Auf der Eurobike 2013 vorgestellt und eigentlich als Bike für die Kids der drei Gründer von Propain gedacht, entwickelte sich das „Dreckspatz“ zu einem interessanten Bike für den Nachwuchs. Seitdem entstanden insgesamt drei Kinder- und Jugendbikes von Propain. Für das Modelljahr 2020 hat die Firma aus Vogt die Modelle Yuma, Frechdax und Dreckspatz überarbeitet – hier gibt es die Infos.

Propain Yuma: Gravity-Beginner-Bike in 24″- 26″

Beim neuen Yuma stehen nun vier Farben zur Auswahl, die konfiguriert werden können – außerdem entwickelte Vee Tire, der Reifenpartner des Propain World Cup-Teams, speziell für Kids-Bikes einen neuen MTB-Reifen. Darüber hinaus wird das Yuma ab sofort mit der neuen „Guide T“ Bremse aus dem Hause SRAM zum Stehen gebracht.

Beim Yuma wird weiterhin auf die mitwachsende Laufradgröße gesetzt. So ist das Yuma mittels eines sogenannten „Grown-Up“-Kits nach ein paar Jahren von 24“ auf 26“ Laufräder umrüstbar. Das Yuma ist auf die Bedürfnisse von Fahrer ab einer Körpergröße von 1,35 m und das damit verbundene geringe Körpergewicht zugeschnitten. Der Preis für das Propain Yuma: 1799,00 €.

Propain Yuma
# Propain Yuma

Propain Frechdax: Kidsfully in 20″

Das neue Frechdax wird mit einer speziellen Federgabel aus dem Hause 1st Ride mit carbonverstärkter Gabelbrücke, angepasster Luftkammer und Negativfeder ausgestattet. Die Gabel ist laut Propain ideal für das Fahrergewicht für 6-9-Jährige abgestimmt, der Rock-Shox Dämpfer wird ab Werk mit der passenden Abstimmung für geringes Fahrergewicht ausgeliefert. Auch das Frechdax verfügt über Vee Tire-Reifen. Mit Laufrädern in 20“, 90 mm Federweg vorne und hinten und einer Schaltung und Bremse von SRAM soll das Frechdax für Kinder zwischen 1,10 m und 1,40 m Körpergröße und bis 40 kg Gewicht geeignet sein. Preis: 1399 €.

Propain Frechdax
# Propain Frechdax
Das Kidsfully für Mini-Shredder ...
# Das Kidsfully für Mini-Shredder ...
... kommt mit 20" Laufrädern
# ... kommt mit 20" Laufrädern

Propain Dreckspatz – Leichtes Hardtail in 20″

Das Dreckspatz Hardtail gibt es für das kommende Modelljahr entweder mit der 1st Ride Carbon-Kinderfedergabel oder optional mit Starrgabel. Auch hier kommen die Reifen von Vee Tire, Schaltung und Bremsen von SRAM. Neu in 2020 sind die Farben der beiden 20 Zoll-Bikes: Das Frechdax und Dreckspatz kommen in der Teamfarbe des World Cup-Teams „Badmint“ mit verschiedenen Decal-Optionen.

  • Dreckspatz mit 1st Ride Carbon-Federgabel: Preis 999,00 €
  • Dreckspatz mit Stargabel: Preis 749,00 €
Propain Dreckspatz
# Propain Dreckspatz
Der "kleine Bruder" des Frechdax ...
# Der "kleine Bruder" des Frechdax ...
... setzt ebenfalls auf 20", verzichtet aber auf eine Federung am Heck
# ... setzt ebenfalls auf 20", verzichtet aber auf eine Federung am Heck

Weitere Informationen und Spezifikationen: www.propain-bikes.com

Na, sind die Bikes mögliche Optionen für euren Nachwuchs?

Info: Pressemitteilung Propain
  1. benutzerbild

    alles-fahrer

    dabei seit 07/2011

    Hui ... ist das Frechdax nicht vorher ein gutes Stück teurer gewesen?
  2. benutzerbild

    Zombie025

    dabei seit 01/2003

    Wow, das nenne ich ambitioniert: 800EUR für ein >8kg Hardtail... das können andere besser... z.B. Kubikes... 7kg für 700, allerdings mit Vbrake stat Scheibe
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    alles-fahrer

    dabei seit 07/2011

    Zombie025 schrieb:

    Wow, das nenne ich ambitioniert: 800EUR für ein >8kg Hardtail... das können andere besser... z.B. Kubikes... 7kg für 700, allerdings mit Vbrake stat Scheibe

    Es gibt soweit ich sehe kein vergleichbares Rad von Kubikes mit dem von Dir oben genannten Eckdaten.
  5. benutzerbild

    Zombie025

    dabei seit 01/2003

    das hier: https://www.kubikes.de/kubikes_shop/Bikes/KUbikes-superlight/KUbikes-20S-superlight.html
    und 700g mehr, dafür nur 420EUR : https://www.kubikes.de/kubikes_shop/Bikes/KUbikes-20/KUbikes-20L-mtb.html
  6. benutzerbild

    alles-fahrer

    dabei seit 07/2011

    Sage ich ja - die sind nicht vergleichbar @Zombie025. Schmalere Reifen (billiger und leichter), minderwertigere Schaltung mit viel weniger Bandbreite, ältere Standards die das aufrüsten mitunter schwieriger machen.
    Das soll nicht heißen dass die Kubikes schlecht sind - wir haben selber eines - nur dass es einige wichtige Unterschiede gibt die den Vergleich hinken lassen. Sind halt mehr Alltagsräder mit Gelände-Eignung als richtige MTBs.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!