Lange Zeit war es still um Helen Grobert – nach dem famosen Weltcupauftakt in Stellenbosch im März ist die Cannondale-Fahrerin allerdings komplett von der Bildfläche verschwunden. In Albstadt und in Nove Mesto suchte man auf der Startliste entsprechend vergebens nach der deutschen Nachwuchshoffnung. Nun hat sich Grobert via Instagram zu Wort gemeldet und sich auf unbestimmt Zeit von der „Bike-Family“ verabschiedet. Ob sie wieder zurückkommen wird, ließ die 26-jährige offen.

Ihr Originaltext auf Instagram:

Liebe Bike-Family ❤ ich möchte mich bei euch verabschieden. Ich weiß nicht wie lange es dauern wird und ob ich wieder zurück komme, aber ich hoffe wir werden uns bald wiedersehen. Aus gesundheitlichen Gründen werde ich auf absehbare Zeit kein Fahrrad mehr fahren. Ich brauche ganz dringend eine Pause für meinen Körper und Geist. Eure Helen

10. März 2018 – Helen Grobert feiert ihr bestes Karriereresultat im Weltcup mit Platz vier! Viele sahen in der jungen Deutschen die Nachwuchshoffnung für die kommenden Jahre im XC-Zirkus. Doch nach dem tollen Resultat wurde es ruhig um die Schwarzwälderin. In den sozialen Medien war sie fortan nicht mehr aktiv und auch auf Rennen traf man die sympathische Canonndale-Fahrerin nicht mehr an. Beim Weltcup in Albstadt erhielten die internationalen Journalisten, die beim Team Cannondale für die Gründe ihres Fehlens nachfragten, keine konkreten Informationen, sodass zuletzt viel über die Abwesenheit Groberts spekuliert wurde.

Nun hat sich die Deutsche via Instagram zu Wort gemeldet und sich von der „Bike-Family“ verabschiedet. „Aus gesundheitlichen Gründen“ wird die 26-jährige vorerst „kein Fahrrad mehr fahren“. Wann bzw. ob Grobert überhaupt in den Weltcupzirkus zurückkehren wird, ist demnach offen.

Sobald wir weitere Informationen haben, wird der Artikel aktualisiert.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe “XC-News” findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    Schmal

    dabei seit 06/2010

    So wäre es logisch; und das würde ich mir auch so wünschen.

    Bekanntlich gab es im Radsport leider schon mehr als einmal Fälle die man eigentlich so nicht für möglich gehalten hätte :(

    Ein Statement in eigener Sache hätte ich vom Team jedenfalls klug gefunden. So wären jegliche Spekulationen von vorneherein erstickt worden.

    Entweder in Form einer Distanzierung, oder aber - wenn die Gerüchte schlussendlich doch nicht die vermutete Person betreffen sollten, auch wenn das mittlerweile eher unwahrscheinlich ist - mit einer Klarstellung.
  2. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    ChrisKing
    Das ist echt bedenklich, wie so etwas am Umfeld (Team, Management, Eltern, Freunde, etc.) mit dem man schließlich ständig in Kontakt ist, vorbeigehen kann bzw. wie es überhaupt so weit kommen kann. Auch wenn die Schuld letztendlich klar beim Sportler liegt, jeder für sich selbst verantwortlich ist und aufgrund seines Alters sich der Konsequenzen seines Handels bewusst sein sollte, ist das trotz allem oft eine schleichende Entwicklung. Der Sportler - gerade wenn er phsychisch labil ist - rutscht mehr und mehr in etwas hinein, das er irgendwann nicht mehr unter Kontrolle hat, weil der Leistungsdruck einfach unheimlich groß ist und verbotene Substanzen der letzte Rettungsanker für eine Leistungssteigerung sind.
    Siehe Matti Nykänen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    cluso

    dabei seit 01/2003

    Schmal
    So wäre es logisch; und das würde ich mir auch so wünschen.

    Bekanntlich gab es im Radsport leider schon mehr als einmal Fälle die man eigentlich so nicht für möglich gehalten hätte :(

    Ein Statement in eigener Sache hätte ich vom Team jedenfalls klug gefunden. So wären jegliche Spekulationen von vorneherein erstickt worden.

    Entweder in Form einer Distanzierung, oder aber - wenn die Gerüchte schlussendlich doch nicht die vermutete Person betreffen sollten, auch wenn das mittlerweile eher unwahrscheinlich ist - mit einer Klarstellung.
    Das denke ich auch. So hat das doch ein „geschmäckle“.
  5. benutzerbild

    arno¹

    dabei seit 12/2007

    wie ich schon schrieb, das strafmaß bei schon ausgeschiedenen sportlern könnte stark variieren von exempel statuieren bis milde

    beispiel femke van den driessche, im cyclocross, da wurde wurde sehr hart bestraft, obwohl sie lange vorher aufgehört hat, wahrscheinlich auch weil es einer der ersten motordoping-fälle war

    ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es zur jetzigen zeit, thema neue marketingfelder im mtb bei der uci und bisherigem kenntnisstand doping im mtb dann etwas weichgespült wird ;-) ...

    auf das konkrete urteil wird sich die kommunikation eines ehemaligen teams ausrichten, ansonsten werden die "die füße stillhalten"

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!