Die Firma Trust Performance rund um Federungs-Ikone Dave Weagle stürmte Ende 2018 auf den Markt und sorgte mit einer denkwürdigen Carbon-Parallelogram-Federgabel, die bei uns im Test bereits überzeugen konnte, für Furore. Doch nun wurde Trust Performance von der Corona-Krise kalt erwischt – zunächst brach die Lieferkette aus Asien ein, dann die Nachfrage und schließlich fanden sich keine Investoren mehr. Deshalb muss der Betrieb fürs Erste seine Türen schließen – in der Pressemitteilung schwingt jedoch Hoffnung mit, dass es sich um keine endgültige Schließung handelt!

Wir haben Trust Performance 2015 mit der Vision begonnen, Produkte zu bauen, die Outdoor-Sportlern mehr Spaß und Kameradschaft bringen. Unser Hauptaugenmerk lag von Anfang an darauf, die Fahrwerkstechnologie neu zu erfinden und zu definieren – zunächst im Mountainbike-Bereich, später auch in anderen Branchen. Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, hingen unsere Pläne davon ab, mehrere Finanzierungsrunden zu sammeln, um unsere Ambitionen für unglaubliches Design, Technik, Herstellung und Kunden-/Händlerunterstützung zu fördern.

2019 war ein bahnbrechendes Jahr für Trust. Wir haben mehr als 1.000 Einheiten verkauft, wir verzeichneten ein steiles Wachstum bei den Verkäufen an Händler und Distributoren und am Ende des Jahres erlebten wir vier unserer besten Verkaufsmonate aller Zeiten. Wir hatten eine große Dynamik, die auf den wichtigsten Nachfragekennzahlen, dem Markenbewusstsein und dem Enthusiasmus der Gemeinschaft beruhte.

Doch das Jahr 2020 brachte eine Reihe unerwarteter Faktoren mit sich, angefangen mit der Schließung wichtiger Teile unserer asiatischen Lieferkette nach dem chinesischen Neujahrsfest aufgrund des Coronavirus. Im Februar verlangsamte sich die Nachfrage erheblich, da die makroökonomischen Befürchtungen über die Wirtschaft zu steigen begannen. Dann schließlich schloss sich eine schwere Negativität auf den Investitionsmärkten an, die unsere Fähigkeit, Zugang zu Kapital zu erhalten, zunichtemachte. Dies war zu einem Zeitpunkt, an dem wir mehr Liquidität benötigten, um einen kritischen Moment in unserem Geschäft zu überstehen. Das Ganze führte zu einem perfekten Sturm, der direkt auf uns einschlug.

Als Folge der überwältigenden Auswirkungen des Coronavirus und der verdampften Kapitalmärkte macht Trust Performance mit unglaublicher Enttäuschung und schweren Herzens ab sofort eine Pause und setzt die Geschäftstätigkeit aus, bis wir unseren Kapitalbedarf gedeckt haben. Wir sind unglaublich enttäuscht. Wir haben in den letzten Monaten jede wache Stunde versucht, einen Weg nach vorn zu finden, aber ohne Erfolg. Trust Performance wird, wie der Rest der Welt, ein anderes Unternehmen sein, wenn das Leben wieder normal ist.

Für diejenigen, die eine Trust-Gabel besitzen und in Zukunft einen Service benötigen, wendet euch bitte an das Suspension Syndicate in Salt Lake City, Utah. Sie sind als autorisiertes Servicezentrum von Trust Performance ausgebildet und zertifiziert. Außerdem sind viele unserer Vertriebspartner in den meisten Serviceverfahren geschult und verfügen auch über eine Auswahl an Kleinteilen.

Wir sind dankbar für die Gemeinschaft von Menschen, die unser einzigartiges Design und unsere innovative Technologie gefördert und unterstützt haben. Wir wünschen allen Beteiligten Gesundheit und Sicherheit. Diese schwierigen Zeiten sind eine großartige Erinnerung daran, das Beste aus dem Moment mit denen zu machen, die euch am meisten Spaß machen.

Mit freundlichen Grüßen,

Das Team von Trust Performance

Glaubt ihr, es werden wegen Covid-19 noch weitere Bike-Firmen mit so schweren finanziellen Problemen zu kämpfen haben?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Trust Performance
  1. benutzerbild

    dogdaysunrise

    dabei seit 03/2009

    Ich sage auch, da gab es vorher schon Probleme. In Amerika gibt es...... SBA loans that allow you to pay rent and payroll and those expenses are forgiven. Its basically free rent, utilities and payroll for the next 8 weeks.
    Diese Info habe ich von einem kleinen US Nabenherstellerinhaber mit dem ich befreundet bin.
  2. benutzerbild

    Grinsekater

    dabei seit 08/2002

    iRider schrieb:

    Ist das Fahrerprofil von dem Du redest weit verbreitet? Wie groß ist der Kundenkreis? Bei Youtube Videos aus USA sieht man eigentlich immer nur mittelalte, etwas übergewichtige Herren die Gabel in ihren Yetis und Evils fahren, es sei den der Fahrer ist gesponsert. insert dentist joke here

    Ich würde es zwischenzeitlich wagen zu behaupten, dass es mehr Leute gibt bei denen die Vorteile einer Trust überwiegen als die einer "konventionellen" Federgabel. Sicher ist das nicht deckungsgleich mit dem generellen Bild was man hat, wenn man vielleicht schonmal ein zwei Rennen gefahren ist und einen Bikepark nicht nur von außen gesehen hat. Klar wächst der Sport Mountainbiken aber die breite Masse hat – meiner Meinung nach – eine etwas andere Anforderung. Diese wird ideal bedient von der Trust.

    iRider schrieb:

    Hand auf Herz: würdest Du Dir die Gabel mit Deinem eigenen Geld kaufen oder siehst Du nicht genug Vorteile?

    Die Ausfahrten mit der Message waren beeindruckend. Auch mit dem Hintergrund der ganzen Federgabeln die ich in den letzten Jahren so getestet habe. Für die Shout lief der Test und wir waren hatten sie schon in diversen Bikes in Verwendung und sind da auch tief eingestiegen. Jetzt ist das erstmal auf Eis mit Covid und der Situation von Trust. Ich hoffe diesen Test noch abschließen zu dürfen, denn es braucht natürlich deutlich mehr Zeit ein Produkt umfassend zu testen, welches sich so anders verhält.

    Das wäre auch meine Kritik an so manchen Reviews die über das Produkt herumschwirren. Wer sich nicht wirklich viel Zeit nimmt, wird sich daran aufhängen, dass die Gabel anders funktioniert und man sich anpassen muss. Ich möchte das nicht ganz spoilern (weil wie gesagt vll noch ein Test kommt) aber soviel kann ich vorweg nehmen: Mit keiner (!) anderen Federgabel bin ich derart sicher und schnell die schwierigsten Off-Camber Passagen bei widrigsten Bedingungen mit einer solchen Sicherheit und Geschwindigkeit gefahren wie mit der Shout. Größter Nachteil war, dass bei einem bewussten (oder unbewusstem) Landen auf dem Hinterrad und dem damit ungünstigen Winkel beim Aufsetzen des Vorderrades es schon durchaus etwas mehr scheppert an der Front als mit einer Teleskopgabel. Das ist vergleichbar mit einem extrem flachen Lenkwinkel.

    Wie gesagt: Final ist die Shout bei uns noch nicht getestet und das volle Potential kann ich dir dementsprechend nicht schildern. Aber um auf deine Frage zurückzukommen ob ich mir sie kaufen würde. In einem Trailbike könnte ich mir die Message gut vorstellen. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich in diesem Preissegment durchaus die Trust gegenüber anderen Herstellern vorziehen.

    iRider schrieb:

    Ich bin eigentlich ein großer Fan von Parallelogrammgabeln (ich hätte soooo gerne eine moderne Ausgabe der AMP F4), allerdings sind der Preis und die für mich nicht vorhandene Testmöglichkeit ein klares Problem der Trust Gabeln. Wie gesagt, Demotour hätte mich evtl. von der Funktion überzeugt, dann wäre nur noch der Preis gewesen. Ist sie doppelt so gut wie eine konventionelle Gabel auf Topniveau?


    Dentist-Joke hin oder her. Es stimmt, dass es ein gewisses Alter/Job/Lebenssituation braucht um sich gewisse (sehr teure) Spielzeuge rauszulassen. Das geht zumeist nicht einher mit viel Zeit für viel Sport (und vll einen entsprechend trainierten Körper). Kann man mit einer 600 € Marzocchi Spaß auf dem Trail haben? Kann man. Und man hat mit einer Trust nicht den x-fachen (Preis)-Spaß. Das ist generell schwierig zu argumentieren bei der Preisspanne für die manche Bikes/Produkte angeboten werden.

    Schau dir nur mal den Schaltungsmarkt an oder im speziellen eine AXS-Gruppe oder eine SLX. Da steht grob 280 € an der Kasse, während man für die neueste Funkgruppe und Bremsen von SRAM gut über 1K unterwegs ist.

    Das schwächste Glied ist immer der Fahrer und die meisten würden deutlich mehr Spaß auf dem Trail haben, wenn sie ihr Geld in günstigere Parts und die Differenz zum #latestandgreatest in Fahrtechnik-Coaching stecken würden. Kann man ihnen den Vorzug zum Konsum (im Glauben, dass man vll sogar damit schneller auf dem Trail ist) verübeln? Ich erlaube mir da kein Urteil. Wir haben alle eine Menge Zeug das wir eigentlich nicht brauchen. Das soll jeder für sich entscheiden und seine Prioritäten wählen wie er mag.
  3. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    Grinsekater schrieb:

    Dentist-Joke hin oder her. Es stimmt, dass es ein gewisses Alter/Job/Lebenssituation braucht um sich gewisse (sehr teure) Spielzeuge rauszulassen. Das geht zumeist nicht einher mit viel Zeit für viel Sport (und vll einen entsprechend trainierten Körper). Kann man mit einer 600 € Marzocchi Spaß auf dem Trail haben? Kann man. Und man hat mit einer Trust nicht den x-fachen (Preis)-Spaß. Das ist generell schwierig zu argumentieren bei der Preisspanne für die manche Bikes/Produkte angeboten werden.

    Schau dir nur mal den Schaltungsmarkt an oder im speziellen eine AXS-Gruppe oder eine SLX. Da steht grob 280 € an der Kasse, während man für die neueste Funkgruppe und Bremsen von SRAM gut über 1K unterwegs ist.

    Das schwächste Glied ist immer der Fahrer und die meisten würden deutlich mehr Spaß auf dem Trail haben, wenn sie ihr Geld in günstigere Parts und die Differenz zum #latestandgreatest in Fahrtechnik-Coaching stecken würden. Kann man ihnen den Vorzug zum Konsum (im Glauben, dass man vll sogar damit schneller auf dem Trail ist) verübeln? Ich erlaube mir da kein Urteil. Wir haben alle eine Menge Zeug das wir eigentlich nicht brauchen. Das soll jeder für sich entscheiden und seine Prioritäten wählen wie er mag.


    das ist eine ansicht die sich ja durchs forum zieht und immer wieder rausgekramt wird wenn es um hochwertige bikes und teile geht.
    ich fahr viel mit leuten die noch nicht so lange dabei sind und es mit verschiedenen methoden versuchen besser zu werden. die fahrtechnik coaching sache ist, was ich von deren erfahrung so höre, weder günstig noch besonders erfolgreich.
    ich würde meine hand nicht dafür ins feuer legen das solche kurse mehr bringen als ein optimiertes material und bike.
    falls jemand eine empfehlung für einen kurs hat, nehm ich dankbar an.

    "die meisten" würd ich auch nicht sagen. mtb news ist eher eine nerd geschichte und hier sind viele leute unterwegs die überdurchschnittlich gut fahren. ich würd sagen 90% der aktiven mtb news user sind bei hochwertigen bikes sprich werkzeug genau richtig beraten. das sind keine newbies. teilweise schreiben hier leute die rennen fahren und in der ews teilnehmen. was legt man für eine messlatte an? weltelite? bei alles und jedem? macht das sinn?
    wenn ich darüber nachdenke kann ich von mir eher sagen das ich noch lange nicht das zeug am start habe das ich eigentlich bräuchte. und ich hab auch selten das gefühl einen cent zuviel ausgegeben für ein rad oder teil das ich es nicht ausnutze.
    und wenn man bei leuten nachsieht die wirklich unglaublich viel teile und räder konsumieren, dann stimmt trotzalledem oft das verhältnis. die leben halt den sport. da gibt es ein gesundes verhältnis von bikemarkt verkäufen und strava hm. da ist mtb halt nummer eins und die ganzen anderen geschichten existieren nicht und zeit und geld geht alles in mtb. keine kaffeemaschinen, kein mac, kein gravel, keine bierverkostung.
  4. benutzerbild

    Julian2002

    dabei seit 04/2017

    Grinsekater schrieb:

    Ich würde es zwischenzeitlich wagen zu behaupten, dass es mehr Leute gibt bei denen die Vorteile einer Trust überwiegen als die einer "konventionellen" Federgabel. Sicher ist das nicht deckungsgleich mit dem generellen Bild was man hat, wenn man vielleicht schonmal ein zwei Rennen gefahren ist und einen Bikepark nicht nur von außen gesehen hat. Klar wächst der Sport Mountainbiken aber die breite Masse hat – meiner Meinung nach – eine etwas andere Anforderung. Diese wird ideal bedient von der Trust.

    Bei welchen Leuten überwiegen denn die Vorteile der Trust?
    Sind das die überdurchschnittlich gut fahren, also zum beispiel Rennen, oder sind es die Sonntagsfahrer welche einfach eine entspannte Tour fahren?
    Wenn du von deiner schnellsten Zeit auf einer Offcamber Strecke sprichst hört sich das ganze für mich an, als wäre die Gabel für schnelle Zeiten also Rennen interessant oder verstehe ich da was Falsch?
  5. benutzerbild

    Grinsekater

    dabei seit 08/2002

    Julian2002 schrieb:

    Bei welchen Leuten überwiegen denn die Vorteile der Trust?
    Sind das die überdurchschnittlich gut fahren, also zum beispiel Rennen, oder sind es die Sonntagsfahrer welche einfach eine entspannte Tour fahren?
    Wenn du von deiner schnellsten Zeit auf einer Offcamber Strecke sprichst hört sich das ganze für mich an, als wäre die Gabel für schnelle Zeiten also Rennen interessant oder verstehe ich da was Falsch?


    Trust spielt – systembedingt – seine Vorteile in bestimmten Situationen aus. Sprich wenn du im Uphill über Wurzeln und Steine fährst wird sie dich kaum bremsen. Ebenso beim reinen "drüberfahren" über Hindernisse bergab. Im direkten Vergleich mit konventionellen Federgabeln fühle ich mich da etwas entkoppelt. Das ist gewöhnungsbedürftig. Nach einiger Zeit kommt man damit klar und kann einfach seine Linie fahren. Wie erwähnt ist der Zuwachs an Traktion sehr hoch.

    Was sie nicht mag sind flache Landungen. Die nimmt sie – nicht nur bei Hinterrad-zuerst-am-Boden-Aktionen, sondern auch bei beide-Räder-gleichzeitig – etwas harscher. Optional kann man sich umgewöhnen und immer leicht mit dem Vorderrad zuerst aufsetzen. Hier muss man sich fragen ob solch eine feine Anpassung der Sprungtechnik schon beim Ottonormalverbraucher möglich ist und auch ob dieser Nachteil bei spezifischen Sprungsituationen überhaupt für alle relevant ist.

    Zu diesem Zeitpunkt würde ich sie Leuten empfehlen, die lieber am Boden bleiben als ständig irgendwo im Gelände abzuziehen.

    Mit Trust ist abgesprochen, dass wir die Shout auch noch weiter testen und genauer ergründen wie man sie perfekt einstellt. Einfach aus dem Grund, weil es ein wirklich sehr spannendes Funktionsprinzip ist. Es ist auch noch nicht aller Tage Abend und möglicherweise findet man bei Trust auch neue Mittel/Wege das Business wieder hochzufahren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!