Ende Januar haben wir das erste Mal über das CONWAY Projekt „WE MAKE ENDURO“ berichtet, bei dem die Mountainbike-Marke über die Entwicklungsschritte des für 2015 geplanten Enduro-Topmodells berichtet und aufzeigt, wie angefangen vom Lastenheft das finale Bike entsteht. Im zweiten Schritt präsentiert Conway nun die ersten Bilder des fahrfertigen Testrahmens.

We Make Enduro Rahmen 03
# Das finale CAD-Modell: So soll der Conway Enduro Rahmen für 2015 aussehen.

Nachdem in der ersten Veröffentlichung schon Details wie der Umlenkhebel zu sehen gewesen sind, wird dieses Projektupdate wesentlich spezifischer. Mittlerweile ist der erste Testrahmen aus Aluminium geschweißt worden und dient als Teileträger für die fälligen Erprobungsfahrten in der Praxis.

wemakeenduro step2 01
# Nachdem im ersten Schritt der Umlenkhebel entwickelt worden ist, folgt unmittelbar die Kettenstrebe.

wemakeenduro step2 06
# Warum werden die beiden Komponenten gemeinsam entwickelt? Nun…

wemakeenduro step2 05
# Conway hat sich für einen Hinterbau entschieden, bei dem der Dämpfer schwimmend zwischen Kettenstrebe und Umlenkhebel gelagert wird.

wemakeenduro step2 04
# Etwas außermittig wird der Dämpfer befestigt – so entsteht ein Freiraum der groß genug für die Kurbel und das Kettenblatt ist. 

wemakeenduro step2 03
# Schönes Detail: In der Kettenstrebe integrierte Aufnahme für eine Kettenführung und gleichzeitig eine Leitungsführung

wemakeenduro step2 02
# Klarer Fall: Asymmetrische Kettenstreben haben sich lange zum Standard entwickelt. Die Absenkung auf der Antriebsseite ist dem Verlauf der Kette geschuldet.

wemakeenduro step4 02
# Frisch aus dem 3D-Drucker: Die ersten Anschauungsmuster der Ketten- und Sitzstreben warten auf die genaue Begutachtung. Sitzt alles am richtigen Ort? Lässt sich ein Dämpfer montieren?

We Make Enduro Rahmen 04
# So soll der fertige Rahmen am Ende aussehen. Optisch zeigt sich das Conway Enduro sehr gefällig.

wemakeenduro step5 05
# Am Hinterbau findet sich eine PM180 Bremssattelaufnahme, wodurch auf Adapter verzichtet werden kann.

We Make Enduro Rahmen 02
# Die vielleicht spannendste Ansicht des Rahmens. Schön zu sehen sind die asymmetrische Aussparung für den Dämpfer sowie die asymmetrischen Kettenstreben.

We Make Enduro Rahmen 01
# Sauber gelöst: Die Leistungsverlegung entlang des Sitzrohrs.

CONWAY WME Kinematikmuster
# Das erste Kinematikmuster ist aufgebaut. Fans von leistungsfähigen Endurofahrwerken werden sich freuen: Im Hinterbau findet auch ein Rock Shox Vivid Air Platz.

In der Pressemitteilung schreibt Conway:

Bei den ersten Testfahrten zeigte sich bereits, dass sinnig entwickelt wurde. Die Geometrie-Eckdaten zu Lenkwinkel, Tretlager-, Überstands- und Sitzrohrhöhe und -position sind stimmig und jetzt werden die einzelnen Ausstattungsoptionen weiter durchgespielt. Zu den ersten Erkenntnissen zählt weiter, dass der Federweg trotz progressiver Hinterbaukennlinie mit den beiden zum Einsatz kommenden Dämpfern und den Setups für 160/170mm voll nutzbar ist. Der Hinterbau hinterlässt sowohl in der Einfach-, als auch in der Zweifach-Version einen sehr aktiven Fahreindruck.

Aufgrund der frühen Entwicklungsphase sei darauf hingewiesen, dass die Rohrformen am gezeigten Rahmen noch nicht zu 100% dem Serienrahmen entsprechen und Änderungen vorgenommen werden können. Die folgende Grafik zeigt die grundlegenden Anforderungen an das Conway Enduro 2015:


# Projektdetails: Die zentralen Angaben im Lastenheft für das Conway WE MAKE ENDURO-Projekt für 2015

Ausblick

Wir freuen uns auf die kommenden Schritte und sind bereits von Conway zu Probefahrten mit dem 2015er Enduro Prototypen eingeladen worden. Wir werden also hoffentlich schon bald sehen, wie sich das Rad in der Praxis schlägt.

Weitere Informationen

Quelle: Pressemitteilung Conway
Conway WE MAKE ENDURO Projektseite: Link
Conway WE MAKE ENDURO Facebook-Seite: Link
Text / Redaktion: Tobias Stahl | MTB-News.de 2014

  1. benutzerbild

    svenreinert

    dabei seit 11/2012


    Ha... Genau richtig. kleine Lager wiegen weniger. Kann man sich die Bikes von Speiseeis fast durchgehend als Beispiel nehmen. Alles in der schmalst möglichen Lagerbreite ausgeführt. Mit dem Erfolg: Schnell kaputt und im Ersatz bei Vergleich mit nur einem mm breiteren Lagern fast doppelt so teuer. Je Lager 3 ca. Gramm bei 14 Lagern am Enduro Hinterbau sind knapp 50 Gramm.
    Lager sind genormt. Es gibt aber fast für alle denkbaren Einbaumaße Lager.

    Es würde wahrscheinlich schon reichen, wenn die Rahmen Hersteller Lager mit einer vernünftigen, wasserresistenten Fettfüllung bestellen würden.
    Die meisten Lager, die ich bisher an Rahmen gewechselt habe sind kaputtgereinigt worden. --> Fett raus, Dreck und Wasser rein. Ende der Lebensdauer nicht aufgrund von Verschleiß sondern Korrosion und Schmirgelpastenbildung.
    Normale Wälzlager sind auf hohe Umdrehungen ausgelegt und dementsprechend nur mit ein wenig Fett gefüllt. Seitdem ich die Austauschlager (Hinterbau, Lenkopflager) vor dem Einbau mit einem zähem und sehr wasserresistenten Fett fülle, hat sich die Lebensdauer der Lager signifikant erhöht.


    ich sehe schon spreche mit nem Fachmann,

    das was du als große Lager bezeichnest, is alles schnickschnack, ich rede davon die äußere Lagerschalu um Ra 5-10mm zu vergrößern um ein sog. großes Hauptlager zu erzeugen dann kann ich auch noch entscheiden 1 reihig 2 reihig etc nadellager wasauchimmer... mal abgesehen von den kleinen winkeln die die lager machen die wie schon gesagt dem ganzen nicht gerade dienlich sind....

    wieauchimmer mal nen gescheites lager (gedichtet) kaufen dann is auch essig mit ich muss schmierfett reinmachen da kringelt es sich bei mir nur die haben eine schmierpackung auf lebensdauer drin...

    so genug ausm katalog gequaselt

    schönen tag euch allen
  2. benutzerbild

    Pintie

    dabei seit 12/2004

    @ svenreinert

    hast schon Recht. wobei die Dichtung allein oft nicht das Thema ist.


    hab in meinem Bike nach 3 Monaten schon rostige Kugeln gehabt... dann SKF und andere Markenlager verwendet und übern Winter bisher trotz Salz und co überhaupt keine Verschleiß Erscheinungen...

    Der Tipp mit dem Fett ist aber immer wieder nur laut zu wiederholen. Bei den 5° drehung die die Dinger im Rahmen machen bringt das sehr viel.

    bei der Dimensionierung muss ich bei manchen Herstellern trotzdem immer wieder Kopfschütteln.

    da ist das specialized so ein Extrem Kanditat...
    Da würden minimal größere schon sehr viel bringen. Mal abgesehen davon das die Lagersitze im Rahmen auch deutlich weniger pressung abbekommen.

    und was ich mir auch oft wünschen würde: Gleichtteile.
    Warum muss man in einem Rahmen 10 unterschiedliche Größen verwenden ?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    baumschubser

    dabei seit 11/2007

    Mactrack schrieb:
    Sieht halt stark nach Commencal aus






    Ins Commencal passt aber kein Dämpfer mit piggypack, für mich ein ganz klarer Pluspunkt für das Conway.
  5. benutzerbild

    Arne

    dabei seit 05/2011

    Doch jetzt passt auch ins Commencal einer
  6. benutzerbild

    Pintie

    dabei seit 12/2004

    das comercial ist trotzdem ein eingelenker....

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!