Komponenten-Hersteller OneUp Components hat sich bislang primär einen Namen mit bandbreitenstarken Schaltungs-Umbaukits oder dem EDC-Tool gemacht – nun weiten die Kanadier ihr Portfolio aus und stellen eine langhubige Variostütze mit spannenden Features zu einem sehr  attraktiven Preis vor. Die OneUp Components Dropper Post bietet zwischen 100 und 170 mm Verstellweg und ist vielfältig anpassbar. Wir haben alle Infos und Preise für euch.

OneUp Components Dropper Post – kurz und knapp

  • Verstellweg
    • 150 mm (stufenlos auf 100 mm reduzierbar)
    • 170 mm (stufenlos auf 120 mm reduzierbar)
  • Fernbedienung aus Carbon, mit Kabel
  • Durchmesser 30,9 mm, 31,6 mm
  • Kabelführung intern
  • Länge 450 mm (170), 410 mm (150)
  • Minimaler Einschub 110 mm (170), 90 mm (150)
  • Bauhöhe 37 mm (Klemme zu Sattelstrebe)
  • Gewicht 595 g (150 x 30,9 mm, mit Remote & Kabeln)
  • Preis 248 $ (zusammen, inkl. Versand, UVP)
    • Dropper Post: 199 $ (UVP)
    • Remote: 49 $ (UVP)
  • www.oneupcomponents.com

OneUp Components konnte zuletzt mit dem praktischen, im Steuerrohr verstaubaren EDC-Tool auf sich aufmerksam machen. Nun folgt die OneUp Components Dropper Post: Diese ist in zwei Versionen mit maximal 150 mm oder 170 mm Hub erhältlich. Der Clou an der Sache: Dieser kann werkzeuglos und im komplett montierten Zustand um bis zu 50 mm reduziert werden. Dazu muss man lediglich den mitgelieferten Shim auf die passende Länge kürzen und unterhalb des Abschlussrings installieren.

Laut OneUp handelt es sich zudem um die am flachsten bauende Vario-Stütze der Welt, sodass man häufig zur 170 mm-Variante greifen können soll. Mit 248 $ inklusive Remote und weltweitem Versand ist die OneUp Dropper Post eine der günstigeren Modelle auf dem Markt.

Die OneUp Components Dropper Post gibt es mit 150 oder 170 mm Hub. Dieser kann zudem stufenlos um bis zu 50 mm reduziert werden.
# Die OneUp Components Dropper Post gibt es mit 150 oder 170 mm Hub. Dieser kann zudem stufenlos um bis zu 50 mm reduziert werden. - Sie kostet 248 $, inklusive Remote und weltweitem Versand.
Um den Hub zu begrenzen, muss man lediglich den Abschlussring entfernen und einen passend gekürzten Shim einführen.
# Um den Hub zu begrenzen, muss man lediglich den Abschlussring entfernen und einen passend gekürzten Shim einführen.
Dank ihres schlichten Designs baut die OneUp-Sattelstütze sehr flach
# Dank ihres schlichten Designs baut die OneUp-Sattelstütze sehr flach - dadurch sollen viele Fahrer mehr Hub nutzen können.
Die Lenkerfernbedienung ist aus Carbon und soll sich sehr leichtgängig bedienen lassen.
# Die Lenkerfernbedienung ist aus Carbon und soll sich sehr leichtgängig bedienen lassen. - Sie betätigt ein reguläres Kabel …
… das intern verlegt wird und unten in der Stütze endet.
# … das intern verlegt wird und unten in der Stütze endet. - Geklemmt wird es allerdings im Hebel, was der Servicefreundlichkeit dient.

Die Remote besteht aus Carbon und soll sich dank eines großen Kugellagers sehr sanft bedienen lassen. Zudem orientiert sich die Form der Fernbedienung eher am kleineren Hebel eines Shifters, nicht am größeren. Dadurch soll man den Daumen weniger bewegen müssen und den Lenker zu jeder Zeit fest im Griff haben. Betätigt wird dabei ein reguläres Kabel, das an der Remote geklemmt und somit leicht zu verlegen ist. Je nach Wunsch kann die Remote mit passendem Shimano I-Spec II oder SRAM MatchMaker-Adapter oder einer Lenkerschelle ausgeliefert werden.

Die neue OneUp Dropper Post ist ab sofort online oder in ausgewählten Radläden verfügbar.

Die Remote wird mit passenden Shimano und SRAM-Adaptern oder Klemmschelle ausgeliefert.
# Die Remote wird mit passenden Shimano und SRAM-Adaptern oder Klemmschelle ausgeliefert.
OneUp-Components-170mm-Dropper-Post-Descending-Squamish-Kasper
# OneUp-Components-170mm-Dropper-Post-Descending-Squamish-Kasper

Seid ihr auf der Suche nach einer flach bauenden Variostütze mit viel Hub? Wie findet ihr den Ansatz von OneUp?

Infos und Bilder: Pressemitteilung OneUp Components
  1. benutzerbild

    herbert2010

    dabei seit 06/2011

    so wie es auschaut dürfte das Knacken jetzt weg sein,(nach beiden Videos)
    für was ist eigentlich der dicke weiße Ring unter der Abdeckschraube, (Führung?)
    wenn ich den heraußen lasse schießt die Stütze nur so heraus, mit dem Ring zwickts ein wenig,
    bin gespannt ob sich das wieder einläuft?!smilieo_Osmilie
    Hi

    Und ist das knacken noch immer weg? Ich suche auch gerade ein knacken und viele teile sind nicht mehr übrig
  2. benutzerbild

    Lord Shadow

    dabei seit 06/2006

    Ich habe mal nachgeforscht:
    1. Das Problem beruht darauf, dass beim Rocket das Kabel an der Achse eines Umlenkhebels vorbei muss. Das ist ein recht kleines und eher kantiges Loch. Bei normaler interner Verlegung kein Ding, bei einer OneUp V1 bis Rahmengröße M leider doof. Die Zughülle ist inzwischen halb durchgerubbelt, da sie in engem Radius durch das Loch läuft.

    2. V2.1 Actuator passt nicht in die 1, auch nicht mit Basteln. Habe extra nachgehakt.

    3. Jemand noch ne Idee? Zughülle die superflexibel und stahlhart ist? Nokons kosten auf der Länge 50€, das ist bannig dafür, dass ich nicht weiß ob es hilft.

    Nokons haben das Problem für's erste behoben. Die Bedienung ist jetzt auch insgesamt viel angenehmer.
  3. benutzerbild

    Trail Surfer

    dabei seit 03/2004

    Bei mir hat sich heute, auf Hinweis von @Joehigashi80, herausgestellt, dass ich die schwarze Tonnenmutter nicht montiert habe, gibts da Bedenken? ?
  4. benutzerbild

    Sitd01

    dabei seit 03/2019

    Wenn diese „Tonnenmutter“ installiert ist, kann der Zug nicht mehr aus dem aktuator 2.1 raus, außer Manuell mit der Hand ausgefädelt.
    Wenn das Ding nicht installiert ist, kann es passieren, dass Dir der bowdenzug aushängt, sobald er keine Spannung mehr hat, zb. Wenn man die Stütze weiter reinschiebt

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!