Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mhhhmm, das schmeckt
Mhhhmm, das schmeckt
Typisch für Funktionsmuster
Typisch für Funktionsmuster - Die Rahmen werden mehrmals zerflext und wieder anders zusammen geschweißt, um Varianten zu prüfen.
Na denn
Na denn - Prost
Demontage, Flex, Schweißgerät, Montage
Demontage, Flex, Schweißgerät, Montage - Rene und Jürgen haben das Bike in weniger als 2 Tagen fahrfertig gemacht
Jürgen Schlender bei der ersten Ausfahrt
Jürgen Schlender bei der ersten Ausfahrt - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de
"Ich bin kein Fan von Eingelenkern, aber der hier hat überzeugt"
"Ich bin kein Fan von Eingelenkern, aber der hier hat überzeugt" - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de
Ohne die dazugehörige Gabel funktioniert der verbaute Dämpfer im manuellen Modus
Ohne die dazugehörige Gabel funktioniert der verbaute Dämpfer im manuellen Modus - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de
Brutzelbox
Brutzelbox - Die Versteifung des Yokes hat Jürgen spontan sehr massiv gewählt, um endlich mit dem Bike auf den Trail gehen zu können
Die Verbindung von Yoke und Sitzstreben ist provisorisch
Die Verbindung von Yoke und Sitzstreben ist provisorisch - deutet aber bereits Platz für einen auf dem Yoke montierten Umwerfer an

Auf der Eurobike hat das Funktionsmuster des ICB2 einiges über sich ergehen lassen: Foto-Termine, Grapsch-Attacken und Sekt-Dusche. Doch was danach geschah, war nicht unbedingt besser: Zurück in der Heimat Schleswig-Holstein wurde ihm mit der Flex zu Leibe gerückt…

Mhhhmm, das schmeckt
# Mhhhmm, das schmeckt

Was war da denn los? Langer Rede kurzer Sinn: Nachdem wir uns als Team gemeinsam mit einem Quoten-User und unserem Printpartner World of Mountainbike mal vor unser Bike gesetzt hatten, waren einige Entscheidungen getroffen worden: Basti hatte endlich den Lageraufbau verstanden (behauptet er zumindest), und nach einer ziemlich eindeutigen Entscheidung dafür, die Umwerferaufnahme aufs Yoke zu pflanzen, damit die Kettenstreben nicht so asymmetrisch ausfallen, ging es nur noch um Design und darum, dass die Kiste endlich gefahren werden muss. Denn bis dahin war die Hinterbau-Versteifung doch etwas minimalistisch und ohne Wärmebehandlung nicht zu fahren.

Typisch für Funktionsmuster
# Typisch für Funktionsmuster - Die Rahmen werden mehrmals zerflext und wieder anders zusammen geschweißt, um Varianten zu prüfen.

Also wurde das Bike zuhause wieder zerlegt, der Hinterbau zerflext und von Jürgen Schlender in der Disziplin Freistil-Brutzeln ordentlich versteift. Demontage, Flexen, Schweißen und Neumontage dauerten schlappe 48h, dann saß der Chef endlich selbst auf dem Rad. Die Optik ist zugegebenermaßen etwas … unvollendet… aber: Form follows function, Herr Schlender wollte wissen, was das Hügeleisen so kann. Er selbst ist ja bekennender Eingelenker-Skeptiker, deshalb hier einfach mal ungefiltert sein erster Eindruck:

Na denn
# Na denn - Prost
Demontage, Flex, Schweißgerät, Montage
# Demontage, Flex, Schweißgerät, Montage - Rene und Jürgen haben das Bike in weniger als 2 Tagen fahrfertig gemacht

Erster Eindruck ICB2 1.1 Hügelbrett:
Vorweg erstmal gesagt: Es handelt sich bei dem ICB 1.1 noch in keiner Weise um einen Seriennahmen Rahmen /Aufbau. Wir haben den Eurobike Messerahmen (ICB2 1.0) fahrtauglich gemacht (ICB2 1.1) und mit dem abgeänderten Aufbau gegenüber der gezeigten Eurobike Version ging es dann endlich auf die Trails rund um Ascheffel. Hier in der Heimat von Alutech Cycles gibt es die Hüttner Berge (“bis 105,8 (!) m”) welche wir immer für erste Tests und Trainingsrunden nutzen. Wir waren schon sehr gespannt auf den ersten Ausritt mit dem Vorläufer des Hügelbrett.

Jürgen Schlender bei der ersten Ausfahrt
# Jürgen Schlender bei der ersten Ausfahrt - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de

Die ersten Kilometer müssen wir auf Teerstraße zurücklegen, langweilig, aber gut geeignet für einen ersten Test: Wie verhält sich das Bike bei hohen Geschwindigkeiten, wenn plötzlich sehr stark an den Lenkerenden hin und her gezogen wird? Antwort: Der Rahmen ist sau steif, mehr als im grünen Bereich. Dank meiner doch recht gut dimensionierten Versteifungs-Box eher in Richtung zu steif, erinnerte mich spontan an die Kuh. Kurz um: Ich war sehr positiv überrascht. Dann ab in den Trail. Nach kurzer Eingewöhnungsphase konnte ich es schon gut krachen lassen. Das Bike will mit dem Fahrer spielen, fordert ihn also raus Gas zu geben, und macht somit gleich viel Spaß. Die Geometrie sorgt dafür, das man sich sofort zu Hause fühlt, draufsetzen und gut.

"Ich bin kein Fan von Eingelenkern, aber der hier hat überzeugt"
# "Ich bin kein Fan von Eingelenkern, aber der hier hat überzeugt" - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de
Ohne die dazugehörige Gabel funktioniert der verbaute Dämpfer im manuellen Modus
# Ohne die dazugehörige Gabel funktioniert der verbaute Dämpfer im manuellen Modus - Foto: Jörg Wohlfromm / x-Finite.de

Das Hügelbrett liegt sauber und fliegt regelrecht über die Strecke, ist sehr schluckfreudig und hinterlässt bergauf den nächsten positiven Eindruck, das Bike ist sau schnell. Die Front steigt kein Stück, trotz zu langer Gabel. Insgesamt muss sich mein Begleiter Jörg mit seinem Santa ordentlich anstrengen um dran zu bleiben. Der Eingelenker konnte mir ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubern – und das obwohl ich kein Freund von Eingelenkern bin. Was wir nun noch verbessern müssen: Wir müssen vom Gesamtgewicht runter kommen. Der Rahmen hat durch den Umbau gut zugelegt, die Serie sollte für mich mit einem einigermaßen leichten Aufbau aber in die Nähe von 11,5 kg kommen.
So viel für jetzt, ich freue mich schon auf die heutige Feierabendrunde…

Brutzelbox
# Brutzelbox - Die Versteifung des Yokes hat Jürgen spontan sehr massiv gewählt, um endlich mit dem Bike auf den Trail gehen zu können
Die Verbindung von Yoke und Sitzstreben ist provisorisch
# Die Verbindung von Yoke und Sitzstreben ist provisorisch - deutet aber bereits Platz für einen auf dem Yoke montierten Umwerfer an

Wie geht’s weiter? Wir werden in Sachen Design eine Entscheidung treffen und hinsichtlich der Ausstattung die Diskussion beginnen. Außerdem bauen wir weitere Funktionsmuster, damit auch ihr mal die Gelegenheit kriegt, auf dem neuen ICB2 eine Runde zu drehen.




Über den Autor

Stefanus

Stefanus Stahl - Maschinenbauer, Abenteurer und ICB-Projektleiter. Seit 2002 auf dem Mountainbike unterwegs, 2012 vom MTB Rider als Testinator tituliert.

115 Kommentare

  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    Fladder72

    dabei seit 04/2012

    Und wie lang sind da die Kettenstreben..?
  3. benutzerbild

    veraono

    dabei seit 01/2009

    Das Prinzip ließe sich bei unserer Drehpunktlage auch mit deutl. kürzeren Streben genauso umsetzen.
  4. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    Du möchtest sagen: Einteilig, geschmiedet, symmetrisch, großer hohler Querschnitt - oder? Schon schön, wobei ich die Asymmetrie der neuen Funktionsmuster überhaupt nicht mehr störend empfunden habe:

    [​IMG]

    #Nussknacker #Steinschleuder - Antriebsseite sieht okay aus, aber in 3D und auf der anderen Seite... nicht so schön:

    [​IMG]
  5. benutzerbild

    Plumpssack

    dabei seit 04/2008

    Ich bin mit dem Knöchel auf der rechten Seite ab und zu gegen die Steinschleuder gekommen, fällt mir grad noch ein...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image