden Etappe 1:42 Minuten Vorsprung auf Hans Becking und José Diaz nahmen. Frey und Stiebjahn konnten sich unterdessen auf dem dritten Rang in der Gesamtwertung festsetzen und lagen damit vor dem letzten Tagesabschnitt ebenfalls äußerst aussichtsreich im Rennen.

Doppelerfolg für das Bulls-Team auf der fünften Etappe
# Doppelerfolg für das Bulls-Team auf der fünften Etappe - Martin Frey (im Bild) und Simon Stiebjahn rollten gemeinsam mit den beiden Gesamtführenden Urs Huber und Simon Schneller ins Ziel und sicherten sich damit ihren ersten und einzigen Tagessieg beim Andalucia Bike Race 2021. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S5JJPTLS1 00009
# 6870 S5JJPTLS1 00009
6870 S5JJPTLS1 00002
# 6870 S5JJPTLS1 00002
Schneller und Huber kontrollierten das Rennen wie bereits tags zuvor
# Schneller und Huber kontrollierten das Rennen wie bereits tags zuvor - Zudem profitierten die beiden von Reifendefekten ihrer ärgsten Kontrahenten, sodass sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen auf den letzten Metern der Etappe absetzen konnten. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S5APP1 00024
# 6870 S5APP1 00024
6870 S5JJPT1 00040
# 6870 S5JJPT1 00040
Hans Becking (im Bild) und José Diaz lagen somit vor dem letzten Tag 1:42 Minuten hinter Schneller und Huber
# Hans Becking (im Bild) und José Diaz lagen somit vor dem letzten Tag 1:42 Minuten hinter Schneller und Huber - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Stephanie Dohrn verlor gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Katazina Sosna wie bereits am Tag zuvor gegenüber den beiden Tagessiegerinnen der Damen an Boden
# Stephanie Dohrn verlor gemeinsam mit ihrer Teampartnerin Katazina Sosna wie bereits am Tag zuvor gegenüber den beiden Tagessiegerinnen der Damen an Boden - Noch knapp drei Minuten Vorsprung nahmen die beiden mit in den letzten Abschnitt rund um Córdoba. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
9JJ00051
# 9JJ00051
9JJ00078
# 9JJ00078
AF106561
# AF106561

6. Etappe

Drama pur auf den letzten Metern: Janine Schneider und Hildegunn Hovdenak entrissen auf der letzten Etappe des Andalucia Bike Race 2021 noch den sicher geglaubten Gesamtsieg von Katazina Soszna und Stephanie Dohrn. Das deutsch-litauische Führungsduo erwischte auf der letzten Etappe einen schwarzen Tag und verloren als Tagessechste fast neun Minuten auf die beiden Siegerinnen. Mit dem Selbstvertrauen zweier souveräner Etappensiege im Gepäck starteten Schneider und Hovdenak auf der letzten Etappe furios, schüttelten früh alle Kontrahentinnen ab und rissen den Gesamtsieg an sich. Sozna und Dohrn landeten schließlich nach mehr als 19 Stunden Gesamtfahrzeit etwas mehr als sechs Minuten hinter den beiden Siegerinnen auf dem zweiten Rang in der Gesamtwertung, Irina Lützelschwab und Jennie Stenerhag wurden Gesamtdritte.

Wir haben uns von Etappe zu Etappe besser gefühlt, und es ist toll, dass wir es geschafft haben, die Gesamtwertung zu gewinnen. Zu keinem Zeitpunkt war mir klar, dass wir die Gesamtwertung gewinnen würden, aber ich schaute auf das GPS und sah niemanden, der uns zu dicht auf den Fersen war. An der dritten Verpflegungsstation war noch alles beim Alten, und zwei Kilometer vor dem Ziel begannen wir an einen Sieg zu glauben.

Hildegunn Hovdenak

Ein sensationelles Comeback wurde gekrönt mit dem Gesamterfolg auf den letzten Metern
# Ein sensationelles Comeback wurde gekrönt mit dem Gesamterfolg auf den letzten Metern - Janine Schneider (links) und Hildegunn Hovdenak (rechts) sicherten sich den dritten Tagessieg in Folge und schnappten damit am letzten Tag noch Stephanie Dohrn und Katazina Sosna den Gesamtsieg weg. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF107292
# AF107292
AF202122
# AF202122

Auch bei den Herren war auf der letzten Etappe nochmals Nervenkitzel garantiert: Das Team Bulls um Urs Huber und Simon Schneller musste sich den mehrfachen Attacken der Gesamtzweiten José Diaz und Hans Becking erwehren und kam dabei durchaus in die Bredouille. Schon früh im Rennen versuchten die beiden Buff Scott-Teams Schneller und Huber durch ein taktisches Manöver ins Hintertreffen zu bringen, doch zunächst gelang es den beiden Gesamtführenden mithilfe ihrer Teamkollegen Simon Stiebjahn und Urs Huber, die Lücke zur Spitze zu schließen.

Nachdem sich schließlich der Europameister Tiago Ferreira und sein Teamkollege Wout Alleman auf dem Weg zum Etappensieg aus dem Staub gemacht hatten, duellierten sich die beiden gesamtführenden Teams in direkter Konkurrenz. Auf den letzten Kilometern gelang es schließlich Diaz und Becking eine Lücke zu reißen, die sich zunächst auf rund 30 Sekunden einpendelte. Stück für Stück wuchs der Vorsprung der beiden Buff Scott-Profis, sodass es im Kampf um den Gesamtsieg richtig eng wurde. Diaz und Becking rollten schließlich knapp hinter den beiden Tagessiegern Alleman und Ferreira ins Ziel, Schneller und Huber folgten mit 1:11 Minuten Rückstand auf dem dritten Rang.

Somit sicherte sich das Bulls-Duo mit knappen 31 Sekunden Vorsprung den Gesamtsieg und ist damit das erste Team an der Spitze der neuen UCI Marathon Series-Wertung. Martin Frey und Simon Stiebjahn verteidigten erfolgreich den dritten Gesamtrang: Sie lagen nach knappen 15 Stunden Fahrzeit rund fünf Minuten hinter ihren beiden Teamkollegen. Das dritte Duo des Team Bulls, bestehend aus dem österreichischen Meister Alban Lakata und dem Schweizer Hansueli Stauffer, belegte Gesamtrang acht, Marc Stutzmann und Jaki Hartmann vom Team Texpa Simplon wurden Zehnte.

Das war uns direkt klar, dass die letzte Etappe die härteste wird. Das Buff Scott-Duo hatte ja nichts zu verlieren und ist dann voll ins Risiko gegangen. Und wir hatten eigentlich nur zu verlieren. In einem längeren Anstieg musste ich aufgrund des taktischen Manövers von Buff schon am Limit hineinfahren und hab da ziemlich leiden müssen. In einer Abfahrt haben wir dann den Sprint um die Einfahrt verloren, wir fuhren auf Sicherheit und die mit vollem Risiko. Es entstand eine kleine Lücke, doch alles schien im Griff. Auf den letzten Metern schaffte Buff nochmal auf unerklärliche Weise ziemlich viel Vorsprung herauszufahren, da sind wir dann schon nochmal ziemlich nervös geworden.

Simon Schneller

AF106919
# AF106919
AF106944
# AF106944
6870 S6APP1 00013
# 6870 S6APP1 00013
Volle Attacke auf das gesamtführende Duo
# Volle Attacke auf das gesamtführende Duo - José Diaz (im Bild) ging gemeinsam mit seinem Teampartner Hans Becking in die Vollen und versuchte alles, um die 1:42 Minuten Rückstand auf Urs Huber und Simon Schneller wett zu machen. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Den Tageserfolg auf der letzten Etappe sicherten sich Tiago Ferreira (im Bild) und Wout Alleman, die durch viele Defekte in den Tagen zuvor keine Chance auf einen vorderen Platz in der Gesamtwertung hatten
# Den Tageserfolg auf der letzten Etappe sicherten sich Tiago Ferreira (im Bild) und Wout Alleman, die durch viele Defekte in den Tagen zuvor keine Chance auf einen vorderen Platz in der Gesamtwertung hatten - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S6JJPT1 00062
# 6870 S6JJPT1 00062
6870 S6APPLS1 00026
# 6870 S6APPLS1 00026
6870 S6APPLS1 00036
# 6870 S6APPLS1 00036
Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber gerieten auf den letzten Kilometern der Etappe nochmals ins Hintertreffen
# Simon Schneller (im Bild) und Urs Huber gerieten auf den letzten Kilometern der Etappe nochmals ins Hintertreffen - Auf den letzten Metern verlor das Duo noch mehr als eine Minute auf die späteren Gesamtzweiten Diaz und Becking, zum Gesamtsieg reichte es dennoch. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
6870 S6APP1 00017
# 6870 S6APP1 00017
6870 S6APP1 00022
# 6870 S6APP1 00022
6870 S6JJPT2 00011
# 6870 S6JJPT2 00011
AF107042
# AF107042
Partytime beim Team Bulls
# Partytime beim Team Bulls - Etwas überraschend sicherten sich schließlich Simon Schneller und Urs Huber den Gesamtsieg. Zudem landeten Martin Frey und Simon Stiebjahn auf dem dritten Gesamtrang. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF202098
# AF202098
AF202243
# AF202243
Simon Schneller und...
# Simon Schneller und... - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
… Urs Huber
# … Urs Huber - Die beiden Gesamtsieger des Andalucia Bike Race 2021. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Das Gesamtpodium der Herren des Andalucia Bike Race 2021
# Das Gesamtpodium der Herren des Andalucia Bike Race 2021 - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Janine Schneider auf den letzten Metern
# Janine Schneider auf den letzten Metern - Mit einer famosen Auholjagd sicherte sich die ehemalige deutsche Marathonmeisterin gemeinsam mit Hildegunn Hovdenak noch den Sieg beim Andalucia Bike Race. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF107199
# AF107199
6870 S6APPLS1 00604
# 6870 S6APPLS1 00604
Bettina Janas (links) und Estelle Morel (rechts) schlossen die sechstägige Etappenjagd auf Gesamtrang drei bei den Damen ab
# Bettina Janas (links) und Estelle Morel (rechts) schlossen die sechstägige Etappenjagd auf Gesamtrang drei bei den Damen ab - Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
AF201926
# AF201926
AF201799
# AF201799
Die Siegerinnen und Sieger des Andalucia Bike Race 2021 in der Damen- und Herrenklasse
# Die Siegerinnen und Sieger des Andalucia Bike Race 2021 in der Damen- und Herrenklasse - Von links nach rechts: Janine Schneider, Urs Huber, Estelle Morel und Simon Schneller. Foto: Sportograf / Andalucia Bike Race
Infos und Bilder: Andalucia Bike Race / Sportograf
  1. benutzerbild

    GabiMTB

    dabei seit 04/2014

    Andalucia Bike Race 2021 in der Fotostory: Bulls-Party in der spanischen Sonne

    Bulls-Festspiele in Andalusien – Gesamtsieg und Gesamtrang 3 für die Fahrer des Team Bulls zum Auftakt der neu eingeführten UCI Marathon Series. Zudem feierte Janine Schneider mit ihrer Teampartnerin den Gesamterfolg bei den Damen. Die Highlights des Auftakts der UCI Marathon Series gibt es in der großen Fotostory!

    Den vollständigen Artikel ansehen:
    Andalucia Bike Race 2021 in der Fotostory: Bulls-Party in der spanischen Sonne
  2. benutzerbild

    Steveee

    dabei seit 02/2012

    Kaum mehr zu ertragen diese Maskerade. Da wird umarmt und gefeiert, um kurz danach der Etikette namens NEUE NORMALITÄT zu folgen. Leute, Leute... Ansonsten schöner Bericht! Danke!
  3. benutzerbild

    Steveee

    dabei seit 02/2012

    ----------------

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!