Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Commençal Furious wurde für die kommende Saison überarbeitet
Das Commençal Furious wurde für die kommende Saison überarbeitet - das Freeride-Bike ist länger, steifer und etwas linearer geworden.
Über diesen gut versteckten Flipchips kann man die Progression des Hinterbaus anpassen
Über diesen gut versteckten Flipchips kann man die Progression des Hinterbaus anpassen - so soll dieser sowohl mit Luft- als auch mit Stahlfederdämpfern gut harmonieren. Beide Settings sind übrigens linearer als das alte Rad.
Um ein leises und haltbares Rad zu garantieren hat Commençal eine Vielzahl von Protektoren verbaut.
Um ein leises und haltbares Rad zu garantieren hat Commençal eine Vielzahl von Protektoren verbaut.
Das Furious soll deutlich verspielter ausfallen als das reine DH-Racebike Supreme.
Das Furious soll deutlich verspielter ausfallen als das reine DH-Racebike Supreme.
frixfuriouscoast22 septembre 2019180637
frixfuriouscoast22 septembre 2019180637
DJfuriousutahWEB066
DJfuriousutahWEB066
Sehr lange Reach-Werte wurden mit eher kurzen Kettenstreben und einem 64° Lenkwinkel kombiniert.
Sehr lange Reach-Werte wurden mit eher kurzen Kettenstreben und einem 64° Lenkwinkel kombiniert.
Commençal Furious Race
Commençal Furious Race - 4.799 € (UVP)
Commençal Furious Essential
Commençal Furious Essential - 3.899 € (UVP)
Commençal Furious Ride
Commençal Furious Ride - 2.999 € (UVP)
Hugo Frixtalon ist zwar von Natur aus DH-Rennfahrer, scheint auf dem neuen Commençal Furious jedoch auch so einiges an Spaß zu haben.
Hugo Frixtalon ist zwar von Natur aus DH-Rennfahrer, scheint auf dem neuen Commençal Furious jedoch auch so einiges an Spaß zu haben.

Commençal Furious 2020: Mit dem Furious hat Commençal neben dem DH-Racebike Supreme einen weiteren Doppelbrücken-Boliden im Angebot. Mit seinem etwas simpleren Design, 27,5″-Laufrädern und satten 200 mm Federweg richtet es sich allerdings vor allem an Bikepark-Fans und Freeride-Asse. Nun hat Commençal der Spaßmaschine einige interessante Updates spendiert – wir haben alle Infos!

Commençal Furious: Infos und Preise

Auch wenn das neue Commençal Furious 2020 optisch noch stark an den Vorgänger angelehnt ist, gibt es einige kleine, aber feine Änderungen. So besteht der Rahmen nun aus 6069 Aluminium, das sich durch eine höhere Lebensdauer als das beim alten Bike verwendete 6061 Alu auszeichnen soll. Das vom Enduro- und Trail-Bike Meta bekannte Hinterbau-Konzept eines abgestützten Eingelenkers mit knapp vor der Hinterrad-Achse liegendem Drehpunkt wurde beibehalten. Das Furious 2020 ist in vier Größen und drei Ausstattungsvarianten zu Preisen von 2.999 € bis 4.799 € ab Februar 2020 im Online-Shop bestellbar.

  • Rahmenmaterial 6069 Aluminium
  • Federweg 200 mm (vorne) / 200 mm (hinten)
  • Hinterbau abgestützter Eingelenker
  • Laufradgröße 27,5″
  • Besonderheiten steiferer Hinterbau, Progression einstellbar, glatte Schweißnähte
  • Farben blau / rot / grau
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar Februar 2020
  • www.commencal-store.de

Preis Commençal Furious Race: 4.799 € (UVP)
Preis Commençal Furious Essential Fox: 3.899 € (UVP)
Preis Commençal Furious Ride: 2.999 € (UVP)

Das Commençal Furious wurde für die kommende Saison überarbeitet
# Das Commençal Furious wurde für die kommende Saison überarbeitet - das Freeride-Bike ist länger, steifer und etwas linearer geworden.
Diashow: Commençal Furious 2020 - Frischzellenkur für das Freeride-Bike
Über diesen gut versteckten Flipchips kann man die Progression des Hinterbaus anpassen
DJfuriousutahWEB066
Commençal Furious Ride
frixfuriouscoast22 septembre 2019180637
Das Furious soll deutlich verspielter ausfallen als das reine DH-Racebike Supreme.
Diashow starten »

Eine größere Änderung am Commençal Furious ist die für 2020 erhöhte Rahmensteifigkeit. Diese soll mehr Kontrolle bei harten Landungen oder in technischen Sektionen bieten und wurde unter anderem über einen zwei- statt dreiteiligen Hinterbau erreicht. Außerdem ist die Progression am Heck nun zwar insgesamt etwas linearer, dafür aber einstellbar. Dazu wurde am Drehpunkt des Umlenkhebels im Hauptrahmen ein gut versteckter Flipchip integriert. Dank der beiden Settings soll man sowohl mit einem Luft- als auch mit einem Stahlfederdämpfer das Maximum aus dem Hinterbau herausholen können. Die linearere Kennlinie hingegen sorgt dafür, dass man das Rad mit etwas weniger Sag fahren kann.

Über diesen gut versteckten Flipchips kann man die Progression des Hinterbaus anpassen
# Über diesen gut versteckten Flipchips kann man die Progression des Hinterbaus anpassen
So soll dieser sowohl mit Luft- als auch mit Stahlfederdämpfern gut harmonieren. Beide Settings sind übrigens linearer als das alte Rad.
# So soll dieser sowohl mit Luft- als auch mit Stahlfederdämpfern gut harmonieren. Beide Settings sind übrigens linearer als das alte Rad.
Um ein leises und haltbares Rad zu garantieren, hat Commençal eine Vielzahl von Protektoren verbaut.
# Um ein leises und haltbares Rad zu garantieren, hat Commençal eine Vielzahl von Protektoren verbaut.
Neben dem Kettenstrebenschutz kommt beispielsweise ein Shuttle Guard am Unterrohr zum Einsatz
# Neben dem Kettenstrebenschutz kommt beispielsweise ein Shuttle Guard am Unterrohr zum Einsatz

Auch am Finish des Rahmens hat Commençal Hand angelegt. So verfügt das neue Furious über integrierte Gabelanschläge, die gleichzeitig als Eingänge für die innen verlegten Leitungen dienen. Zusätzlich wurde die Einschubtiefe der Sattelstütze erhöht. Außerdem soll ein großzügiger, gerillter Kettenstrebenprotektor das Rad extrem leise machen. Weitere Schützer findet man am Tretlager und etwas weiter oben unter dem Unterrohr – dadurch wird den Rahmen beim Shutteln mit einem Pick-Up vor Schleifspuren geschützt. Durch den steiferen Hinterbau ist das Commençal Furious laut Hersteller außerdem leichter geworden und soll weniger schädliche Biegebelastungen auf den Dämpfer ausüben. Zu guter Letzt sind alle Schweißnähte glatt geschliffen und ergeben so eine sehr nahtlose Optik.

Das Furious soll deutlich verspielter ausfallen als das reine DH-Racebike Supreme.
# Das Furious soll deutlich verspielter ausfallen als das reine DH-Racebike Supreme.
frixfuriouscoast22 septembre 2019180637
# frixfuriouscoast22 septembre 2019180637
DJfuriousutahWEB066
# DJfuriousutahWEB066

Geometrie

Das Commençal Furious 2020 ist in insgesamt vier Größen von S bis XL erhältlich. Bereits beim S-Rahmen liegt der Reach jedoch bei wuchtigen 440 mm – eine Größe für wirklich kleine Fahrer fehlt somit. Dafür misst der Wert beim XL-Rahmen ganze 510 mm, was für ein Downhill-Bike bereits extrem und für ein Freeride-Bike fast schon unerhört lang ist. Die restlichen Geometrie-Werte des Furious fallen deutlich gewöhnlicher aus. So wurde ein 64° steiler Lenkwinkel mit 435 mm kurzen Kettenstreben kombiniert, was wohl die durch die Länge geopferte Wendigkeit wieder etwas wettmachen soll. Das Tretlager ist um 7 mm abgesenkt, der Stack fällt mit 613 mm normal bis eher flach aus.

 SMLXL
Sitzrohr420 mm420 mm420 mm420 mm
Sitzwinkel63°63°63°63°
Lenkwinkel64°64°64°64°
Steuerrohr110 mm110 mm110 mm110 mm
Radstand1223 mm1248 mm1273 mm1293 mm
Oberrohr589 mm614 mm638 mm660 mm
Kettenstrebe435 mm435 mm435 mm435 mm
Tretlagerabsenkung-7 mm-7 mm-7 mm-7 mm
Federgabellänge581 mm581 mm581 mm581 mm
Reach440 mm465 mm490 mm510 mm
Reach613 mm613 mm613 mm613 mm
Sehr lange Reach-Werte wurden mit eher kurzen Kettenstreben und einem 64° Lenkwinkel kombiniert.
# Sehr lange Reach-Werte wurden mit eher kurzen Kettenstreben und einem 64° Lenkwinkel kombiniert.

Ausstattung

Interessenten können das Commençal Furious 2020 ab sofort vorbestellen – bei der Lieferung muss man sich allerdings noch bis Februar 2020 gedulden. Die 4.799 € teure Top-Version bietet ein High-End RockShox Ultimate-Fahrwerk, SRAM GX und X01-Schaltkomponenten, Code RSC-Bremsen und hochwertige DT Swiss-Laufräder. Das 3.899 € teure mittlere Modell setzt hingegen auf ein Fox Performance Elite-Fahrwerk, eine komplette SRAM GX-Schaltung, Anbauteile der Commençal-Eigenmarke Ride Alpha und Spank Vibrocore-Felgen auf Novatec-Naben. Außerdem bietet der andorranische Versender eine Einsteiger-Version für 2.999 € an. Diese ist mit einem RockShox Select-Fahrwerk, SRAM GX 10-fach Antrieb, SRAM Guide RE-Bremsen und Alexrims-Felgen auf Formula-Naben günstig, aber solide und durchdacht ausgestattet.

Alternativ kann man den nackten Rahmen für 1.299 € erwerben oder sich ein Wunschbike über Commençals A La Carte-Programm zusammenklicken.

Ausstattung bitte ausklappen!
 Furious RaceFurious EssentialFurious RideFurious Rahmen
Rahmen2020 Furious 27,5", 200 mm2020 Furious 27,5", 200 mm2020 Furious 27,5", 200 mm2020 Furious 27,5", 200 mm
DämpferRockShox Super Deluxe Ultimate DH, 250 x 75 mmFox Float X2 Performance, 250 x 75 mmRockShox Super Deluxe Select, 250 x 75 mm
FedergabelRockShox Boxxer UltimateFox 40 Performance EliteRockShox Boxxer Select
SteuersatzAcros Alloy ZS44/ZS56Acros Alloy ZS44/ZS56Acros Alloy ZS44/ZS56
VorbauTruvativ Descendant DM, 50 mm Länge, 35 mmRide Alpha DH DM, 40 mm, 31,8 mmRide Alpha DH DM, 40 mm, 31,8 mm
LenkerTruvativ Descendant DH, 25 mm Rise, 35 mm, 800 mm BreiteRide Alpha, Alloy 7050, 27 mm Rise, 780 mm Breite, 31,8 mmRide Alpha, Alloy 7050, 27 mm Rise, 780 mm Breite, 31,8 mm
GriffeRide Alpha DHRide Alpha DHRide Alpha DH
BremsenSRAM Code RSC, 200 mmSRAM Code R, 200 mmSRAM Guide RE, 200 mm
SchalthebelSRAM GX DH, 7-fachSRAM GX DH, 7-fachSRAM GX, 10-fach
Kettenführunge*thirteen TRS+, Compact Slidere*thirteen TRS, Compact Slidere*thirteen TRS, Compact Slider
SchaltwerkSRAM X01 DH, 7-fachSRAM GX DH, 7-fachSRAM GX, 10-fach
KurbelnSRAM Descendant DH, 165 mm, 34 ZSRAM Descendant DH, 165 mm, 34 ZSRAM Descendant DH, 165 mm, 34 Z
KetteKMC X11-EL BPBPKMC X11-EL BPBPYaban S10
KassetteSRAM GX DH, 7-fach, 11-25 ZSRAM GX DH, 7-fach, 11-25 ZSRAM PG 1030, 10-fach, 11-36 Z
LaufräderDT Swiss FR 1950Spank 359 Virbrocore / Novatec DHAlexrims FR 37 / Formula DH
ReifenSchwalbe Magic Mary 27,5" x 2,35" Addix Soft, Super GravityMaxxis Assegai, 27,5" x 2,5", 3C, Double DownMaxxis Highroller II, 27,5" x 2,4", DH-Casing
SattelstützeSDG Alloy MicroSDG Alloy MicroSDG Alloy Micro
SattelSDG PatriotSDG PatriotSDG Patriot
Preis (UVP)4.799 €3.899 €2.999 €1.299 €

Commençal Furious Race
# Commençal Furious Race - 4.799 € (UVP)

Commençal Furious Essential
# Commençal Furious Essential - 3.899 € (UVP)

Commençal Furious Ride
# Commençal Furious Ride - 2.999 € (UVP)

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Meinung @MTB-News.de

Mit dem überarbeitete Commençal Furious präsentiert der Versender ein simples, aber optisch ansprechendes Freeride-Bike für alle Bikepark-Enthusiasten. Die angegebenen Änderungen machen einen sinnvollen Eindruck – nur die teils sehr langen Reach-Werte wollen nicht ganz zur Ausrichtung als verspieltes Spaß-Bike passen.

Hugo Frixtalon ist zwar von Natur aus DH-Rennfahrer, scheint auf dem neuen Commençal Furious jedoch auch so einiges an Spaß zu haben.
# Hugo Frixtalon ist zwar von Natur aus DH-Rennfahrer, scheint auf dem neuen Commençal Furious jedoch auch so einiges an Spaß zu haben.

Wie gefällt euch das neue Commençal Furious?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Commençal
  1. benutzerbild

    Risiko

    dabei seit 06/2015

    1, 82 ca. Fahre eigentlich immer L. Aber 491er reach..
  2. benutzerbild

    psycho82

    dabei seit 07/2010

    Risiko schrieb:

    1, 82 ca. Fahre eigentlich immer L. Aber 491er reach..


    490er Reach wäre mir auch viel zu lang, zudem würde mich der 64er Lenkwinkel stören, ist aber Geschmackssache.
    Ich fahre jetzt bei 1,81 das 2019er Furious in L und das hat "nur" einen 455mm Reach und ich fahre trotzdem nen 40mm Vorbau. Da klingt beim neuen M der 465er Reach definitiv sympatischer als 490 beim L.....

    Ich würde jetzt kein Problem sehen, warum der M Rahmen nicht gehen soll.....
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Risiko

    dabei seit 06/2015

    Würde mich halt interessieren, warum Commencal mich mit meiner Größe auf nem L mit 490 reach sieht. Ansonsten würde ich es schon mal in M versuchen.
  5. benutzerbild

    psycho82

    dabei seit 07/2010

    Weil momentan einfach der Trend nach immer mehr Reach zum Verkauf führt, bis wieder kürzere Rahmen vermarktet werden! Gibt einfach viel Sicherheit und mit nem langen Rad kommt jeder Straightline gut runter - kommt aber auch auf die eigenen Vorlieben an. Beim DH-Bike ist die Größenempfehlung der Hersteller eh vollkommen für den Popo, da im Stehen gefahren wird, kann man tatsächlich die Rahmen nach seinen Vorlieben und persönlichen Wohlfühlfaktor kaufen.... - diese Faktoren sind nun mal individuell!

    Meine Frau steht z.B. auch auf lange Räder - sie fährt bei 1,68 ein DH Bike mit 452mm Reach und fühlt sich sauwohl drauf, ist damals auch kürzere probegefahren und hat sich bewußt gegen die Herstellerempfehlung entschieden, was für sie genau die richtige Entscheidung war. Gleiches bei ihrem Enduro - entgegen der Herstellerangaben zum größeren Rahmen gegriffen und passt zu ihrem Fahrstil.

    Ich bin in der Vergangenheit immer bewußt kleine Rahmen gefahren, mittlerweile tendiere ich wenn ich zwischen einer Rahmengröße stehe zum größeren, weil es auf DH-Strecken tatsächlich sehr viel Laufruhe bringt....aber so in die extreme wie meine Frau, ganz bewußt größerer Rahmen zu fahren mach ich nicht.

    Aber ist wie gesagt Geschmacksache - Vali Höll fährt als "Zwerg" auf ihremn 29er Tues mehr Reach als Bruni auf seinem Speiseeis, der kleine Rahmen mag und das kann man so Fortsetzen....viel Geschmackssache und beim Downhiller nichts einfacher als das, seinen Geschmack umzusetzten
  6. benutzerbild

    RFS_134

    dabei seit 10/2016

    psycho82 schrieb:

    Weil momentan einfach der Trend nach immer mehr Reach zum Verkauf führt, bis wieder kürzere Rahmen vermarktet werden! Gibt einfach viel Sicherheit und mit nem langen Rad kommt jeder Straightline gut runter - kommt aber auch auf die eigenen Vorlieben an. Beim DH-Bike ist die Größenempfehlung der Hersteller eh vollkommen für den Popo, da im Stehen gefahren wird, kann man tatsächlich die Rahmen nach seinen Vorlieben und persönlichen Wohlfühlfaktor kaufen.... - diese Faktoren sind nun mal individuell!

    Das habe ich mir auch gedacht und es wird das 2020er Furious in S werden, obwohl ich sonst immer M Rahmen fahre. Die Geo klingt für mich passend wie die Faust aufs Auge, in M hätte ich aber arge Bedenken ein spaßiges Parkbike mit 465 Reach in Verbindung zu bringen :ka:. Habe am Enduro 448 und das passt gut, ein DH/Parkbike darf aber gerne etwas kürzer sein statt noch länger. Auch der Radstand gefällt mir beim S besser.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!