Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Ein Eurobike-Highlight von Crankbrothers sind sicherlich die Gravel-Laufräder
Ein Eurobike-Highlight von Crankbrothers sind sicherlich die Gravel-Laufräder - diese gibt's als Alu- oder Carbon-Version in 650b oder 700c.
Die Laufräder sind für den Gravel-Einsatz optimiert …
Die Laufräder sind für den Gravel-Einsatz optimiert …
… und haben 26,5 mm Inneweite.
… und haben 26,5 mm Inneweite.
Der neue Highline-Remote-Hebel lässt sich über ein Kugelgelenk großzügig an die eigenen Vorlieben anpassen
Der neue Highline-Remote-Hebel lässt sich über ein Kugelgelenk großzügig an die eigenen Vorlieben anpassen - er passt an SRAM- und Shimano-Bremsen, hat eine gummierte Grifffläche und kostet 60 €.
Man kann die Gravel-Laufräder auch einzeln erwerben
Man kann die Gravel-Laufräder auch einzeln erwerben - die Alu-Version kostet im Satz etwa 600 €.
Crankbrothers-8
Crankbrothers-8
Crankbrothers-5
Crankbrothers-5
DMR stellt tatsächlich auch eine ganze Palette an der Kinderbikes her
DMR stellt tatsächlich auch eine ganze Palette an der Kinderbikes her - angefangen beim Laufrad für 229,99 € …
… über das Sidekick Pedal mit 14"/12"-Laufrädern für 569,99 € …
… über das Sidekick Pedal mit 14"/12"-Laufrädern für 569,99 € …
… bis zum Sidekick Ride mit 20"-Laufrädern
… bis zum Sidekick Ride mit 20"-Laufrädern - dieses kostet 669,99 €.
Die Bikes mit Antrieb verfügen über Scheibenbremsen
Die Bikes mit Antrieb verfügen über Scheibenbremsen - auch das Laufrad hat allerdings eine Aufnahme dafür.
Wow, eine neue Version des KIS-Systems?
Wow, eine neue Version des KIS-Systems? - Nein, dieses System soll nur verhindern, dass den Kids der Lenker umklappt.
Die DMR Sidekick-Modelle setzen auf leichte Alu-Rahmen und Starrgabeln.
Die DMR Sidekick-Modelle setzen auf leichte Alu-Rahmen und Starrgabeln.
Für Kontrolle, Dämpfung und Grip sorgen an allen Bikes fette Veetire-Reifen.
Für Kontrolle, Dämpfung und Grip sorgen an allen Bikes fette Veetire-Reifen.
Die DVO Onyx 38 D1-Federgabel bietet 160 bis 180 mm Federweg und fette 38 mm-Standrohre.
Die DVO Onyx 38 D1-Federgabel bietet 160 bis 180 mm Federweg und fette 38 mm-Standrohre. - Sie richtet sich an Enduro-Racer und kostet 1.149 €.
An der Gabel können High- und Lowspeed-Compression extern verstellt werden.
An der Gabel können High- und Lowspeed-Compression extern verstellt werden.
Am anderen Ende gibt's ein Rädchen für den Lowspeed-Rebound.
Am anderen Ende gibt's ein Rädchen für den Lowspeed-Rebound.
DVO-7
DVO-7
DVO-2
DVO-2
Ziemlich schick kommen die neuen e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln daher
Ziemlich schick kommen die neuen e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln daher - diese sind mit Bosch G4-Motoren kompatibel. Links hängt eine Kurbel für den leichten TQ-Motor.
Zu den Kurbeln gibt's natürlich die passenden Kettenblätter in vielen Eloxalfarben.
Zu den Kurbeln gibt's natürlich die passenden Kettenblätter in vielen Eloxalfarben.
Für sanfte Gangwechsel sorgen die e*thirteen Helix Race 12-fach Kassetten
Für sanfte Gangwechsel sorgen die e*thirteen Helix Race 12-fach Kassetten - diese gibt's in verschiedenen Farben und Abstufungen.
ethirteen-5
ethirteen-5
ethirteen-3
ethirteen-3
Knog hat seine Produktpalette ordentlich ausgebaut
Knog hat seine Produktpalette ordentlich ausgebaut - die Australier bieten mittlerweile Lampen mit kleinem Packmaß, für den Commuter oder mit ordentlichen 2.000 Lumen an.
Darfs ein bisschen heller sein?
Darfs ein bisschen heller sein? - Für maximale Ausleuchtung greift man zu den Knog Blinder Action-Lampen mit 1.300 oder 2.000 Lumen.
Wem ein kleines Packmaß lieber ist, der greift zur Blinder Commuter-Version
Wem ein kleines Packmaß lieber ist, der greift zur Blinder Commuter-Version - diese ist auch StVZO-kompatibel.
Am günstigsten sind die Knog Blinder-Lampen ohne Zusatz
Am günstigsten sind die Knog Blinder-Lampen ohne Zusatz - diese bietet 500 oder 700 Lumen.
Geeignet für Klein und Groß
Geeignet für Klein und Groß - die SDG Tellis-Stütze wurde überarbeitet und bietet 75 bis 200 mm stufenlosen Hub. Sie kostet 240 €.
Der Kopf der Stütze fällt nun noch flacher aus
Der Kopf der Stütze fällt nun noch flacher aus - so können kleine Fahrer mehr Hub verbauen.
Redakteur Mitch kann sich nicht entscheiden
Redakteur Mitch kann sich nicht entscheiden - die Auswahl ist auch riesig.
Eine kleine Vorschau auf die kommende Saison gibt's bei Troy Lee Designs
Eine kleine Vorschau auf die kommende Saison gibt's bei Troy Lee Designs - die neue TLD Ruckus L/T Pant wurde von Brandon Semenzuk mitentwickelt und fällt betont lässig aus.
Der Casual-Look wird vom Schnürsenkel als Gürtel unterstrichen.
Der Casual-Look wird vom Schnürsenkel als Gürtel unterstrichen.
Mit ganzen 5 Taschen bietet die Hose viel Stauraum.
Mit ganzen 5 Taschen bietet die Hose viel Stauraum.
Die Ruckus-Linie soll 2024 mehr in Richtung Work Wear und Casual-Look gehen.
Die Ruckus-Linie soll 2024 mehr in Richtung Work Wear und Casual-Look gehen.
Troy Lee Designs-8
Troy Lee Designs-8

Bei der Eurobike gibt sich die Bike-Branche die Klinke in die Hand und auch der bekannte Vertrieb Cosmic Sports darf natürlich nicht fehlen. Die Franken haben spannende neue Produkte von Crankbrothers, DMR, DVO, e*thirteen, Knog, SDG und Troy Lee Designs ausgestellt.

Crankbrothers

Laufräder sind ein Kernprodukt von Crankbrothers, weshalb natürlich die Crankbrothers Synthesis Gravel-Laufräder, die es als Carbon-Version für etwa 1.500 € oder als Alu-Variante für ca. 600 € gibt, viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Darüber hinaus konnten wir einen neuen Highline-Variostützen-Hebel mit gummierter Grifffläche am Stand entdecken. Dieser ist mit Matchmaker und I-Spec EV-Montagestandards kompatibel und kostet 59,99 €.

  • Gravel-Laufräder
  • Innenweite 26,5 mm
  • Laufradgrößen 650b, 700c
  • Gewicht 1.544 g (Carbon, 700c) | 1.917 g (Alu, 700c)
  • Preise
    • Crankbrothers Synthesis Gravel Carbon-Laufräder – 599,99 € / 899,99 €
    • Crankbrothers Synthesis Gravel Aluminium-Laufräder – 239,99 € / 359,99 €
Ein Eurobike-Highlight von Crankbrothers sind sicherlich die Gravel-Laufräder
# Ein Eurobike-Highlight von Crankbrothers sind sicherlich die Gravel-Laufräder - diese gibt's als Alu- oder Carbon-Version in 650b oder 700c.
Diashow: Eurobike 2023 – Cosmic Sports: Kids-Bikes, MTB-Parts & Bekleidungs-Highlights
Die Bikes mit Antrieb verfügen über Scheibenbremsen
Wow, eine neue Version des KIS-Systems?
Für Kontrolle, Dämpfung und Grip sorgen an allen Bikes fette Veetire-Reifen.
Zu den Kurbeln gibt's natürlich die passenden Kettenblätter in vielen Eloxalfarben.
Eine kleine Vorschau auf die kommende Saison gibt's bei Troy Lee Designs
Diashow starten »
Die Laufräder sind für den Gravel-Einsatz optimiert …
# Die Laufräder sind für den Gravel-Einsatz optimiert …
… und haben 26,5 mm Inneweite.
# … und haben 26,5 mm Inneweite.
Der neue Highline-Remote-Hebel lässt sich über ein Kugelgelenk großzügig an die eigenen Vorlieben anpassen
# Der neue Highline-Remote-Hebel lässt sich über ein Kugelgelenk großzügig an die eigenen Vorlieben anpassen - er passt an SRAM- und Shimano-Bremsen, hat eine gummierte Grifffläche und kostet 60 €.

Beide Gravel-Laufräder setzen auf vergleichsweise breite Felgen mit 26,5 mm Innenweite, die strapazierfähig und nachgiebig zugleich sein sollen. Die Speichenanzahl beträgt jeweils 28, auf die Carbon-Version gibt es lebenslange Garantie. Die Alu-Laufräder stehen 2 Jahre lang unter Garantie. Zudem kann man die Laufräder auch einzeln erwerben, nicht nur im Satz. Die Carbon-Version bringt in 700c 1.544 g auf die Waage, als Alu-Modell sind es 1.917 g.

Man kann die Gravel-Laufräder auch einzeln erwerben
# Man kann die Gravel-Laufräder auch einzeln erwerben - die Alu-Version kostet im Satz etwa 600 €.
Crankbrothers-8
# Crankbrothers-8
Crankbrothers-5
# Crankbrothers-5

DMR

DMR ist in MTB-Kreisen vor allem für Dirtjump-Bikes und sehr griffige Pedale bekannt, hat allerdings unter dem Namen Sidekick auch Kinderräder im Programm. Neben dem DMR Sidekick Balance-Bike für 229,99 €, das sich an die ganz Kleinen richtet, gibt’s auch zwei Modelle mit Kettenantrieb: das Sidekick Pedal für 569,99 € und das 20″-Rad Sidekick Ride für 669,99 €.

  • 3 verschiedene Kinderräder
  • teilweise mit gemischter Laufradgröße
  • leichte Alu-Rahmen mit Starrgabel
  • kompatibel mit Scheibenbremsen
  • Preise 229,99 € (Sidekick Balance) | 569,99 € (Sidekick Pedal) | 669,99 € (Sidekick Ride)
DMR stellt tatsächlich auch eine ganze Palette an der Kinderbikes her
# DMR stellt tatsächlich auch eine ganze Palette an der Kinderbikes her - angefangen beim Laufrad für 229,99 € …
… über das Sidekick Pedal mit 14"/12"-Laufrädern für 569,99 € …
# … über das Sidekick Pedal mit 14"/12"-Laufrädern für 569,99 € …
… bis zum Sidekick Ride mit 20"-Laufrädern
# … bis zum Sidekick Ride mit 20"-Laufrädern - dieses kostet 669,99 €.

Spannend ist, dass das Balance (14/12″) und Pedal-Modell (18″/16″) auf Mullet-Laufräder setzt – also ein kleineres Hinterrad verbaut ist. Die Entwicklung stammt eigentlich aus dem Downhill World Cup, klingt für Kids allerdings auch sinnvoll. Das größere Vorderrad überrollt kleinere Hindernisse besser, hinten jedoch gibt’s mehr Freiheit für den Allerwertesten. Das DMR Sidekick Ride hingegen setzt komplett auf 20″-Laufräder sowie eine lange und flache Geometrie.

Die Bikes mit Antrieb verfügen über Scheibenbremsen
# Die Bikes mit Antrieb verfügen über Scheibenbremsen - auch das Laufrad hat allerdings eine Aufnahme dafür.
Wow, eine neue Version des KIS-Systems?
# Wow, eine neue Version des KIS-Systems? - Nein, dieses System soll nur verhindern, dass den Kids der Lenker umklappt.
Die DMR Sidekick-Modelle setzen auf leichte Alu-Rahmen und Starrgabeln.
# Die DMR Sidekick-Modelle setzen auf leichte Alu-Rahmen und Starrgabeln.

Alle Räder setzen laut DMR auf leichte Aluminium-Rahmen und Aufnahmen für Scheibenbremsen, die bei den beiden größeren Modellen auch direkt verbaut sind. Dazu gibt’s großvolumige Veetires-Reifen und eine Alu-Starrgabel.

Für Kontrolle, Dämpfung und Grip sorgen an allen Bikes fette Veetire-Reifen.
# Für Kontrolle, Dämpfung und Grip sorgen an allen Bikes fette Veetire-Reifen.

DVO

Die Federungsspezialisten von DVO waren mit ihrer Onyx 38 D1-Federgabel vertreten. Diese kommt nicht nur in edlem Moosgrün, sondern soll mit ihren dicken 38 mm-Standrohren und bis zu 180 mm Federweg auch perfekt für den Enduro-Race-Einsatz sein. Der Federweg lässt sich intern zwischen 160 und 180 mm verstellen, eine Dämpfung mit Bladder sowie eine Super Light-Negativfeder sollen für butterweiches Ansprechverhalten sorgen. Die Gabel kostet 1.149 € und ist auch als E1 bezeichnete E-Bike-Version verfügbar.

  • Einsatzbereich Enduro Race
  • Federweg 160–180 mm
  • Standrohre 38 mm
  • Einstellmöglichkeiten LSR 14 Klicks, LSC 6 Klicks, HSC 30 Klicks, Volumenspacer, Luftdruck
  • Preis 1.149 € (UVP)
Die DVO Onyx 38 D1-Federgabel bietet 160 bis 180 mm Federweg und fette 38 mm-Standrohre.
# Die DVO Onyx 38 D1-Federgabel bietet 160 bis 180 mm Federweg und fette 38 mm-Standrohre. - Sie richtet sich an Enduro-Racer und kostet 1.149 €.
An der Gabel können High- und Lowspeed-Compression extern verstellt werden.
# An der Gabel können High- und Lowspeed-Compression extern verstellt werden.
Am anderen Ende gibt's ein Rädchen für den Lowspeed-Rebound.
# Am anderen Ende gibt's ein Rädchen für den Lowspeed-Rebound.
DVO-7
# DVO-7
DVO-2
# DVO-2

e*thirteen

Eine eigene Schaltung von e*thirteen gibt es bisher noch nicht, allerdings geben die US-Amerikaner in ihrer Antriebssparte Gas. Bei der Eurobike konnten wir die neuen e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln für E-Mountainbikes entdecken. Die CNC-gefrästen Alu-Kurbeln wechseln für 229,99 € den Besitzer und sind mit den namensgleichen Direct Mount-Kettenblättern für 85,99 € kompatibel. Für den smoothen Gangwechsel gibt’s die Helix Race 12-fach-Kassetten für 349,99–385,99 €.

  • Kurbel & Kettenblätter für Bosch Gen4-Motoren
  • alles kompatibel mit SRAM, Shimano, TRP 12-fach-Antrieben
  • verschiedene Farben erhältlich
  • Preise 229,99 € (Kurbeln) | 85,99 € (Kettenblätter) | 349,99–385,99 € (Kassetten)
Ziemlich schick kommen die neuen e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln daher
# Ziemlich schick kommen die neuen e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln daher - diese sind mit Bosch G4-Motoren kompatibel. Links hängt eine Kurbel für den leichten TQ-Motor.
Zu den Kurbeln gibt's natürlich die passenden Kettenblätter in vielen Eloxalfarben.
# Zu den Kurbeln gibt's natürlich die passenden Kettenblätter in vielen Eloxalfarben.
Für sanfte Gangwechsel sorgen die e*thirteen Helix Race 12-fach Kassetten
# Für sanfte Gangwechsel sorgen die e*thirteen Helix Race 12-fach Kassetten - diese gibt's in verschiedenen Farben und Abstufungen.

Die e*thirteen Helix Race e*spec-Kurbeln passen an Bosch Gen4-Motoren und sollen wie der Rest der Helix Race-Komponenten mit gängigen SRAM, Shimano oder TRP 12-fach Antrieben kompatibel sein. Bei den Kettenblättern mit Narrow-Wide-Profil hat man die Wahl zwischen 32 und 34 Zähnen, die Kassetten gibt’s als 9 bis 52 oder 13 bis 53 Zähne-Version. Diese passen auf verbreitete SRAM XD-Freiläufe. Bei den meisten Produkten habt ihr zudem die Wahl aus verschiedenen schicken Eloxal-Farben.

ethirteen-5
# ethirteen-5
ethirteen-3
# ethirteen-3

Knog

Die Marke Knog hat sich mit sehr kleinen Gummi-Lämpchen eine ziemlich große Bekanntheit erarbeitet. Mittlerweile ist das Portfolio jedoch deutlich gewachsen. Bei der Eurobike konnten wir die Knog Blinder-Lampen bewundern, die Versionen mit 500 oder 700 Lumen gibt. On top werden StVZO-kompatible Versionen davon angeboten. Wer es gerne etwas heller hat, greift zu den Action-Lampen mit 1.300 oder 2.000 Lumen.

  • Modelle Knog Blinder / Knog Blinder Commute / Knog Blinder Action
  • Lichtstärke 500–2.000 Lumen
  • Besonderheiten Commuter-Versionen StVZO-kompatibel, als Tagfahrlicht geeignet
  • Preise 69,95–89,95 € (Commuter) | 79,99–99,99 € (Blinder) | 249,95–349,95 € (Action)
Knog hat seine Produktpalette ordentlich ausgebaut
# Knog hat seine Produktpalette ordentlich ausgebaut - die Australier bieten mittlerweile Lampen mit kleinem Packmaß, für den Commuter oder mit ordentlichen 2.000 Lumen an.
Darfs ein bisschen heller sein?
# Darfs ein bisschen heller sein? - Für maximale Ausleuchtung greift man zu den Knog Blinder Action-Lampen mit 1.300 oder 2.000 Lumen.
Wem ein kleines Packmaß lieber ist, der greift zur Blinder Commuter-Version
# Wem ein kleines Packmaß lieber ist, der greift zur Blinder Commuter-Version - diese ist auch StVZO-kompatibel.
Am günstigsten sind die Knog Blinder-Lampen ohne Zusatz
# Am günstigsten sind die Knog Blinder-Lampen ohne Zusatz - diese bietet 500 oder 700 Lumen.

SDG

SDG hat bei der Eurobike erneut die bereits beim Sea Otter präsentierte Tellis V2-Variostütze ausgestellt. Diese setzt nach wie vor auf ein hydraulisches System mit mechanischer, im Rahmen versteckter Ansteuerung. Neu ist der nun um 10 mm flachere Kopf der Stütze, durch den auch kleine Fahrer*innen von viel Hub profitieren können sollen. Die SDG Tellis V2 gibt’s von 75 bis 230 mm Hub in den Durchmessern 30,9 mm, 31,6 mm und 34,9 mm für 239,99 €.

  • Hub 75–230 mm
  • Durchmesser 30,9 mm, 31,6 mm und 34,9 mm
  • Verstellung stufenlos
  • Preis 239,99 €
Geeignet für Klein und Groß
# Geeignet für Klein und Groß - die SDG Tellis-Stütze wurde überarbeitet und bietet 75 bis 200 mm stufenlosen Hub. Sie kostet 240 €.
Der Kopf der Stütze fällt nun noch flacher aus
# Der Kopf der Stütze fällt nun noch flacher aus - so können kleine Fahrer mehr Hub verbauen.
Redakteur Mitch kann sich nicht entscheiden
# Redakteur Mitch kann sich nicht entscheiden - die Auswahl ist auch riesig.

Troy Lee Designs

Troy Lee Designs hat uns auf der Eurobike bereits eine kleine Vorschau auf das Modelljahr 2024 gegeben. Die gezeigte TLD Ruckus L/T Hose wurde maßgeblich von Brandon Semenuk mitentwickelt, setzt auf ein lockeres 4-Wege-Stretch-Material und bietet mit ganzen 5 Taschen ordentlich Stauraum. Generell geht die Ruckus-Bekleidungslinie im kommenden Jahr stilistisch mehr in die Causual-Richtung, soll allerdings keine Einbuße bei der Funktionalität erleiden.

  • mit Brandon Semenuk entwickelt
  • Taschen 5 Taschen
  • verfügbar ab März 2024
  • Preis noch nicht bekannt
Eine kleine Vorschau auf die kommende Saison gibt's bei Troy Lee Designs
# Eine kleine Vorschau auf die kommende Saison gibt's bei Troy Lee Designs - die neue TLD Ruckus L/T Pant wurde von Brandon Semenzuk mitentwickelt und fällt betont lässig aus.
Der Casual-Look wird vom Schnürsenkel als Gürtel unterstrichen.
# Der Casual-Look wird vom Schnürsenkel als Gürtel unterstrichen.
Mit ganzen 5 Taschen bietet die Hose viel Stauraum.
# Mit ganzen 5 Taschen bietet die Hose viel Stauraum.
Die Ruckus-Linie soll 2024 mehr in Richtung Work Wear und Casual-Look gehen.
# Die Ruckus-Linie soll 2024 mehr in Richtung Work Wear und Casual-Look gehen.

Auffällig ist zudem das sehr dezente Branding – man findet nur sehr kleine Troy Lee Designs-Logos. Das war in der Vergangenheit häufig anders. Ziemlich lässig ist auch der Schnürsenkel, der als Gürtel umfunktioniert wird. Die Hose ist Bluesign-zertifiziert und soll im März 2024 auf den Markt kommen.

Troy Lee Designs-8
# Troy Lee Designs-8

Für Transparenz: Der Inhalt dieses hervorgehobenen Eurobike-Artikels wurde vom MTB-News-Team erstellt und die Produktion vom Hersteller unterstützt. Deshalb ist der Artikel als Anzeige gekennzeichnet.

Was sagst du zu den Produkten aus dem Cosmic-Universum?


Eurobike 2023 – Alle News und Highlights

  1. benutzerbild

    Hannes

    dabei seit 11/2000

    Die LION-Bikes habens nich geschafft? Schade.
    Wenn du die Li:On Bikes von Marcel Kittel und Tony Martin meinst: Dazu kommt natürlich noch etwas.
  2. benutzerbild

    Epictetus

    dabei seit 05/2012

    Was sollen die Kids Bikes denn wiegen? Finde keine Angabe dazu beim Hersteller.

  3. benutzerbild

    Homer4

    dabei seit 03/2016

    Fällt bei der neuen dvo das Einstellen der Feder weg?

  4. benutzerbild

    _coco_

    dabei seit 01/2008

    Wenn du die Li:On Bikes von Marcel Kittel und Tony Martin meinst: Dazu kommt natürlich noch etwas.
    Geil! smilie
  5. benutzerbild

    Joehigashi80

    dabei seit 03/2013

    Fällt bei der neuen dvo das Einstellen der Feder weg?
    Wäre natürlich schade, wenn die Verstellbarkeit wegfällt. Laut DVO Suspension NZ, ist aber der Umbau bei der Onyx 36 auf Smashpot, sowieso das ultimative Tuning. Macht die Gabel halt leider nochmals deutlich schwerer. Bin bisher sehr zufrieden mit der Gabel.

    Auf verschiedenen Bildern von anderen Magazinen ist der OTT Versteller nicht mehr zu sehen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!