Das italienische Mountainbike-Magazin MTB-Mag hat Fotos eines Beschlusses der Region Trento veröffentlicht, in der insgesamt 86 Trails in den drei Gebieten Trento, Monte Bondone und Valle Dei Laghi für Mountainbiker verboten werden. Grund dafür seien “die Vermeidung von Konflikten mit Wanderern”.

Das Mountainbiken in Südtirol wird immer schwerer. Nachdem der Kohlerer Berg in Bozen für Mountainbikes gesperrt wurde, kann es dazu kommen, dass weitere Trails weiter südlich von Bozen nicht mehr genutzt werden dürfen. An insgesamt 87 Punkten in den drei Regionen Trento, Monte Bondone und Valle Dei Laghi sollen Verbotsschilder für Mountainbikes aufgestellt werden, die zwischen Val di Sole und Riva liegen. Davon sind letztendlich 39 Trails betroffen. 22 weitere Trails sind für Mountainbiker weiterhin problemlos nutzbar. Als Begründung wird die Konflikt-Vermeidung mit Wanderern genannt.

Die lokalen Guides, unter anderem Luca Bortolotti, der die Fotos an MTB-Mag geschickt hat, zeigen Unverständnis für diese Entscheidung und protestieren gegen diese Maßnahme.

Die Liste der weiterhin befahrbaren Trails
# Die Liste der weiterhin befahrbaren Trails - Immerhin 22 Stück

Den Artikel sowie die vollständige Liste der verbotenen Trails findet ihr unter hier.

UPDATE

Auf Hinweis eines Lesers muss am Inhalt dieses Artikels Korrektur vorgenommen werden:

Auf der Liste sind die Koordinaten von 87 Punkten aufgelistet, an denen zukünftig Verbotsschilder aufgestellt werden sollen. Da verschiedenen Trails teilweise mehrfach Straßen kreuzen, stehen an diversen Trails mehrere Verbotsschilder.

Tatsächlich sind nur 39 Trails betroffen. Die Wegnummern der Trails sind in der zweiten Spalte der Liste einsehbar.

Vielen Dank für den Hinweis! Der Titel und der Inhalt wurde dementsprechend angepasst.

Wie ist eure Meinung zu dieser Entscheidung? Angemessen oder übertrieben?

  1. benutzerbild

    Schindluder

    dabei seit 01/2009

    man kann sein Geld ja auch woanders ausgeben
  2. benutzerbild

    travelgerd

    dabei seit 08/2014

    Schindluder schrieb:
    man kann sein Geld ja auch woanders ausgeben

    Das kann man natürlich tun.
    Es klingt aber so zwischen den Zeilen, wie "wenn ich schon mein Geld dort ausgebe, interessieren mich andere Ansichten nicht, sondern nur meine eigenen Interessen".
    Dann wäre dann iwie uncool und unpassend.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    hulster

    dabei seit 12/2012

    travelgerd schrieb:
    Das kann man natürlich tun.
    Es klingt aber so zwischen den Zeilen, wie "wenn ich schon mein Geld dort ausgebe, interessieren mich andere Ansichten nicht, sondern nur meine eigenen Interessen".
    Dann wäre dann iwie uncool und unpassend.


    Außerdem erkennen die Wenigsten wohl, dass dies zwangsläufig zur Selbst-Ghettoisierung (geiles Wort oder ) führt. Denn wenn die Verwaltungen merken, dass das zum Erfolg führt, hat man genau das erreicht, was sich viele wünschen- Lenkung der Biker-Massen. Und viel eleganter und mit weniger Aufwand - lenken sich ja selbst. Für den Notfall noch paar fette potentielle Strafen wie in Österreich.
  5. benutzerbild

    bobo2606

    dabei seit 01/2011

    Außerdem....., je weniger Regionen überbleiben um so konzentrierter wird das Auftreten in den verbliebenen Destinationen......:ka:
  6. benutzerbild

    travelgerd

    dabei seit 08/2014

    bobo2606 schrieb:
    .....um so konzentrierter wird das Auftreten in den verbliebenen Destinationen.....

    Und umso größer wird dort der "Spaß" mit den, sich vermeintliche Rechte ableitenden, Gästen ....

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!