Ohne Rucksack in die Feierabendrunde: Mit dem EDC-Tool hat OneUp Components eine spannende All-In-One-Lösung vorgestellt, bei der Multitool, Pumpe und Co. einfach im Gabelschaft verschwinden. Außerdem haben die Kanadier neue Minipumpen und Pedale präsentiert. 

OneUp Everyday Carry-Tool

Ohne Rucksack in die Mittags- oder Feierabendrunde? OneUp Components hat im Rahmen des Sea Otter Classics ein cleveres Werkzeug präsentiert, das für viele Trail-Fahrer und Enduristen interessant sein dürfte. Das Everyday Carry-Tool – kurz EDC – ist eine All-In-One-Werkzeuglösung, die direkt ins Steuerrohr des Rahmens integriert werden kann. Das EDC-Tool beherbergt alle wichtigen Werkzeuge, die für eine Reparatur am Streckenrand benötigt werden: Neben einem Multitool verfügt die Lösung von OneUp über Reifenheber, einen Kettennieter, eine CO2-Kartusche und eine großvolumige Minipumpe.

Das EDC-Tool wird sicher und klapperfrei im Gabelschaft montiert und ist von dort mit nur wenigen Handgriffen sofort einsatzbereit. Integriert ins EDC-Tool ist ein Mechanismus, der den Steuersatz vorspannt – nur so ist eine Montage des Tools an dieser überhaupt möglich, denn hier befindet sich normalerweise die Kralle im Gabelschaft.

Alles integriert: Das OneUp Components EDC-Tool ermöglicht es, Multitool, CO2-Kartusche, Reifenheber und Minipumpe sauber im Gabelschaft zu verstauen
# Alles integriert: Das OneUp Components EDC-Tool ermöglicht es, Multitool, CO2-Kartusche, Reifenheber und Minipumpe sauber im Gabelschaft zu verstauen - das Mitschleppen des Werkzeugs im Rucksack kann man sich dank des Tools zukünftig sparen!
Das ist alles dabei
# Das ist alles dabei - Ein Tool mit den gängigsten Werkzeugen, ein Kettennieter und ein Reifenheber.
Komplett eingeschoben
# Komplett eingeschoben - das neue EDC-Tool verschwindet vollständig und unauffällig in jedem Gabelschaft und klappert nicht.
Das Tool lässt sich einfach herausklicken und ist dadurch innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit.
# Das Tool lässt sich einfach herausklicken und ist dadurch innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit.
Der Insert für den Gabelschaft wird mit einem Kassettentool montiert.
# Der Insert für den Gabelschaft wird mit einem Kassettentool montiert.

Das OneUp Everyday Carry-Tool wird voraussichtlich ab Ende Mai zu einem Preis von etwa $ 60 erhältlich sein. Wir sind gespannt, wie sich die clevere Lösung in der Praxis schlägt und werden von unseren Eindrücken berichten.

OneUp Minipumpen

Passend zum OneUp EDC-Tool hat die kanadische Firma außerdem zwei Minipumpen präsentiert, die sich ebenfalls von der breiten Masse abheben. Die beiden Pumpen verfügen über ein Volumen von 70 cc und 100 cc – laut Angaben von OneUp ist das eine Steigerung von etwa 30 % gegenüber herkömmlichen Handpumpen. Das Everyday Carry-Tool lässt sich unkompliziert in den Griff der Pumpen montieren und kann ebenfalls sehr sauber und unkompliziert im Steuerrohr installiert und mitgeführt werden. Außerdem verfügen beide Pumpen über einen speziellen Adapter, der über eine Aufnahme für CO2-Kartuschen verfügt. Dadurch können auch am Streckenrand großvolumige Reifen unkompliziert innerhalb weniger Sekunden per CO2-Kartusche aufgepumpt und der Druck anschließend mit der Minipumpe feinjustiert werden.

OneUp hat zwei neue Minipumpen vorgestellt, in die sich das EDC-Tool integrieren lässt.
# OneUp hat zwei neue Minipumpen vorgestellt, in die sich das EDC-Tool integrieren lässt.
Beide Pumpen verfügen über eine Adapter für eine CO2-Kartusche.
# Beide Pumpen verfügen über eine Adapter für eine CO2-Kartusche.

OneUp Flat-Pedale

Außerdem hat OneUp zwei brandneue Pedale präsentiert, die vor allem für größere Füße prädestiniert sein sollen. Neben einer günstigen und leichten Kunststoff-Variante wird es das Pedal auch als superflache Aluminium-Variante geben. Beide Pedale verfügen über eine 115 mm x 105 mm große Plattform und 10 Pins auf jeder Seite.

Das Aluminium-Pedal bringt sehr leichte 350 Gramm auf die Waage und hat pro Seite 10 Pins, die für einen sicheren Stand sorgen sollen. In der Mitte ist das Pedal 12 mm schlank. Das Profil ist leicht konvex und die Kanten sind abgerundet. Dadurch sollen die Pedale beim Kontakt mit Steinen und Wurzeln nicht so leicht hängen bleiben. Außerdem lassen sich die OneUp Aluminium-Pedale sehr leicht und unkompliziert warten. Jedes Pedal ist mit vier Industrielagern gegen Schmutz, Staub und Co. abgedichtet. Für die Demontage ist lediglich ein Kassetten-Tool nötig. Die OneUp Aluminium-Pedale werden in drei Farben zu einem Preis von $ 125 erhältlich sein.

Ebenfalls neu von OneUp Components: Flat-Pedale, die entweder aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt sind.
# Ebenfalls neu von OneUp Components: Flat-Pedale, die entweder aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt sind.
Die Pedale bieten eine 115 mm x 105 mm große Plattform.
# Die Pedale bieten eine 115 mm x 105 mm große Plattform.
In der Mitte misst das Aluminium-Pedal schlanke 12 mm.
# In der Mitte misst das Aluminium-Pedal schlanke 12 mm.

Neben den Pedalen aus Aluminium hat OneUp außerdem eine Variante aus Kunststoff hergestellt, die ebenfalls über 10 Pins pro Seite und eine 115 x 105 mm große Plattform verfügt. Die Kunststoff-Pedale wiegen genauso wie die Aluminium-Variante leichte 350 Gramm, haben eine 18 mm dicke Plattform und sollen günstige $ 50 kosten.

OneUp Switch Direct Mount-Aufnahme

Die OneUp Switch Direct Mount-Aufnahme hatten wir euch bereits in diesem Artikel vorgestellt. Mit dieser lassen sich passende Kettenblätter innerhalb weniger Sekunden blitzschnell wechseln, ohne dafür extra die Kurbel demontieren zu müssen. Dadurch lässt sich bei Enduro-Rennen theoretisch sogar für steile Anstiege ein kleineres Kettenblatt montieren. Der eigentliche Vorteil ist aber ein anderer: Neben der einfachen Montage und Demontage sind die OneUp Switch-Kettenblätter, wenn sie mal verschlissen sind, günstiger auszutauschen.

Das OneUp Switch-System hatten wir euch bereits in einer separaten Meldung vorgestellt.
# Das OneUp Switch-System hatten wir euch bereits in einer separaten Meldung vorgestellt.
Work Less Ride More
# Work Less Ride More - das Motto der Firma aus Squamish in British Columbia ist Programm. Uns gefallen die cleveren Lösungen!

Hier findest du alle Neuheiten vom Sea Otter Classic Festival 2017




Über den Autor

Hannes

Johannes Herden, 1986 geboren, ist das Nordlicht des Teams und wohnt am obersten Rand von NRW nahe des Teutoburger Waldes. Studierter Sportwissenschaftler und bei MTB-News als Redaktionsleiter tätig - außerdem kümmert er sich um Tests, Interviews, News und Fotos jeglicher Art. Mountainbike-technisch am liebsten auf flowigen bis technischen Trails unterwegs, aber auch Dirtbike, Downhillrad und Rennrad werden rege genutzt. Website: johannesherden.de

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Pixelsign

    dabei seit 08/2014

    Was ich nicht so recht verstehe ist, warum man oben am Gabelschaft rumschneiden sollte, wenn man das System auch einfach von unten in den Schaft schieben könnte :ka: . Damit ließe sich auch das extra Werkzeug sparen. Befestigungsmöglichkeiten gäbe es da auch genug (z.B. wie bei Tunes Energieträger).
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    BoomShakkaLagga

    dabei seit 07/2007

    Heute spasseshalber mal bei den FOXensens zwecks EDC Tool im Steuerrohr angefragt...

    Prompte Antwort von heute (23.10.17) aus Asheville, NC (US Service East) siehe unten:


    [​IMG]

    This being said, der Herr der mit dem Rad unten der letztes Wochenende mit mir eine Runde im Lift war hat mich abgesehen davon erst auf den Trichter OneUp gebracht. Hm. [emoji848]

    [​IMG]

    Kannte das Tool vorher nicht.
  4. benutzerbild

    Pixelsign

    dabei seit 08/2014

    "we would have to replace the entire upper assembly before we could send it back" :lol:

    Einfach das Stück mit dem eingedrehten Gewinde abschneiden, wäre da also keine Option. Und wenn man sich weigert den Austausch machen zu lassen, bekommt man seine Gabel nie wieder zurück! We hope you are satisfied with our services :winken: .
  5. benutzerbild

    MrBrightside

    dabei seit 03/2017

    Muss man vielleicht eine Verzichtserklärung bzgl. der Ansprüche beim Service unterschreiben o.ä.
    Mit vernünftigen Menschen kann man so etwas in Deutschland bestimmt klären.
  6. benutzerbild

    BoomShakkaLagga

    dabei seit 07/2007

    Hm. Ist so seitens Fox mM pauschal nicht ganz unbegründet, weil mit Gewinde nehm ich pauschal erstmal Material raus. Aber:

    Die OneUp Maßnahme benötigt laut Installationsvideo 5mm Steuerrohr-Überstand vom Vorbau. Das Gewinde selbst kann ich nur auf Basis der Videos/Bilder abschätzen, nehmen wir aber mal hypothetisch an dass es so 12mm tief ins Rohr geht.

    [​IMG]

    Wenn wir jetzt mal von diesen Zahlen ausgehen und annehmen das Rohr wird durch das Gewinde komplett(!) instabil, dann werden je nach Vorbau aus einer gegebenen 40mm Vorbauklemmung 30mm.

    Soweit so gut. Andere Vorbauten, z.B. Syntace Megaforce2 bauen ab Haus tiefer- in dem Fall 36mm hoch. Wenn ich dann die Aheadkappe nach Einbauanleitung komplett verschwinden lasse, mit 3mm kürzerem Steuerrohr verbleiben dann 30mm ”stabile” Klemmung.

    [emoji848]


    Spass beiseite. Weiss jemand, wie tief das Gewinde ins Rohr geht?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden